Beiträge von pseudopolis

    Also wenn ich mir die diskussion um beheizte beheizte batterieboxen, isolation, temperatur-lademanagement und auch das benötigte BMS so ansehe, dann finde ich, das mit den lifepos ist ein nettes spielzeug wenn man unbedingt mal wieder das neueste braucht und sich auf gewichts- und platzreduktion beruft, aber ist nicht wirklich 365 tage praxistauglich.


    Natürlich könnte man diesen ganzen aufwand treiben, aber wozu? Die technik, die das alles nicht braucht, gibts doch zu kaufen.

    Die althergebrachten blei-batterien sind auch nicht sooo viel schwerer und nehmen auch nicht platz ein, der nicht zu verschmerzen wäre, wenn man sich mal vor augen führt, was man ins sein womo so an alles reinpackt. Bleibatterien habendie einfachere, robustere ladetechnik und wegen der ladetemperatur muss man sich keine gedanken machen. Und preislich liege ich mit bleibatterien für die selben nutzbaren amperestunden bei weniger als der hälfte.

    Die pros und cons sollte man sich schon auch vor augen führen.

    wie wäre es, wenn du es durchsichtig konzipierst, dafür aber auf das komplette öffnen verzichtest, und nur mit gasdruckfedern anhebbar machst? Wie eine klassische dachluke, nur viel grösser. So hast du auch was von, wenn das wetter nicht so toll ist. Lichtkuppeln aus polycarbonat gibts in allen erdenklichen grössen. Und wenn es plan sein muss, auch eine eigenkonstruktion aus mehreren lagen polycarbonat ist nicht so aufwendig.

    Ich hatte bisher 2 verschiedene in betrieb. Einen engel CK100, mit dem ich nicht wirklich zufrieden war. Lauter kompressor und ein kleines eisfach, das wegen seiner bauart schnell vereist. Nun hab ich einen dometic CRX110, der ist sehr ruhig, hat ein vernünftiges eisfach und, durch die patzierung des kompressors hinter dem eisfach, mehr volumen. Schön finde ich auch die oben und unten verriegelnde türmechanik. Ich würde also dometic empfehlen. Da gibt es einiges an verschiedenen grössen, die auf gleicher basis arbeiten.

    STW


    das ist vollkommen klar, trotzdem gelten auch im solarbereich die durch das ohmsche gesetz definierten verhältnismässigkeiten von strom und spannung, und auch die leistung errechnet sich abgeleitet durch das ohmsche gesetz. Mein mppt regler folgt dem jedenfalls zu 100%. Oder anders gesagt, wie sollte ein hauspanel aus der selben technik mehr elektronen auf der selben fläche liefern, nur weil eine höhere anzahl, aber dafür kleinerer zellen hintereinander geschalten ist? Da wäre man schon auf dem wege zum perpetuum mobile.


    Was du beschreibst ist der unterschied zwischen leerlauf- und lastspannung. Sprich je niedriger der lastwiderstand (also je leerer die batterie), desto mehr wird die spannungsquelle (die solarpanele) belastet und die spannung bricht ein. Aber auch je mehr strom die spannungsquelle liefern kann, desto weniger tritt der effekt zu tage. Einer der funktionen eines mppt-reglers ist das auszugleichen, und aus dem verfügbaren strom immer die perfekte ladespannung zu generieren..

    Zum technischen verständnis: die +D nimmt man für das trennrelais/ladebooster aus dem grund, da die spannung sich erst etwas später am generator aufbaut, nachdem das fahrzeug gestartet wurde. So belastet das laden der zweitbatterie nicht vor dem anlassen schon die starterbatterie. Im winter kann das wichtig sein, wenn man zb auch noch vorglühen muss. Bei modernen fahrzeugen ist die +D aber nicht mehr verfügbar, sobald die batterie voll ist.

    Man kann, um trennrelais/ladebooster zu schalten, es mit jeder x-beliebigen vom zündschloss geschalteten spannung versorgen und so das laden erzwingen. Fürs starten bei eisigen temperaturen einfach einen schalter in die leitung, um manuell zu entscheiden, wann die zweitbatterie geladen wird. Oder eben so ein elektronisches trennrelais mit zeitverzögerung, wie es raimund vorschlägt.

    dem ohmschen gesetz nach hast du bei einem hausmodul gleicher leistung aber höherer spannung einen entsprechend niedrigeren strom. Und das ohmsche gesetz hat immer recht ;-) Der mppt transformiert die höhere spannung ja nur um, dass eine niedrigere spannung, und dafür entsprechend höherer strom zur verfügung steht. Theoretisch könnte ich den mppt auch mit 6V füttern, der es dann auf 12V herauftransformiert, aber dafür den strom halbiert. Capito?

    Ergo gewinnst du gar nichts, wenn du ein hausmodul verbaust, ausser höherem gewicht am dach, da hausmodule viel massiver gebaut sind. Das hält dir dann evt so eine standard klebehalterung nicht mehr.


    Ich an deiner stelle würde das dach mit den typischen 20V modulen puzzeln, wie es gerade am besten auf dach passt. Du kannst in parallelschaltung durchaus unterschiedliche abmessungen, und damit leistungen mischen. Nimm einfach module der selben baureihe, also mit selber spannung. Die unterschiedlichen ströme addieren sich dann durch die parallelschaltung einfach. Parallelschaltung, schützt obendrein vor abschattungsproblemen.

    wozu denn eigentlich ein geruchsstop für den urin? Erstmal riechen die daneben gelagerten feststoffe viel intensiver, und dann hat man doch genau deshalb den ventilator, der die gerüche sämtlich nach aussen bläst. Mein ventilator schafft jedenfalls die uringerüche (falls sie überhaupt aus den tank dringen) zu 100% abzutransportieren.

    suche mal bei ebay "15L standheizung tank". Da stösst du auf zusatztanks die für deinen zweck gemacht sind. Natürlich kannst du auch 20L kraftstoffkanister nehmen, schliesslich sind die ja dafür konzipiert, kraftstoff zu transportieren. Zur entnahme eignen sich prima druckluftanschlüsse.


    Wie weit du mit 20L kommst, hängt natürlich davon ab, wie viel die heizung läuft und auf welcher stärke, bzw wieviel umgebungskälte auf wieviel kubikmetern du ausgleichen musst. Und natürlich kommts auch auf die isolation an.

    Mit 20L komme ich im winter mit meiner refleks dieselheizung 10-12 Tage aus, wenn sie täglich ca 15std läuft. Postkoffer, 14 kubikmeter, nicht perfekt isoliert. Da ja der brennwert der selbe ist, kannst du dir das vielleicht etwas auf deine begebenheiten umrechnen.

    Die panels sollten einigermassen die selbe spannung haben und du solltest sie parallel schalten.

    Reihenschaltung hat den nachteil, daß wenn du eine zelle eines panels verschattet ist, dir das ganze system zusammenbricht. Hast du 3 panels parallel, kann ein panel durch abschattung nicht mehr arbeiten, aber die anderen 2 funktionieren weiter.

    Ich habe 5, davon 3 verschiedene, panels am dach, funktioniert prima. Spannungsmässig passen sie einigermassen zusammen. Der solarregler kann ja nicht unterscheiden, woher die elektronen kommen ;-)


    Michi

    Ahoi


    ich nutze einen refleks ölofen, der die verbrennungsluft von innen nimmt, und so die feuchte innenluft durch den kamin abführt. Natürlich brauchts eine zwangsbelüftung, damit man nicht den erstickungstod stibt ;-)

    Mit der parallel verbauten diesel-luftheizung oder einem heizlüfter habe ich genau die selben probleme wie du. In dem kleinen raum wird die luftfeuchtigkeit nun mal sehr hoch.

    Auch durch geschicktes kurzlüften kannst du das einigermassen in den griff bekommen. Oder die dachluke etwas öffnen, dann zieht die feutigkeitsgesättigte warmluft, die nach oben steigt, nach aussen ab.


    Michi

    ich hab diese hier: https://www.ebay.de/itm/12V-Au…afb537:g:WHoAAOSwr-hfjl~~

    Ich hatte davor schon einiges probiert, was entweder glump war, oder die ladeströme nicht ausreichten. Die ist gut und kompakt. Der strom ist, wenn man nur 1 buchse nutzt, 3,1A, also auch USB3 fähig. Wenn du in der bucht ein wenig suchst, dann findest du das auch in 3er oder 4er kombinationen und mit voltmeter.


    Michi


    ps: die blauer LED hab ich schwarz lackiert. Ist arg hell und hat keinerlei zweck, ausser einem auf die nerven zu gehen ;-)

    Hi


    Du kannst die cinchbuchsen nutzen, soweit sie wirklich ein ausgang sind, und kein aux-eingang.

    Der subwoofer sollte dann einen regler für die übernahmefrequenz und den pegel haben, um ihn an die bestehenden lautsprecher anzupassen.

    Leistungsmässig sollte ein aktiver subwoofer mindesten das doppelte haben, als das autoradio auf einen kanal liefert. Üblicherweise sind das 40W, was sich aus 12V an 4Ohm errechnet. Also 80W für den woofer.


    Es gibt auch passive subwoofer, ohne eigene endstufe. Du speist den subwoofer dann mit einer externen endstufe, oder mit der eingebauten endstufe des autoraudios. Der subwoofer hat dann eine eingebaute frequendweiche und einen ausgang für die kleinen boxen, da die frequenzweiche die bässe von den kleinen einbaulautsprechern trennt.


    Empfehlen kann ich dir da nichts, eigentlich muss man es probieren, da lautsprecher geschmackssache sind. Allerdings ist das bei bässen weniger kritisch, als bei den höheren frequenzen, zumal ja im auto viel im fahrgeräusch untergeht.

    Je tiefere bässe du haben willst, desto grösser muss das gehäuse des subwooders und die membranoberfläche des eingebauten lautsprechers sein. Physikalisches prinzip. Ich würde das mal an der bevorzugten musik festmachen. Wenn du elektro oder metal hörst, dann grosses gerät, wenn klassik und jazz dann tuts auch ein kleinerer.


    Ciao, Michi

    Jetzt hab ich rausgefunden, dass die ungeliebte seitenleiste ab einer gewissen darstellungsgrösse sich nach unten verschiebt und ich sie nicht mehr sehen muss. Und nun sind die ungelesenen beiträge dort gelandet ;-)

    Eigentlich find ich es wie gehabt schöner: die letzten 10 beiträge und darunter die forenübersicht. Ist ja auch der standard, das so darzustellen. Kompakter.

    Naja, dann wird halt "ungelesene beiträge" die startseite gemacht, anstatt "portal".

    Übrigens, "portal" und "forum" ist genau das selbe. Könnte man eines kicken ...

    Hi


    meine CEE dose befindet sich im motorraum. Ich brauche die sehr selten, und wenn ja, dann ist das genauso schnell betriebsbereit, wie eine einbaudose in der wand.

    Ich glaube der grund das dort hin zu bauen, war für mich damals die nähe zum führerhaus, wo das ladegerät ist. Und dass es weniger offensichtlich ist, wenn ein kabel unterm auto rauskommt.


    Michi


    Verstehe, habe das auch schon auf meinem Tablet gemerkt. Ich versuche eine bessere Lösung zu finden als ihn komplett in den User Einstellungen abzuschalten.


    In den einstellungen abschalten lässt sich leider auch nur der chat, und nicht die ganze rechte seitenleiste.
    Ist auf meinem kleinen notebook einfach zu prominent im bild, dafür, dass es nur dinge enthält die ich gar nicht brauche.

    Hi


    wie wäre es mit selbstbau? Dann kannst du genau die abmessungen realisieren, die dir vorschweben. PVC sandwichplatte und bordwandprofile aus dem anhängerbau. Es gibt profile, die für türenbau gemacht sind. Mit leicht vertieften anschlägen, damit die dichtung noch rein passt.


    Ansonsten gibts über kleinanzeigen auch gebrauchte wohnwagentüren.


    Ciao, Michi


    Wenn man Angst vor tiefen Temperaturen hat, dann könnte man eine 12V Heizmatte drunter bauen und die entsprechend temperaturgeregelt ansteuern.


    ... na ich weiss nicht. Die im winter mühsam aus dem wenigen tageslicht gewonnene energie in einer heizmatte zu vergeigen ...
    Dann doch eher auf gaaanz kleiner stufe heizen. Dann ist der bus auch schon schön warm, wenn man heimkommt.
    Viele heizungen haben ja einen timer, den man nach vorraussichtlichem grad der abkühlung programmieren kann.