Heckfahrkamera: Baustelle hoffentlich geschlossen

  • Moin,

    ich habe in einem Geschäft für Funktechnik etc nach viel Beratung eine Heckfahrkamera gekauft. Der Einbau war soweit erfolgreich, allerdings wegen der Strecken von vorne nach hinten ganz schön nervig.

    Es ist ein Ampire RVMO072 mit der Kamera ZE-RVC80MT MKII (man wundert sich die Beschreibung nicht noch länger ist).


    Die Kamera wird durch das Rückfahrtlicht eingeschaltet. Das ist ja soweit üblich. Der Verkäufer hatte auf meine Frage hin zudem vorgeschlagen, zusätzlich einen Schalter einzuschleifen, damit ich die Kamera auch ohne eingelegten Rückwärtsgang einschalten kann. Das habe ich auch getan, und es funktioniert auch.


    Woran ich nicht gedacht habe (und der Verkäufer anscheinend auch nicht - oder ich habe einen Gedankenfehler; und der Laden hat jetzt dicht bis Mitte Januar):

    Wenn ich die Kamera per Schalter einschalte, bekommt der Rückfahrscheinwerfer (durch das zusätzliche Plus) ja auch Strom und leuchtet - das wiederum ist ja nicht so gedacht und während der Fahrt vielleicht auch kontraproduktiv.... .

    Die Steuerbox für die Kamera hat zwei Ausgänge: Einmal Ausgang zur Kamera, einmal Eingang ACC/GND/Yellow. Das ACC ist für den Anschluss an den Rückwärtsgang vorgesehen. Ich hatte noch überlegt auf das Ausgangskabel zu gehen, aber das sorgt doch nur für das Signal, und an ein geschlossenes Kabel will ich nicht heran. Ist bestimmt auch nicht vorgesehen.


    Wie löse ich das am besten bzw. kann ich das lösen? Es gibt doch Dioden oder so die nur in eine Richtung Strom durchlassen. Notfalls klemme ich das Kabel wieder ab, aber im Cockpit war ein Schalter frei und der war schon verkabelt - passte also eigentlich perfekt.


    Erleuchtung wäre wie immer nett.


    Gruß


    Michael

  • Mit den Dioden wird es gehen .... du brauchst 2 davon ( für den Kontakt am Rückwärtsgang und für den zusätzlichen Schalter.

    ( Leistung der Dioden muss zum Strom des Rückfahrscheinwerfers passen )

    Rückfahrlicht wird oft gegen Masse geschaltet, musst du schauen wie es bei dir ist und die Dioden dementsprechend einbauen.


    Joachim

  • Ich hab das mit einem Umschalter gelöst, also KL.15 oder Rückfahrsignal auf die Stromversorgung der Kamera geschaltet. Dafür braucht man natürlich das Rückfahrsignal irgendwo im armaturenbrett.

    Wenn du das hinten abgreifst dann nimm 2 Dioden 1N4004...4007 in die Versorgungsleitung der Kamera und gehe mit den beiden Signalen da drauf. Die Dioden kann man einfach in die Kabel löten und was Schrumpfschlauch drüber machen.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier

  • Moin,

    ich brauche noch ein bisschen zum Verständnis.... .

    Ich habe ein Set mit langen Kabeln bekommen. Die Elektronik und die Anschlüsse liegen daher weit vorne (für die RFK bei der Aufbauversorgung, für dem Bildschirm im Handschuhfach).

    a)

    Ich habe das Signal vom Rückfahrscheinwerfer (also +) an ACC von der Steuerbox geklemmt. Das funktioniert.

    b)

    Das Rückfahrsignal liegt also auch vorne. Da komme ich ran. Umschalter: Heisst das, das sozusagen das Öffnen der einen Leitung die andere schliesst? Da ich wie geschrieben einen vorhandenen Ein/Ausschalter am Armaturenbrett genommen habe: Der "ersetzt" ja sozusagen bei Bedarf das Signal vom Rückfahrscheinwerfer, und dieser Weg muss "verschlossen" werden. Ich bräuchte dann ein Relais oder so, so dass der Ein/Ausschalter am Armaturenbrett den Weg zum RFS verschliesst. Richtig? Was könnte ich da nehmen?


    Gruß


    Michael


  • Rückfahrlicht wird oft gegen Masse geschaltet, musst du schauen wie es bei dir ist und die Dioden dementsprechend einbauen.

    Nein, oder ich verstehe es falsch. Am Getriebe ist ein Schalter der bekommt von Klemme 15 seinen Strom und schickt diesen mit dem normalen Kabelstrang zu den Leuchten. An den Leuchten liegt nirgends Klemme 15, in keinem Auto das ich kenne. Daher ist der Schalter am Getriebe gut zu erkennen. Er hat zwei Kabel aufgesteckt.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Die Diode im Schalterkabel kannst du dir schenken.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Moin (Holger),


    solche hier?

    https://www.conrad.de/de/p/dio…4al-400-v-1-a-162248.html


    Nächste Frage:

    Warum muss oben hinter den Schalter eine Diode?

    Unten Signal/Spannung nur wenn Rückwärtsgang eingelegt.

    Wenn während der Fahrt oder ohne Rückwärtsgang Schalter oben auf Ein, dann liegt Spannung an und Kamera arbeitet und Diode unten sperrt Rückfahrleuchte.


    Ich befürchte Elektronik ist nicht so meins. Danke für die Geduld (an alle die helfen).

    Auf jeden Fall hat die Diode den Charme das ich den Schalter im Armaturenbrett verwenden kann.


    Gruß


    Michael

  • nunmachmal: Nee Vorsicht, wer weis ob das das gleiche KL.15 signal von der gleichen Sicherung ist. Ohne Diode kann da ein Rückstrom fließen und ggf die andere Diode zerstören. An den 5ct soll es ja nun auch nicht scheitern ;-)

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier

  • Am Geld soll es nicht scheitern - werde sogar einige mehr bestellen (Schwund gibt es bei mir immer).


    Ich brauchte noch eine Erklärung für die zweite Diode.

    Jetzt lege ich wohl mal los.


    nochmals danke.


    Gruß


    Michael

  • Ich versuchs mal so: An der mit KL.15 bezeichneten Leitung hängen ja noch andere Verbraucher dran, vielleicht auch welche die viel Strom ziehen, kann sein, muss nicht. Das Rückfahrlicht bekommt den Strom vermutlich über eine andere Sicherung aus dem Lichtkreis. Je nach Belastung der Kreise kann die Spannung unterschiedlich sein. Ab ca 0.5V Differenz fängt die Diode an zu leiten. Es kann dann also sein das bei eingelegtem Rückwärtsgang etwas Strom zurück auf die KL.15 Leitung fließt. Das macht erst mal nix, solange das "etwas" die 1A der Diode nicht überschreitet, sonst geht die Kaputt.

    Böse wirds, wenn die Sicherung auf dem KL.15 Kreis durch ist. Dann versucht sich der ganze Kreis über die Diode zu versorgen und das geht garantiert schief. Mit der 2. Diode ist der Weg versperrt.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier

  • Nein, der Rückfahrscheinwerfer bekommt seinen Strom nicht über das Licht. Die Quelle ist Klemme 15. Anderst geht das gar nicht. Zündung aus, Rückfahr aus. Macht die Autoelektrik nicht komplizierter als sie ist. Früher ging der Schaltplan, als er noch so hieß, auf ein Blatt des DIN-A6 großen Kundendienstheftchen. Dieses Heftchen deckte in einer Halterung den Sicherungskasten im Fußraum ab. Heute nennt man das Stromlaufplan und geht über unzählige DIN-A 4 Seiten.

    Wenn nun für beides, Kamera und Rückfahrscheinwerfer, die gleiche Quelle benutz wird, kann nichts passieren. Weder Spannungsunterschiede noch defekte Sicherungen machen etwas aus.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Ahoi,

    Früher ging der Schaltplan, als er noch so hieß, auf ein Blatt des DIN-A6 großen Kundendienstheftchen. Dieses Heftchen deckte in einer Halterung den Sicherungskasten im Fußraum ab. Heute nennt man das Stromlaufplan und geht über unzählige DIN-A 4 Seiten.

    Ich frag mich gerade wie viel früher dein Früher ist... mein Bus von 89 hat den Stromlaufplan auch schon über ca 12 DIN-A4 Seiten (klar könnte man den auch Lesbar auf 12 DIN A6 Seiten unterbringen) verteilt, im Sicherungskasten ist original nur die Beschriftung welche Sicherung für was da ist. Klar, mit den Stromlaufplänen von aktuellen Fahrzeugen ist das alles nicht vergleichbar.


    Ich würde aber auch erstmal davon ausgehen das der Rückfahrscheinwerfer seinen Strom über Klemme 15 bekommt, das können aber trotzdem unterschiedliche Sicherungen sein.

    Spontan hätte ich auch gesagt eine Diode zwischen Rückfahrscheinwerfer und der Box reicht, halte ich auch nach wie vor für wahrscheinlich, gerade bei den verschwindenden Kosten schadet es aber auch nicht "auf nummer Sicher" zu gehen.


    Gruß und schönen Sonntag

    Sven

  • Ahoi,

    Ich frag mich gerade wie viel früher dein Früher ist...

    Ist die Strafe der späten Geburt. Beruflich hat das im Jahre 1969 begonnen. War aber schon 1976 zu Ende. Seit damals treibe ich mich auf der Straße herum. Schon damals begann das mit den Austauschteilen, aber wir haben wenn wenig Kundschaft da war Achsschenkel ausgebüchst und Lichtmaschinen und Anlasser überholt. So könnte ein Kundenfahrzeug schnell fertig gestellt werden.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

    Einmal editiert, zuletzt von nunmachmal ()

  • Bei meinem 1. Auto, ein Opel Manta aus dem Jahre 1976 fand der Schaltplan auch problemlos auf einer A3-Seite Platz. Aber da war auch nicht viel Elektrik dran, ein bisschen Licht, Radio, Scheibenwischer, Anlasser, Lima, Zünd- und Einspritzanlage und das war's. Bei meinem Chevy aus 2011 (btw. aus dem gleichen Konzern ;)) findet der Elektroschaltplan Platz in einem 16MB Pdf mit 754 A4-Seiten Platz, gut da müssen auch 732 verschiedene Varianten abgedackt werden wo es früher 1 oder vielleicht deren 2 (einmal mit, einmal ohne Radio oder so) gab. Dazu kommen noch meine eigenen Einbauten welche nochmal gut 50 Seiten Schaltpläne füllen.


    Ob eine oder 2 Dioden die Autoelektrik, in Anbetracht des Umfangs an Elektrik heutiger Fahrzeuge, in relevanter Form verkomplizieren lasse ich mal dahin gestellt.

    Meines Erachtens ist Komplexität eh eher eine Frage der zur Verfügung stehender Dokumentation als des Umfangs der Anlage selber.


    Ich persönlich würde 2 Dioden verbauen gerade weil die Elektrik inzwischen einiges Komplexer ist und irgendwelche nicht vorgesehenen Strompfade auch mal sehr negative Auswirkungen haben können. Ganz so Trivial ist das ganze Heute in vielen Fällen ja nicht mehr geschalten, wenn man bedenkt dass bei Ausfall der Bremslichter dessen Funktion vom Steuergerät durchaus auch mal durch die Blink- oder Rückleuchten übernommen werden...von Ansteuerung über PWM und so reden wir da noch gar nicht...


    Aber 50 Schaltplanseiten für die eigene Einbauten zeigen wohl deutlich dass mir das KISS-Prinzip eher am A vorbeigeht...von daher bin ich wohl nicht das Mass der Dinge um zu entscheiden ob jetzt 1 oder 2 Dioden in dem Fall besser sind ;)



    Am Getriebe ist ein Schalter der bekommt von Klemme 15 seinen Strom und schickt diesen mit dem normalen Kabelstrang zu den Leuchten. An den Leuchten liegt nirgends Klemme 15, in keinem Auto das ich kenne. Daher ist der Schalter am Getriebe gut zu erkennen. Er hat zwei Kabel aufgesteckt.

    Bei älteren Fahrzeugen wird das so sein, bei neueren wo das ganze Gerümpel über Bus zusammen kommuniziert kann das noch so sein, es kann aber auch ganz anders sein. Gerade bei Automaten ist der Schalter oft intern verbaut und das Getriebesteuergerät schickt dann dem Karosseriesteuergerät ein Signal "Bitte Rückfahrlichter einschalten". Da sieht man den Schalter nicht und kommt schon gar nicht (so einfach) ran. Und auch wenn man da rankommt, der schaltet bei mir z.B Masse und nicht Plus...

    Aber der OP hat ja das Rückfahr-Signal bereits gefunden von daher erübrigt sich das eigentlich.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Ich denke, Du hast da einen Denkfehler, da die Rückfahrkamera ja das Rückfahrsignal nur als Schaltsignal bekommt. Somit reichen zwei Dioden (oder vermutlich sogar eine).

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Moin,

    wegen vieler anderer Baustellen hat es gedauert, aber jetzt wollte ich mich mal an die Diode wagen. Der Rest funktioniert: Auch ohne Rückwärtsgang kann ich über einen Schalter die Kamera einschalten. Zur Zeit brennt dann aber der Rückfahrscheinwerfer mit, und das soll unterbunden werden.

    Mein Funktechniker von dem ich die Heckfahrkamera habe sagt eine Diode reicht. Ich habe aber einen Satz zum Probieren.... .

    Woran erkenne ich denn in welche Richtung der Strom fliesst? Den Pfeil sehe ich trotz neuer Brille nicht.... 8) . Spielen die Farben eine rolle? die 10 Dioden stecken in kleinen Streifen. eine Seite ist rot, die andere weiß.


    Gruß


    Michael

  • ivo

    Hat den Titel des Themas von „Heckfahrkamera: Wie verkabeln für individuelles Einschalten?“ zu „Heckfahrkamera: Baustelle hoffentlich geschlossen“ geändert.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen