Narkosegas Erfahrungen / Warner

  • Wer hat Erfarungen mit Narkosegaswarner
    Wie Verhält sich das Gas im KFZ ( leichter/schwerer)als Luft
    Wieviel Zeit bleibt nach dem Alarm .
    Was kann man bei einen Alarm machen ohne die Türen zu öffnen !
    u.s.w.

  • hallo


    darauf wirst du wahrscheinlich keine verwertbaren antworten erhalten


    übliche betäubungsgase in der medizin sind imho leichter als luft, die werden aber kaum verwendet


    die dinger die imho zur anwendung kommen sind aus dem kfz werkstättenbedarf (nein, nicht der startpilot, das ist blödsinn) und sind schwerer als luft


    profis aus dem osten verwenden angeblich das zeug das in der moskauer oper verwendet wurde, das soll schwerer als luft sein


    übrigens:
    auch propan/butangas ist schwerer als luft


    ich hab meinen sauteuren gasmelder ungefähr in brusthöhe montiert
    den rauchmelder an der decke
    und den flüssiggassensor ca 15cm über dem boden


    und ich ignoriere die kollegen die mir immer sagen dass ich das geld zum fenster rausgeschmissen habe weil es sowieso keine gasangriffe gibt


    ist doch mein bier wofür ich mein geld verheize ..
    ;)


    lg
    g

  • Hallo,


    da wurde hier mal einiges drueber geschrieben:
    http://www.pickup-wohnkabinen-forum.de/viewtopic.php?t=2855


    Kurze Zusammenfassung: Medizinisches Narkosegas taugt nicht um eine ganze Kabine zu narkotisieren...das geht nur mit z.B. Militaerischyen Kampfgasen (wo auch immer die herkommen...).
    Auch scheint es nicht sicher ob alle Narkosegasopfer wirklich narkotisiert waren, oder aber nur total uebermuedet / betrunken als Sie ausgeraubt wurden...


    Naja, daher stimmt's wohl was abo schon schrieb:

    Zitat

    darauf wirst du wahrscheinlich keine verwertbaren antworten erhalten


    Gruss Ronald

  • Aber meinen Schwager hatts erwischt auf der Autobahn in Italien
    Er meint zwar hätte er sich nicht hinter die Tankstelle gestellt sondern dafor wär nichts pasiert es ist auch nicht zu viel weggekommen da die Täter offentsichtlich gestört wurden . Aber mit dem Aufbruchschaden und neue Ausweispapiere und etwas Bargeld kam auch eine Summe zusammen.
    Was ich mir so denke wäre ein Alarm der nach kurzer Zeit die ( Autohupe u.s.w. ) betätigt und nur durch einen versteckten Schalter ausgeschaltet werden kann .
    Die frage wäre wie viel Zeit hat man.
    wie schaut es mit den Fehlalarmen aus

  • Hallo


    Ich habe einen Türalarm und eine Kette/Seil an der Tür.
    Sobald einer die Tür aufbekommt, durch die Kette erstmal ca. 3cm,
    wird der Magnetkontakt geschaltet.
    Wir nun innerhalb von ca. 10s die Alarmanlage nicht deaktiviert ( versteckt)
    geht eine wirklich laute Sirene neben der Tür los.
    Gas hin oder her, der bekommt auch einen richtigen Schreck. :lol:
    Mit ein wenig Glück reicht ihm das dann.


    Mike

    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


  • Ich glaube das Türkontakte nicht schlecht sind da laut Nakosearzt eine betäubende Wirkung im Womo nicht möglich ist also Kampfgase und ob da der Alarm anspricht ?
    Es wäre halt mal toll wenn es jemanden gäbe der mit einen Gaswarner schon mal einen ernstfall hatte , und nicht ich weis jemanden der kennt jemanden dem ist es pasiert !

  • Na ja, zumindest nicht über 3-5 Ecken:


    Verwandte von uns, Famile mit 4 Kindern. Passiert im verg. Sommer in Südfrankreich. Nächtlicher Einbruch - alles in Ruhe durchstöbert, alles Geld und Karten weg. Ausnahme waren wenige Euro Kindertaschengeld in der Hosentasche eines der Kinder.


    Alle waren im Wagen, keiner hat was bemerkt, keiner war am Vorabend besoffen oder übermüdet. Morgens war der Wagen halt ausgeräumt.
    Ein Gaswarner war allerdings nicht installiert.



    Gruß, Tobi.

    2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
    Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier und in der Campergalerie - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

  • So narkosegas kamm man selber herstellen, das hat mir mal mein alter Chemielehrer erklährt wie das geht. War nicht schwer. Leider weiß ich nciht mehr wie das ging.
    Aber in Südfrankreich gäbe es so was wohl öfters. wobei ich das mit dem Türkontakt echt gut finde. Einfach und solide

    Klinsi ist Schwabe.............

  • Moin Gemeinde!
    Ich halte die Geschichte mit dem Nakosegas für etwas übertrieben, man müßte mal an RTL schreiben, ob die es nicht mal ausprobieren wollen! Ich persönlich habe zwei starke Abluftventilatoren im Laster einen oben für die Wärme und einen unten für die Hunde. Die können schlimmer sein als jedes Narkosegas! Wenn sich jemand am Laster zuschaffen macht, lasse ich die Hunde raus. Durch die Bodenklappe :D ! Da können sie die Tür zuhalten wie sie wollen! Die Abluftkamine verschließen geht auch nicht sind einmal auf dem Dach und einmal unter dem Laster beide mit Drahtkörben gesichert es gibt auch unliebsame Tiere! Die Zuluft macht auch keine Probleme. Ist aber eine gute Panikmache und Geschäfts Idee! Ich selber halte es mit vorsicht kann nicht schaden.
    Der Lasterfahrer

  • Hallo Mitstreiter
    Ich bin vor 8 Jahren höchstpersönlich einmal nachts im Schlaf beklaut worden. Allerdings nicht in meinem WoMo sondern im Nachtzug nach Venedig. Wir waren zu viert im Schlafabteil, die Türe hatte keinen Riegel innen und wir hatten kein Mißtrauen. Meine Frau und die beiden erwachsenen Kids hatten wie ich keinen Alkohol getrunken und waren nicht übermüdet. Von Narkosegas oder so hatten wir nicht das geringste gespürt.


    Nachts muss wohl ein geschickter Dieb eingebrochen sein. Wir haben den Diebstahl erst Stunden später in Venedig bemerkt, da in 3 von insgesamt 4 mitgebrachten Geldbeuteln die Geldscheine fehlten.
    Der Dieb hat also völlig unbemerkt 3 Geldbörsen gefunden, entleert und an den vorigen Platz zurückgesteckt.


    Das geht bei einem Profi offenbar auch ohne Narkosegas. Unser Hauptfehler: wir hatten unseren Hund zu Hause in Pflege zurückgelassen in der Meinung, er würde nur im Weg sein.
    In Zukunft nicht mehr ohne Hund mit dem Nachtzug nach Venedig.
    Servus bis dann in Venedig
    SeppR

  • Ich habe da bei der Narkosegastheorie so meine Zweifel.
    Selber habe ich einige Zeit im OP gearbeitet und weiß, welche Mengen man (oder Frau) braucht um in´s Reich der Träume zu gelangen (und dann soll sich das Zeug auch noch ohne Rückstände verflüchtigen) Ich habe auch noch nie jemanden kennen gelernt, der gesagt hat „ mich haben die mit Gas betäubt und ausgeraubt“ es war immer einer der einen kannte, der gehört hat…usw.


    Es gibt genug sehr geschickte Diebe und Einbrecher, die machen das ohne Gas und dann hilft Dir ein Gassensor auch nicht (vielleicht einer der knurrt und sonst mit dem Schwanz wedelt).


    Über Tür.- und Fensterkontakte werde ich mal nachdenken.

  • Also dass es in der Medizin nicht so einfach geht finde ich kein gutes Argument, schließlich gelten da hoffentlich strenge Regeln was wie verwendet werden darf. Gesundheitliche Auswirkungen dürften einem Einbrecher dagegen relativ egal sein. Habe selber allerdings keinerlei fundiertes Wissen über Narkosegas und dessen Verbreitung bei Einbrüchen.


    Klar, gehört hab ich auch schon davon und ich hab zumindest mal auf dem Rückweg zum ausgebauten Bus auf dem Strandparkplatz in Südfrankreich jemanden an meinen Kühlschranklüftungsgittern hantieren sehen. Die Freundin saß noch unübersehbar im Bus drin :shock:


    Wir wollten gar nicht so genau wissen was der da vor hatte, aber Lüftungsgitter klingt irgendwie schon recht eindeutig. Ich hab ihn von der Ferne mit lauten Pfiffen vertrieben und ab dem Abend haben wir erst in völliger Dunkelheit Schlafplätze fernab vom Trubel aufgesucht.


    Dass jemand meinen Bus unbemerkt ausräumt während ich schlafe halte ich für völlig unmöglich, ich wach sogar auf wenn jemand was außen an meine Türklinke hängt zu Hause. Im Bus schlaf ich noch viel wachsamer. Aber ok, ich kenn auch Leute die könnte man nachts samt Bett und gesammten Haushalt umziehen, ohne dass die das merken würden.


    Ich denke eine variable Alarmanlage, bei der man einzelne Kontakte deaktivieren kann (z.B. den Bewegungsmelder wenn man selbst drin ist), die richtig laut Alarm gibt ist schon mal keine blöde Investition, sowas läßt sich mit ein bisschen Basteltalent auch selber umsetzen. Türkontakte (auch im Fahrerraum) sind auch wirklich einfach angebracht.


    Ich selbst halte es ja eher so, dass ich dem Risiko aus dem Weg gehe und seit oben geschildertem Vorkommen nur noch in Regionen fahre in denen ich mich rund um die Uhr überall sicher fühle. Wenn ich mal wieder in typische "Autoknacker-Gebiete" zum Urlaub will, gibt's entweder Treckingurlaub mit Rucksack, oder ganz dekadent mal ne Woche all incl. Zum Klettern auf Mallorca im Spätwinter ist das auch nicht die schlechteste Wahl.

  • Hi


    Wie weiter oben schon beschrieben habe ich einen Türkontakt, der durch öffnen der Tür ausgelöst wird.
    Da an der Tür noch mal eine Kette ist kommt der Einbrecher nicht gleich rein und löst den Alarm aus.
    Dies kann man mit den meisten üblichen Alarmanlagen selber hin bekommen.


    Mein Türkontakt ist an einer Alarmanlage dran und überwacht zusätzlich
    das Fahrzeug wenn keiner da ist, durch den Türkontakt und durch einen Bewegungsmelder im Innenraum,
    der in der Nacht durch eine einfache Haube abgedeckt ist. Die Fahrzeugtüren sind durch Blechbügel verschraubt,
    das bedeutet man muss das Fenster einschlagen und erstmal schrauben.
    Handelsübliche Camping Sicherungsteile.


    Ich sichere mein Fahrzeug Nachts immer, egal wo ich stehe.
    Wenn kein Gas zum Einsatz kommt, dann sind die Einbrecher halt einfach sau gut, dann hilft mir ein Gaswarner gar nichts,
    aber die Sirene weckt mich da ich ja nicht betäubt bin außer vom Vino.


    Mike

    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum

  • Haben auch schon öfter über Gaswarner nachgedacht......


    Nachts haben wir (meistens) die Alarmanlage an, die hat Kontkte an der Türe und der Außenklappe (Radarinnenmelder abgeschaltet :wink: ). Fenster liegen bei uns in ~2,5m Höhe, halte ich nicht für so wichtig.



    Ansonst zum Thema schlafen: Mit drei Kindern immer ein Thema :roll: , meine Frau hört das unruhig pochende Herz einer der Kinder, drei Räume weiter hier im Haus :shock: , wie die meisten Mütter eben sehr wachsamer Schlaf. ABER: ein Mal im Monat schaffe ich es ins Bett trotz anecken an der Türe :P (hicks) ohne das sie mich hört.
    Also trotz "leichtem" Schlaf fällt der Mensch mehrmals in der Nacht in eine "Tiefschlafphase". - auch ohne Narkosegas

    .





    ***

  • Zitat von mangiari

    Also dass es in der Medizin nicht so einfach geht finde ich kein gutes Argument, schließlich gelten da hoffentlich strenge Regeln was wie verwendet werden darf. Gesundheitliche Auswirkungen dürften einem Einbrecher dagegen relativ egal sein. Habe selber allerdings keinerlei fundiertes Wissen über Narkosegas und dessen Verbreitung bei Einbrüchen...


    Hi,
    die Aussage von Heiner und anderen die sich damit etwas mehr auskennen (siehe den Link weiter oben) ist ja nicht das es mit Narkosegas nicht so einfach ist - sondern das es in der Praxis kaum moeglich ist ein Wohnmobil mit Narkosegas zu fluten, so dass die Insassen effektiv in Tiefschlaf versetzt werden :wink: ...faengt wohl schon bei der Riesenmenge Gas an, die man benoetigen wuerde. So ne 11kg Gasbuddel steckt man sich ja auch nicht mal schnell in die Hosentasche....und eine Belueftung hat ja auch jedes Wohnmobil...bin ja auch kein Experte, aber anscheinend muss man da schon mit anderen Gasen ran.... :?


    Ich habe auch mal ueber einen Gaswarner nachgedacht - inzwischen glaube ich aber auch dass die meisten "Gasopfer" einfach von guten, leisen Einbrechern waehrend der Tiefschlafphase ausgeraubt wurden. :?:
    Wohnungen und Haueser werden ja auch ausgeraeumt wahrend die Besitzer schlafen, da spricht dann auch keiner von Narkosegas. :!:


    Als erste schnelle und einfache Massnahme werde ich jetzt mal einen einfachen "Fensteralarm" an die Kabinentuer montieren. Die Teile kosten nur ein paar Euro und machen einen Hoellenlaerm sobald die Tuer geoeffnet wird :twisted: . Geht zwar auch gleich wieder aus wenn die Tuer wieder geschlossen wird, aber dann bin ich auf jeden fall wach... :shock:


    Gruss Ronald

  • Hallo an Alle,


    wir sind gerade aus Italien zurück. In San Remo wurde uns das Womo am hellichten Tag aufgebrochen, es war an einer belebten Straße geparkt. Geklaut wurde nichts, da die Diebe zu blöd waren. Sie hatten das vorgehängte (Serie) Seitz - Seitenfenster einfach mit Gewalt nach außen aufgerissen, wobei die Plastik - Verriegelungen einfach abgebrochen sind. Das Fenster war also offen, leider hatten die Einbrecher in ihrer Dummheit nicht bedacht, dass das Womo dicht neben einer Laterne stand, ein Aufschwenken des Fensters ging so nur etwa 20 cm weit. Daraufhin haben sie auch noch das Klappenschloß der Cassettentoilette geknackt. Naja, muss ja auch Sinn machen, oder ? Den Abwassertank wollten sie jedenfalls nicht mitnehmen.
    Ich schiebe den Einbruch einfach auf die Tatsache, dass San Remo schon recht dicht an Frankreich liegt und dort schon sehr viele Nationalitäten rumlaufen. Ein Kaff weiter (Ventimiglia) in Richtung Frankreich sieht noch schlimmer aus. Ansonsten habe ich bezogen auf den Rest von Italien nicht den Eindruck, dass die Einwohner Einbrüche nötig hätten.


    Viele Grüße Sönke

  • Gefährliche Sache, Nationalitäten mit Einbrüchen in Verbindung zu setzen, da sollte man wohl schon etwas differenzierter denken als gebildeter Mitteleuropäer. :?


    Natürlich ärgerlich um die teuren Klappen und Fenster. Was für eine Tür gab's denn zur Auswahl? Ich kenne das von Erzählungen (mehr aus dem osteuropäischen Raum) so, dass die Leute in kürzester Zeit die serienmäßigen Türen am Fahrerhaus mittels Schraubenzieher oder ähnlichem aufknacken, die kennen sie halt auch von normalen Fahrzeugen.

  • Zitat

    Gefährliche Sache, Nationalitäten mit Einbrüchen in Verbindung zu setzen


    Nun ja, wenn es aber eben dort so passiert ist, darf man es dann nicht erwähnen? :roll:


    Ich finde schon und wäre froh, falls ich da hin will und vorher ein bisschen gewarnt wäre.


    Zitat

    Ich kenne das von Erzählungen (mehr aus dem osteuropäischen Raum) so, dass die Leute in kürzester Zeit die serienmäßigen Türen am Fahrerhaus mittels Schraubenzieher oder ähnlichem aufknacken..


    ..was ist das jetzt? OK zwar keine direkte "Nationalität", aber doch auch nicht viel anders. :wink:

    Grüße vom QM.

  • Es geht mir nicht darum dass man nicht erwähnen darf wo einem was geklaut wurde. Jeder weiß dass man in Südfrankreich höhre Gefahr läuft sein Womo aufgeknackt zu bekommen als in München. Es ging mir nicht um die Verschleierung von Tatsachen sondern um eine Stammtischlogik die darauf gezogen wird:


    nah an Frankreich => viele Nationalitäten in Frankreich => klar dass ins Auto eingebrochen wird.


    Damit macht man es sich etwas zu einfach. Es mag ja durchaus sein, dass statistische Parallelen vorliegen, es gilt aber nicht als besonders schlau diese sofort kausal in Verbindung zu setzen.


    Wenn's regnet ist meistens alles nass. Aber nicht immer wenn alles nass ist hat es auch zwingend geregnet. Will sagen, nur weil (jetzt ganz Beispielhaft) ein überdurchschnittlich großer Anteil der Allgerier in Frankreich kriminell tätig ist, heißt das nicht dass ihr Allgerier-sein damit zu tun hat. Natürlich ist es auch nicht ausgeschlossen, aber um sowas differenziert zu betrachten braucht es etwas mehr als diese Stammtisch Logik. Wahrscheinlich wären wir auch alle kriminell wenn wir so wie die Allgerier in Frankreich aufwachsen würden.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen