Frage Tabletnavigation

  • Hallo, ich benötige für offlinenavigation ein 10" Tablet, darauf läuft u.a. "Maps.me".
    Bei einem reinen Samsung wifi Gerät (unter 300€) könnte man auch unterwegs surfen oder Daten herunterladen, sofern man Wifi hat. Allerdings benötigt man natürlich im Urlaub eher das Funknetz und GPS.
    ein kombiniertes Samsumg WiFi / LTE / GPS Gerät mit 64 GB liegt zwischen 700 und 800?€ . Das hält mich ab. Nur WiFi gibts für unter 300. Unterwegs gibts aber dann kein Inet. Die Koppelei übers Handy geht zwar, ist aber äußerst lästig, da ich das immer machen muss wenn ichs Auto mit dem Handy verlasse...das ist nicht das Wahre.
    Welche Geräte nutzt ihr?

  • Wir nuztzen seit einigen Jahren ein Tablet vom Aldi. Eine SIM Karte ist zwar drin, aber die mobilen Daten etc. sind normal immer ausgeschaltet.
    Wir arbeiten mittlerweile gerne mit windy.maps. Mir gefällt das Kartenbild sehr. Routing Funktionen gebrauchen wir praktsich nie, deshalb ist für mich nur wichtig dass ich die Karten vorab offline ins Tabelt laden kann.

  • Hallo, ich habe "Kurt". Ein Lenovo 10" und Windows-Karten. Die benötigten Karten habe ich vorher runtergeladen und auf der Speicherkarte hinterlegt.
    Immer wenn "Franz", TomTom Via 64, streikt, klemme ich Kurt in die Tablethalterung und fahre mit ihm.
    Windows-Karten wählt bei den Nebenstraßen sehr oft Abkürzungen, welche schlecht zu fahren sind. Ist wie bei jedem Navi, Augen auf und Hirn einschalten.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Nun ich hab halt diesen lästigen Umstand an Start.
    Ich mach mit meinem Handy ein Hotspot auf, sind nur zwei Klicks, nutze dabei die selbe ssid und Passwort wie zu Hause und hab somit alle Geräte sofort passend an Start.
    Ich nutze ein Tablet von Asus, nicht mehr Erwähnenswert, da schon uralt - und nur WiFi

  • Ich nutze Igo und Osmand+, Igo eher für Onroad und zum irgendwelche POI anzusteuern und Osmand eher für Offraod und zum Track aufzeichnen. Kosten beide was wenn man mehr als ein bisschen probieren will wobei man glaub bei Osmand auch irgendwie Freie Karten einbinden kann. Sind beide Ok, aber wenn es hart auf hart kommt ist der Garmin nachwievor das Gerät was am bessten (wenn auch nicht immer Perfekt) funktioniert. Das bekommt für die Hauptrouten auch Verkehrsinfos über TMC (also offline).


    Es werden vor der Reise die entsprechenden Karten aktualisiert, ansonsten sind bei mir alle Navilösungen während der Reise offline.


    Gruss
    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Hallo Hartwig,


    bei mir laufen MapsMe auf dem Smartphone und TTQV auf dem Netbook parallel.
    WLan kommt von einem Router mit örtlicher SIM .


    Gruß Arno

    Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

  • Ich nutze seit diesem Monat zu Hause den GigaCube von Vodefone. Zur Zeit sind wir uns Schweden unterwegs, wo die Sim vom GigaCube nicht funktioniert.
    Habe mir dafür kurzfristig (nur bis 31.07.) von 1&1 eine LTE-Daten-Sim mit 20GB für 24,99 besorgt. Läuft im Roaming super hier und macht ein Wifi wie daheim.
    Benötigt allerdings 230V, wenn man das originale Netzteil nutzt. Ohne Netzteil reichen auch 12V, wie ein Freund mir sagte.
    Damit sind auch die einfachsten Tablets mit Wifi zum Routing nutzbar.
    Zur Navigation nutze ich allerdings das 760er von Garmin. Da kann ich Höhe, Breite und Gewicht eingeben. Das ist bei Ategolein irgendwie sinnvoll.

    Gruß vom Niederrhein
    Michael


  • Arno, was für einen Router nutzt du?


    Hallo Hartwig,


    leider ist mein Auto schon in den Urlaub vorrausgefahren und ich kann nicht nachschauen.


    Es sollte aber ein Huawei E5372 sein. Bis jetzt tadellos, SIM PIN vor Gebrauch deaktivieren,
    läuft. Liegt vorn auf dem Armaturenbrett in der Ablage und hat keine Empfangsprobleme.
    Wir sitzen auch selten so weit vom Auto entfernt, daß die Sendeleistung nicht reicht.
    Ich würde sagen, empfängt wie ein Smartphone, sendet wie der Router daheim.


    Gruß Arno

    Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

  • Ich fahre "mehrgleisig": Fest eingebaut ist ein 7" Garmin-Strassennavi mit Karten von ganz Europa. Wenn das Fahrzeug zuhause im Dock liegt, ist das Garmin ständig per WLAN mit seinem Updateserver verbunden und lädt die aktuellen Karten, um sie dann offline zur Verfügung zu haben. Funktioniert ganz gut für die grobe Anreise ins Zielgebiet. Was mir gut gefällt ist, dass der Garmin uns recht zuverlässig vor zu niedrigen oder zu wenig tragfähigen Brücken warnt und entsprechend unserer Vorgaben zu enge Straßen vermeidet. Man muss bei der Routenführung aber hingucken, ist nicht immer der optimale Weg.


    Dann haben wir - ebenfalls fest eingebaut - ein 7" Android Touchscreen Radio, auf dem u.a. unsere vorbereiteten Google-Maps Karten mit Zielpunkten mitlaufen. Das Ding ist über das fahrzeuginterne WLAN mit einem zentralen Teltonika Router verbunden, der zwei SIM-Kartenschächte hat, einen für unseren Hauptprovider, und den anderen für ggf. ne landesspezifische Prepaid-SIM.


    Daneben ist ein 10" Billig-Tablet, auf dem die App Topo-GPS läuft. Darauf sind topographische Karten in drei Auflösungstufen. Die gröbste benötigt keine Internetverbibdung, und die aufgelösteren kann man vorab downloaden. Das Tablet läuft auch übers Fahrzeug-WLAN, hat aber auch noch ne SIM -Karte, um TopoGPS auch zu Fuß mit ins Gelände nehmen zu können.


    Die genialste Navi-Kiste ist aber unser Teldix CoPilot, ein Kartenplotter aus dem Luftfahrtbereich, den wir schon seit 30 Jahren haben. Der besteht aus einer transparenten LCD-Sichtscheibe, auf der einfach ein Fadenkreuz mitläuft, angeschlossen an einen NMEA GPS-Empfänger. Hinter die Scheibe kann man jede beliebige Papierkarte einschieben, die man z.B. gerade an der nächsten Tanke gekauft hat, oder aus nem Atlas rausgeschnitten. Notfalls auch ne selbstgemalte. Dabei ist nen kleines DTP-Programm, mit dem man den Barcode selber erzeugen kann, mit dem die Karte "ihre" Definitionen erhält. Wenn man den Barcode nicht will, kann man sich die Daten auch per Bleistift auf die Karte schreiben und dann beim Einlegen von Hand eingeben.


    https://www.google.com/search?…=800#imgrc=NJag_wDdY1726M


    Somit wäre man auch im tiefsten und unbekanntesten Dschungel unabhängig von Internet und Kartensoftware, denn Papierkarten gibt's immer. Wenn man Glück hat, gibt's die Dinger in der Bucht gebraucht für 300 bis 600 Euro. Wir hatten unseres damals neu gekauft für 3600 DM. Und im Laufe der Zeit hunderte von Karten angefertigt und eingeblistert. Zumeist Falk-Stadtpläne oder ähnlich hochwertige Karten. Die sind natürlich nicht mehr ganz aktuell. Aber tun es immer noch als Basis, um darauf aktuellerevzu kleben.


    LG Gode

  • Benutze auch ein TAB A 10.1 allerdings mit LTE, hat allerdings auch nur ca. 250€ gekostet.
    Zum Navigieren benutz ich die Software Navigator und hab dazu auch die Tomtom LKW Karten gekauft ( um die 20€ in einer Webeaktion).
    Finde im Web nix negatives zu der Software, also bin ich scheinbar zu blöd[emoji30].
    Hab jetzt ca. 7000km in Europa überwiegend auf Nationalstraßen getestet und die Navigation ist in Ortschaften gelinde gesagt eine Katastrophe.
    In der PKW Variante jagt er dich grundsätzlich durch irgendwelche Wohnstraßen oder Gassen nur um 20m auf der Hauptroute abzukürzen.
    Egal ob in Frankreich, Spanien, Deutschland oder Holland.
    Mit den LKW Karten, kofiguriert auf 7,5t, kommst du zu keinem Stellplatz oder ans Meer.


    Hatte vorher Navigon auf dem 7.0 Tablett, das war "traumhaft".
    Jetzt such ich nach ner alternative fürs Tablet, weil 10" ist super im Womo.



    Gruß Ralf


    Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk

  • Hi


    IGo und OSMAnd+.
    OSMAnd hat phantastisches kartenmaterial und ist auch gut für offroad, rad oder wandern zu nutzen. Hätte OSMAnd 3D navigation und "alternative routen finden", würde ich ganz auf IGo verzichten. Aber IGo ist hier und da etwas komfortabler und hübscher.
    Google maps ist oft für die online-suche die beste wahl. Um dann das ziel ins navigationsprogramm, zur offline routenführung, zu übernehmen (oder auch zwischen den verschiedenen navigationsapps zu teilen), nutze ich "send to navigation".


    Als tablet kannst du auch ein billiges chinateil mit gps verwenden. Die technischen ansprüche einer naviapp sind nicht besonders hoch.
    Ich für meinen teil nehme einfach das handy. Das habe ich eh dabei und kann überall schnell eine route programmieren, ohne warten zu müssen, dass ich wieder im auto bin.


    Michi

  • ich habe bis zu 3 Handys gleichzeitig für verschiedene Anwenungen laufen. Das Tablet dient zu 90% zur Fahrt auf entlegenen Straßen mit offline maps.me.
    Letztes jahr in Irland habe ich oft nicht gesehen wohin der Weg geht, bzw. man verliert etwas die Orientierung durch das zoomen bei kleinen Handydisplays.
    Das Tablet wird nun auch so platziert, daß man die Hand auflegen kann beim eintippen, so ist auch während der langsamen Fahrt auf schlechten Wegen ein fehlerarmes tippen möglich.

  • Für die normale Strassennavigation in D nutze ich mein IPhone mit Googlemaps, welches via CarPlay mit dem Radio verbunden ist. Klappt sehr gut bei LTE-Empfang. Damit lassen sich auch Satellitenbilder zum Routen verwenden.
    Für knifflige Wege und ohne LTE wechsle ich auf mein IPad Air 2 mit der App Pocket Earth.
    Und dann steht da noch ein klassisches Garmin Camper für die große Fahrt zur Verfügung, die Routenplanung erfolgt dann über Basecamp.


    Viele Grüße,
    Myk



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  • Hier die Apps (Tablet / Smartphone) die sich auf meinen Reisen als besonders nützlich herausgestellt haben, mit Begründung und jeweiligem Use-Case:


    https://www.4x4tripping.com/20…ise-apps-im-2020-fur.html


    Von weltweiter offline Strassennavigation mit Turn-by-Turn Führung (in 50m links in die Heinrichstrasse abbiegen) , Wildcampspots finden, Track Navigation und anderem nützlichen.


    Denke das dürfte hier auch einigen eine Anregung sein, die bislang Maps.me für den offline Einsatz nutzen :D


    Gegen Google-Maps ist kein Kraut gewachsen, aber nicht immer hat man auch 3G/4G Abdeckung.


    Hat hier jemand spezielle Apps für die "Truck" Navigation im Einsatz (ausser Garmin Camper (danke für den Tip)), wo man noch die Fahrzeughöhe / Breite angeben kann? Hierzu gibt es ja auch Apps - aber die Reviews sind nicht gerade berauschend - persönlich brauche ich sie nicht, weil Brummie noch normale Masse aufweist, auch mit Dachbox.


    Surfy

  • Es ist nun ein Samsung Galaxy Tab A 10.1 Wi-Fi geworden. Dieses, sowie 2 weitere Handys, werden mit Wifi durch einen Huawei 51071 MTB versorgt.
    Die Halterung und die neue Mittelkonsole ist fertig, funktioniert alles einwandfrei und wackelt nix.
    Danke an alle.



































Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und werde Teil der womobox Community!
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und bleibst auf dem Laufenden
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen