Beiträge von ivo

    Moin,

    ich habe ein offenes Regal (in Fahrtrichtung) mit 5 Böden (Tiefe ca. 20cm), dass ich mit "Herausfallverhinderern" bestücken möchte. Eine klassische Schlingerleiste (wie im Bücherregal angelegt) kann ich hier nicht gebrauchen, da der "Haltepunkt" nicht direkt auf dem Regalboden, sondern weiter oben sein soll/muss.

    Schuhregal:

    Die Schuhe möchte ich schräg auf diese Vorrichtung stellen (Hacke nach vorne oben - Spitze nach hinten unten). Im Prinzip gefallen mir Alurohre, aber:

    a)

    Ich möchte die Seitenwände des Regals nicht durchbohren (wäre am einfachsten - Rohre einfach einschieben), weil ich Angst vor Splittern habe und dieser Bereich sehr exponiert ist.

    b)

    Wenn ich mit den Wandbeschlägen für Gardinestangen arbeiten würde (was im Prinzip gut geht), finde ich Beschläge von 15mm aufwärts. Das Alurohr müsste den gleichen Durchmesser haben. Insgesamt ist mir das zu massiv.

    Anderes:

    Da kann ich mir Gummibänder (keine Netze) vorstellen, weil die auch unterschiedliche Tiefen (z. B. von kleinen Kisten und Boxen) tolerieren. Allerdings habe ich noch keine schönen Haken/Aufnahmen gefunden.


    Lange Rede kurzer Sinn: Wie habt ihr das gelöst? Habt ihr gute IOdeen?


    Gruß

    Michael

    Moin,

    ich bin insgesamt über 20 Jahre den T1 gefahren. Daher kann ich Folgendes sagen:

    a)

    Kennst du die busfreaks? Da bin ich (jetzt eher selten) viel unterwegs gewesen, und da gibt es unheimlich viel Hilfe. Konkreteres (Namen) gerne über

    PM.

    b)

    Glühkerzen:

    Ich fand zwei der vier Kerzen immer nervig, insgesamt ging es aber. Ich glaube, länger als eine Stunde hat es nie gedauert wenn ich die gewechselt habe.

    c)

    Automatikgetriebe:

    Ich hatte immer Schalter, habe aber speziell zur Automatik im Bremer Postkögel viel gelesen, weil ich es interessant fand. Bin daher auf keinen Fall ein Experte, aber Folgendes erinnere ich:

    I: Die Tastendings-Kombi am Armaturen ist häufiger das Problem als alles andere.

    II: Ich meine mich zu erinnern, dass die da mal Jemand "überbrückt"; "ausgebaut", "mechanisiert" hat. DAS fand ich spannend.

    III: Wegen des Automatikgetriebes bzw. der Probleme damit habe ich mir einen solchen Koffer nicht gekauft obwohl ich die immer spannend fand.


    Gruß

    Michael

    Moin,

    ich hatte im letzten Womo den ersten Anschluss in der Seitenschürze ohne Probleme ca. 8 Jahre und daher jetzt im neuen auch - ebenfalls bisher problemlos.

    Ich habe meine Sachen von Wynen und fühlte mich dort gut und immer recht zeitnah betreut und beraten.

    Den Anschluss finde ich allerdings auch etwas flötig aber noch aushaltbar. Von der Alternative hätte ich gerne gewusst - ich habe sie im Katalog anscheinend übersehen, und angeboten wurde sie nicht (und das hätte bei der Gesamtsumme auch nix mehr ausgemacht).

    Ach ja; Einen neuwertigen Befüllschlauch 50cm (1x Winkel; 1x gerade) habe ich noch übrig.... .

    Gruß

    Michael

    Moin,

    Ich bezweifle dass dein Booster einen solchen Ausgang hat. Der wird von der Lima/Startbatterie gespeist. Somit macht es keinen Sinn einen kleinen Teil wieder zurüchzuspeisen an die Statbatterie. Netzladegeräte für die Bordbatterie haben zumeist jedoch einen solchen Nebenausgang.


    LG Wolfgang

    da hast du recht. Ich war verpeilt und meinte das Ladegerät. Das ändere ich noch im Beitrag.


    Michael

    Moin,

    folgend ist die Situation:

    Das installierte Votronic Ladegerät hat einen Nebenladeausgang für die Starterbatterie. Den habe ich benutzt. Die Verlegung des entsprechenden Kabels in den Motorraum ist allerdings extrem nervig gewesen.

    Nebenladeausgang:

    Nun ist die Solaranlage da und soll in den nächsten Wochen auf das Dach. Der Solarregler (auch Votronic) hat ebenfalls einen Nebenladeausgang für die Starterbatterie.

    Nach meinem bescheidenen Wissen (und deshalb frage ich hier lieber) müsste es möglich sein, die schon vorhandene Nebenladeleitung im Fahrerhaus zu öffnen/teilen und dort beide Leitungen (vom Ladegerät und vom Solarregler) zusammenzuführen, oder? Laut Bedienungsanleitung (muss noch schauen was ich davon verwendet habe) hat das Kabel 1,5 - 2,5mm2.

    "Notfalls" würde ich natürlich auch die zweite Leitung getrennt nach vorne zur Starterbatterie führen. Was denkt ihr?

    Lastausgang:

    Ich hatte im letzten Womo alle Verbraucher direkt an die Bordbatterie gelegt. Das hat 15 Jahre problemlos funktioniert.

    Mir ist unklar, warum man Verbraucher an den Lastausgang des Solarreglers legen wollte. Das auch deshalb, weil die Ausgänge zumindest an meinem letzten Solarregler recht flötig waren und ich da nicht viel dran bekommen hätte. Funktions Spannungswächter? Was passiert wenn keine Solar und kein Landstrom?


    Gruß

    Michael

    Moin auch,

    es geht nicht um das Gewicht, sondern um die Optik. Der Markisenkasten schaute vorne über den Koffer hinaus und ging bis zum (deutlich schmaleren) Alkoven. Das sah für mich nicht schön aus.

    Wir hatten die Markise bei Kauf mal ausgefahren - da passte ein zweites Wohnmobil drunter (18Qm).

    Vielleicht nehme ich die Halter doch noch ab, damit eine leichtere Markise drankommt. Wie gesagt; das hat aber noch keine Eile.

    Gruß

    Michael.

    Moin,

    die Lösung ist da - ich habe parallel den Vorbesitzer angeschrieben.

    Alle Detektive hier lagen richtig: Es ist eine Thule Omnistore 9200 Dachmarkise.


    Ich habe gestern ein wenig geforscht. Anscheinend ist es so, dass leider in die entsprechenden Halterungen (die ich bisher draufgelassen habe) auch nur die 9200 passt, nicht aber die etwas leichtere und schmaler gebaute 6300 (die auch 50cm weniger Auszug hat).

    Wenn ich die Halterungen wiederverwenden möchte, muss es also eine 9200 sein.


    Hat noch keine Eile, aber ich mache mich jetzt mal auf die Suche nach einer 5m Markise. Die 6m Markise würde ich weiterhin abgeben.

    Bei Interesse melden.


    Gruß

    Michael

    Moin,

    hier gibt es mehr.

    Die Markise bzw. der Auszug ist mit einer Raptorfolie (oder so) beklebt (Bild 1). Auf der einen Seite ist die Verkleidung abgebrochen (Bild 2). So sehen die Halterungen aus (Bild 3). Ob die original sind oder Sonderanfertigungen weiß ich nicht.

    Wenn jemand Interesse an der Markise hat gerne melden.

    Gruß

    Michael

    Moin,

    ein kleiner Suchauftrag - vielleicht kann ja jemand helfen.

    Zur Lage: Ich habe von meinem Iveco eine 6,5 Meter (!!! - ein mördergroßes und schweres Teil) Markise abgebaut. Die Halterungen habe ich zunächst drangelassen, damit irgendwann vielleicht eine kürzere Markise verbaut werden kann.

    Mein Händler vor Ort konnte aufgrund der Bilder nicht sagen um was für einen Hersteller es sich handelt. Er sagt es sei KEINE Wohnmobilmarkise. Das irritiert mich ein wenig, weil sie einen geschlossenen Kasten hat und auch wie eine "übliche" Wohnmobilmarkise aussieht. Ich habe auf sein Anraten hin die Markise ein wenig aufgekurbelt, um nach Typenschildern oder Ähnlichen zu suchen, war aber erfolglos.

    Was mich ein wenig verwundert ist das Ende der Kurbel; das kannte ich so noch nicht (siehe Bild):

    Vielleicht hilft das ja schon bei der Eingrenzung.

    Kann jemand helfen?

    Bei Bedarf kann ich zum WE noch mehr Bilder einstellen.

    Gruß

    Michael

    Moin,

    danke für die vielen Ideen, aber nicht alle sind für mich praktikabel.

    Ich werde jetzt an einem Fenster die flache Leisten (am Ständerwerk um das Fenster herum) befestigen, nachdem ich sie an den Rahmen des Seitzfensters geschoben habe. Mal sehen ob mir das gefällt.

    Immerhin müsste ich so die Gehrungsschnitte (auf die habe ich gar keine Lust) nur in einer Ebene machen, und notfalls könnte ich sie an den Ecken sogar auf Stoß im rechten Winkel zuschneiden. Ich habe mir eine gebrauchte Bosch PFS 280E gekauft. Da ist die kleine elektrische Säge auf einer verstellbaren Klappe verbaut (Gehrungssäge in elektrisch sozusagen). Die genaue Einstellung auf 45 Grad ist da aber auch nicht ganz einfach bzw. das Blatt flattert etwas.

    Alu finde ich eigentlich ganz ansprechend, nicht aber an den Fenstern. Ich habe ein paar Aluleisten im Trittbereich. Hobel und Kreissäge fallen für mich aus, weil ich da zu ungeduldig und zu penibel (eine tödliche Kombination) bin - da reisst mir trotz feiner Blätter zu viel aus.

    Ich stelle ein Bild ein wenn/falls ich zufrieden bin.

    Gruß

    Michael

    Moin,

    a) Runterhobeln ist für mich definitiv nicht einfach bzw. ich befürchte ich halte das Ergebnis nicht aus.

    b) Multimaster: Daran hatte ich auch schon gedacht - ist aber eine Sch....arbeit.

    c) Idee flache Leisten bis an den Fensterrahmen schieben finde ich gerade ganz elegant.


    Gruß

    Michael

    Moin,

    die Fenster und Dachluken verschwinden zum Teil in der aufgedoppelten Isolierung (siehe Bild):



    Ich hatte vor, für die Innenrahmen Winkelleisten aus Kiefer zu verwenden. Dementsprechend habe ich auch um die Fenster herum Luft gelassen. Das war vor einem halben Jahr..... .

    Nun habe ich die Leisten da und stelle fest, dass die dicker sind als erwartet (5mm!) und somit nicht überall in den Spalt zwischen Fenster und Aufdoppelung passen.

    Meine Ideen bisher:

    a) Tobsuchtsanfall (nützt aber nix)

    b) dünnere Winkelleisten (bisher keine gefunden) - mein Holzhändler ist aber schon im Einsatz. 2-3mm waren der Plan.

    c) Winkelleisten aus Plastik: Die wellen aber schneller, sehen flötig aus und ich finde die nur in weiß (da die Wand weiß ist will ich das eigentlich nicht) und schwarz (das will ich auf keinen Fall). Ein Grauton wäre notfalls akzeptabel.


    Habt ihr Ideen oder Tipps?


    Gruß

    Michael

    Moin nochmal,

    Tür hängt bzw. hat probegehangen. Ganz ordentlich soweit. Ich musste noch einen halben Zentimeter in der Breite wegnehmen, damit ich die Tür so öffnen kann wie sie soll (im 90 Grad Winkel und an den Schrank gegenüber damit es ein Raumbad wird).

    Das Schloss schreckt mich noch ein wenig, und ich blicke das auch noch nicht so richtig. Die Links habe ich mir angeschaut.

    a)

    Ein Pushlock wäre das Einfachste und ginge möglicherweise auch, weil die Tür ja jetzt so schön gerade ist. Die kann ich doch aber nur von einer Seite bedienen, oder?

    b)

    Lieber wäre mir ein Stangenschloss. Die Nasszellentür ist aufgesetzt. Ist das ein Problem? Der Link zu Häfele hilft mir bei der Idee, aber ich kann da ja nicht direkt kaufen und bräuchte am besten ein konkreten Link. Die Beschreibungen in der Bucht peile ICH nicht vollständig. Eine flache Klinke wäre schön, Abschließen kann aber muss nicht.

    c)

    Anschlag links/rechts: Aus welcher Perspektive? Wenn ich vor der Tür stehe und die zu mir aufziehe, ist das Scharnier links und das Schloss rechts.


    Freue mich über hilfe und gehe parallel weiter suchen.


    Gruß

    Michael