Veredelung Boden und Wände

  • Hallo zusammen,


    Wie die Eine oder der Andere von euch bereits am Treffen in Bodenheim bemerkt hat, bietet der Innenraum meines Womos, was die Optik anbelangt, noch ein kleines bisschen Verbesserungspotential ;) Es wird also langsam Zeit den Innenraum etwas Wohnlicher zu gestalten, konkret Wand- und Bodenbelag.


    Für die Wände hab ich mich für Tapeten entschieden. Womit würdet ihr die ans GFK kleben? Normalem Tapeten-Kleister? Was muss ich da sonst noch beachten? (als Tapezier-Neuling)?


    Für den Boden wollte ich zuerst in Richtung Kork oder Linoleum gehen, wurde aber aus unterschiedlichen Gründen davon abgeraten. Es wird also auf PVC-Boden hinauslaufen. Womit würdet ihr das auf den GFK-Boden kleben? Und auf die Stufen/Podeste aus Sperrholz? Doppelklebeband scheidet schon von vornherein aus, ich möchte da was das längerfristig hält, also vollflächig verklebt.


    Nun ist es so dass der Boden nicht ganz eben ist. Da wo die Einlagen zum runterschrauben am Fahrzeug drin sind ist der Boden ca 10mm höher. Wie würdet ihr das ausgleichen? Oder sein lassen und mit dem Buckel leben? Hier auf dem Foto die beiden schwarzen Streifen am Boden, links davon fällt es zur Stufe vom Podest hin ab und rechts davon fällt es im Bereich vom weissen Streifen ab, danach ist es mehr oder weniger eben:


    So sah es vor dem Bau aus:


    Ich denke das eine Loch welches unter dem Bodenbelag verschwinden wird (siehe erstes Foto am unteren Bildrand) sollte aufgefüllt werden damit der Bodenbelag da nicht durchgedrückt wird. Ist ca 5cm im Durchmesser:


    Das sollte im Notfall wieder geöffnet werden können um die Schraube lösen zu können wenn der Koffer mal weggenommen werden müsste. Womit würdet ihr das auffüllen?


    Sockelleisten? Pro- und Contra-Argumente? Wenn ja welches Material?



    Vielen Dank

  • Hallo Urs


    Beim Tapetenkleister habe ich bedenken. Hält schon nicht in einer feuchten Wohnung an der Wand. Boden würde ich eine dünne Sperrholzplatte legen und drunter eine Art Granulat zum Höhenausgleich. Bodenbelag und Treppe würde ich normalen Kontaktkleber (Pattex und Co) verwenden.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hallo Urs,


    zu der Tapetenverarbeitung kann ich Dir nichts sagen, aber zu Deinem Boden hätte ich eine Idee. Im Gegensatz zu Peter's (nunmachmals's) Virschlag würde ich zum Niveauausgleich (ohne würde ic's nicht machen) kein Granulat verwenden: ich hätte die Sorge, daß sich durch Rütteln und Begehen in nur einem Teilbereich des Bodens das Granulat verschiebt und Du dann am Ende freischwebende Bodenbereiche erhältst. Außerdem: sollte einmal etwas auslaufen und in diesen Granulatbereich gelangen, hast Du hier ein wunderbares Feuchtbiotop. Ich würde hier etwas geschlossenzelliges nehmen, z.B. 10mm Styrodur (gibt's hier in verschiedenen Stärken, auch 11, 12 oder 13mm stark) und dann obendrauf entweder eine dünne Multiplexplatte oder vielleicht Vinyl-Laminat. Mit beidem wird Gewicht ganz gut verteilt, so daß das Styrodur nicht lokal überlastet wird, wie es bei einem PVC direkt auf Styrodur passieren würde,


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Urs,


    ich würde die Tapeten mit einem Dispersionskleber (z B. Ovalit T, Pufas Bordürenkleber) kleben. Kleber auf die Wand, Tapete einbetten (Vliestapete trocken, Papiertapete rückseitig befeuchtet und geweicht). Das GFK vorher anschleifen. Vliestapeten können nur auf geraden Wänden verklebt werden. Falls du irgendwo eine Tapetenfixierung (Glutolin TFX) bekommst, kannst du sie auch einsetzen.


    Boden: bei Unebenheiten kannst dur nur sinnvoll CV-Beläge oder Teppichboden von der Rolle nehmen, alle anderen Beläge erfordern eine ebenen Untergrund. Als Kleber würde ich dann einen wasserbasierten Kontaktkleber (Thomsit K175) nehmen, bei lösemittelhaltigen Kontaktklebern habe ich bei C-Belägen schon Verfärbungen an der Belagoberseite erhalten. Bei glatten Untergrund reicht ein normaler Einseitkleber (Thomsit K188E o. ä.). Den Untergrund ausgleichen, falls erforderlich, würde ich mit Sperrholzplatten 12 mm, da brauchst du keine vollfläche Granulatschüttung, sondern kannst mit Styrodur arbeiten. Den Wandanschluß kann man mit handelsüblichen Sockelleisten oder Holzleisten unterschiedlichster Art machen, bei sauberer Arbeit reicht aber auch eine Silikonfuge.


    Viele Grüße


    Raimund

  • Servus!


    Also wir haben Kork an die Wände geklebt mit sowas wie Teppichkleber (eine recht dicke Paste):
    https://photos.google.com/shar…pbkp2MGE0MGNiUzlhaVZtRnp3


    Hält super auf dem glatten/nicht saugenden Untergrund.


    Im Bettbereich haben wir Tapete an die Decke geklebt mit Tapetenkleister.. das hält so einigermassen aber so richtig zufrieden sind wir nicht.
    Zu einen ist der Kleister wohl nicht gedacht für Untergründe, die nicht saugfähig sind - aber auch die dünne Tapete direkt auf der Kabinenoberfläche ist suboptimal;
    wir haben z.B. alle 50-60cm Fugen in der Kabine, je nach Temperatur und Luftausdehnung gibt es dort dann Blasen oder 'Furchen' in der Tapete.


    Auch von der Robustheit ist in der Tapete halt schnell mal eine Macke drin, während man bei dickerem Belag wie Kork weit weniger aufpassen muss..


    Viele Grüsse,
    Jan

  • Tapetenkleister ist absolut Mist für sowas. Ich hab in unserem Ausstellungswohnwagen die Rauhfaser mit Kleister auf das ja saugfähiger Sperrholz geklebt. Die Tapete zieht Feuchtigkeit, wird wellig, und geht an allen Ecken und Enden los. Mit Ovalite hält es dann halbwegs.
    Also wenn es schon Tapete sein muss, dann keine Papiertapete nehmen und einen Dispersionskleber oder sowas.
    Sonst vielleicht doch besser nur lackieren in Seidenmatt?

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo Urs
    als Tapete würde ich auf jeden Fall Vlies-Tapete und keine Papier-Tapete nehmen. Schon allein deshalb, weil man den Kleister nur auf die Wand streichen muss und man die Tapete nicht einweichen lassen muss.
    Frage an Raimund: Meinst du nicht, dass eine Vliestapete mit Vliestapeten-Kleister auf einer GFK-Wand ausreichend hält, ohne dass man das GFK an schleift? Ein weiterer Vorteil von Vliestapeten ist schließlich auch, dass man sie einfacher lösen/tauschen kann, wenn man sich satt gesehen hat. Von allein soll sie natürlich nicht herunter fallen.
    Zum Boden: Urs, wenn du uns fragst, ob du mit dem Buckel im Boden leben solltest/könntest, scheint es dir selbst nicht soo wichtig zu sein :wink: .
    Die Bodenfläche erscheint nicht so groß zu sein. Ich würde einen Versuch starten. Relativ dicken Bodenbelag besorgen (Rest), sorgfältig zuschneiden, hinlegen. NICHT verkleben. Maximal etwas rutschhemmendes drunter, aber vermutlich rutscht sowieso nichts, weil er an allen Seiten daran gehindert wird. Sollte dich die Unebenheit stören, könntest du sie "wegimprovisieren" (z.B. mehrfach gefaltete Folie an passender Stelle unterlegen). Ist der Bodenbelag schmutzig oder hast du zu oft Wein drauf gegossen, nächsten Rest kaufen.
    Das Gefummel mit den Sockelleisten würde ich mir ebenfalls sparen. Wenn der Teppichrest gut zugeschnitten ist, könntest du über Ketteln nachdenken.
    Gruß Restler

  • Tapete: Es gibt heute nur noch wenige Papiertapeten, die meisten sind Vliestapeten.
    Kleben auf GFK/Gecoat: da der Untergrund nicht saugfähig ist, kann man keine herkömliche Kleister einsetzen, die sind wasserlöslich, haben keine Fülle und trocken kaum Klebkraft. Auch der Vliestapetenkleister ist nicht besser. Ich werde meine GFK-Koffer im Wohnbereich mit Viestapete und Tapetenfixierung tapezieren. Die Fixierung kann man sich als klebrig bleibender Anstrich vorstellen. Die Tapezierung erfolgt erst nach dem Trocken des Klebers , wird gerne bei Wandbildern oder Fototapeten eingesetzt.


    Viele Grüsse
    Raimund

  • Vielen Dank allen für die Hilfe.


    Was ist in der Zwischenzeit passiert...? :oops: Nichts :oops: Ich hatte ja eigentlich gar keine Zeit da gross was zu machen...(gute Ausrede, nicht? :wink: )


    Da offenbar Tapeten auch nicht das Gelbe vom Ei sind bin ich wieder zurück auf Feld 1. Suche nachwievor nach der Eierlegenden Wollmichsau...zuerst geht's aber 3 Wochen nach bella Italia danach schaue ich weiter. Wird wohl ein Winterprojekt...

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Winterprojekt? Ist da dieses Jahr nicht wieder eine Fahrt zu den Nordlichtern? :roll:


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hoi Wolfgang,


    Nordlichter? Da weisst Du im Moment mehr als ich... :wink:


    Aber da bei uns in den Bergen der Winter von Oktober bis kurz vor, bei einem harten Winter auch weit nach dem Leerkabinentreffen dauert, kann ich vielleicht sowohl das Projekt "Womo wohnlicher gestalten" als auch das Projekt "Nordlichter die dritte" in diesem Zeitfenster unterbringen :lol::wink:


    Gruss
    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Hey


    wozu tapete? Du kannst auch direkt auf das gfk streichen, bzw rollern. Ich hab da latexfarbe genommen, zwecks der abwaschbarkeit. Die latexfarbe hab ich leicht abgetönt. Richtig gedeckt hats allerdings erst beim 3. auftrag, was aber nicht so tragisch ist, da ja nur wenig fläche zu bestreichen ist.


    Ciao, michi

  • Bodenbelag:


    Auf keinen Fall ne "Schüttung" oder dergleiche verwenden.
    Wenn der Boden Aufkantungen von 10mm drin hat kommts auf den Faktor Gewicht an,


    Von Pappel- Platten bis hin zu Monopan kannst vieles verwenden um einen ebenen Boden her zu stellen, Spalten und Schraubenlöcher kannst mit ner leichten Füllmasse z.b. Expoxid + Füllmaterial machen...


    Dann alles schleifen und mit einem vernünftigen Bodenkleber K188E Thomsit oder glw einen Yinylbelag verkleben (Ablüften nicht vergessen...)


    Wandbelag:


    Warum Tapete? Wie wärs mit ner einfachen Folie ? (Vinylfolie in Stucco Dekor z.B) Gib mal Case Bau bei Google ein... da hast nen Eindruck von der Optik...


    lg Thomas

  • So, nach "kurzer" Pause hab ich mich aufgerafft und mal den Boden in Angriff genommen.





    Nun stehen die "Silikon"-Fugen noch an. Man liest ja vielfach dass Silikon im Womo nichts verloren hat, wieso eigentlich nicht? Und was wäre besser geeignet? Hab mal im Baumarkt bei mir ums Eck geschaut und nebst Silikon bin ich über Sika 11 FC+ gestolpert. Wenn ich das Datenblatt anschaue könnte das doch was sein. Was meint ihr? Wäre das was oder eher nicht? Oder welche graue Dichtmasse würdet ihr empfehlen?


    Vielen Dank und Gruss
    Urs

  • Hallo Urs,
    Ich finde die PU-Dichtstoffe schwerer zu verarbeiten, vielleicht einen Versuch damit machen. Bei Silikondichtstoffen die neutral vernetzende Variante nehmen (z. B. Sikasil N). Warum diese Art von Dichtstoffen nicht ersetzbar sein sollte, kann ich nicht sagen. Ich habe sogar die acetatvernetzende Version genommen, keine Probleme.


    Viele Grüsse
    Raimund

  • Prima!
    "nachher" sieht deutlich wohnlicher aus als "vorher"! :D


    Mit was hast du den Boden verklebt?


    Sikaflex 221 gibt es in grau, und würde mir anstatt Silikon für deine Fugen einfallen...


    Gruß


    Holger


    ...Da fällt mir so ganz nebenbei meine Bodenproblematik ein:
    Ich habe Reste eines sehr widerstandsfähigen Knick-Vinylbodens (Vineo Baccana) + 1 Rolle Trittschalldämmung dazu ergattert,
    den ich in meiner Kabine verbauen möchte. Ist das so überhaupt eine gute Idee, oder sollte man einen Boden grundsätzlich verkleben?!
    Das hatte ich bislang noch gar nicht so recht aufm Schirm! :?
    Eigentlich sollte der Klickboden doch trotzdem halten, da er ja ringsum durch div. Einbauten und denen Schrauben an der Bodenplatte fixiert ist?!
    Oder lieg ich da falsch?!? :?


    Gruß


    Holger

  • Auf jeden Fall verkleben, sonst wirft das Vinyl-Zeugs Wellen/Dellen auf bei unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen (Temperaturen, Luftfeuchte).

    Man(n) fährt MAN :)

  • Silikon hat nichts am Fahrzeug verloren, wenn es
    - zum Kleben und Montieren verwendet werden soll
    - Unterschiedlichste Temperaturen ausgesetzt ist
    - zuverlässig dichten soll
    - mit Metall unbehandelt in Berührung kommt. (Säurehaltig um Schimmelbildung vorzubeugen z.B. Dusch und Fenstersilikon)


    Für normale Bodenfugen usw. wüsste ich auch kein triftigen Grund es nicht zu verwenden.

  • Ich würde ebenfalls wie mrmomba sogenanntes Sanitärsilikon verwenden. Darin sind schimmelhemmende Stoffe verarbeitet.

    Man(n) fährt MAN :)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen