Entwicklung einer zentralen Elektrikbox

  • Hallo Leute


    An mich sind zwei junge, dynamische Jungs herangetreten und haben gefragt was eine moderne zentrale Elektrobox im Wohnmobil leisten muss. Sie haben festgestellt das fast alles am Markt eine etwas betagte Hardware verwendet und Software ein Fremdwort ist. Versuchsweise läuft in meinem Mobil eine ausbaufähig Software mit Mehrfachfunktion der Lichtschalter. Da sind solche Sachen wie, einmal tasten = ein/aus, Doppelklick = alle Lichter an, lang tasten = alles aus, schon drin. Und das von jedem beliebigen Schalter.

    Jetzt stellt sich die Frage, was möchte der moderne Wohnmobilfahrer/-bauer mit dieser Box alles steuern.

    In meinem Mobil sind das fünf verschiedene Lichtkreise, Wasserpumpe und Dunstabzug.

    Die Jungs wollen eine moderne Box entwickeln, aber nicht am bedarf vorbei. Bezahlbar soll es auch sein, wobei modernste, erprobte und schon bewährte Bauteile verwendet werden.

    Ich habe gesagt daß ich das Mal bei uns im Forum breit trete und frage wie den die Anforderungen der andern Mitglieder aussieht.

    Erstellen wir hier eine Wunschliste und sehen was daraus wird.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Ich denke das ist eine schwierige Aufgabe, weil die Anforderungen doch sehr verschieden sein werden.

    Für mich wäre ein wichtiger Punkt die Zuverlässigkeit des Systems und die Möglichkeit einer manuellen Notbedienung, wenn der Controller oder die SW mal versagt.

    Ansonsten würde ich so ein System modular aufziehen, damit es für die verschiedensten Anforderungen skalierbar wird.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Ich denke das ist eine schwierige Aufgabe, weil die Anforderungen doch sehr verschieden sein werden.

    Für mich wäre ein wichtiger Punkt die Zuverlässigkeit des Systems und die Möglichkeit einer manuellen Notbedienung, wenn der Controller oder die SW mal versagt.

    Ansonsten würde ich so ein System modular aufziehen, damit es für die verschiedensten Anforderungen skalierbar wird.

    Schon klar daß man mit einem Modul nicht alles abdecken kann. Aber das mit dem Temperatursensor ist schon etwas was dazugehört und ich in dem Telefongespräch nicht genannt hatte. Wird dann sicher frei programmierbar sein um auch Höhe Temperaturen zu erfassen und entsprechend zu reagieren.

    Immer weiter, Mehrfachnennungen erwünscht um den Bedarf abzuschätzen.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Nun, ich hänge ja auch an einem solchen Projekt (nur deutlich länger als mir lieb ist)

    - Busgesteuerte Lichtkontrolle ( klar min. 3 statt 2 Adern) um ggf. auch kleinere Szenen umsetzen zu können, einfach eine Lampe neu hinsetzen können wie man will.
    Klar, das könnte man mit Adressierbaren LEDs machen - aber besser wäre es, wenn es eine einfache Fassung wäre

    - Busgesteuerte Wasserpumpe: Wasserhahn gibt nur ein "Befehl" Zusätzlich beim Wasserhahn über einfache LED-Anzeige wann der Wassertank leer wird, entweder RGB oder oder, sollte eigentlich reichen, wenn die der letzte Sensor unterboten wurde, o.Ä.

    - Gastank / Dieseltankfüllstandanzeige: Muss ja nicht auf den Liter genau sein, da reicht es auch wenn ein Schwellwert unterschritten wurde. Mit LED an der Heizungssteuerung.

    - Anbindung an die Systeme bekannter Hersteller (CI, LIN, I2C, Serial, SPI) Meinetwegen auch mit Umsetzer und nicht OOTB . Als Beispiel: Truma -> Umsetzer -> Elektick-Box

    - Nutzung von einem I2C OLEDDisplay o.Ä. Anzeige von Uhr Temperatur usw. Einfach das man zwei oder drei - wie man will - positionieren kann. Idealerweise konfigurierbar - sonst egal.

    - EINE Überwachungszentrale / Display - evtl kleine Logiksteuerung. (Generell habe ICH Keine Lust ständig zu einem Display zu rennen um etwas zu konfigurieren. Darum auch so eine LED an den Wasserentnahmestellen

    - Die Möglichkeit mittels Bewegungsmelder ein einfache Einbruchserkennung zu bauen.


    - RFID, Handysteuerung / Abschließen vom Fahrzeug. GPIOs für eigene Zwecke /Schaltung FB-Heizung ö,Ä,

    .... weitere Ideen könnten folgen.

  • Odi

    Hat den Titel des Themas von „Entwicklung einer zentralen Elektikbox“ zu „Entwicklung einer zentralen Elektrikbox“ geändert.
  • Oh, danke das ist schon einiges.

    Ich habe bei meinem Wohnmobil darauf bestanden das es einfach gehalten wird. Jeder Baustein muss unterwegs gegen Schalter und Relais getauscht werden können.

    Wenn ich als Halbprofi oder Volllaie deine Liste anschauen, ist mir der erste Satz schon klar. Ich werde das den Jungs weiterleiten.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hi,

    will ich eine "Zentrale Box"?

    Ich bin schon froh, dass ich mich nicht mit so einem EBL herumschlagen muss.


    Dazu kommt die lange Haltezeit, die ein selbst gebautes Mobil (nicht nur bei mir) verbringt.

    Da bin ich froh, dass ich Zug um Zug modernisieren kann.



    Wenn die "Box" natürlich modular und preiswert genug ist wäre das ein Teil, auf das man modernisiert.


    Diesen Winter zieht evtl. bei mir ein RASPI mit FHEM und 12V /230V -Aktoren ein. Der deckt dann preiswert, hoch modular und softwarebasiert die Erfordernisse ab.

    Der kann Licht schalten/dimmen, (AB-)Wasserstände abfragen, Temperaturen auswerten, Heizungen schalten, bei Kühli-Ausfall alarmieren, die Alarmanlage emulieren, völlig flexible Zeitsteuerungen realisieren. (Strom und Spannung (12V) ist noch ein Problem, aber auch das ist lösbar.)

    Und all das ist völlig frei über Software verknüpfbar.


    Und damit hast du auch die Frage beantwortet, was so eine Box für mich können müsste.


    --dm--

  • Habe einen Teil gleich weiter gemeldet.

    Zurück kam :"Viel Spannender ist die Frage was sie schalten und über wachen wollen."


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Ich würde das so halten wie bei mir in der Homeautomation: Man kann viele Gimmicks damit machen, aber das was essentiell ist, muss auch direkt per Hardware gehen. Wenn nur weil die SW streikt dann die Heizung aus ist oder kein Licht angeht oder die Rolläden unten bleiben, dann hängt der Haussegen ganz schnell schief ;-)

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Für mich würde ich folgende Punkte wünschen:

    -Modular

    -Skalierbar

    -Niedriger Eigenverbrauch

    -Bewährte Technologien

    -Reparierbar auch wenn es die Firma mal nicht mehr gibt

    -Open Source Software

    -Zugriff auf die Daten und Einstellungen über Bluetoth und/oder Wifi

    -Schalten über Bluetooth/Wifi

    -Wenn Cloud-Dienste eingesetzt werden müssen die komplett abschaltbar sein und die volle Funktionalität muss auch ohne Cloud verfügbar sein

    -Jeder Ausgang im Fehlerfall manuell schaltbar

    -Einfach bedienbar (für den Endnutzer)

    -dennoch frei konfigurierbar (für den Poweruser/Technikinteressierten)

    -Taster als Schaltmöglichkeit, dabei sollte kurzes, langes und doppeltes tasten unterschiedliche Schaltvorgänge auslösen

    -Klemmen wo man auch 2 Drähte/Litzen anschliessen kann

    -Signale und Ausgänge bis 10A Federklemmen/keine Schraubklemmen, darüber grosszügig dimensionierte Anschlussklemmen.

    -evtl. Module dezentral montierbar, dann über robustem Bus verbunden (CAN?)


    Einige Module welche ich mir vorstellen könnte:

    -Sicherungsautomaten oder gar programmierbare elektronische Sicherungen

    -Strommesshunt

    -Hochstromrelais oder elektronische Pendants mit FET usw.

    -Möglichkeit solche extern verbaute Relais anzusteuern (auch Bistabile Relais)

    -Gestaffelte Unter- und Überspannungsabschaltung (für lifepo Steuerbar über BMS)

    -Ein- und Ausschalt-Verzögerungsschaltung

    -Schalten über Temperatur, Licht, Feuchtigkeut, Wasserstandssensoren oder andere gängige Sensoren

    -Dimmer für LED

    -Frei konfigurierbare Ein- und Ausgänge (SPS-Funktionalität)

    -Datenlogger (Temp/Strom/Energie/Spannung...)

    -...


    Es gibt ja schon Lösungen in die Richtung, die Probleme da sind meiner Erfahrung nach sehr oft eine Kombination aus (zu) hohem Preis, halbpatzig implementierte Funktionen, abhängigkeit von max. 1 bis 2 Personen bei Supportbedarf, Reparatur nicht möglich/sinnvoll da vergossen, Einsatz von Spezialteile welche nicht im freien Markt erhältlich sind, nachträgliche Kosten für Softwarelizenzen usw.


    Weiss nicht ob ich nochmal in sowas investieren würde, im Moment tendiere ich persönlich eher dazu auf Komponenten aus der Industrie zu setzten und selber zusammenzustricken.

    So ein Projekt könnte bei uns hier schwierig haben, ist das Spektrum von so einfach wie möglich bis hin zu ausufernde technische Spielereien doch sehr breit und jeder hat andere Anforderungen. Sehr gespannt was daraus wird bin ich dennoch.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Es gibt schon wirklich viel auf dem Markt, da sollten die Jungs erstmal eine richtige Marktanalyse erstellen ob sich das lohnt.


    Ich zähle hier mal einige auf.

    1. SCU von Carelectric mit eigener App


    Es handelt sich um eine Ralaisbox. Diese wird eigentlich von Addio in Schweden gefertigt.

    Camperelectric konfiguriert diese Box vor oder auf Kundenwusch.

    Meines Wissens nach dem einzigen Anbieter auf dem Markt der von Planung bis zum fertigen Projekt alles aus einer Hand bietet.

    Eigentlich genau der richtige Partner wenn es um die Planung des eigene Projekt Kabine / Wohnmobil geht. Und sich keine Gedanken machen möchte wo welches Kabel mit welchem Querschnitt verwendet werden muss. Ein Komplett vorgefertigter Kabelbaum mit Top Kabelqualität hat was.


    Wir haben uns gerade die Box gekauft und bauen sie in unsere Nordstar Kabine ein.

    Bericht folgt.


    2. Womolin

    bei diesem Projekt handelt es sich um eine private open sorce Steuerung,

    Aktuell testet ein Pool den Prototypen.

    Hintergrund für diese Projekt war eine Steuerung zu finden die alle Verbraucher Hersteller übergreifend zu verbindet und so leichter zu steuern ist.

    Der Womoverband hat sich mit einigen Wohnmobil Herstellern zusammengetan und hat das eigenes CI-Bussystem entwickelt. Wer nicht Mitglied ist darf in diesem Lobbyverbund nicht mitmachen.

    Sehr viel versprechendes Projekt von Jungs für Juns wie Du und ich (;



    2. Caravan Control (SIMARINE)

    Das sieht schon sehr gut aus hat auch online Zugriff (mehr brauchen die meisten wohl nicht.



    3. Smartwomo von Kai-Uwe Pileka

    Steuereinheit ist ein Raspery Pi, gecodet wird mit openVPN und die Bauteile stammen von Tinkerforge


    Hierzu muss man aber ein wenig programmieren können. Kai-Uwe macht im Moment eine Pause was den Support betrifft.

    Das System hat auf Potential und lässt sich Modular zusammenstellen.



    4. Garmin Vieo RV 852 Display / Tablet

    Woher das Garmin die Daten bekommt ist mir nicht ganz klar. Es gibt drei verschieden Display Größen und kann im PU und der Kabine genutzt werden. Macht so die Routenplanung, wenn man nicht über Onlinetools planen will sehr angenehm.

    Sieht auf jeden Fall nicht schlecht aus wird aber auch eine Stange kosten.



    5. Victron Display GX Touch 50 und Kommunikationszentrale Venus GX

    Hier bietet Victron eine komplette Überwachung aller Verbraucher und Stromquellen an. Interessant ist der Eingriff von außen über das Internet.

    Aber es lassen sich keine Lichtschalter, Kühlschrank oder Heizung steuern.



    6. CaraControl
    Fernbedienung, Sicherung und Gasmessung, GPS und Alaranlage in einem mit diversen Kabelsätzen

    "Das CaraControl System stellt die technologische Spitze im Bereich den Fernsteuerung und der autonomen Intelligenz von Wohnmobilen dar."


    7. Caravan Control

    Ähnlich dem Smartwomo Projekt Open source. Auf basis von Arduino und

    Raspberry Pi oder an einen eigenen, hochverfügbaren Cloud-Server übertragen.

    Caravan Control ist eine freie Sicherheitslösung zur Überwachung und Steuerung von Wohnwagen und Wohnmobilen.


    Mein Wunsch wäre eine Mischung aus der SCU, Victron Venus GX und einem Display wie Simarine mit GarminPlanung. Natürlich alles App und Internet steuerbar.

  • Sorry Peter,


    aber ich bin dabei total raus. Als wir vor ein paar Jahren neu gebaut haben, stand auch die Frage nach Hausautomation im Raum. Wir habe uns dagegen entschieden und sind zufrieden.

    Im Atego sind selbst die Fenster noch zum Kurbeln.

    Nach den paar Jahren, die wir mit ihm fahren, fehlt uns bisher nichts.......und "nichts" kann auch nicht ausfallen.

    Klar gibt es ein paar automatisierte Dinge (Heizungsteuerung, Victron Multiplus, Kühlschrank, Navigation), aber alles als Einzelkomponenten, die einzeln austauschbar oder ersetzbar sind.


    P.S.: Ich habe sogar noch ein Motorrad ohne ABS......

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • Danke für die Übersicht!

    Ob man 500-700€ für etwas mehr Komfort ausgeben möchte, muss jeder selbst entscheiden.

    Smartwomo ist ja Openhab, also klassische Homeautomation. Die ist aber nur so gut wie die Schnittstellen die das System hat. Im Home-Bereich gibts unendlich viel, aber was ist mit Integration von Womo Komponenten - Victron, Votronic, Truma, Planar,... Für jedes Protokoll/Interface muss es erst mal ein passendes Binding geben.

    Mein Openhab daheim läuft ganz gut, es macht aber auch immer mal wieder Blödsinn :-) Deshalb würde ich keine lebenswichtigen Funktionen darüber steuern.

    Ich bleibe bei keep-it-simple, mit ein paar Schaltern und low Power LED's an den richtigen Stellen kann man zumindest im kleinen Womo alles auch so regeln, und es braucht weniger Ruhestrom ;-)

    Wenn man aber so viel Technik verbaut, wie er hier:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    , dann reicht selbst so ein System nicht mehr :-)

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Danke!
    Genau über dieses Projekt bin ich auch schon gestolpert! Genau die sind mir entfallen - darum habe ich die oben nicht erwähnt.

    Aber ja wie gesagt - es gibt halt einige Funktionen die ich nicht brauche, vermutlich daher auch keine Zentrale Steuereinheit brauche, sondern über ein BUS und "Umsetzer" erweitern möchte.
    DAS Wiederrum bringt aber erheblich viel Arbeit Softwareaufwand in den Hauptcontroller mit.

    Bei mir ein Einsatz befindet sich aktuell ein Arduino, der für die Lichtsteuerung zu ständig ist.
    Ganz banal: Ein Taster senden eine HIGH-Flanke zum Arduino, dieser Schaltet entweder ein, oder aus. Leider hab ich den Long-Press nicht hinbekommen..
    Vorteil: Egal wieviel Taster, ich kann sie einfach installieren und fertig!

  • Ja, das stimmt keep it simpel hat auch was.
    Da ich aber ein wenig Technik begeistert bin möchte ich das in der neuen Kabine auch umsetzen wollen.
    Dafür teste ich jetzt auch erstmal die SCU, die soll im laufe des Jahres noch erweitert werden.
    Wir brauchen dafür keine Klima, TV/Sat oder Auffahrkeile (;


    Habe noch eine 6. Position eingefügt. ist zugleich die Teuerste.

    Ja, über Arduino habe ich schon einiges gelesen. Ist aber ähnlich dem Smart Womo. Habe aber keine Lust zu progrmieren und mich ärgern.

    Was genau meinst Du damit "BUS und "Umsetzer"?

  • Hoi


    Ich fände ein OpenSource Projekt klasse.

    Ein 64-bit Rechner z.B. ein apu2 von PC Engines als Basis würde wenig Strom verbrauchen. Ich verwende zum Schalten und Kontrollieren NodeRed, neben anderen Paketen.

    Ebenso verwende ich 1-wire Sensoren, da ein einfacher genauer temperatursensor (Dallas DS18B20) nur ca. 1 € kostet.

    Der Busmaster für 1-wire ca 80.- €. Zuhause verwende ich KNX, das ist allerdings recht teuer.

    Die dortige Visualisierung habe ich mit CometVisu und LinKNX / KnxWeb realisiert.

    Mir wäre eine Anbindung per Lora und Handynetz wichtig, ich kann mir doch nicht für jedes Gerät eine eigene Simkarte kaufen.

    Gassensor, Bewegungsmelder, Umgebungskameras, Steuerung Licht, Temperatur und Feuchte wären toll.

    Natürlich irgendwie die Anbindung von Victron oder Votronics Geräten und den üblichen Verdächtigen (z.B. Heizungsherstellern)

    GPS kostet dann auch nicht viel mehr, um zB. die Route aufzuzeichnen.

    Grüsse Willy
    _______________________________________________________
    in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

    Einmal editiert, zuletzt von willy ()

  • Dann wäre das vielleicht etwas für Dich


    Oder für holger4x4 oder mrmomba

  • Hallo Leute, danke für die vielen Meinungen.

    Ich dachte da nicht an eine Box die "alles" steuert. Da sind die Anforderungen zu gemischt. Weiß auch nicht wie weit die Entwickler nachher gehen, aber es sind hier einige gute Ideen aufgekommen, die ich bei den Vorgesprächen nicht auf dem Schirm hatte. Zum Beispiel die Temperatursensoren. Ich null, der Software-Mann schon drei. Nämlich Innen, Aussen, und Kühlschrank. Da wird man sicher noch einen vierten Platz reservieren und wenn ein Temperaturwert nicht eingehalten wird, erfolgt eine wählbare Reaktion.

    Wie viel Lichter sollen im Schnitt einzel schaltbar sein. Ich habe vom Hardware-Mann gehört das spezielle Komponenten aus dem Kfz-Bereich zum Schalten verwendet werden soll. Die Schaltkreise sind Überwachbar, Dimmfähig, Kurzschlusssicher. Das heißt, man kann die Funktion des Verbrauchers abfragen.

    Gefragt sind also Dinge die "jeder" im Wagen steuern möchte/muss.

    Da gehe ich auch von drei Tankanzeigen aus und die Wasserpumpe gehört zur Grundausstattung.

    In Sache Bedienbarkeit stand ein spezielles Display, mit geringem Stromverbrauch, im Gespräch, oder die einfache Nutzung mit Smartphone und Grafikoberfläche. Das gilt auch für die Konfiguration.

    Klar soll auch der Stromverbrauch überwacht und angezeigt werden. Zudem soll der Eigenbedarf an Energie in Sache Ruhestrom gering gehalten werden.

    Bin selber sehr gespannt wie das weitergeht.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hallo Peter,

    ich muss zugeben mit dem Thema nicht sehr vertraut zu sein. Deshalb meine Fragen:

    1. Mit welchem Energieverbrauch des Steuersystems muss ich rechnen? Kann das schlafen gehen und kann das mit dem nächsten Steuerimpuls geweckt werden?

    2. Was kann so eine Steuerung? Wie z. B. interne Berechnung aus Lichtsensor und Solarladeleistung eine potentielle Verschattung anzuzeigen. Temperatuen, Spannungen, Widerstände einzulesen und Relais anzusteuern...


    Gruß,

    clubby

  • Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen