GFK-Kabine Verbindung der Platten innen: Glasfaser-Gewebeband und Epoxidharz?

  • Ich habe jetzt mit meiner Kabine angefangen und muss die Ecken innen noch stabilisieren und abdichten. Da ich auch ins Gelände fahre, würde ich gerne mehr als eine Verfugung machen. Ich würde also gerne die Ecken mit Glasfaser-Gewebeband sowie Epoxidharz verkleben, was in einem früheren Katalog von Tourfactory auch so gemacht wurde, sowie auch in dem Explorer-Pickup.


    Ich weiß leider nicht, welches 2k-Harz sowie welches Gewebeband dafür geeignet wäre. Hat da jemand einen Tipp?


    Viele Grüße,

    Jens

  • Hallo Jens,


    richtig verarbeitet halten die zusammengeklebten Platten zusammen mit den äußeren Gfk Winkeln eigentlich recht gut.


    Wenn du noch mehr tun willst, warum klebst du nicht von innen noch Gfk Winkel in die Ecken?


    LG Wolfgang

  • Es gibt unterschiedliche Händler die Epoxy Systeme an bieten.Ich hatte das Epoxyd von Bacuplast benutzt


    Epoxyd EP 210

    Mit dem Härter EPH 414-1


    Mit z.B.Einwegspritzen kannst du genau die Mengen entnehmen .


    Glasgewebe 80 g/m ,und 200 g/m

    Mit Aerosilpulver zum andicken ,und mit z.B. etwas Baumwollflocken bekommst du eine feine Spachtelmasse ,mit zusätzlich eingestreuter Glasfaser ,eine verstärkte oder auch grobe Spachtelmasse . Immer eine Schutzausrüstung benutzen,das du nichts auf die Haut ,Augen oder Mund bekommst.


    bacuplast Faserverbundtechnik GmbH - Epoxid-Laminierharz-Systeme


    Es grüsst,der syt

    Leben ,und leben lassen !

  • Hallo,

    richtig verarbeitet halten die zusammengeklebten Platten zusammen mit den äußeren Gfk Winkeln eigentlich recht gut.

    Da meine Kabine oben und unten offen sein wird (also eine Hutschachtel), würde ich die schon gerne innen noch verstärken, finde aber, Einkleben von GFK-Winkel passt im Innenraum nicht so gut.

    Vielen Dank, das hört sich doch gut an. Du hast als erste Schicht die 80g/m (z. B. https://shop.hp-textiles.com/s…ite-8-cm-hp-p80-080e.html) genommen und als zweite die 200g/m (z. B. https://shop.hp-textiles.com/s…e-10-cm-hp-p221-100e.html)?


    Viele Grüße,

    Jens

  • Moin, in die Ecke,oder am inneren Rand laminierte Verstärkung mit Glasfaser siehst du auch .Es baut ja auf ,wie auch ein GFK Winkel bei Verklebung ,nur vielleicht nicht so gross und stark . Wenn du eine feine Oberflächen nach dem laminieren brauchst,nimmst du feines Glas,oder dann ,nach dem anschleifen ,(oder dem Abreissgewebe ,das die Oberfläche anrauht , damit der Spachtel hält ),sauber mit einer Fein Spachtelmasse glatt ziehen. Es kommt auf dein Geschmack an,wie perfekt es aus sehen soll . Und wie dick und sauber deine laminierte Verbindung sein soll. Mit GFK Eckprovilen ist es sauber ,ohne viel zu schleifen .

    Es grüsst,der syt

    Leben ,und leben lassen !

  • Hallo Jens,


    meine Platten sind in den Ecken auch laminiert.

    Ist bestimmt eine sehr gute Lösung, ich könnte sie auch als Pool benutzen.

    Meine Kabine ist von Profis gebaut, die jeden Tag eine Kabine ausliefern, dem entsprechend gleichmäßig ist das Laminat.

    Aus Handwerkersicht schön, aber für einen kleinen Wohnbereich Geschmacksache.

    Bei mir sieht man es nur in der Dusche, der Rest ist hinter Schränken oder verkleidet.

    Im Sichtbereich wenn ich nicht alles verkleiden/bekleben will/kann, würde ich breite GFK Winkel nehmen und diese einkleben.

    Wenn die Fläche eine Farbe hat, sieht das bestimmt nicht schlecht aus.

    Weitern hat dein Koffer innen die selbe Flexibilität wie an den Stoßkanten und den Außenprofilen.

    Wenn das mal nicht besser ist....🤔


    Gruß Ralf

  • Du willst oben und UNTEN Offen bauen?
    Das klingt aber sehr spannend.

    Ich denke, dass der Syt dir schon ein paar gute Tips gegeben hat.
    Vermutung:
    Verklebte GFK-Ecken werde am Ende haltbarer und ein saubereres Bild abgeben, als wenn man das erste Mal mit Glasfaser und Epoxidhard arbeitet und dann noch feinspachteln muss.
    Begrüngung:
    Die Vorbereitung beim Kleben ist etwas anrauhen, ordentlich mit Aceton (oder Herstellerspezifische Primer) entfetten / reinigen usw.

    Beim Kleben der Winkel muss halt nur die Schichtdicke gewährleistet werden.(z.B. 1 oder 2mm siehe Datenblatt) und du bist relativ schnell fertig und vor allem sauber / und zuverlässig.

    Je nach dem wie Wärmebrückenfrei du bauen willst, hier ein Beispiel:

  • Du willst oben und UNTEN Offen bauen?
    Das klingt aber sehr spannend.
    .....


    Je nach dem wie Wärmebrückenfrei du bauen willst, hier ein Beispiel:

    oder man sägt die Platten auf Gehrung und kann dann kleinere Winkel nehmen.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Servus Jens ,

    auch wenn ich es selbst bewußt so gemacht habe , gebe ich zu bedenken , daß das eigentlich nicht lege artis ist , auch wenn es die tourfactory so machen sollte .

    Die Sandwichplatten werden mit einem flexiblen Kleber miteinander verklebt und zur Sicherheit und Verstärkung oben und unten mit breiten L-Profilen flexibel verklebt , damit sie bei Temperaturschwankungen sich ausdehnen können , ohne daß eine Struktur reißt .

    Wenn Du jetzt statt flexibel verklebten Innenwinkeln die Ecken auslaminierst , bekommst Du eine sehr feste Verbindung , die sich bei Temperaturveränderung auch lautstark durch Knacken bemerkbar macht .

    Diese feste Verklebung hält bei mir jetzt seit vielen Jahren und über 180 000km und ist auch absolut trocken - aber handwerklich richtig ist das eigentlich nicht !

    Ich habe auch alle Innenwände satt einlaminiert , vielleicht ist das der Grund , daß es gut ging .

    Nur zur Überlegung .


    LG

    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Also meine Platten und die GFK-Winkel sind mit Körapur 666 verklebt. Da ist nichts flexibel. Der Kleber ist Glashart. Wenn man Alu-Winkel verwendet ist das mit der Wärmeausdehnung zu berücksichtigen. Da würde ich flexibel verkleben. Die Wärmeausdehnung ist laut Tabelle ähnlich, aber die Sonne heizt das Alu weit mehr auf.

    Auf meiner Dachterrasse kann ich im Sommer barfuß gehen, sollte aber nicht gegen die Alu-Dachschublade kommen!

    Denke das die Winkel sicher besser aussehen und wesentlich weniger Arbeit sind.

    Wenn schon mit Matten und Harz gearbeitet wird, vorher gewachste Begrenzungsleisten kleben. Nach dem spachteln und schleifen entfernen und eine saubere Kante haben.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen