Wie habt ihr eure Polster befestigt?

  • Hallo Leute
    An meiner Sitzgruppe sollen 2 Plätze für die Personenbeförderung zu gelassen werden.
    Ein Grund mehr, die Polster "ordentlich" zu befestigen.


    Eine Sitzbank beinhaltet 4 Polster: Sitzfläche, ein schmales Rückenpolster, darüber ein Schulterpolster und darüber eine Kopfstütze.
    Die Schulterposter und die Kopfstützen werden praktisch nie ab genommen (außer zur Wäsche), das Rückenpolster muss zum Bettenbau abnehmbar sein (wenn das auch bei uns die absolute Ausnahme sein wird), und das Sitzpolster sollte man lösen können, wenn man zum Beispiel die Sitzbank hoch klappt.


    Ich habe gerade einen gescheiterten Versuch hinter mir, ein Sitzpolster mit selbstklebendem Klettband zu befestigen (zwar nur 20 mm breit, dafür "beliebig" lang). Auf dem Holz klebt es wohl sehr gut, auf dem Polster eher weniger (hatte ich trotz gegenteiliger Ratschläge befürchtet). Nach der Abnahme des Sitzpolsters befanden sich beide Klettstreifen noch an ein ander heftend auf dem Holz. Nächste Eskalationsstufe ist natürlich fest nähen. In wie weit sich der Polsterstoff bei Belastung "verzieht" ist mir noch nicht ganz klar.
    Und die Befestigung der Teile an der Rückenlehne ist ja eher noch etwas anspruchsvoller.


    Könntet ihr mir bitte beschreiben, welche Befestigungsarten für Sitz/Rücken/Kopfstütze sich bei euch bewährt haben?
    Gruß Restler

  • Hallo, wir haben Klettband angenäht und auf dem Holz an getackert. Es ist 30mm breit und es hat immer gehalten, ein Streifen längs durch im vorderen Drittel.
    Gruß Klaus

  • Damals beim Transit hatten wir auch Klettband,ich war nicht zufrieden damit. Irgendwann setzt sich das Hakenband mit Stofffusseln vol und da klettet nix mehr.
    Besser sind angenähte Laschen mit Druckknöpfen drin, oder wenns noch besser halten soll,mit Tenax Knöpfen!

    Gruß, Holger


  • Bei restler,


    Klettband ist immer noch das Maß aller Dinge : kleben, tackern, annähen,....
    Versuchs doch mal mit einklemmen zwischen 2 Polstern ; bei mir klappt das gut und die Polster wandern auch nicht bei entspr. Gruppierung. Oft ist die naheliegende und einfachste Lösung die beste....


    Mit gut gepolsterten Grüßen
    ran4x4

  • Hihi.. unsere Polster sind so großzügig bemessen, die klemmen einfach von selbst in der Sitzecke ;)



    Vorteil dabei ist, man kann sie tauschen und wenden wie man mag und gleichmäßig abnutzen..


    Jan

  • Klettband haben wir auch wieder entfernt und Druckknöpfe reisen irgendwann aus. Wir haben daher auch die Polster etwas zu groß und klemmen sie ein. Uns ist auf Wellblechpisten schon so ziemlich alles aufgegangen oder durch das Auto geflogen, die Polster noch nicht.
    Gruß
    Stefan

    Never confuse having a carreer with having a life

  • Hallo,
    mit Klettband habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht, wie Holger. Der Herr TÜV freut sich bei der Abnahme und nach einiger Zeit war das Hakenband mit Flusen zugesetzt und die Polster machten in jeder Kurve den Abflug.
    Meine jetzige Lösung entstand aus Ratlosigkeit (und Schlendrian). Ich benutze meine Hecksitzgruppe auch als Gästebett. Deshalb habe ich auf die Sitzflächen Abstandsgewebe angebracht und die Polster einfach draufgelegt. Zugegeben, beim TÜV hatte ich bei der Abnahme Glück - da wurde nicht so genau geguckt, so dass ich mir Diskussionen bezüglich der Rutschfestigkeit sparen konnte.
    Aber jetzt kommt's:
    Die (waagerechten) Polster halten um ein vielfaches besser als mit dem doofen Klettband. Die Senkrechten sind so ineinander verschachtelt, dass sie sich gegenseitig stützen. Noch nie hat sich ein Polster selbständig gemacht.


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Zitat von Balu


    Abstandsgewebe


    :oops: hülf ma nem Doofen, wat'n dat? :oops:

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Bei unseren aktuellen Rückenpolstern haben wir Bänder aus dem Stoff mittig an den Schmalseiten einnähen lassen,und der Mitte 10cm Gummiband dazwischen. Diese "Hosenträger" werden links und rechts um die Winterrückenlehnen geschoben. Das hält 100% und die Bänder können zu beiden Seiten verwendet werden,so dass man die Polster umdrehen kann :wink:
    Die Sitzpolster liegen einfach lose auf und werden durch die Rückenpolster mit gehalten,das reicht. Wir schlafen ja nicht darauf. Das war immer das Problem im Transit.

    Gruß, Holger


  • Hallo,


    unsere Polster sind auch etwas auf festen Sitz gemacht worden und halten sich ohne
    irgend welche Hilfen an Ort und stelle - auch bei etwas unwegsamen Gelände.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von chrisi

    :oops: hülf ma nem Doofen, wat'n dat? :oops:

    Hallo Chrisi,
    das ist ein dreidimensionales Gewirke, das die Matratzen hinterlüften soll. Also ein Froli-System oder Lattenrost für Arme!
    Angucken kannst Du es z. B. da:


    http://www.wohnbedarf-pies.de/…atzenunterlage-20-mm.html


    (Kannst Du aber auch in Bodenheim live bei mir angucken. Dann musst Du Deine schwache Internetverbindung nicht so arg strapazieren. :wink::lol:)


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Danke für die bisherigen Vorschläge.
    Gerade bei Klettband gehen die Meinungen wohl sehr auseinander ("das einzig Wahre" bis "wir haben es raus geschmissen").
    Das mit dem Festklemmen der Polster klappt bei mir nicht.


    Und selbst das Sitzkissen rutscht so gut, das spätestens bei der dritten roten Ampel alles komplett unter dem Tisch liegt.
    Heute wollten wir das (Klebe-) Klettband am Stoff fest nähen (von Hand). Keine Chance, der (Klebe-) Rücken des Bandes ist dermaßen hart, dass man mit einer Nadel nicht durch kommt. Da braucht es mindestend einen Speer!. Die speziellen Klettbänder zum Nähen sind da vermutlich etwas "softer", habe ich jetzt aber nicht da.
    Habt ihr noch ein paar Tricks insbesondere für die Befestigung der Rückenpolster?
    Gruß Restler

  • hallo Restler,
    wir haben nur 1 Sitzpolster und ein Rückenpolster - insofern ist es etwas einfacher.
    Wir haben eine Gummimatte , wie sie für Geschirr etc als Antirutschmatte (gitterförmig) gibt, unter der Sitzmatte - das funktioniert einwandfrei.
    Die Rückenpolster fallen beim Bremsen oder Anfahren immer auf die Sitzpolster um - damit können wir aber gut leben.
    Wenn Du die Wendemöglichkeit behalten willst , entfallen alle Arten von Klett , etc.
    LG
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Zitat

    Wir haben eine Gummimatte , wie sie für Geschirr etc als Antirutschmatte (gitterförmig) gibt, unter der Sitzmatte - das funktioniert einwandfrei.


    Das ist auch unsere Lösung. Wie Ralf schreibt, ohne Probleme. Nur bei uns fährt auch hinten keiner mit.


    Wolfgang

    Träumen heißt...
    durch den Horizont blicken.

  • Die Flicken auf der Jeans von unserem Großen bügeln wir immer mit so einer Art Heisskleber (Bügelkleber) auf. Zumindest das Flauschband sollte das aushalten, das andere Klettband kann man dann auf dem Holz antackern...

    Gruss, Florian
    >>>>>
    .. die Entdeckung der Langsamkeit....

  • Unter den Sitzpolstern haben wir auch dünne gitterartige Gummimatten. Die hat uns der Polsterer, der die Bezüge genäht hat, geschenkt. Die Matten sind nur aufgelegt, nicht befestigt. Ich war vorher skeptisch, aber die Polster werden dadurch gut gehalten, lassen sich auch leicht abnehmen, viel einfacher als bei Klett oder Knöpfen. Das ist uns wichtig, da die Sitzgruppe (Viererdinette) zum Bett umbaubar ist. Die Rückenpolster an der Sitzbank mit Gurten sind zwischen Sitzpolster und Kopfstützen-Polster eingeklemmt und bleiben dadurch in Position.
    Gruß
    Hero

  • Zitat von mowagman

    ...Zumindest das Flauschband sollte das aushalten, das andere Klettband kann man dann auf dem Holz antackern...

    Ich habe schlechte Erfahrungen mit dieser Kombination gemacht. Das Hakenband hat den Polstern ganz schön zugesetzt, wenn die Polster nicht 100% darauf waren. :?
    Das Holz hat das besser weggesteckt :wink:


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Zitat von hero

    dünne gitterartige Gummimatten.


    sind das die, die man auch unter Teppiche legt, damit siie nicht rutschen?

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • ja,
    aber es gibt wie immer Gute und Schlechte.
    Ich habe ein schwarzes relativ weiches Netz , fühlt sich eher wie Schaumgummi an - das ist hervorragend !


    und dann hatte ich noch härtere Netze zum Auslegen der Geschirrschränke - die fühlen sich hart an und sind anscheinend ausgestanzt -
    jedenfalls hinterlassen die noch nach Jahren im Gebrauch Stanzreste und lassen Polster noch etwas rutschen.
    Gruß
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Zitat von chrisi

    sind das die, die man auch unter Teppiche legt, damit siie nicht rutschen?


    Nein, ich glaube nicht. Es ist - ähnlich wie von Ralf beschrieben - schwarz, dünn, federleicht. Die Netzmatten, die ich für Teppiche kenne, sind deutlich dicker und schwerer.
    Gruß
    Hero

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen