Beiträge von PeterK

    Wäre auch sehr überraschend gewesen was anderes zu lesen, zumal die Medien ja auch noch nichts über einen Grossbrand in der Ostschweiz berichten ;)

    Gaaaaaannnnnz dünnes Eis .... mir ist selbst schon ein Lipo abgeraucht durch eine falsche Zellenerkennung nach Stromunterbrechung ... fast wäre unsere Bude abgebrannt. Bei dem Thema ist wirklich Vorsicht angebracht.

    Ich werde versuchen, die Stecker der beiden Solarmodule so anzubringen, dass ich sie wahlweise seriell oder parallel betreiben kann. Der Regler bleibt bei beiden Anschlussarten innerhalb seiner Betriebsparameter. Vielleicht kann ich so praktische Erfahrungen sammeln, welches die bessere Methode ist. Zudem kann ich die Module werkzeuglos komplett vom Regler abtrennen ohne zusätzlichen Schalter.


    Heute habe ich beobachtet, dass die Spannung der Solarzellen bei Dämmerung dauernd zwischen 12 und 25V gesprungen ist. Also sind die Module doch in 2 Strings geteilt. Bei Reihenschaltung würde die Spannung dann immer über 20 V liegen, was dem Regler das häufige abschalten erspart, sobald die Eingangsspannung unter Batteriespannung +5V liegt.

    Helft mir Mal, welcher Vorteil hätte den die Reihenschaltung in diesem Fall gegenüber der Parallelschaltung? Immerhin ist man mit 25V dich ordentlich über den Boardspannung?


    Ich Frage, weil ich keine Ahnung habe.

    Weniger Spannungsverluste, einfachere und leichtere Verkabelung. Und bei Modulen mit weniger Zellen wohl eine bessere Effizienz ... habe ich zumindest gelesen.

    Ich finde bei tigerexped leider keine Angaben zu der internen Verschaltung der Module (SF 160). Aber da es 43 Zellen sind, werden es wohl keine 2 Strings sein ...

    Wie rüstet man Dioden nach bei komplett geschlossenen Modulen? Geht das extern?

    Hi,

    auf unserem Dach sitzt die Dachluke ohne Abstände zwischen zwei Solarmodulen. Diese sollen nun verkabelt werden. Bei tief stehender Sonne wird die Luke wohl eines der beiden Panel teilweise abschatten.


    Die Frage ist, ob parallel oder in Reihe verdrahtet werden soll. Die Spannung beträgt 25.26Volt pro Modul., geladen wird eine (oder evtl 2) 100Ah GEL-Batterie.

    Ich habe ein Victron blue solar. Aber keine Solarplatten im Moment ..

    Kann es also gerade leider nicht testen.

    Was genau soll man testen? Habe seit gestern einen Victron Smart Solarregler im Anhänger in Betrieb, kenne mich aber noch nicht gut aus damit. Zumindest bekomme ich den Lastausgang nicht so zum laufen wie gewünscht ... grr.

    Hallo Daniel,


    ... Wenn die Heizung richtig funktioniert ist die Geruchsbelästigung kein Probllem ...

    Aber wenn man aus Versehen die Dieselvor- statt -rücklaufleitung anzapft, erlebt man bei laufendem Motor eine recht neblige Überraschung. James Bond hätte so einen Nebelwerfer geliebt in seinen Autos 😉


    Wenn ich eh Gas an Bord hätte, würde ich es von der vorhandenen Stromversorgung abhängig machen, ob Gas oder Diesel.

    Der Regler ist ein Victron Smart Solar. Lt Beschreibung ist der Lastausgang einstellbar und kurzschlussfest. Sollte also klappen, zumal die Travelbox eh nur einen Eingang zum Laden hat, bis 30V. Da muss ein interner Regler dahinter sitzen, das org. 230V-Netzteil liefert 19V und lädt schneller als mit 12V. Ob ein MPPT, PWM oder was anderes habe ich noch nicht heraus gefunden.

    Falls 2 Regler im Parallelbetrieb an einem Solarmodul Probleme machen, könnte ich evtl den Lastausgang des Reglers der Versorgungsbatterie nutzen als Eingangsstromquelle für den Solarregler der Travelbox... dann wird diese nur geladen, wenn der Versorgungsakku voll genug ist.

    Oder hab ich da nen Denkfehler drin?


    Solarmodul -------------> Solarregler

    -> Ladeausgang -------------------> Akku

    -> Lastausgang -------------------> Solarregler der Travelbox

    Ok, die Travelbox ist bestellt. Evtl mache ich das Solarpanel umschaltbar, sodass beide Akkus damit geladen werden. Oder kann man 2 Solarregler an einem Panel parallel anschließen, sodass beide Akkus gleichzeitig geladen werden?

    Für unseren Wasserboiler benötigen wir 230 V / 500 W. Eigentlich wollte ich eine 200 Ah AGM plus Wechselrichter einbauen. Aber die nur ca 50% nutzbare Kapazität stören mich etwas ...

    Nun machte mein Schwager mich auf die Travelbox 500 aufmerksam, ein Lipoakku mit integriertem Wechselrichter. Preislich und vor allem gewichtsmässig eine gute Alternative.

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Teil, wenn es 500W über ca. 20 min liefern soll?

    Der mittlere Grundriss funktioniert gut ... unser letztes Wohnmobil war fast identisch aufgeteilt.

    War ein Raumwunder mit 7 Gurtplätzen, 5 Schlafplätzen und 1 gm großem Bad auf unter 6m Gesamtlänge. Dem Ding heul ich heut noch nach, obwohl es schon 5 Jahre verkauft ist 😭