Kann man acht Jahre alte Reifen noch fahren

  • Tag zusammen,


    ich habe für meinen Sprinter noch Winterreifen da. Leider stammen die aus dem Jahr 1999, sind aber nur zwei Winter gefahren worden. Die Reifen machen äußerlich noch einen sehr guten Eindruck.


    Was meint Ihr - kann ich die noch mit gutem Gewissen fahren? Oder werden die irgendwie allein durch die Lagerung alt (lagen im Dunkeln)? Oder gibt es sogar ein Gesetz, dass man Reifen älter als x Jahre nicht mehr fahren darf?


    Niklas

  • Hallo Niklas!
    Mit steigendem Alter werden die Reifen spröde und rissig, verlieren also ihre Elastizität. Die Reifenhersteller empfehlen daher meist eine Erneuerung des Reifens nach 5 Jahren, unabhängig von der Profiltiefe.(vielleicht etwas übertrieben)
    In Hinblick dessen, was bei einem Reifenplatzer alles passieren kann, würde ich nicht an den Reifen sparen, und die 9 Jahre alten Reifen ganz sicher nicht mehr verwenden.
    Gruß Martin

  • Hi Niklas,


    meine persönliche Meinung: Reifen altern und ich vermute mal, dass auch Gummi Weichmacher oder etwas in der Art verliert und verhärtet. (Bin kein Chemiker, nur meine Vermutung.) Somit sind ältere Reifen wahrscheinlich auf jeden Fall schlechter als Neureifen.


    Wenn neue Reifen nicht drin sind und die Reifen immer gut gelagert wurden und wirklich gut aussehen (keine Anzeichen von Rissbildung in den Flanken etc.), und Du sie selber gefahren bist und weißt, dass sie immer gut behandelt wurden (Luftdruck, Bordsteinkannten etc.), dann könnte man evtl. darüber nachdenken, den Reifen noch zu verwenden. Ich würde das aber auch davon abhängig machen, wie viel Sicherheit zwischen zulässiger Tragfähigkeit des Reifens (Loadindex) und tatsächlicher Radlast ist und zwischen zulässiger Geschwindigkeit des Reifens und dem Tempo, was das Fahrzeug macht, bzw. was Du fährst. Ich würde also einen 9 Jahre alten Reifen auf keinen Fall bis an seine zulässigen Grenzen beanspruchen.


    Aber besser währe auf jeden Fall austauschen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • ich stehe/stand vor der gleichen Überlegung. Meine Reifen auf dem Düsseldorfer sind von 2000. Keinerlei Rissbildung, keine Beschädigungen, nie Bordsteinkanten, etc. Die Reifen sind, bis auf wenige Wochen im Jahr, keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, da Hallenparkplatz. Mir hat ein Reifenfachmann gesagt, dass ich die Reifen ohne Probleme auch noch im nächsten Jahr fahren kann. Reifen altern besonders schnell durch UV-Bestrahlung. Fragt mal Reifenfachhändler wie lange Neureifen als Neureifen verkauft werden dürfen, wenn sie fachgerecht gelagert wurden! Ihr werdet staunen.
    Meine Meinung: Solange der Reifen keinerlei Alterungserscheinungen zeigt, die Flanken, die Lauffläche keine Schäden aufweisen, würde ich die Reifen an deiner Stelle problemlos weiterverwenden. Ein leichtes Aushärten der Gummimischung durch den langsamen Verlust der Weichmacher führt halt zu schlechteren Reibwerten, und der Profilverschleiss verlangsamt sich.


    Die Acht-Jahresgrenze halte ich genauso wie die 7°C Diskussion bei Sommerreifen für einen Versuch dem Verbraucher neue Reifen verkaufen zu wollen.

    Gruss Daniel

  • In den meisten Ländern der Welt funktioniert das so:
    - der Reifen muss rund sein
    - er sollte wenigstens ein paar Tage die Luft halten


    Die Erkenntnisse über Alterung, Temperaturverhalten, Verschleiss ud alle möglichen Zusammenhänge daraus sind da auch bekannt. War bei uns schon so. Ich bin in der DDR aufgewachsen. Auf Grund der Mangelwirtschaft lag es letzlich im Verantwortungsbereich des Fahrers was er sich mit seiner Bereifung noch traut. Winterreifen besaß mein Vater nie.


    Fazit: Deine Reifen sind 9 Jahre alt. Keine maximale Beladung, kein maximales Sprintertempo, regelmäßig kontrollieren. Oder neue kaufen.


    Gruß Uwe

  • Hallo,


    mit der Benutzung von älteren Reifen sehe ich es wie mit der Frage "brauche ich eine Gasbrüfung?". Beides dient der eigenen Sicherheit und damit solltest Du dann selber wissen wie wichtig es ist die Reifen zu erneuern.


    Meiner Meinung nach solltest Du neue Reifen aufziehen da die Anschaffung, verglichen mit den Schäden eines Reifenplatzers, doch viel günstiger ist.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Wieder mal ein "heißes Eisen" . ;-)


    Ich würde es auch abhängig vom Zustand machen.
    Wenn ihr mal ehrlich seit, bei allem Sicherheitsdenken was bestimmt nicht verkehrt ist, würde auch keiner seine Sommerreifen beim Hausfrauenkleinwagen der jährl. nur 5000Km fährt runterschmeißen, wenn sie noch nicht fertig sind.


    Nur eines hat noch keiner angemerkt.


    100Km/h mit Anhänger fahren ist mit 9 Jahren alten Reifen nicht mehr. Dazu dürfen die Reifen nicht älter als 6 Jahre sein.

    Grüße vom QM.

  • Hi,


    du müsstest die Reifen schon recht geschändet haben und sie weiter schänden, damit du sie während der Fahrt von der Felge abzihen kannst.


    Der Reifen ist von der Gummimischung härter als neu, was den Bremsweg verschlechtert und auch den Grip im Schnee nicht an einen neuen Silicia Gummi rankommt.


    Ganz wichtig ist der Luftdruck, hast du zuwenig, wird der Reifen heiss und zersetzt sich in seine Einzelteile.


    Unter Wikipedia hast auch das Gesetz für Deutschland and alles über Reifen http://de.wikipedia.org/wiki/R…n_.28G.C3.BCrtelreifen.29


    Übrigens: Der Temparatur punkt der Reifen (5°) ist nicht nur dahergeredet, am besten machst du vor dem Reifenwechsel mal einen Selbstversuch mit Bremsweg Messen oder der maximalen Kurvengeschwindigkeit (sofern du abflugfläche hast).


    Auch die Aussage dass ein guter Sommerreifen besser ist als ein schlechter Winter ist seit 1956 nicht mehr zutreffend. Bevor Michelin damals einen Winterreifen fertigte, war das schon so. Heute gibt es Michelin Energy mit einer Silicia Mischung, die haben eine ca. 10% schlechtere Wintereigenschaft als Winterreifen. Achtung, mit 50Km/h gibt es einen Bremsweg von ca 24m, ich möchte nicht 10% weiter Rutschen, das macht einen ganzen Kleinwagen aus.

    Gruss
    Itchyfeet


    Sollte ich mich in einer meiner Behauptungen irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  • Zitat

    In den meisten Ländern der Welt funktioniert das so:
    - der Reifen muss rund sein
    - er sollte wenigstens ein paar Tage die Luft halten


    Jau, in den meisten Ländern der Welt kacheln die Leute auch nicht mit 180 km/h und mehr über die Autobahn mit einem Abstand zum Vordermann von unter 50 m. 8)


    Die strengen Regeln (nicht Gesetze) zu Alter und Zustand der Reifen hierzulande helfen zwar mit Sicherheit auch der Reifenindustrie, aber die Anforderungen bei uns sind vielleicht auch höher als anderswo.


    Wenn ich nur mit 50 km/h durchs Dorf zuckeln will, dann fahre ich meine Reifen auch bis zur Mindestprofiltiefe bzw. bis sie Risse zeigen. Wenn ich dagenen eine Fuhre mit 3.5 t oder mehr mit 100 km/h über die Autobahn jage ... :wink:


    Gruß, Tobias

    2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
    Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

  • Tag,


    und danke allen, die geantwortet haben. Eine richtige Antwort gibt es also genau so wenig wie eine falsche. War ja irgendwie auch klar.
    Ich habe mir die Reifen noch einmal genau angeschaut. Trotz des Alters machen sie einen wirklich guten Eindruck. Sie haben überall gleichmäßiges und tiefes Profil, haben keinerlei Riefen, herausgerissene Profilstücke oder abgeschabte Seiten. Der Vorbesitzer sagte, er hätte sie nur zwei Winter und ca. 5000 km gefahren. Das scheint so in etwa zu stimmen.
    Zudem ziehe ich sie zwar auf einen Sprinter und ich habe auch eine AHK, aber erstens fahre ich den wegen der hohen Aufbauten recht verhalten und zweitens habe ich keinen Anhänger :-).


    Das Problem ist ja ein wenig, dass man dazu nicht wirklich jemanden fragen kann. Ein einigermaßen guter Reifenhändler wird immer einen neuen Satz empfehlen...


    Naja, für die paar Fahrten zu den Skipisten der näheren Umgebung wird's wohl reichen...


    Niklas

  • Hallo Niklas,
    eigentlich hast Du den thread ja gerade abgeschlossen.
    trotzdem will ich noch meinen Senf dazu geben:


    Habe auf VW T4 mit 3,0 T meine Kleber Sommerreifen nach 6,5 Jahren nun ausgemuster - mit noch über 4 mm. (Deine beschriebenen Reifen dürften noch besser sein, wenn auch älter)
    Der Grund: überall kleine Rißchen - ein paar kleine Fetzen fehlen auch. Verschleiß aber sehr gleichmäßig und keinerlei Beulen.
    Auf Reisen im fernen Ausland würde ich die noch lange fahren. In Deutschland fürchte ich aber eine Teilschuld bei einem evtl Unfall selbst wenn der gar nichts mit den Reifen zu tun hätte.


    !976 mit T2 im mittleren Osten nur mit ausgemusterten Reifen gefahren, viele Reifenpannen, aber dank vorsichtiger Fahrweise keine gefährlich. Nur einmal lästig im Salang Tunnel zwischen Jammu und Kaschmir (Indien). Das hätte ich mir gerne erspart.
    Einmal hats auch den Gürtel mit einem Schlag abgetrennt.


    Fazit: vorsichtige Fahrweise läßt Reifenpannen harmlos sein.


    Gruß vom Alten Hans

  • Es wurde ja bereits angesprochen: Die Verbraucher sollen nach spätestens 6 Jahren die Reifen erneuern, aber beim Händler liegen sie gerne mal weiß der Geier wie lange rum. Man geht halt einfach mal vorsichtig vom schlimmsten aus, das sind dann Alljahresreifen, die 6 Jahre auf dem Auto sind und jeden Tag Sonne abbekommen. Klar dass die nach 6 Jahren nicht mehr sicher sind. Solche Reifen weisen ja Risse auf, in denen man Rauschgift schmuggeln könnte...


    Ich bin nebenher auch Kletterer und da gibt's die selben Diskussionen. Hersteller empfehlen das Seilmaterial so alle 5 Jahre mal komplett auszutauschen. Denn wenn man so Material 5 Jahre in der Sonne hängen läßt ist es tatsächlich bedenklich in seiner Festigkeit reduziert.


    Richtig gelagert erreicht es in der Tat aber auch nach Jahrzehnten noch fast die ursprüngliche Festigkeit. Und wenn ich mir anschaue wie die Sachen im Laden hängen, von lichtgeschützer Lagerung kann da gar nicht die Rede sein. Da ist es bei mir zu Hause in der Kiste sicherer untergebracht. Ich benutze mein Material jedenfalls immer so lange bis ich erhebliche mechanische Beeinträchtigungen sehe.


    Bei Reifen komme ich gar nicht in die Verlegenheit, da war das Profil immer lange vorher weg, bevor ich an die Altersgrenze gekommen bin.

  • Hiermit melde ich mich zurück im Spiel mit FF-Senf- Beigabe :-)....


    Niklas, zur Sicherheit haben meine Vorschreiber alles mögliche und richtige schon gesagt, Du hast Entscheidungsgrundlage genug. Nur eins solltest Du noch zusätzlich bedenken, nämlich, ob Du vorhast, Dich öfters (mehr als nur ein bis dreimal von München nach Füssen, wo sowieso gut gestreut ist) in echten Winterbedingungen zu bewegen, also Eis und Schnee satt und bergauf bergab. Wenn ja, dann kauf Dir neue, denn die vom Weichmacher abhängigen Reibwerte nehmen schon nach 3 Jahren dramatisch ab. Weiß ich von meinem Mondeo, der im 4. Jahr beim Bauern im Schnee den asphaltierten Fahrweg mit 6 Prozent nicht mehr hochkommt, obwohl er noch über 7 mm Profil hat (der läuft als Muli keine 2000 km im Jahr.....)
    Fazit, trotz Winterreifen bleibt er in der Garage, wenns draußen wirklich glatt wird..... für Matsch und Regen reicht er noch allemal zwei Jahre....hihihi...... ich hab ja noch meinen Allrad mit frischen Frostsocken für die schweren Fälle des Winters......
    und als Rentner muß ich nicht bei jedem Wetter raus mit dem Auto.....grins....

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen