Beiträge von Surfy


    Wie gut sind die aktuellen SUVs bzw deren elektrischen Helferchen im Gelände? Ganz schön eindrücklich, was da Land Cruiser 200, GLS 450, LX 570, QX80, Range Rover, BMW X7, G63 in absoluter Originalkonfiguration abliefern können:


    https://www.4x4tripping.com/20…road-fahigkeiten.html?m=0


    Das dürfte für einige vielleicht auch die Fragen nach zusätzlichen Sperren beantworten, für Fahrzeuge neueren Baujahres.


    Das dürfte hier etwas offtopic sein, gilt aber sinngemäss ja auch für die moderneren 4wd Systeme auf Kastenwagen und Sprinter Setups..


    Surfy

    Habe mal wieder einen spannenden Test entdeckt, der aus dem 2019 noch nichtmal sehr aktuell ist. Aber doch doch ein Thema bedient - worüber hier sehr kontrovers diskutiert wird - kann man mit AT oder MT Reifen im Winter fahren?


    Das Video zeigt gut auf was geht, zeigt den unterschiedlichen Bremsweg und das Handling der verschiedenen Reifen:


    General GRABBER HTS60

    General GRABBER APT

    General GRABBER A/T x (AT)

    General GRABBER X3 (MT)


    https://www.4x4tripping.com/20…Ganzjahresreifen.html?m=0


    Durchaus spannend. Ich fahre ja schon einige Jahre die STTs das ganze Jahr über, was nur Spass macht wenn die Gummis noch Jungs sind..


    Surfy

    Drohnen-verboten-ausland-strafen-strafmass-DJI-4x4tripping.jpg


    Viele schöne Drohnen Videos und Fotos verleiten zusammen mit der immer einfacheren Bedienbarkeit und Flughilfen dazu. dass immer mehr auch mit Drohnen am Reisen sind.


    In meinem Artikel findet ihr eine Weltkarte die euch visualisiert wo ihr auf Reisen mit Drohne etwas vorsichtiger sein solltet, euch tiefer vorbereiten solltet.


    Und einige Beispiele mit Gefängnis Aufenthalten - die zeigen das man das Thema durchaus ernst nehmen sollte.


    Und auch Beispiele, wieso es sich lohnt, eine Drohne auf Weltreise mit einzupacken. Ich bereue durchaus dass ich auf meinen Reisen diese nicht öfters eingesetzt habe - aber mich hat es als Hobby einfach nicht genügend gepackt.


    Nicht dass das Fliegen keinen Spass machen würde, aber nur mit dem aufzeichnen ist es ja nicht getan. Die Datenmenge, deren Datenhaltung/Backup - macht auch Arbeit, und ist im Ausland mit Kosten verbunden, wenn man diese via 3G in die Cloud laden möchte.


    Nur offline wegsichern - ist nicht genug, wenn einem mal ins Fahrzeug eingebrochen wird, oder das Mobiltelefon abhanden kommt.


    Die Videos zu bearbeiten, dass ist hingegen keine grosse Arbeit mehr, die DJI App zaubert da im Automatik-Modus unglaublich tolle Videos, tolle Schnitte und unterlegt diese mit Musik, welches man noch anpassen kann aber nicht muss. Dies geschieht direkt auf dem Smartphone und muss gar nicht erst auf einen PC exporiert werden.


    Nachdem ich in den letzten 2 Jahren schon über mehrere Selbstfahrer Reiseblogs gestolpert bin, die unbedarft die Drohne in Ländern wie den Iran eingeführt haben - dachte ich ich sensibilisiere hier mal etwas.


    Artikel: Mit Drohnen im Ausland unterwegs


    Schliesslich hat auch das naheliegende Marokko - hat einen recht harschen Umgang damit. Auch hatte ich im letzten Jahr zwei Reiseblogs auf ihrer Transafrika vorgestellt, wo zumindest einer eine Drohne mit im Gepäck hatte. Die entstandenen Bilder über dem Meer und der Tierwelt während des (c)orona Lockdowns sind einfach sensationell geworden.


    Surfy

    Wir fahren eine 15L Engel Kühlbox spazieren, im kleinen 4x4 - kommen damit aus. Aber Salat / Gemüse kommt da auch nicht rein.


    Beladung: Bier, Butter, Käse, Schinken/Lachs, Fleisch / Fisch.


    Bei Salat weichen wir auf solchen aus, den wir nicht Waschen oder kühlen müsssen: Bsp: https://www.essen-und-trinken.…43322-rzpt-chicoree-salat Braucht wenig Wasser und erspart eine Salatschleuder...


    Gemüse geht auch das meiste ohne Kühlung. Dass heisst nicht das wir 4x4 puristen gross darben würden...


    overlander-fruehstueck.JPG


    Aber bei der grösse der meisten Fahrzeuge hier, würde ich vermutlich auch etwas grosszügiger Planen ;-)

    Ecoflow-R600pro-review-hands-on-test-erfahrungsbericht.JPG


    Die ersten unbedarften Tests sind recht vielversprechend verlaufen!


    Der eingebaute Inverter wird wohl nicht gross zum Einsatz kommen, da via USB-C modernere Notebooks wie z.B. Lenovo Yoga X1 (Gen5) oder das MacBook Pro (2020) direkt geladen werden können.


    Wer doch gern mit dem 220v Inverter rumspielt: die kleine Box befeuert sogar meinen 1800W Wasserkocher - etwas wovon ich mit meinem 2.3kg Votronic Sinus Wechselrichter nur träumen kann.


    https://www.4x4tripping.com/20…-pro-erster-eindruck.html


    Surfy


    Ein schönes Weihnachtsgeschenk an mich selber - ist trotz aller Umstände eingetrudelt!


    Ich bin gespannt was das Ding so kann - und werde ausführlicher berichten :)


    R600pro_ecoflow_unboxing.jpg


    Surfy

    Schöne Bilder...


    Interessant finde ich, das du die Seilwinde raus schmeißt :-)

    Das fühle ich mich wieder bestätigt, das es eine Seilwinde am Auto nicht sein muss.


    Rückbauen werde ich nicht - dass sind Punkte die ich heute bei einen Neuaufbau nicht mehr verbauen würde.


    Primär wegen dem Gewicht, aber auch wegen dem Leichtsinn, denn diese Gerätschaften zumindest in mir auslösen können. Man fährt Passagen wo man schon vorher weis - dass dies nicht so einfach geht - mit dem erweiterten Risiko dass dabei auch etwas schiefgeht. Dies gilt für mein Reiseverhalten (Einzelfahrzeug) noch stärker - als für diejenigen die es zu zweit oder dritt angehen.


    Das gilt für jegliches Gelände. Ist man 1.2m im Wasser und hat kann den Wasserspiegel ab der Windschutzscheibe ablesen -- oder auf einem schlammigen Track der talwärts geneigt ist - ein gesteigertes Risiko ist da immer dabei. Mit einem unmodifizierten Fahrzeug fährt man da dann einfach erst gar nicht rein.


    Ich habe so tolle Sachen entdeckt, aber dafür auch des öfteren die Quittung erhalten - und mir dabei die eine oder andere Reparatur eingehandelt. Deswegen begründe das im Artikel auch sehr detailliert zu jedem Ausbauthema, dann kann sich jeder seine Gedanken machen.....


    Hier noch ein kleiner Nachschlag an Bildern:


    Schweiz


    Benin


    Argentinien


    Kamerun


    Peru


    Anden


    Frühstück - da muss man nicht darben....



    Argentinien


    Chile


    Chile


    Chile


    Bolivien


    Wer mehr Bilder sehen will - die Reiseblogs sind alle hier verlinkt: https://www.4x4tripping.com/p/eigene-reisen.html


    Surfy

    Irgendwie fehlen hier im Thread doch einige Reisejahre von und mit Brummie ;) Hab gegrübelt ob ein Ausgraben nach 7 Jahren nicht doch der Grabschändung nahekommt - aber fand dann doch dass der Beitrag einem anderen Leser ein paar Eindrücke von "Idee und Umsetzung" und den Jahren geben kann, an denen man sich so eines Projektes erfreuen kann... Auch das Resümee - zu den Umbauten nach einigen Jahren - dürfte für diejenigen die Planen spannend sein,


    In unsortierter Reihenfolge einige Bilder:


    Bolivien

    overland-vehicle-preparation-overlanding-fahrzeugumbau-offroad-tips-erfahrungen-r%25C3%25BCckblick.JPG


    Frontscheibenwechsel in Afrika

    DSC01613.JPG


    Bulgarien

    overlanding-europa-vanlife-4x4-bulgarien.jpg


    Chile

    P1050660.JPG


    Island

    DSC06672.JPG


    Somewhere in Peru

    P1070789.JPG


    Anden

    P1080451.JPG


    Indian Summer (Peru)

    P1080660.JPG


    Südafrika

    DSC04013.jpg


    Namibia

    DSC03238.jpg


    Kongo

    DSC02427.jpg


    Rumänien

    overlanding-europa-vanlife-4x4-rumaenien.jpg


    Der Umbau ist ein Kompromiss geworden, der sich aber durchaus tauglich gezeigt hat. Inzwischen habe ich/wir über die Jahre über 360 Tage im Fahrzeug übernachtet. Der Tacho nähert sich den 110`000km.


    Was wir bei einem Neuausbau vielleicht anders machen würden, was nicht wirklich nötig war - habe ich versucht hier mal festzuhalten: https://www.4x4tripping.com/20…-es-wirklich-braucht.html


    Wir gehen mit Brummie noch immer regelmässig auf Tour - und planen im Hintergrund auch schon an der nächsten "langen" Reise, der Seidenstrasse.


    Daher bin ich selber schon gespannt - wie hier das nächste Update im Thread in einigen Jahren aussehen wird...


    Liebäugeleien mit anderen Reisefahrzeugen gab es immer mal wieder, verkaufsabsichten auch - aber letztendlich konnte ich diesen Schritt dann doch nicht vollziehen - Brummie deckt die Anforderungen bisher einfach doch zu gut ab.


    Surfy

    overlanding-europa-vanlife-4x4-dolomiten-2.jpg


    overlanding-europa-vanlife-4x4-bulgarien_2.jpg


    overlanding-europa-vanlife-4x4-rumaenien_2.jpg


    Im 2019 war ich für über zwei Monate alleine mit dem 4x4 auf kleiner Overlanding Tour. Über das Engadin und Samnaun ging es in Richtung Italien, Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bulgaren bis ans Meer, Rumänien, Ungarn zurück nach Österreich. Ganz genau habe ich die Route nicht getrackt, aber 7000km dürfte ich dabei überschritten haben.


    Da es doch so einige Reisetage mit sehr hoher Kilometerleistung gab, war ich diesmal mehrheitlich wirklich geruhsam unterwegs.


    Ein paar mehr Bilder und ausführlicher:

    https://www.4x4tripping.com/20…ropa-mit-dem-4x4.html?m=0


    Wie immer verbrachte ich die Abende dabei mehrheitlich am Lagerfeuer und habe im Fahrzeug übernachtet.


    Man merkt an der Ausführlichkeit des Reiseberichts dass ich nicht täglich gebloggt habe, da gehen viiele Details beim Nachschreiben unter... Der Schweden Reisebericht von diesem Sommer kommt auch noch, danke für die Tipps von euch!


    Surfy

    https://1.bp.blogspot.com/-wHa…etup-other-travellers.JPG


    Im fernen Ausland wäre es doch schön zu sehen, welcher Reisende gerade auch in der Nähe ist. Sei es um sich via Chat kurz auszutauschen zum einfachsten Grenzübertritt, Sicherheitslage, Visa Situation oder auch einfach nur um zusammen mal wieder ein Bierchen zu zischen und einen geselligen Abend zu verbringen.


    Das sowas fehlt, haben zwei Reisende auf ihrer Tour in den Stans und Iran festgestellt und nach ihrer Reise die passende App entwickelt: Travelers Map (iOS; Android) zu finden im Appstore :wink:


    In Zeiten der immer flächendeckendem mobilen Internet mit 3G/4G - findet sich so vielleicht auch mal Support bei einer Panne oder man sich eingegraben hat.


    In der App selber werdet ihr nach dem Anlegen des Accounts recht ungenau, in einem 10km Radius (nicht auf euch zentriert) angezeigt, zur eigenen Sicherheit und damit sich eures Camp nicht ungewollt vergrössert. Die App aktiviert nur alle 3h kurz das GPS und ist damit nicht besonders Stromhungrig.


    Nehmt ihr euch gegenseitig als Favoriten auf, könnt ihr den Standort damit auch genauer teilen.


    Aktuell scheinen mehr Vanlife Anwender das ganze zu nutzen, die meisten Anwender befinden sich in in Frankreich, Deutschland und der Schweiz - aber die App ist auch brandneu.


    Hier geht es zum Review: https://www.4x4tripping.com/20…ere-reisende-treffen.html


    Sobald es abgelegener wird, ausserhalb der Reisesaison, im fernen Ausland, egal ob ich alleine Reise oder mit meiner Freundin- so etwas hat wirklich gefehlt - und wir werden die App auf der nächsten Langzeitreise (Seidenstrasse) bestimmt gelegentlich mal Nutzen.


    Dass der Bedarf bei Campern / Vanlife auch hierzulande grösser ist, hätte ich jetzt selber auch nicht gedacht.


    https://1.bp.blogspot.com/-Z6v…rlanding-connect-meet.JPG


    Edit durch womoboxMOD: Copyright von Bildern:


    Bitte beachten: externe Bilder (dazu gehören natürlich auch Screenshots von Bildern oder Karten, von denen man nicht selbst das Copyright hat) darf man mit dem 'img'-Befehl nur verlinken, wenn man selbst das Copyright des Bildes hat! Ansonsten darf das Bild nur über den 'url'-befehl referenziert werden, z.B.

    Code
    [url=http://www.womobox.de/phpBB2/styles/prosilver/imageset/womobox_logo_2013.png]Forumslogo[/url]

    .
    Danke!



    Keine fremden Bilder oder Screenshots einfügen, Copyright beachten! Bilder wurden durch Link ersetzt.

    Vielen Dank für eure Tipps, habe sie soben zusammen mit meiner Traumfrau im Detail studiert und in Google-Maps nachvollzogen!


    Der Norden hatte (insbesondere mich) wegen dem Nordlicht angezogen, welches in Abisko besonders toll sein soll.


    Aber vermutlich lohnt es sich, dieses Reisevorhaben aufzuteilen... Nochmals danke für die Tipps, wir brüten darüber und melden und vielleicht nochmal für den Feinschliff.


    Und danke für das Angebot des Hostings bei der Anfahrt @ chris!


    Surfy

    Meine Freundin und ich suchen die aktuelle Situation berücksichtigende Ziele für 17 Tage im September.


    Sie hat sich schon ziemlich auf Schweden eingeschossen - Overlanding und mostly Naturcamps. Das erleben von Natur und Landschaft - anstelle von den üblicheren Touristischen aktivitäten.



    Hab mal scheu nachgerechnet - in Zahlen ist das schon deftig(er):


    6`500 km zusammen


    Natürlich können wir jeweils die Anreise a 1000km nach Zürich-Kopenhagen und später zurück pushen und uns dabei ablösen... 3 Reisetage sind da trotzdem zu planen.


    Bleiben 14 Tage in Schweden und ca 4500km, also ca. 321km /Tag noch ohne Schlammschlacht bei der Campsuche.


    Jeden Tag 4 Std fahren für ein neues Camp - kann mann machen. Da es im September kälter ist, gern mal regnet - kann man sich zumindest trocknen und wärmen, während der Fahrzeit.


    Was denkt ihr? Tendiere ja selber zum Westalpen Alternativprogramm. Andereseits stand Schweden noch nirgens in meinen Wunschlisten, mit dem Quickdive komme ich dann vielleicht doch auf den Geschmack.


    Vielleicht kann mir ein Schwedenreisender hier noch gute Tips geben. Speziell auch zu der Fahrleistung.


    Surfy

    Die heissen Tage sind vermutlich für dieses Jahr vorbei. Die Klima hat mich da doch gut begleitet.


    Was mir aufgefallen ist:


    - Tagsüber ist Dauerlauf benötigt, dann hat sie den Raum schön Kühl gehalten,
    - 2 Stunden nach anschalten, bis es spürbar herunter gekühlt hatte, dh vergleichbar mit einer dieser Standklimas mit Luftabführung
    - Entfeuchtung: irgendwie nicht wirklich.. Im Raum wurde es muffig (wird ja nur Innenluft umgewälzt) ohne lüften in der Nacht.
    - Wasser wird nach draussen geleitet und verdampft, ist daher nicht messbbar.
    - Ausseneinheit flüsterleise, innen etwas lauter aber leiser als eine handelsübliche Standklima. Zu laut zum Schlafen.


    Mein Strommessgerät ist leider noch nicht eingetrudelt, daher nur "weiche" subjektive Eindrücke.


    Die Aussen und Inneneinheit ist durch ein Flachkabel verbunden, dem ich im mobilen Einsatz (Auf/Abbau) keine lange Lebenserwartung gebe. Geht dieses Kaputt muss das Gerät eingeschickt werden...


    Daher eine mobile Lösung, die Stationär doch besser aufgehoben ist. Fest verbaut im Womo vielleicht ein Weg -mit genügend Solarpower...


    Kenne die anderen Dach/Flach Klimas wie beispielsweise von Domestic angeboten wird nicht und kann daher keinen Vergleich ziehen. Leistungshungriger sind sie den Specs nach jedenfalls: https://www.dometic.com/de-ch/…en/wohnmobil-klimaanlagen recht deutlich...


    Surfy

    Reiseblogs sind spannend, wenn derjenige selber auf Achse ist. Nach einiger Zeit sind die Informationen dann zu veraltet um für andere Reisende nützlich zu sein.


    Aber es kommt immer auch auf das Reisegebiet an.


    Mein Transafrika Blog aus dem 2012 hat mehr monatliche Besucher (800) als mein Südamerika Blog (500) aus dem 2015. Einfach weil die Informationen zu Westafrika etwas dünner gesäht sind - um mal ein Beispiel zu bringen. Beide Blogs sind thematisch abgeschlossen und werden nicht mehr aktualisiert. Die meisten der genannten Zahlen bzw Aufrufe dürften durch Crawler stattfinden und nicht durch reale Besucher vor ihrem PC.


    Ich denke am meisten freue ich mich selber, wenn ich mal wieder mein "Reisetagebuch" nachlese - was allerdings selten geschieht.


    Aber was Du vor hast, ist ja nicht ein reiner Reiseblog. Erfahrungen vor Ort in deinen Augen - bieten einen recht einmaligen Einblick! Von eigenen Trips bis zu Erlebnissen aus dem Alltag in der Ferne würde sich viel Material bieten die ich lesenwert fände! Eine Update freqzenz finden die in den Alltag passt - und nicht "zu viel" wollen.


    Da Du schon eine Website hast, weisst Du ja was auf Dich zukommt. Je nachdem wie man das aufzieht, kommt mehr oder weniger Arbeit auf Dich zu. Hatte dazu auch schon einen Artikel geschrieben - da viele meiner Lieblingsblogs über die Jahre nicht mehr erreichbar waren: https://www.4x4tripping.com/20…te-fur-die-weltreise.html Man kann sich da ja schon mehr/weniger Arbeit machen. Virtueller Server managed/unmanaged, regelmässige CMS Updates - oder der einfachere Weg mit dem recht preiswerten bzw kostenlosen vorgefertigtem Wordpress/Blogspot mit/ohne Domain. Letzteren kann man auch mal wieder aus den Augen verlieren, ohne dass die Website nach einer Weile mit Casino Werbung vollgepflastert ist, weil eine neue Sicherheitslücke des Servers/CMS ausgenutzt wurde. Der Punkt Werbeeinnahmen wird auch gestreift.


    Ein Forum wie womobox über die Jahre zu bringen - dass ist jede Menge arbeit- meinen vollen Respekt @ Wolfgang. Ich hatte von 2002 bis 2010 selber ein wesentlich kleineres Forum selber gehostet - und war nach einigen Jahren froh diese Aufgabe weitergeben zu können. :wink: Server, USV, Backupleitung, CMS und dessen Modifizieren - das ist schnell aufgebaut - aber wenn man mal 2-3 Jahre seinen Fokus woanders hatte - ist es schwierig sich wieder in der notwendigen Tiefe einzuarbeiten.


    Surfy

    Sollten hier nicht Stahlflex Leitungen helfen, damit die Bremsen auch bei Temperatur dosierbar bleiben? Hilft natürlich nicht wenn diese glühen...


    Habe die montiert, aber eher aus dem Grund der Sicherheit (Marder und Co).


    Mit dem V8 (und spätestens mit Untersetzung) - hält der Motor auch starke Neigungen alleine.. Daher kann ich nicht beurteilen ob/was die Stahlflex Leitungen bringen...


    BTW: Stahlflex muss bei der CH-MFK auch eingetragen werden....


    Surfy