Beiträge von Picco

    Hoi zämä

    Unterdruck saugen ist nur bei einem geschlossenen Kasten nicht ganz so einfach, wie bei einer einzelnen Platte. ;)

    8) Doch, das geht schon, aber halt Isolationsplatte nach Isolationsplatte...es braucht halt Zeit! ;)

    Hoi zämä


    Ist die Verklebung von XPS so aufwendig wie es klingt?

    Nein!
    Alu reinigen, Kleber auftragen, Platte drauf und Platte andrücken bis der Kleber durchgehärtet ist und hinter der Platte keine Luftblasen sind, möglichst von beiden Seiten drücken, da das Alu wohl nicht soooo stabil sein wird.
    Hier siehst Du wie ich meine Sandwichplatten mit Hilfe von Unterdruck selbst baue, klick mich.

    (muss m. E. nicht mit Unterdruck sein, sondern kann auch mittels Holzplatte und Spreizstangen an die Wand gepresst werden)

    Genau!
    Unterdruck hat halt den Vorteil dass dann gleichmässig von Aussen und von Innen gedrückt wird, das Alu also nicht nach aussen gedrückt wird.

    Wenn man Alukaschierte PU-Platten, wie z. B. Kingspan nimmt, hätte man dann nicht eine annehmbare Dampfbremse?

    Ja, das sollte auch passen sofern die Platten untereinander auch verklebt sind.

    Hoi famotion


    2 Schichten Armaflex AF 19 mm überall (bei kaltem Wetter eng kleben, Dichtungsklebeband an Stöße, die beiden Schichten überlapppend --> fungiert als Dampfsperre

    Nein, tut es genau genommen nicht, im Gegensatz zur Alu-Aussenhaut.

    Nur Metalle und Glas sind echte Dampfsperren, physikalisch betrachtet.

    Kommt aber nicht so drauf an wenn Du nicht dauerhaft drin wohnst.

    Aber bei den Holzlatten hast Du zwangsläufig ein Problem.
    Wie wäre es XPS vollflächig zu verkleben, z.B. mit Hilfe von Unterdruck durch z.B. einen Nasssauger?

    Und innen aufs XPS auch vollflächig verklebt ein Alublech?

    Oder, falls Ihr nicht wochenweise Wintercamping macht, 4mm Sperrholz?

    Hoi Kalle und herzlich willkommen hier!


    Hast Du schon Campererfahrung?
    Grundsätzlich lässt sich so ein Koffer mit etwas handwerklichem Geschick aus Sandwichplatten gut selbst bauen.
    Wenn man den Platz und die Helfer dazu hat.

    Unter 3,5t ist das Gewicht immer ein Problem, darum von Anfang an auf tiefes Gewicht und die richtige Gewichtsverteilung achten.
    Sonst kanns sein dass Zahnbürste, Unterhose und Kreditkarte reichen müssen... 8o

    Hoi zämä

    Nun sind die Akkus parallel auf 4,00V (am Ausgang Netzteil) geladen, das waren an den Akkus 3,968V, wobei noch rund 1,90A geflossen sind.

    Das reicht erstmal.
    Nun sind sie in Serie zusammengeschlossen und mit einer Plexiglasabdeckung etwas gegen versehentlichen Kurzschluss gesichert...wobei die beiden Hauptpole ja noch immer nur 8cm nebeneinander aus dem Plexiglas schauen.

    Da kommt auch bald eine Abdeckung drauf, aktuell tuts eine Kunststoffdose.

    Mich erstaunt immer wieder wie klein die Dinger sind...aber ich hoffe trotzdem auf die 160Ah...werd ich vielleicht irgendwann mal testen...

    Hoi Holger


    wenn du kannst

    Das sollte schon machbar sein, hab damals mit C-Controll einen Heizungs- und Solarregler gebaut den es so nicht zu kaufen gab da er um eine bessere Solarausbeute zu erreichen zwei hydraulisch in Serie geschaltete Dreiwegventile ansteuern musste.

    Funktionierte seit den 90ern zufriedenstellend...bis letztes Jahr.

    Da wurde die Heizung gewechselt und ein Standartregler mit einem nun erhältlichen 3-in-1-Ventil, das die zwei in Serie geschalteten 3-Weg-Ventile ersetzen kann, ausgestattet.

    So ein Ventil gabs damals halt noch nicht.

    Hoi Holger


    Schaut doch ganz passabel aus!
    Hast Du da einen Schaltplan gezeichnet?

    Und ja, auch ich hab schon mit Elektronik zu tun gehabt (Schule, Ausbildung, Mitte/Ende 90er C-Controll mit selbst 'konstruierten' und vom Profi hergestellten Leiterplatten die ich dann selbst bestückte und verlötete (Wurde ein Regler für einen Wärmeerzeuger, einen Heizkreis mit Doppelventilansteuerung, einen Warmwasserkreis und einen Solarkreis), 2000er PCs selbst gebaut usw), aber schon seit bald 15 Jahren nicht mehr.

    Hoi zämä

    Nun hab ich rund 171Ah in die parallel geschalteten Akkus reingebuttert, aktuell hat das Akkupaket 3,971V und das Netzteil, das ich wieder auf 4,00V runtergestellt habe, liefert noch 1,8-1,9A.
    Bis jetzt ist nichts abgefackelt ;-)


    Nun besorg ich mir Brandschutzplatten und bau ein Gehäuse für die Teile, wohl so dass sie sich bei einem Brand selbst aus dem Camping-Kistchen befreien können...da kann ich die relativ geringe Temperaturbeständigkeit des XPS sicherlich nutzen. ;-)

    Erst gehts aber an ein einstellbares BMS mit aktiven Balancer und brauchbaren Balancerströmen...wenn ich das richtig mitbekommen habe hats hier auch Leute, die so was schon mit einem Arduino gebaut haben...oder gibts was Gescheites das auch zahlbar ist?

    Hoi zämä


    @All: Bitte unterlasst ungefragte moralische Einschätzungen wie es sie hier gegeben hat, jeder User darf selbst entscheiden wie viel Sicherheit er haben will und wie er sie selbst einschätzt.

    famotion: Wir Mods und Admins können nicht immer alles sehen. Wenn Du Dich also zukünftig angegriffen fühlst melde doch bitte den Beitrag, damit wir darauf aufmerksam werden, statt Dich zurückzuziehen. Schön dass Du trotzdem hier verbleibst.

    Hoi zämä


    So sieht der Spannungsanstieg aus:


    3.689V am 2021-04-07 09.40.55

    3.705V am 2021-04-07 11.50.14

    3.724V am 2021-04-07 14.29.34

    3.734V am 2021-04-07 15.33.53

    3.766V am 2021-04-07 18.17.46

    Um 18.18 Uhr über Nacht bis 08.55 Uhr abgehängt, ein kleiner Spannungsabfall wurde festgestellt.

    3.761V am 2021-04-08 08.56.31

    3.810V am 2021-04-08 13.42.39

    3.837V am 2021-04-08 17.04.30

    3.845V am 2021-04-08 18.10.36

    Um 18.11 Uhr über Nacht abgehängt.


    Die Akkus scheinen recht voll gewesen zu sein...wenns so weiter geht erreichen sie die 4,15V, die ich eingestellt habe, schon nächste Woche.

    Hoi zämä


    Es wird je länger je spannender!

    Die Spannung steigt!

    Und das nicht nur hier sondern auch in den Akkus!

    Trotzdem ist noch nichts abgebrannt! ('Holz angreif')

    Nachdem ich nun auch mal die Bedienungsanleitung des Netzteils durchgeblättert habe (...) zeigt es nun was es rausgibt in A und V an...

    Und das was das Netzteil rausgibt wird an den Akkuanschlüssen von einem separaten Voltmeter mit je rund 0.09V weniger angezeigt.

    Aktuell fliessen 5A bei 3.91V (Netzteil) bzw. 3.816V (Voltmeter)...und alles bleibt schön kühl.

    Ich beobachte weiter...

    Hoi Syt

    Ich hätte da Respekt!
    Denn wenn sich die Aussenwand z.B. durch Sonneneinstrahlung dehnt drückt die äussere GFK-Schicht während die innere bleibt wie sie ist, erst recht wenn sie mit Möbeln verklebt ist.
    Also entsteht da schon ein Zug zwischen innerer und äusserer Schicht weil sich die Platte durch die unterschiedliche Temperatur biegt.

    Wohl noch mehr Zug entsteht aber am Dach, dessen innere Schicht durch die durchgehend verklebten Möbel zurückgehalten wird während die sich ausdehnende Wand die äussere Schicht nach oben schiebt.
    Ich hätte da Angst dass sich eine Schicht von der Isolation löst.

    Aber da hab ich noch keine eigenen Erfahrungen, sind nur meine theoretischen Überlegungen.

    Hoi zämä

    So oft, wie wir schon mit unserem Dicken im Tessin waren, sind wir bis heute noch nicht auf die Idee gekommen unser Heizöl bei Einreise anzumelden, um dann auch noch MwSt und Zoll zu zahlen. Mit dem vorliegenden Eintrag in den Papieren dürfte es sich ohnehin erledigt haben.

    Da kann man meiner Meinung nach aber schön in die Probleme reiten...
    Heizöl EL und Diesel sind anders eingefärbt, ansonsten dasselbe...höchstens vom Schwefelgehalt her unterschiedlich.
    Aber Heizöl wird bei uns anders besteuert als Dieselöl.
    Wenn das in einem 300l-Betriebsstofftank ist dürfte es Dir schwer fallen glaubhaft zu beweisen dass dieser Betriebsstofftank nicht als Reservetank für den 'Motorentreibstofftank' dient. Und das wäre meines Wissens Steuerhinterziehung.
    Dass Du 300l Heizöl nur für die Beheizung Deines Campers mitführst wird Dir kaum einer glauben.

    PS:<Klugscheissermodus ein> Schwyz wird eher nur für den Kanton Schwyz als für die ganze Schweiz gebraucht. Schwiizertütsch für Schweiz wäre dann eher Schwiiz, Schwiz oder sogar Schwitz oder fast nach belieben auch eine andere abgewandelte Form davon...<Klugscheissermodus aus>

    Genau so! 8)

    Hoi Bastian


    Mach mal eine Kalkulation betreffend des Schwerpunktes, ich hab stark den Eindruck dass Du zu viel schwere Dinge ganz weit hinten hast und so der Schwerpunkt hinter die Hinterachse zu liegen kommt.

    Ich bau meine Kabine zwar noch und diese ist deutlich länger als Deine (ca.2,90m) aber ich hab alle schweren Dinge vorne unter der Verlängerung des Alkovenbettes und kaum Einbauten hinter der Hinterachse.

    Gerade Boiler, Tank usw gehört ganz weit nach vorne unten.