Beiträge von grijo

    12mm oder 16,5 mm für Schränke? ich habe 7 mm Casemaker-Material verbaut. Keine Probleme nach hartem Offrod-Einsatz. Hält schon einige Jahre. Falls ich nochmal Schränke bauen sollte werde ich 4-4,5 mm Casemaker-Material verwenden. Offroad ist geringes Gewicht wichtig.... und "Rüttelfestigkeit"

    ich habe mit 12,7mm dicken Pappelsperrholz Platten gebaut.

    Bei Scharnieren werden oft Schrauben mitgeliefert, die wollen ein ungefähr 12 mm tiefes Loch vorgebohrt haben. War ziemlich knifflig, deshalb würde ich nächstes Mal ein wenig dickere Platten nehmen

    Zwei Hähne würde ich jetzt nicht als Problem sehen, zumal die sehr nah beieinander wären ..

    Aber das mit dem Überlauf ist ein Argument, dann würde ich aber nicht nach innen entlüften wollen.


    Ich habe mir mal für die TTT so ein Aktivkohleflies das normalerweise in Dunstabzugshauben verwendet wird zugelegt und nicht verbraucht.
    Aus dem Könnte ich ja auch was basteln ...........

    Hallo zusammen,

    ja, der Aufwand sollte sich in Grenzen halten, Koffer runter ist wirklich keine Option.
    Der Hinweis mit dem Y-Stück in der HT-Leitung hat mich auf einen neue Idee gebracht .....

    Ich muss ja eh den Ablasshahn am Grauwassertank von Hand öffnen, da könnte ich doch unter dem Koffer ein Y-Stück mit einem Hahn reinmachen und diesen auch manuell öffnen sobald der Druck nachlässt.
    Das musste doch auch funktionieren :?: und ich hätte keine dauerhafte Entlüftung die unangenehme Gerüche verteilt. :saint:

    Hallo und danke für die bisherigen Antworten


    An das waagrechte HT Rohr komme ich zur Hälfte ran, ab dem verzinkten Rahmen nach links (aussen) komme ich von 3 Seiten ran.

    Dort könnte ich ein y=Stück waagerecht einbauen, nach oben ist absolut kein Platz.

    Nach 2 Jahren Bauzeit ging es diesen Herbst nun das erste Mal mit dem Womo in den Urlaub. Hat auch ganz gut funktioniert, ein paar Optimierungsmöglichkeiten gibt es aber immer.

    Ein Punkt dabei ist der Grauwassertank.

    Dieser liegt bei mir im Fahrzeugrahmen, der Abstand zwischen Oberseite Tank und Unterseite Aufbau sind ca. 4cm.
    Eine separate Entlüftung hatte ich nicht vorgesehen da das Abwasserrohr 3omm HT Rohr ist und der Querschnitt groß genug für

    • Wasser in den Tank
    • Luft gleichzeitig aus dem Tank

    sein sollte. ( war mein Gedanke. )


    Beim Duschen oder auch Ablassen vom Waschbecken gibt es keine Probleme, zumindest merke ich hier nichts, aber das Leeren des Tank geht am Ende recht langsam.
    Nun vermute ich dass die Belüftung durch die Abwasserleitung doch nicht so richtig funktioniert

    ( Die Luft muss ja durch den Syphon durch damit sie in den Tank kann... )


    Da ich den Koffer nicht so einfach runterbekomme ist es schwierig von oben eine weitere Öffnung als Entlüftung in den Tank zu machen.
    Nun überlege ich ob es etwas bringt wenn ich direkt am HT Rohr - da komme ich einigermassen hin - eine Verzweigung mache um dort eine Entlüftung anzuschliessen.

    Was meint ihr, bringt das eine Verbesserung?
    Oder habt ihr eine andere Idee für eine Entlüftung die ich nachträglich anbringen kann?


    Ich würde halt ungern einen Kran organisieren um die Koffer abzunehmen....

    Joachim





    Ein Frage zum "Betriebs" Modus.
    Wenn der Tank voll ist und du längere Zeit nicht den Tank neu befüllst dann steht doch vor dem Durchflusszähler das Wasser längere Zeit.

    Das ist doch genau das was nicht gemacht werden soll soll, "Stichleitungen" vermeiden in denen Wasser längere Zeit steht.
    Beim "Stadtwasserbetrieb" hast du dasselbe, in den Leitungen zur Pumpe, "steht" das Wasser auch.
    Klar ist hinterher der 5µ Filter der entstandene Keime wieder rausfiltern würde ... aber besser wäre es diese kritischen Stellen zu vermeiden.

    Wie jetzt? PE am FI abgegriffen?

    Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Der Fi ist in einem extra kleinen Schaltkasten, dort ist auch eine Verteilerschiene für PE, dort habe ich alle PEs zusammengefasst.

    ( natürlich nicht mit L oder N direkt verbunden ... )

    Warum dafür teueres und kompliziert aufgebautes "Equipment" gekauft wird/(werden muss?) versteh ich nicht.


    Peter

    Naja, so teuer ist das Teil ja nicht, habe dasselbe und das hat 40€ gekostet.

    Die PE Leiter habe ich im Gerät zusammengeschlossen, sind ja die passenden Klemmen drin.
    ZUSÄTZLICH ist PE, am FI abgegriffen, auch auf dem Koffer angeschlossen.

    Bisher funktioniert alles, auch ein Test hat einen funktionierenden FI gezeigt.


    Joachim

    Ich habe heute ein paar Kleinteile eingebaut, dient zum Grossteil dazu unschöne Ecken zu verdecken.
    Ob das "Luftleitblech" am Lüfter an der TTT etwas bringt weiß ich nicht, zumindest war es ein interessantes Teil zum Konstruieren und Drucken.

    Wurde alles in PETG an einem Ender5 gedruckt.


    Lüfter TTT damit auch am Eimer oben angesaugt wird.

    Musste leider mit dem Multicutter rechts oben eingreifen, hatte mich vermessen :S und der Druck ging an das Alublech hoch.
    Und bei 10h Druckzeit überlegt man es nochmal zumachen .... vielleicht später mal ....

    43142418qw.jpg


    Abdeckung am der Türverriegelung

    43142419rb.jpg


    Abdeckung PWM Regelung Lüfter

    43142420ks.jpg


    Joachim

    Oder du kaufst was von KCT (ok, vielleicht nicht die günstigste Lösung) oder lässt dich von deren Lösung inspirieren:

    So einen rostfreien Flachstahl, daran ein Vierkant angeschweisst...

    ...und so eine Rondelle als Abstand sollte der nächste Dorfschmied hinbekommen.

    Die Holzplatte ist 12,8mm dick, deshalb auch auf jeder Seite ein aufgesetztes Schloss.
    So einen Mulde geht daher nicht.

    Auch die Lösung mit dem Griff von der Balkontür scheidet aus da ich die Halterung nirgends festschrauben kann ( ist ja das Blech aufsetz-Schloss darunter )

    Erster Test mit dem gedruckten Griff hat gut funktioniert, muss nur den Abstand zur Tür noch korrigieren, also nochmal drucken.

    U-Profil klingt gut- aber vermutlich an der Scharnierseite und dann kann sich die Türe immer noch an der Schlosseite verziehen und eine verzogene Türe kann einem Schloß und damit dem Drücker arg zusetzen - nur ein Hinweis aus Erfahrung .

    U-Profil ist an der Schlosseite angesetzt :)

    Das stimmt, damit der Verzug nicht zu stark wird habe ich an einer langen Seite ein Alu U-Profil an der Stirnseite eingearbeitet.

    Aber der Verzug wird sich auf den Türgriff nicht wirklich auswirken :saint:

    Kann jemand etwas zu der benötigen Mindestspannung sagen?


    Beispiel: Das Modul mit 330W aus dem verlinkten Datenblatt
    34,24V Spannung bei Maximalleistung ( bei 20° ), der Temperaturkoeffizient ist 0.35%/grad

    Dann rechne ich bei 50% ( wenn die Sonne ordentlich draufscheint kann das ja schon passieren ) mit 30x0.35%=10,5%.

    Wenn ich die 10,5% von den 34,24V abziehe dann sind das noch 31V die übrig bleiben.

    Ob das dem Solarregler reicht um die ca 28V Ladespannung zur Verfügung zu stellen ist fraglich.


    Oder habe ich einen Rechenfehler, bzw. ein Verständnisproblem?

    Mittlerweile geht mein Aufbau voran, es ist eine LiFepo4 Batterie ( 24V - 8 Zellen ) verbaut.


    Nun kommt die PV an die Reihe.


    Bei der Auswahl der Module bin ich unsicher, reicht ein grosses Modul mit z.B. 350W ( dabei 33V laut Datenblatt ) aus?

    Oder ist die Spannung bei nicht optimaler Sonneneinstrahlung zu gering und der Laderegler arbeitet nicht mehr?


    Beispiel für Modul:

    https://cdn.webshopapp.com/shops/264724/files/384851741/jasolar-jam60s10-330-350-mr-datenblatt-inutec-sola.pdf


    Oder Alternativ:


    2 kleinere Module in Reihe damit die Spannung auf jeden Fall ausreicht um zu laden

    oder

    2 Module parallel damit zumindest eines genug Spannung bringt um zu laden.


    Am einfachsten und auch günstigsten wäre 1 grosses Modul ..... aber funktioniert das auch :?:



    Joachim