Beiträge von Picco

Spendenaufruf für den Betrieb in 2022
Wir hoffen, dass Du auch in diesem Jahr wieder viel Freude hier im Forum hattest. Hoffentlich konnten deine Fragen hier beantwortet werden und du hast dir Geld, Zeit & Nerven gespart.
Da der Betrieb des Forums Zeit & Geld kostet, würden wir uns über deine Unterstützung riesig freuen.
Spende JETZT schnell & einfach per Paypal oder Banküberweisung! Vielen Dank im Voraus :)

    Hoi zämä


    Ich habe die untere Hälfte der Türe zum Runterklappen gemacht. Damit scheidet deine gute Lösung bei mir leider aus.

    Wie wäre es wenn Du den unteren Teil der Türe an den oberen Teil der Türe klebst?
    dann würde die Treppe passen und Du hättest ein längeres Dach um trocken(er) in die Kabine zu steigen.

    Hoi zämä


    2mm Bringen natürlich was, 5-10mm bringen mehr, darüber besteht dann wieder die Gefahr dass sich die Luft zwischen den Gläsern umwälzt, was dann wieder schlechter isoliert als stehende Luft.
    Bei meinem Hiace hatte ich innen auf die festen Gläser mit einseitig klebenden Dichtband 8mm einen Rahmen geklebt, den Rest aussenrum lackiert, einen dünnen Schlauch so gelegt dass sein inneres Ende zwischen den Scheiben und sein äusseres Ende in einem nach aussen offenen Hohlraum (hinter dem Tankdeckel auf der einen Seite und in einer Aussenluftansaugung auf der anderen Seite) endete. Dann eine Rahmenkonstruktion gemacht die eine zweite Glasscheibe innen so fest auf die Dichtung drückte dass diese noch etwa 6mm stark war und fertig war das Druck- und Feuchtigkeitsunempfindliche Isolierfenster.
    Die äussere Scheibe hab ich vor all dem noch mit einer Kunststofffolie etwas abgedunkelt.

    Hoi was1982


    Ich denke im Wohnkabinenforum (klick mich) wirst Du eher fündig werden, da dort fast ausnahmslos PickUps unterwegs sind.

    Hier hats auch einige, meinen zum Beispiel, aber weniger.

    Meiner ist ein 1996er Nissan KingCab Benziner mit einer Stützlast von 150kg.

    Wobei die Anhängerkupplung so hoch ist dass es zweiachsige Anhänger vorne hochhebt und in Wirklichkeit viel mehr Gewicht auf der Anhängerkupplung ruht...

    Hoi Michi


    Ich meinte ja auch nicht, dass die luft zum heizen bei der dieselluftheizung von innen kommt, sondern die zum verbrennen.

    Genau da liegt der Unterschied: Ich hab vom Wärmeträger Luft gesprochen, nicht von der Verbrennungsluft.
    Verbrennungsluftansaugung von innen kann (nicht muss) lebensgefährdend sein, darum würd ich so was nie empfehlen.

    Hoi zämä


    Ist es nicht?

    Keine Ahnung...

    Woran kann ich denn im Vorfeld erkennen um was für einen Koffer es sich handelt?

    Du kannst den Verkäufer fragen und hoffen dass er die Wahrheit sagt, ansonsten vor Ort besichtigen, abklopfen usw...dazu wäre es natürlich von Vorteil wenn man weiss wie ein GFK-Sandwich beim dranklopfen klingt.

    Was den Koffer angeht, sieht das schon nach Sandwich aus. Die Herstellerwebseite würde das auch bestätigen: hier.

    Vorsicht, auf deren Webseite gibts viele Arten von Kofferaufbauten, siehe hier (klick mich)

    30mm sind für den Sommerbetrieb ausreichend. da müsst ihr nix weiter machen.

    Definitiv!
    Ich bau meinen Koffer ja mit 30mm Isolation in den Wänden und 40mm im Dach udn will damit auch im Winter in den Alpen nicht erfrieren... ;)

    Hoi zämä


    Genau andersrum, der innenluftbetrieb vermindert die luftfeuchtigkeit, da die feuchte luft von innen zum verbrennen genutzt wird und durch entstehenden unterdruck über die (unbedingt vorhandene) zwangsbelüftung trockene aussenluft nachfliesst.

    Da man die Verbrennungsluft für eine Gas- oder Dieselheizung mit geschlossener Brennkammer (wie alle mir bekannten Luftheizungen) nicht aus dem Wohnraum sondern von Aussen nehmen muss ist Deine Aussage leider falsch.
    Sven/KingWarin hats ja schon genau beschrieben.

    Wahrscheinlich verwechselst Du das mit kleinen Holzofen, von denen einige die Verbrennungsluft aus dem Wohnraum beziehen, da brauchst dann aber entsprechende Nachströhmöffnungen, sonst kann das Leben schnell mal kürzer werden als nötig.

    Hoi zämä


    Auch mit Filz ist das Kondensatproblem nicht weg, nur nicht mehr offensichtlich...aber der Filz ist feucht was gewisse Pilzsporen wie Schimmel sehr lieben...
    Wenn Du das Kondensat weg haben willst dann baue die allenfalls vorhandene Luftheizung auf Aussenluftbetrieb um, das wirkt sehr gut.

    Hoi Nikolai


    Beim PickUp hast Du immer das Gewichtsproblem zu beachten.
    Nicht nur Gesammtgewicht sondern auch Achsgewicht und Gewichtsverteilung.

    Beim echten Viersitzer aus nicht-US-Produktion hast Du immer das Problem dass die Hinterachse gleich hinter der Fahrerkabine ist, da wirds richtig schwirig den Schwerpunkt der Kabine so hinzubekommen dass er auf oder besser vor der Hinterachse zu liegen kommt.

    Bei den US-PickUp's hast Du das Problem dass die welche man hier meist findet nur um die 600kg Zuladung haben und die Meisten mit mehr Zuladung selbst schon so nah an der 3,5t-Grenze sind dass für die Kabine und Euch auch nur noch wenige 100kg übrig sind.
    Ausser vielleicht der Ford F150 mit Alucarosserie, soweit ich weiss hat der eine halbwegs brauchbare Zuladung und ist selbst nicht sooo schwer.
    Unter 1000kg Zuladung brauchst Du nicht an eine Wohnkabine zu denken!

    Und verlass Dich nur auf selbst gewogene Gewichte...nicht auf Prospektangaben...
    Aber bevor du beginnst miete Dir so ein Teil und probiers aus...

    Hoi Nikolai und herzlich willkommen hier!


    Lies Dich mal etwas ins Thema ein, es gibt hier einige PickUp-Aufbauten, zum Beispiel den der bei mir noch immer in der Entstehnung ist: Klick mich!
    Die erste Kabine war erst mit Zeltdach, dann mit Hubdach, die Zweite (im selben Bericht) ist eine grosse Leichtbaukabine mit selbstgefertigten Sandwichplatten.


    Schau auch oben im Ausklappmenu bei 'Camper' rein.
    Viel Spass.

    Hoi zämä


    Erstmal herzlich willkommen Du 'VanLoveGirl'...hast Du auch einen Namen?


    Betreffend Dach hab ich für mein Projekt entschieden dass ich es folieren werde. Welche Farbe ist noch nicht klar, aber klar ist dass die Folie möglichst reflektierend (Halt was mit der Strassenverkehrsgesetzgebung vereinbar ist) sein soll um die Wärme abzuhalten.

    Vielleicht wär das auch was für Dich?

    Hoi Albert


    Picco Was sind für Dich "dünne Verkleidungsplatten", an Gewicht und Dicke bin ich immer sehr interessiert ? Hast du einen Link damit ich mir darunter was vorstellen kann ?

    Und ja - ich gedenke nicht zu Überwintern, auch wenn ich eine Heizung für kühle Nächte oder ausnahmsweise mal einen Besuch in der Schweiz in den Wintermonaten vorgesehen habe.

    Für kurze Zeit spielen dann aber auch die Heizkosten keine Rolle und die vorgesehene Webasto Thermo Top Pro 120 hat eben mal richtig etwas zu tun.

    Mit dünnen Verkleidungsplatten habe ich ganz allgemein dünne Verkleidungen gemeint, z.B. 1mm GFK flächig aufgeklebt usw. statt 19mm Täfer u.Ä.
    Bei der Isolation geht es nicht so sehr um die Heizkosten sondern um die Behaglichkeit und bei dauerndem Bewohnen auch um den richtige Einsatz der Materialien. Ich zum Beispiel berate als Teil meines Berufes auch Architekten betreffend Wandaufbau und ich würde bei einem dauerhaft bewohnten Camper niemals eine Aluaussenhülle haben wollen wenn nicht auch auf der warmen Seite der Isolation eine Aluschicht wäre.

    extrem empfindlichen GFK-Aufbau der nichts, aber auch gar nichts aushält.

    Erfahrung: Allgemein Wohnmobilerfahrung wenig, betreffend Wohnmobilausbaute Nada - Nichts

    Sorry, aber das zweite Zitat erklärt Deine meiner Meinung nach falsche Einschätzung betreffend GFK-Aufbauten.

    Richtig gemacht hält ein GFK-Aufbau mehr aus als ein Alukasten.

    Hoi Albert und härzlich willkommä do!


    Ich hau in dieselbe Bresche wie Michael (Varaderorist): Warum das weiche Armaflex statt Isolationsplatten wie z.B. PUR, an denen man auch dünne Verkleidungsplatten verkleben kann, was dann zu einem stabilen Sandwich führt?

    In wirklich kalten Regionen (Nachts unter 0°C) wirst Du ja nicht unterwegs sein, odrr?

    Hoi Stefan


    2mm tief bringt nichts, ich würds mindestens 10mm tief machen...vielleicht 20% der Fläche, also z.B. 20mm breit Kanal und 80mm breit Klebefläche.
    Mit Armaflex hast Du dasselbe Problem beim Dauerbewohnen, ist ja auch keine Dampfsperre.

    Ja, Hinterlüftung (Mit Luftaustausch nach aussen) zwischen Isolation und Blech ist besser als Dämmung angeklebt. Seitliche Verklebung ist aber auch da von Vorteil.