Traum wird Wirklich: 4x4Womo mit Ultraleichtkarosserie

  • Habe mir in 4000Std. und 7 Jahren Bauzeit meinen Traum (schon fast) erfüllt:
    Womo mit CDI, 4x4Permanent, Untersetzung, 3 Sperren, Bodenfreiheit ca.290mm, 295/65x15, Zusatzluftfederung vorne und Hinten, 2LiMa, 2Klima, 220l Diesel, Druckluft, etc. mit Vollleichmetallkarosserie: 6m lang, 2.14m breit, 3m hoch, Vollintegriert, 4 Sitze in erster Reihe (!!! - da bin ich wohl der Einzige hier...).
    Gesammte Verglasung (auch Windschutzscheibe) Vandalen und Beschusssicher (so wie die Polizeifahrzeuge) mit grossteils Isolierverglasung, Mehrere Fenster mit Lochblechdeckel, so dass man bei offenem Fenster parken kann, viele motorisch betriebene Fenster, Integrierte Markise 5x2,5m (ohne Stützen natürlich...), Rundum Aussenstauräume ähnlich Omnibusse, Wohntüre 80cm breit wie Bustüre, Dachluke 2.5m lang (halbe Dachlänge), viele Lüftungsklappen etc. etc.
    Wohneinrichtung: 2 Stockbetten FullSize, 1 Doppelbett als Hubbett über dem Fahrerhaus Doppelfullsize. Solaranlage und anderer Schnickschnack. Der Rest der Wohneinrichtung entsteht die nächsten Monate: Separate WC, Dusche, Eckküche, Sitzgruppe für 4 Personen, Verschiedene Stauräume, viele Schubladen (Vollauszüge).
    Ein bischen Technik zur Karosserie: Bodengruppe und Fahrerhaus mit integriertem Überrollbügel aus Nirostablechschachtelkonstruktion, Aufbau und Unterbau aus ca. 10 verschiedenen Leichtmetalllegierungen, z.B. Legierungen aus dem Flugzeugbau. Beispiel Aussenhaut 0.8mm Alu-Legierung mit Hagelschlagfestigkeit ähnlich 1mm Stahlblech. Alles verrippt und Kältebrückenfrei isoliert. Rahmenteile des Aufbaus Alu-Legierung F50 (schon fast wie Federstahl, Flugzeugrahmenmaterial).
    Das alles mit einem zul. GG von 3.5to! Leergewicht (noch ohne Einbauten) ca. 2.9to. Die Möbel werden aus Leichtmetall bzw. PU-Schaum-Verbundplatten, ist ca. 3x leichter als Pappelsperrholz. Mehrfarbmetalliclackierung. Einige Bilder - nur für Interessierte:
    http://members.vol.at/muellers/Fotoalbung%20Bus.htm


    Bin ich in diesem Forum richtig???

  • Hallo Wolfgang ( noch einer ),


    willkommen hier im Forum.
    Mit dem Fahrzeug bist Du hier voll und ganz richtig.


    Sehe ich das richtig das Du auf einem Sprinter 4x4 aufgebaut hast?


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Noch einiges zum Chassis:
    Motor, Getriebe, Hinterachse und Hauptrahmen sind von einem fast neuen (BJ 2000, einige Tage gelaufen, dann Unfall) Sprinter 313CDI, das VG ist Toyota, ähnlich wie das Iglhaut oder Achleitner einbaut, aber ganz anders eingebaut (weiter oben, viel weiter hinten, andere Gelenkwellen, ohne Winkelfehler etc.), die Vorderachse ist weitgehend Iglhaut, allerdings mit Zusatzluftfederung mit 2 Bälgen pro Seite, damit entfällt das Federproblem, das die Iglhaut sonst haben. Hinterachse auch mit 2 Bälgen pro Seite. Die Diagonalverschränkung ist bei fast 300mm/70% (noch in Arbeit) und die Bodenfreiheit grösser als bei Iglhaut oder Achleitner. Der Vorbau ist kürzer als beim Sprinter. Seilwinde hinten, zum Ziehen nach vorne und nach Hinten.
    Schaltung VG: Ich habe im Armaturenbrett 2 Joystickschalthebel für Gänge und Untersetzung. Handbremse ist mit Fussraster wie bei W 123 oder W124 etc. Damit ist der Durchang nach hinten absolut Stoperfrei. Deshalb gehen sich auch 4 Sitze aus, der 2. ist nach hinten wegschwenkbar. Hinten 100mm Spurverbreiterung, vorne 60mm, komplett andere Einbaulage der Türstöcke und Türen, das Fahrerhaus ist deutlich breiter als ein Sprinter.
    Nach ersten Testfahrten ist die Geländetauglichkeit spitze, soweit die Karosseriemasse das zulassen.

    Man kann fast alles selber besser machen! Man braucht meist nur etwas länger.

  • Klar kann man das anschauen. Ich arbeite in Deinem Wohnort Unterdorfstr. 83 bei Process. Ruf in der Geschäftszeit dort an und verlange Wolfgang

    Man kann fast alles selber besser machen! Man braucht meist nur etwas länger.

  • Hallo Wolfgang,


    meine Hochachtung! Ein tolles Projekt was du da aufgelegt hast!!
    Ich hoffe nur,dass du mit den 3,5to GGw hin kommst. Wenn ich das richtig sehe, soll das Mobil ja für 4 Personen passen.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hoi zämä


    Zitat von weltreisewolfgang

    Klar kann man das anschauen. Ich arbeite in Deinem Wohnort Unterdorfstr. 83 bei Process. Ruf in der Geschäftszeit dort an und verlange Wolfgang


    Na dann meld ich mich doch mal!


    Gruss und bis dann


    Picco

  • Klasse Projekt!


    Allerdings befürchte ich, dass 3,5t schwierig werden, vor allem in der Praxis. Unser 4x4-Alkoven hat 2,9t Leergewicht inkl vollem Diesel-Tank, aber trotzden haben wir massiv überladen wenns in den Urlaub geht (allerdings sind wir 5-6 Personen).


    Von daher musst du ganz besonders aufs Gewicht achten Lass alles weg, was nicht unbedingt notwendig ist.

    Gruß Peter

  • Hallo Wolfgang,


    schön endlich mal Bilder von deinem Projekt zu sehen, wir hatten ja schon vor längerer Zeit im Sprinterforum KOntakt als bei mir die Überlegung anstand einen LT2 auf Allrad umzubauen.


    Nun ist es doch wieder ein LT 1 4x4 geworden (wegen dem stabilerem Rahmen und dem kürzerem Fahrerhaus).
    Ich habe da eine Frage zur Bereifung: Hast Du schon Wintererfahrung mit den All-Terrain?
    Ich überlege gerade meinen LT auf genau die reifengröße welche du auch montiert hast umzurüsten.


    Ansonsten Hochachtung vor deinem Projekt.


    Grüße
    Sven

  • Hallo, Namensvetter,


    auch von mir ein herzliches Willkommen! Ich glaub', hier bist Du unter Deinesgleichen gut aufgehoben - den WoMo-Verrückten! Was Du da abgeliefert hast, ist ja wohl der helle Wahnsinn! So viel Zeus eingebaut zu bekommen und dabei unter 3t Leergewicht zu bleiben!


    Nur bei den Fenstern habe ich Verständnisprobleme: es sieht so aus, als hättest Du da Einscheibenglas verwendet - wärmedämmtechnisch wohl nicht optimal, aber Dein Wagen ist wohl auch eher für wärmere Gefilde konzipiert, oder?


    Aber 220l Dieseltank, mind. 100l Wasser - das macht zusammen mit drie weiteren Mitfahrern fast 500kg - welche Einbauten und Klamotten/Vorräte willst Du bei 100kg Restzuladung mitnehmen?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Reifen: Ursprünglich hatte ich 285/75R16 geplant, der Musterreifen den ich zur Fertigung der Karosserie verwendet habe, ist immer noch diese Dimension, ist jetzt Reserverad, ein abgefahrener 295er (BF-GR, AT) ist gleich gross wie ein neuer 285er, geht so also. Wir waren mit einigen Kollegen (316er Iglhaut mit 3.0m Radst. mit abgefahrenen 315er, ein LT 4x4 mit 285MT, ein Pinzi mit 285er MT und sind im Schlamm rumgedüst. Eigentlich waren alle etwa gleich, der abgefahrene Reifen hatte etwas Nachteil. Das neue AT-Profil bei BF-GR scheint recht gut zu sein. Bei nasser Wiese soll der AT schlechter sein. Der Fahrkomfort ist beim AT schon besser, merkt man, wenn man ein ansonsten ruhiges Fahrzeug hat, der LT hat aber so schon ca. 6dB(A) mehr als meiner. Da ich momentan am Einbau der Luftfederung bin habe ich keine Schneetestmöglichkeit, das Fahrzeug ist nicht betriebsbereit im Moment. Habe aber viel Erfahrung mit dem 307er wobei der kein Allrad hatte und mit einem Allrad-PKW bei sehr steilen schneebedeckten Wegen (ich wohne ja schliesslich in den Alpen). Soweit ich schätzen kann, ist das Profil des AT lameniert genug und weich genug, dass gute Wintereigenschaften zu erwarten sind, evtl. mit nur 2,8-3bar Druck fahren, dann greifen mehr Lamellen ein! Der Vorteil dieses Reifens ist, dass man für ein 3.5to-Fahrzeug eben mit so wenig Druck fahren kann und dann eine grosse Aufstandsfläche mit vielen Lamellen hat. Jedenfalls lässt man ganz sicher jeden PKW stehen, solange der Reifen nicht zu alt ist. Nur meistens ist sowieso vorher Kettenpflicht. Beim Abwärtsfahren Mitte und evtl. hinten sperren, dann kommt nicht so schnell ein Rad ins Rutschen.
    Gewicht: Ich habe recht scharf kalkuliert, ohne Möbel hatte ich 2880 incl. 40kg Werkzeug, Reserverad, Diesel fast voll(!), fast alle Technik - noch ohne Wasser mit Fahrer. Typisierungsgewicht war höher wegen der provisorischen Einbauten, die ich da brauchte. Die Möbel haben unter 100kg, die sonsitgen Einbauten samt Technik etc. nochmals 150kg. Bleiben 370kg für 2 Kids, ein Erwachsener, 140l Wasser und Gepäck. Geht sich sehr knapp aus, insbesondere tanke ich in Europa nur 100Liter Diesel, wie alle anderen auch, die normale Tanks haben. Ich schleppe ja nicht umsonst Diesel mit, das ist nur für Situationen wo das unumgänglich ist. Ohne Kids (ist bei uns abzusehen) geht es reht gut. Die Wiegetoleranz liegt bei 3570kg mindestens EU-weit, da wo ich wohne (und in vielen anderen Ländern) bis 3850. Hier kann ich also "straffrei" 700kg zuladen, sollte reichen, sogar wenn ich frisch getankt habe. Das technische Maximalgewicht liegt bei 3990 (wegen Versicherungsschutz etc.). Ich gebe gerne zu, dass ich in einem Weltreisefall schon kräftig im Toleranzbereich liegen würde, aber dann wohl in Ländern, in denen keiner wiegt und ohne Kids....
    Ausserdem habe ich eine Potentialanalyse gemacht, wenn ich fertig bin gibt es noch ein paar "Sünden", die ich in der Eile gemacht habe, da kann ich nochmal 100kg abspecken.



    Aber an alle Selbstbauer: Es ist wirklich ausserordentlich schwierig, 3,5to Gewicht mit einem Allradwomo einzuhalten, mit GFK-Verbundaufbau und konventionellem Hilfrahmen unmöglich! Schon gar nicht, wenn die Möbel aus Holz sind. Ich sage immer - man muss halt alle Schrauben hohlbohren...


    Verglasung: Alle Verglasung im Wohnbereich ist 2-Scheibenglas, die äussere Scheibe Vandalismussicher, die innere Standard, dazwischen Argongefüllt. Einie Verglasungen sind allerdings noch nicht fertig. Im Fahrerhaus ist nur Einscheibenverglasung, da muss ich noch was erfinden.
    Diese Art der Verglasung gibt es nicht zu kaufen, habe ich auch selbergemacht.
    Nochmal ein Bildchen....

  • Hallo Wolfgang,


    bin echt begeistert. Das ist doch mal ein Leichtbauprojekt im eigentlichen Sinn... Wir arbeiten auch gerade an einem 4x4 Projekt das die 3,5to einhalten soll. Unsere Basis ist ein Bremach T.Trek der allerdings eine Wohnkabine bekommen hat. Genauso wie du möchte ich das Gewicht durch die Verwendung von Alu reduzieren. Weiterhin viel Spaß und Erfolg mit dem Fahrzeug und möge es euch überall hin und auch wieder zurück bringen... :P

    Gruß Christoph


    Komisch, wenn man´s richtig macht dann geht´s

  • Zitat von weltreisewolfgang


    Ausserdem habe ich eine Potentialanalyse gemacht, wenn ich fertig bin gibt es noch ein paar "Sünden", die ich in der Eile gemacht habe, da kann ich nochmal 100kg abspecken.
    ...


    Du bist gut, in der Eile !!! bei 7 Jahren Bauzeit :shock:


    Nee im Ernst: Schon klar, dass man am Ende immer schlauer ist und noch Optimierungspotential findet. Nach deiner Kalkulation kommst du ja mit dem Gewicht gerade so hin.


    So ein Mobil kann man nur selbst bauen,wenn man so wie du einen solchen Zugang zu Technologien und Materialien hat. Da sind die meisten von uns weit entfernt. Außerdem kann man in 7 Jahren und 4000h auch schon viel Urlaub machen. ;-)
    Ich hoffe nur, dass dir viel Zeit bleibt um das Mobil auch ausnutzen zu können wenn es ganz fertig ist! [/b]

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • hallo


    tolles fahrzeug!
    gratuliere


    und die ganzen detaillösungen dabei


    waahnsinn


    magst du uns ned evt zu mindestens in groben eckdaten andeuten was da neben den 4000 stunden noch an materiellen gütern aufzuwenden war?


    lg
    g

  • Also, da kann man dir wirklich nur grossen Respekt zollen !


    Klar, Form&Farbe sind Geschmacksache, aber die gesamte Umsetzung ist schon sehr beeindruckend :!::!::!:


    Wie ist denn das Fahren und die Uebersichtlichkeit im Gelaende ? Durch den weiten Abstand zur Frontscheibe wahrscheinlich gewoehungsbeduerftig? Oder hast du vielleicht auch Frontkameras mit eingebaut (wuerde mich bei dem Umbau nicht wundern) :)
    Gruss Ronald

  • Kosten-Übersicht:
    Fahrgestell: 6009m, 30 Tage alt, Frontschaden (das was ich sowieso mit der Flex wegschneiden musste, kein nennenswerter sonstiger Schaden) 16.000 EUR.
    Allradumbau: Gebrauchten Iglhaut 4x4 gekauft, Allrad ausgebaut, komplett zerlegt und überholt (samt Sandstrahlen des Rahmens), alle anderen brauchbaren Dinge auch ausgebaut und dann wieder verkauft (Richtung Osten) - Verlust (also das hat mich alles gekostet) 4000 EUR (samt Seilwinde, Klima, Standheizung u. v. mehr).
    Ich habe aber vieles von Iglhaut umgebaut, das technisch nicht meinen Vorstellungen entsprochen hat.
    Blechmaterial: 2500 EUR, Lackiermaterial 1500 EUR (selber lackiert), Kühlschrank 1000 EUR, Verglasung 1500 EUR, Möbelplatten (PU-Hartschaum) 1000 EUR.
    Alles Zusammen 40 - 50kEUR. Die Differenz ist Kleinzeug.
    Aufwand 3700 Stunden Werkstatt (Habe Stempeluhr) und ca. 1500 Stunden Büro (Konstruktion, Berechnung, Einkaufen etc.).
    Eingenfertigungsanteil >99,9%.


    Form: Mir war wichtig viel Platz bei min. Maßen = Schachtelbox. Ich habe dann noch ein bischen eigenwilliges Disign reingebracht.
    Farbe: Wie Australien: Unten Braunrot, Mitte Himmelblau nach oben verlaufend Hellblau......


    Übersichtlichkeit: Ist sehr gut, die Windschutzscheibe ist weit runtergezogen, dass ich hinaussehe wie beim Originalsprinter - Das Armaturenbrett geht steil nach vorne abwärts! Sogar nach hinten kann ich direkt durchsehen - Keine Kameras. Einzig an die Pfosten im Sichtbereich muss man sich gewöhnen, man hat aber 2 Augen - es gibt keinen toten Winkel.
    Durch die Tiefe Scheibe ist kein Motordeckel möglich, bei mir geht die ganze Frontscheibe auf, herrlicher Zugang zum Motor - wie Original. Kann sogar die ganze Front mit wenigen Schrauben komplett abmachen. Unter der offenen Scheibe kann man regengeschützt arbeiten.


    Zugang zu Technologie: Habe ich nicht, habe mir alles Werkzeug und eine Biegebank gekauft. Garage habe ich selber gebaut (Extra Stunden....). Material kann man Kaufen - findet alles im Internet. Ich bin allerdings Techniker und habe beruflich mal in nem Fahrzeugbau gearbeitet. Man kann alles selber machen wenn man will.....
    WER INTERESSE AN BESTIMMTEN MATERALIEN HAT - GEBE GERNE MEINE LIEFERANTEN BEKANNT!


    Zum Bremach: War bei mir 2. Wahl beim Fahrgestell, ist aber ca. 300kg schwerer, dann wäre sich meine Rechnung nicht ausgegangen. 3.5to mit Bremach ist fast nicht zu schaffen - die Qualität ist auch nicht begeisterungswürdig und der Komfort schlecht!!!


    Ist schon mein 4. WoMo und ein ähnliches Projekt habe ich mal schon zum Teil gemacht (auch Privat als Hobby). Gleichzeitig reisen wir auch sehr gerne, wir waren in 53 Ländern und 4 Kontinenten. Ich arbeite am Bus nur Abends und am Wochenende während der Nicht-Ferien - habe beruflich allerdings eine leicht reduzierte Arbeitszeit (Teilzeit, ca. 35 Wochenstunden). Während der Bauzeit hatte ich noch den alten Bus.


    Aber ich habe in diesem Forum auch ein paar andere Spezialisten gesehen!!!! Auch mein Glückwunsch!

    Man kann fast alles selber besser machen! Man braucht meist nur etwas länger.

  • Wow,
    Kompliment, Super-Fahrzeug.............
    Aber unter 3,5 t zu bleiben, wird sehr schwierig werden.
    Bei mir wollte der Tüv anfangs keine 6 Sitzplätze eintragen, da zu
    wenig Zuladung. Die müssen pro Person mit 75kg rechnen.
    Aber ehrlich: Wer fährt denn nicht überladen in den Urlaub..... :lol::lol: h

  • Zum Bremach: War bei mir 2. Wahl beim Fahrgestell, ist aber ca. 300kg schwerer, dann wäre sich meine Rechnung nicht ausgegangen. 3.5to mit Bremach ist fast nicht zu schaffen - die Qualität ist auch nicht begeisterungswürdig und der Komfort schlecht!!!


    Aus rein beruflichem Interesse:
    Wäre es möglich die "nicht begeisterungswürdige Qualität und den schlechten Komfort" des BREMACH etwas näher zu erläutern, vielleicht können wir ja was verbessern.


    Und eine private Anmerkung: Aufgrund des "schlechten Komforts" des BREMACH ist dann wohl davon auszugehen das die 300 kg Mehrgewicht zum Sprinter Fgst. rein in Antriebstrang, Achsen und Rahmen versteckt sein müssen. Das ist auch gut so....


    mfg, Erich

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen