Beiträge von Tobi

Spendenaufruf für den Betrieb in 2022
Wir hoffen, dass Du auch in diesem Jahr wieder viel Freude hier im Forum hattest. Hoffentlich konnten deine Fragen hier beantwortet werden und du hast dir Geld, Zeit & Nerven gespart.
Da der Betrieb des Forums Zeit & Geld kostet, würden wir uns über deine Unterstützung riesig freuen.
Spende JETZT schnell & einfach per Paypal oder Banküberweisung! Vielen Dank im Voraus :)

    Hallo Vanworld, da hast Du am verg. Wochenende echt eine Gelegenheit verpasst... so ca. 30 Postkoffer auf einer Wiese in Guxhagen (Treffen der Paketkofferfahrer auf dem Campingplatz in der Fuldaschleife).

    Ich bin trotzdem sicher, dass sich Leute finden werden, die zu einem Treffen bereit sind. Sag doch mal, in welcher Gegend Du so bist. Das macht es vll. einfacher.

    Wobei man sagen muss, dass Paketkoffer von verschiedenen Herstellern verschiedene Dächer haben.


    Die RKB-Koffer haben z.B. ein Dach aus dem gleichen Sandwich wie der Wände (33mm), teilweise verstärkt mit Alu-Kastenprofilen in der Platte. Diese Decken hängen auch ohne Regale nicht durch.


    Die Kögel- und Saxxaskoffer, also die Mehrheit der echten "Postkoffer" haben als Dach eine einlagige Platte aus dickem GFK. Die neigt bei ausgebauten Regalen zum durchhängen. Bei denen lohnt es auch, das Dach nachträglich zu isolieren, weil es eben kein Sandwich ist.


    Gruß, Tobias.

    Hallo zusammen,


    nach einigen Jahren Abstinenz waren wir in diesem Sommer einmal wieder in Norwegen unterwegs. Über 3 Wochen sind wir kreuz und quer gefahren und haben uns einige Orte angeschaut, wo wir in den Jahren zuvor noch nicht waren. Einige Lieblingsplätze haben wir auch aufgesucht und geschaut, wie sich alles in 4, 10, oder mehr Jahren so verändert hat. Auf eigener Achse waren es dann 6.500 km + die Fährverbindung über Fehmarn und Kopenhagen.


    20210726-0037.jpg


    Der Bericht findet sich hier. Viel Spaß beim lesen und Bilder schauen.


    Achtung, er will einen Tiefrahmen!!!

    Das ist meines Wissens nichts für Selbstbauer da der Koffer tragend ausgeführt werden muss. Spätesten wenn der Onkel von TÜV nach gewissen Dokumenten und Nachweisen fragt wird man den Selbstbau bereuen. Wobei Tiefrahmen nicht an Endkunden verkauft werden.


    Gruß Nunmachmal


    Hallo Kalle und ganz herzlich willkommen,


    der Hinweis von Nunmachmal ist sicher wichtig für Dich, wobei ich nicht genau wüsste, ob diese Einschränkung für alle Tiefrahmenfahrzeuge gilt. Das steht in den Ausbaurichtlinien, die die Hersteller veröffentlichen.


    Für unseren Tiefrahmensprinter gilt das gesagte, der Koffer muss Anforderungen an die Steifigkeit erfüllen. Bei uns hat sich da der Kofferhersteller drum gekümmert (Ormocar) und ich habe nur ausgebaut. Wenn es interessiert, findest Du Links zum Bauprojekt in meinem Profil und auch in der Galerie hier.


    Die meisten von uns haben Sandwichkoffer (wobei auch Holzkoffer vertreten sind (Anton?). Ordentlich gebaut überleben diese Koffer meist ihre Fahrgestelle und haben die wichtige thermische Isolierung schon "im Bauch".

    Hallo Krabbe, ich hatte Dich schon verstanden und ja, die Montage war dabei. Ich weiß nicht, welchen Preis die Firma heute aufrufen würde.

    Ich hatte damals nicht viel Preisvergleiche angestellt. Ich war froh, dass jemand meine verrückte Dekoidee verstanden und gut umgesetzt hat,

    Hallo Ralf,


    ich kann erzählen, wie wir vorgegangen sind. Wir haben lange das schon erwähnte Netz nach Bildern (nicht nach fertigen Foliendekoren und keine Kompassrosen - such mal danach hier im Thread 8) ) durchsucht, bis wir etwas gefunden haben was uns gefällt. Am Ende haben wir bei Shutterstock eine Grafik gefunden, die uns zugesagt hat.

    Wenn man von dort die hochauflösende Grafik (oder bei uns Vektordatei) haben möchte, dann kostet das Geld, aber so teuer ist das auch wieder nicht (aktuell 29€ für 10 Bilder) und man hat dann auch das entsprechende Nutzungsrecht für diese Grafik.


    Das hier ist die Gratis-Vorschau von dem Originalbild. Es gibt natürlich noch viele andere Quellen für Bilder, das soll keine Werbung sein.



    Mit der hochauflösenden Grafik, Bildern von allen Seiten von unserem Auto (möglichst "gerade" fotografiert) und einer Vorstellung, wie das auf das Auto passen soll bin ich zu einem Folierbetrieb in meiner Nähe gegangen, der auch gewerbliche Folierungen macht.

    Beim Auto folieren gibt es ja zwei Optionen - entweder eine oder mehrere einfarbige Folien werden lasergeschnitten und auf das Auto übertragen oder eine (zunächst mal weiße) Folie wird quasi mit einem übergroßen Tintenstrahldrucker bedruckt, dann laminiert (klare Schutzfolie) und schließlich auf das Auto geklebt.

    Beim Schneiden/ kleben wird Dein "Bild" quasi aus mehreren Farben/Folien zusammengesetzt, Du hast also nur ein Motiv mit wenigen Farben. Beim Drucken kannst Du quasi jedes vollfarbige Bild drucken lassen. Die verwendeten Tinten sind lichtecht und es wird eine Haltbarkeit von 10 Jahren angegeben.


    Der Folierer hat mir gesagt, dass das fein verästelte Motiv unserer Wahl für das Laserschneiden ungeeignet ist, auch wenn es nur zwei Farben hat. Die schmalen Folienstücke können sich später ziemlich leicht ablösen. Also kam nur das Bedrucken der Folie in Frage. Entsprechend hat er die angelieferte Grafik bearbeitet und mir Vorschaubilder erstellt. Er hat auf meinen Wunsch die Farben angepasst (an das gelbliche Perlmuttsilber des Fahrerhauses), die Folien gedruckt und dann auf den Koffer geklebt. Ein Vorteil ist, dass Seiten- und Rückwand damit komplett foliert sind und nach einem Abziehen der Folie das Motiv nicht mehr sichtbar sein wird. Bei einer geschnittenen Folierung ist das meistens der Fall, weil das nicht folierte GFK im Sonnenlicht gealtert ist.


    Uns gefällt die Deko und wir werden ab und zu unterwegs auch angesprochen, weil das Dekor halt ungewöhnlich ist. Ist also nix, wenn man unerkannt bleiben möchte.

    Hallo - ich habe meinen Duschrost (und den Waschtisch) aus Dibetou gebaut. Ja. ein Tropenholz, aber wohl eines was etwas schneller wächst als Teak. Hält bisher gut, hat aber ja auch viele Wochen im Jahr Zeit zum durchtrocknen.

    Gekauft hab ich es als Bohlenstücke bei Ebay.

    Hallo - die Akkus haben i.d.R. neben dem geschalteten + -Pol einen abgedeckten Anschluss, der hart zur Zelle verkabelt ist (der - -Pol ist ohnehin hart verdrahtet). Über diesen Notlade-Anschluss lässt sich die Batterie initial laden (10% reicht). Dann kannst Du das BMS wieder starten und normal weiterladen.


    Ich habe meinen LI-Zellen versehentlich schon 2x in die Unterspannungsabschaltung gefahren (Fzg abgestellt und Akkus nicht abgeschaltet, laden vergessen). In der Anleitung ist die Notladung genau so beschrieben und funktioniert problemlos. Ich habe die B&W-Akkus, aber ich denke, das wird bei anderen Herstellern analog sein.

    Tobi, ich hoffe, ich zersabbel nicht deinen Thread. ?(

    Kein Problem, der Thread ist ja nicht mehr sehr frisch. Zu den genauen Methoden bei Ormo kann ich inhaltlich nicht beitragen, aber wenn es interessiert, habe ich hier nochmal die Bilder zusammengestellt, die vor Ort oder bei der Abholung entstanden sind - teilweise von mir gemacht und teilweise von Herrn Kuhn mir zugesandt.

    Zu erkennen neben den eingelassenen Leuchten auch der sich vorn verjüngende Alkoven,

    Da wird ein 2K PU-Kleber verwendet. 'Spachtelmasse' ist das nicht. Meines Wissens nach kommt das Material von Kömmerling.

    OK, ich weiss es schlicht nicht besser.


    Gesehen habe ich, wie das ausgehärtete Füllmaterial geduldig und teils von Hand geschliffen wird. Mit einem "normalen" PU-Kleber geht das sicher nicht,

    aber ein 2K-Kleber mag entsprechend aushärten, so dass das geht.

    Das habe ich nie gefragt, aber ich habe sie in der Fertigungshalle nur mit Spachtelmassen arbeiten sehen, es wird ja an den Kanten relativ viel gespachtelt (eingeschnittene Kantenleisten in den Rundungen), dabei hat keiner was mit GFK-Matten und Harz laminiert.