Mowag Duro 3 - ein Exot wird zum WoMo

  • Den Duro haben wir bei einem Händler in Neubrandenburg über Mobile gefunden. BJ 2004 mit 15.000km, der kam von der britischen Armee, wurde schon 2008 ausgemustert und stand dann nur noch dumm rum.


    Als Heike ihn zum ersten mal sah meinte Sie nur: Das ist das hässlichste Auto was ich je gesehen hab!
    Und ich meinte nach der Probefahrt nur: Den will ich haben!
    Und so kam er dann zu uns.



    Nach einigen Startschwierigkeiten was Zulassung und Standschäden anging haben wir dann die Pritsche runtergenommen und dem Duro erstmal schicke Schuhe verpasst.



    Weil da schon klar war, dass Planung und Ausführung der Kabine einige Zeit (und ich denke wir reden eher von Jahren als von Monaten) in Anspruch nehmen würde, haben wir für die Übergangszeit einen schicken weiss gelben Kommandokoffer von einem Duro 4x4 für kleines Geld in der Schweiz bekommen.



    Der passt ohne große Umbaumaßnahmen aufs Fahrgestell - und Fenster, Türen und eine Ebersbächer Standheizung waren auch schon drin. Schön geht zwar anders, aber wenn du schon ein hässliches Fahrgestell hast, kannste auch einen hässlichen Koffer draufbauen (O-Ton Heike)



    Die Anforderungen an den Ausbau waren für uns ganz klar:
    Wohnmobilzulassung bekommen und auf 7,49to ablasten
    So einfach wie möglich bauen und so schnell wie möglich nutzbar sein.
    Soll so preiswert wie möglich werden unter Verwendung möglichst vieler Teile die schon bei uns vorhanden sind.
    Ich will Techniken wie die TTT und Abmessungen wie die Höhe über dem Bett in der Praxis testen bevor ich das im „richtigen Koffer“ so verwende.




    Also hab ich die Kühlbox, den Kocher und die RaKo Boxen aus unserem Pickup genommen. Aus ein Paar Latten und Vierkanthölzern (die stammen von einem Messestand) ein Bett und das Gestell für die Küche gezimmert, aus OSB den restlichen Möbelbau gemacht. Schaumstoffreste für den Sitz hatte ich noch, den Polsterstoff von IKEA, die Matratze und Spülbecken / Wasserhahn / Pumpe und Kanister für zusammen 150.-€ bei ebay geschossen – und fertig war der Lack – na ja soweit zumindest. Das war das Kapitel Wohnmobilbau an zwei Wochenenden.





    Gruß
    Peter

  • Hallo Peter und Heike,


    ich mag den Duro fast so wie den T-Rex , Automatik, "Starrachsen," , Permanentallrad ...


    Als erstes musste ich natürlich schauen ob es sich um den Koffer von schweizer
    Freunden handelt.



    ... nein, tut er nicht.


    Ganz viel Spaß mit Duro, Ausbau und auf Reisen


    Wünscht Arno

    Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

  • Na das nenne ich mal einen pragmatischen Ausbau :wink: aber eine gute Idee zum testen!
    Was die Schönheit angeht, man muss halt Prioritäten setzen! Der Schweizer Koffer paßt doch super, da noch ein Aufstelldach rein...


    Und ach, man kann die Klotür nur von außen verriegeln :mrgreen:

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • So hässlich ist der gar nicht. Und der Koffer passt optisch richtig gut. Zeichne doch mal, ein Dachträger und Frontbügel mit Scheinwerfer drsn und Reserverad vorne machen daraus nen richtig geiles Fahrzeug.

  • Hallo Peter,


    so häßlich ist der Duro mit dem Koffer doch garnicht. Etwas Farbe dran und das ganze sieht schon recht schick aus.


    Kannst Du ein paar Angaben zum Duro machen? Leergewicht? Maße über alles? usw......


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo,


    ich emfinde den Duro als sehr gelungen. Mit dem Original-Koffer ist das sehr stimmig. Mit dem Ausbau kann es wenigstens gleich los gehen. Viel Spaß auf den anstehenden Touren.


    Zum Duro: Ist es denkbar, den Tank nach links zu legen und den Koffer dann, an dieser Stelle, entsprechend tiefer abzusenken, um die Tür weiter herunter ziehen zu können? Ich hoffe meine Frage ist halbwegs verständlich.


    Ciao Ralf

  • Ja genau, war uns auch wichtig schon mal direkt los zu können.


    Holger
    ein Hubdach brauchen wir eigentlich nicht, wir sind nicht so groß und er hat 1,85 Stehhöhe in der Mitte.
    An der Toilettentür muss ich noch arbeiten, da bastel ich mir einen Holzriegel der von beiden Seiten auf und zu geht.


    @Gode
    ich hab da schon mal was gezeichnet - ich mach da mal ein pdf draus und poste es.


    @Christopher
    Er wiegt jetzt mit vollen Tanks und mir und allem Geraffel drin 6,3to. Ich habe ihn im Rahmen der WoMo Zulassung von 11,5to auf 7,5to angelastet. Er ist nur 215cm breit und 300cm hoch und 660cm lang. Er hat einen 5,9 Liter Cummins Diesel mit 250 PS - Automatikgetriebe - Klimaanlage und Standheizung. Und ich finde er ist sauschnell 116 km/h lt. GPS


    @ Ralf
    Bei dem Koffer den wir jetzt planen kommt der Tank da weg und die Tür mit Ausklapptreppe hin, im Moment steigen wir hinten ein


    Gruß
    Peter

  • Ah, 185cm hätte ich nicht gedacht! Von der Seite sah der so niedrig aus. Das ist doch super! Und die Motorisierung ist ja auch ordentlich, und so ein Cummins hält ewig.
    Warum hat das Ding denn 10 Jahre rumgestanden, und keiner wollte den haben ???

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo Peter,


    Wie meine Vorredner finde auch ich dass dass ein gelungenes Fahrzeug ist, bis auf die Tarnfarbe...aber die kann auch mal nützlich sein wenn man etwas unbemerkt wild campen will. Auch da muss man halt Prioritäten setzen.


    Was ist jetzt der unterschied zwischen einen Mowag und einen Bucher Duro? Dachte immer die Mowag hätten eine andere, eckigere Front, scheint aber nicht so. Der Motor wird anders sein, denn die Schweizer Armee-Duros (Bucher) haben soweit mir bekannt einen 4l-Turbodiesel, nicht den Cummins. Auch der 4l geht sehr gut...soll aber -für einen Diesel- sehr durstig sein.
    Und wie ist es bei Mowag mit den Ersatzteilen aus? Ich hab mir sagen lassen dass man bei Bucher als Privatperson nicht mal anfragen brauche, sogar Feuerwehren hätten da Probleme an die Ersatzteile zu kommen...was wirklich dran ist kann ich nicht beurteilen, das war für mich aber schon eines der KO-Kriterien für ein solches Fahrzeug (stand bei mir auch mal auf der Liste der in Frage kommenden Basisfahrzeugen).


    Viel Spass damit und Gruss
    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Hallo,


    Holger, du hast recht.
    Das ist eine der Eigenarten vom Duro, die Ladefläche ist nicht eben, sondern zwischen
    den Rädern tiefer. Enteder ich nutze diesen Raum als Keller oder als Stehhöhe.
    Hier ist die Technik im Keller + trotzdem Stehhöhe = Fahrzeughöhe höher.



    Wenn ich mich richtig erinnere, hat der Duro einen steifen Rahmen und der o.g. Aufbau
    ist nur duch Schwingmetalle vom Rahmen entkoppelt. Abgesehen vom Automatikgetriebe,
    fasziniert mich die Achsführung, gute Raumausnutzung usw.


    Gruß Arno

    Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

  • Zitat von holger4x4

    Was versteckt sich denn in dem halben Meter hinter dem Fahrerhaus?


    Reserverad mit Winde zum es runterlassen.

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Ah, danke Urs. Dann kann man vermutlich keinen Durchgang realisieren. Man kann eben nicht alles haben :wink:

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hab schon solche gesehen die das Reserverad an die Heckwand montiert haben, vermutlich genau um einen Durchgang machen zu können. Da das Rad ziemlich mittig platziert ist wäre der Durchgang selber glaub nicht so ein Problem, man muss aber irgendwie das ganze Fahrzeugkonzept dafür auf den Kopf stellen, denn der Eingang zum Laderaum ist ja hinten. Also Türen hinten zumachen und Türe seitlich platzieren, was auch wieder nicht ganz ohne ist, denn wie schon erwähnt sind die Original-Aufbauten seitlich höher als der Boden in der mitte und da sind dann wieder Dieseltank usw. im weg...Aber mit etwas Hirnschmalz sicher machbar...


    Oder man macht den Reservereifen vorne drauf: http://berndwoick.de/duro-6x6-fern-reisemobil/ Ob der Tüv-Mensch dafür auch für Europa begeisterungsfähig ist müsste man vorher klären ;)


    Gruss
    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Zitat von Gode_RE

    So hässlich ist der gar nicht. Und der Koffer passt optisch richtig gut. Zeichne doch mal, ein Dachträger und Frontbügel mit Scheinwerfer dran und Reserverad vorne machen daraus nen richtig geiles Fahrzeug.


    Nicht nur Dir gefällt das Teil... :mrgreen:

    Aus NRW grüsst Berny.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

  • Sind die Schweizer Armee Fahrzeuge nicht sowieso alle Rechtslenker?


    Herzlichen Glückwunsch zur korrekten Fahrzeugwahl!

    Gruss, Florian
    >>>>>
    .. die Entdeckung der Langsamkeit....

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen