Beiträge von Hartwig

    Hallo,

    doch, die gibt es in Edelstahl, sogar in V4A. Such mal nach Gelenkbolzenschelle oder Spannbackenschelle.

    Normal kommt auf die Reich Pumpe noch ein Rückschlagventil, das wird aufgesteckt und da ist dann eine Schlauchtülle dran, wo der Schlauch besser hält.

    das sind keine Federbandschellen. Die von dir genannten Schellen geben nicht nach und gleichen nicht aus.

    Das mit dem Trockentrenntoilettenbau über Winter war leider nix, ich hatte ganz einfach keine Zeit, ist aber dieses Jahr auf der Todo-Liste.

    Meine beiden Trinkwassertanks waren nun 3Jahre verbaut und werden vorsorglich ersetzt, morgen gibts Bilder dazu.

    Ich habe ja in jedem Tank eine Tauchpumpe, eigentlich bin ich damit zufrieden, einzig der Anschluß stört mich an den Dingern. Am liebsten wäre mir ein Anschluß mit Verschraubung. In der Kabine habe ich zum Duschen nochmal 2 Verstärkerpumpen drin, da gefällt mit der Anschluß dreimal nicht, da dann natürlich "Landunter" ist, wenn da ein Schlauch abrutscht. Die Anschlüsse der Pumpen sind absolut glatt, keinerlei Riffelung die einen Schlauch vom Abrutschen hindern könnten, ich habe dabei ein sehr schlechtes Gefühl, das will ich ändern.

    Innen bei den Verstärkerpumpen ist mir das (glücklicherweise) noch nicht passiert, aber im Tank dagegen schon. Wenn man die Schlauchschelle zu fest andreht, passiert dann irgendwann das im Tank, und es gibt wieder kein Wasser.






    Jetzt war ich auf der Suche nach Edelstahl Federbandschellen, welche eine gleichmäßige Klemmkraft auf die Verbindung ausüben, leider gibt es scheinbar keine in Edelstahl.

    Jetzt bin ich am überlegen, externe Pumpen zu verbauen und nur einen Schlauch mit Fußventil jeweils in den Tank zu leiten. Gibts da Empfehlungen? Vlt. sogar in selbstansaugend?

    Selberschrauber: denkt auch mal daran eure Druckbehälter zu prüfen:









    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Für einen verregneten Sonntagnachmittag noch ein paar Bilder


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich kanns ja nicht leiden wenn ich in der Bude auf Krümeln sitzen/liegen/laufen muß. Und wo immer der ganze Staub herkommt auf der Küchenarbeitsplatte habe ich auch noch nicht verstanden.


    Die letzten 2 (3?) Jahre war der hier dabei und hat mich eigentlich von Anfang an genervt (war damals aber Testsieger bei Stiftung Warentest :-/ ).









    Das Ding saugte nur mäßig, ohne Druckluft (die ich glücklicherweise installiert habe) war der "Filter" (wenn man das Stofftäschchen so nennen möchte) nur schlecht zu säubern. Zwischenzeitlich hatte ich einiges ausprobiert, das einzig gescheite schien ein Dyson Handstaubsauger zu sein.


    Auf der Suche nach Alternativen bin ich nun bei dem hier hängen geblieben und bin absolut begeistert:




    https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o02_s00?ie=UTF8&psc=1




    Es gibt 3 Gründe warum ich ihn aber nur bedingt empfehlen kann:




    1. das Gerät ist ohne Akku, aber ich habe fast alles von Milwaukee, daher sind auch Akkus vorhanden, ein Ladegerät ist natürlich nun auch im Reisemobil verbaut ;-)


    2. die Möbelbürste fehlt. Warum ist mir ein Rätsel. Die beigelegte Bodendüse ist zu groß fürs Reisemobil. Es ist aber sonst alles dabei (s. Link)


    3. der Sauganschluß entspricht keiner gängigen Größe - 35mm ist zu groß, 32mm paßt nicht drauf, also mußte ich einen Adapter drehen. Wer diese Möglichkeit hat, der sollte zuschlagen. Saugleistung ist top, die Leerung geht ratzfatz, Filter ist einfach zu säubern. Mit dem Adapter ist der Sauger nun gut ausbalanciert und die zugekaufte Möbeldüse hat genau die richtige Größe.






    Möbeldüse:




    https://www.ebay.de/itm/B%C3%B…ksid=p2057872.m2749.l2649






    Tiptop für die "unerreichbaren" Stellen wie z.B. am Kocher:




    https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o01_s01?ie=UTF8&psc=1






























    ich hatte nun einen angeblichen VA-Sicherheitsdraht aus Edelstahl bestellt. Ich empfinde Durchmesser 1mm als grenzwertig dünn, da er sich ins Material schneiden könnte...kann mich aber auch täuschen. Der Draht ist mir zu steif, nicht gerade einfach zu verarbeiten. Ein geglühter Draht wie er beim Verbau von Stahlbetonarmierung benutzt wird, wäre perfekt von der Handhabung her.


    Ich hatte ein paar "Testdrahtschellen" verbaut, hält alles perfekt, da bin ich wirklich überrascht. Wenn Platz da ist, für unterwegs und aber auch zu Hause, eine klare Empfehlung.

























    Optik ist Geschmackssache. Aber Papier getrennt ist das KO-Kriterium für mich. Ich habe mit einigen gesprochen die das Papier in die Komposttoilette werfen, natürlich wickelt es sich um die Welle. Und was ich nicht mache ist einfach die Brocken ausleeren und das Ding wieder zusammenstecken, ist halt nicht meine Art. Meine Chemie- Kassetten mache ich auch nach jedem Urlaub mit heißem Wasser gründlich sauber. Vlt. ist das auch der Grund warum man bei mir in der Kabine 0,0 nichts riecht. Die Komposttoiletten zu säubern - so wie ich es möchte - ist in meinen Augen "aufwändig", daher bin ich aktuell bei der herkömmlichen TTT (neben der Optik). Der externe Urinbehälter bekommt bei mir einen Spülanschluß. Nach jedem Urlaub wird nach Entleerung von oben mit Wasser gespült, danach wird der Behälter an sich mit Wasser gespült.