Beiträge von ivo

    Moin,

    bestellt habe ich bei infrarot-fussboden.de wie geschrieben.

    1x 50x250 Niedervolt

    1x 50x50 Niedervolt

    1x Thermostat Mi-10 (für 12 Volt): Hier wird er ES-10 genannt.

    Anbei die Rückseite des gelieferten Thermostats mit dem angesprochenen Aufkleber. Optisch identisch mit den 230 Volt Thermostaten.

    Die Firma habe ich auch schon angeschrieben. Die BA ist (finde ich) z. T. unverständlich formuliert (klingt nach Übersetzungsprogramm).

    Gruß


    Michael

    Moin,

    jep.

    Es ist jetzt eine Diode. Die habe ich jetzt "bestrumpft", Kabel gekürzt und final zusammengesteckt und nochmal probiert. Läuft alles. Schön! Die Kamera ohne Rückwärtsgang wird eine Ausnahme bleiben bzw. soll nicht dauerhaft laufen. Es ist halt ganz nett mal zu schauen und ich hatte den Schalter plus die Kabel verlegt und frei.


    Gruß

    Michael

    Moin,

    meine Lieferung ist jetzt auch da.

    Die Beratung sprach, dass ich mit einem Thermostat auch zwei Matten betreiben kann. Ich würde dann den Anschluss der zweiten Matte an den Ausgang vom Thermostat zur ersten legen. So kann ich die zweite Matte abschalten. Wenn ich sie anmache, übernimmt sie die Werte der ersten.

    Bevor ich etwas "zerlege":

    a)

    Ich habe eine der Matten mal probeweise direkt an die Werkstattbatterie angeschlossen und war erstaunt, wie langsam (aber vielleicht erwarte ich zu viel) sich die Matte erwärmt. Nach 3-4 Minuten waren es bei Umgebungstemperatur 1 Grad zwischen 9 und 11 Grad und kaum fühlbar. Ist das okay?

    b)

    Das gelieferte Thermostat und die Bedienungsanleitung "schreien" überall 230 Volt. Lediglich beim Anschluss ist über L und N ein kleiner Aufkleber mit 12 Volt aufgeklebt. Da gehe ich dann wohl mit 12 Volt rein. Polarität egal?

    c)

    Was ist der D1 digital input?


    Gruß


    Michael

    Sooo,

    habe selber noch geforscht und bin jetzt schlauer:

    Der Ring an der Diode zeigt die Richtung an.

    Kleiner Versuchsaufbau an der Werkstattbatterie hat funktioniert. Danach der "große" Test am Objekt: Funktioniert auch.

    Ich kann die Kamera jetzt ohne Rückwärtsgang manuell einschalten und die Rückfahrscheinwerfer brennen nicht. Goil!

    Morgen baue ich alles final zusammen und schaue ob es immer noch geht - kann es gar nicht glauben.


    Gruß


    Michael

    Moin,

    wegen vieler anderer Baustellen hat es gedauert, aber jetzt wollte ich mich mal an die Diode wagen. Der Rest funktioniert: Auch ohne Rückwärtsgang kann ich über einen Schalter die Kamera einschalten. Zur Zeit brennt dann aber der Rückfahrscheinwerfer mit, und das soll unterbunden werden.

    Mein Funktechniker von dem ich die Heckfahrkamera habe sagt eine Diode reicht. Ich habe aber einen Satz zum Probieren.... .

    Woran erkenne ich denn in welche Richtung der Strom fliesst? Den Pfeil sehe ich trotz neuer Brille nicht.... 8) . Spielen die Farben eine rolle? die 10 Dioden stecken in kleinen Streifen. eine Seite ist rot, die andere weiß.


    Gruß


    Michael

    Moin,

    ich verstehs auch nicht - auf dem Gewinde ist noch Platz zum Aufdrehen und trotzdem wackelt der weiße Teil.

    Gewinde falsch? Glaube ich nicht. Der Anschluss lässt sich komplett normal (nicht zu leicht und nicht zu schwer nach meinem Empfinden) aufdrehen.

    Wenn die Messingtüllen da sind schmeiß ich die Plastikteile aber eh raus.

    Gruseln tut mich der Gedanke an das Wiederzusammenbauen der Duschwand - aber erstmal ist Dichtigkeit wichtig. Zum Wochenende weiß ich hoffentlich mehr.


    Gruß

    Michael

    Moin,

    jo - der Gedanke ist mir vorhin auch schon gekommen.

    a)

    Ein mir bekannter Ausbauer hat dieses Setup genauso (erfolgreich) verbaut. Scheint also zu gehen, und ich bekomme irgendetwas nicht hin. Den habe ich schon kontaktiert.

    b)

    Ich habe gerade im Probeaufbau das Teflonband komplett entfernt. Die weiße Tülle wackelt weiter ordentlich, kann nicht weiter festgedreht werden. Das scheint ja das Problem zu sein.

    c)

    Ich habe Messingfittinge gesucht und gefunden und bestellt.


    Jetzt heisst es ein paar Tage Geduld.


    Gruß


    Michael

    Moin,

    hinterher ist man (oder zumindest ich) immer schlauer:

    Ich habe mich ziemlich dämlich angestellt und beim Bau der Duschkabine die Leitungen und die Anschlüsse für die Duscharmatur verlegt, dann die Wand ohne Dichtigkeitsprobe verschlossen (weil andere Anschlüsse (Küche und Waschbecken noch auf bzw. nicht fertig waren) und jetzt erst die Probe gemacht. Immerhin hatte ich an geeigneter Stelle ein Guckloch gebohrt, so dass das Drama schnell erkannt werden konnte. Das Wasser spritzte heraus und lief die Innenwand herunter. Alle anderen Verbindungen und Anschlüsse in der Kabine sind anscheinend dicht und trocken (also immerhin da gut gearbeitet), nur und natürlich die Duscharmatur nicht. Die Schellen sind übrigens diese "Bandschellen" oder wie die heißen, die etwas breiter sind und rundherum gleichmäßiger Druck aufbauen sollen. Hat ja überall anders auch funktioniert.

    Nun habe ich mit leidlich Wut (hauptsächlich auf mich selbst) unter der Duscharmatur die Wand wieder aufgemacht. die werde ich später (hoffentlich aushaltbar gut) wieder verschließen.

    Was habe ich zunächst gemacht?

    Ich habe den Kaltwasserschlauch herausgezogen und den Plastikanschluss nicht auf die Wandhalterung, sondern direkt auf ein S-Stück geschraubt, darauf dann auf der anderen Seite die Armatur. Die Verbindungen aus Messing und mit der Duscharmatur sind alle dicht (mit Teflonband gedichtet). Das Wasser spritzt weiter aus dem Anschluss bzw. entweder aus dem Plastiknupsie selbst oder aber aus dem Zwischenraum zwischen Tülle und Schlauch heraus.

    Ich habe Lilie 12mm Wasserschlauch verbaut und die entsprechenden Plastikanschlüsse. ich hatte zunächst keinTeflonband verwendet, wie auch nirgendwo sonst in der Anlage bei den Plastikanschlüssen. Ich habe dann (spaßeshalber ist wohl das falsche Wort) auf die Tülle ebenfalls Teflonband gewickelt und dann den Schlauch aufgeschoben: Kein Unterschied. Auf dem Messingteil (da wo die schwarze Schraubverbindung drauf kommt) war natürlich Teflonband und das ist auch dicht.

    Frage:

    Ist es konstruktionsbedingt überhaupt möglich, dass (siehe Bild - gezeichnete Linie) in diesem Bereich zwischen der Nut der weißen Tülle und dem schwarzen Bereich des Gewindes bei ordentlicher Montage Wasser austritt?

    Mein Eindruck bei den bisherigen Versuchen war, das es dort austritt und nicht zwischen Schlauch und Tülle. Wie ich das dicht kriegen soll, ist mir gerade ein Rätsel.


    Gruß


    Michael

    Moin,

    vielleicht klappt das ja noch - habe noch zwei Hahnverlängerungen. D S-Anschlüsse sind halt dabei, und mit denen hatte ich gerechnet (auch wenn ich mich verrechnet habe...).

    Der ürsprüngliche Fehler lag ja bei mir (hatte ich geschrieben). Unterschiedliche Höhen oder Abstände muss ich aber nicht ausgleichen denke ich.

    Mal sehen wie es morgen wird.


    Michael

    Moin,

    ein Update:

    Der Verkäufer hat Ersatz geschickt (einen für zwei krumme - da habe ich mich vielleicht auch mißverständlich ausgedrückt). Ist aber egal, da der driite auch krumm ist...... .Ich habe mich jetzt dankend veranschiedet und mitgeteilt, dass ich zur Zeit keine Gründe für weitere Geschäfte hätte.

    Morgen kann ich hoffentlich die Duscharmatur einsetzen. Die Vorarbeiten sind soweit geleistet.


    Gruß


    Michael

    Sooo,

    ein (abschließendes - wie doppeldeutig:D:D) Ergebnis:

    Der Schalter ist da, Kabel von hinten oben nach vorne unten verlegt und Schalter probeweise angeschlossen: Tatatatahhh!! Funktioniert!

    Hecktür kann jetzt vom Armaturenbrett aus getrennt von der ZV ver- und entriegelt werden. Goil!

    Morgen kommt der Schalter an Ort und Stelle.


    Danke nochmals an alle Helferlein.


    Gruß


    Michael

    Moin,

    da hänge ich mich auch gerne dran - suche seit einem halben Jahr nach einen Set Sitze für das Fahrerhaus. Habe schon viel angefragt, bin aber bisher nicht fündig gewesen. DIE Adresse wäre super.


    Gruß

    Michael

    Moin,

    ich habe mir gerade eine bestellt (infrarot-fussboden.de). Sehr nette Beratung und schnelle Antworten.

    Bin gespannt auf den Probelauf.

    Auf YT gibt es ein paar Beiträge dazu (z. B. Studio Osterhenne).

    Meine Frau bekommt so schnell kalte Füße....: Soll nur unterstützend verwendet werden.


    Gruß


    Michael

    Moin,


    kleines Update:

    Alles wieder eingebaut.

    Der Stellmotor verriegelt und entriegelt jetzt mit eigener 12 Volt Versorgung (im Versuchsaufbau). Die beiden abgeklemmten Kabel waren auch am Stecker (den ich aus einem vertikalen Profil hinter der Verkleidung gefummelt habe) abgeklemmt (also an beiden Enden). Ich habe auch alle vier Kabel überbrückt. Der Sinn der abgeklemmten Kabel erschließt sich mir aber immer noch nicht. Ist vielleicht auch nicht mehr wichtig, aber irgendeinen Sinn müssen die ja gehabt haben, und ich würde das gerne wissen. Vielleicht weiß die Werkstatt mehr.

    Ein Taster (der "umpolt" für Auf und Zu) ist bestellt.

    Wenn alles klappt, kann ich in den nächsten Tagen das Kabel ziehen und dann vom Armaturenbrett auf- und verschließen. Vorher werde ich das aber noch "vor Ort", d.h. an der Hecktür, mit dem neuen Taster versuchen. Ich habe schon einige Kabel umsonst gezogen... .


    Gruß


    Michael

    Moin,

    danke für euer Mitgefühl;).

    Gerade weil ich eine Halterung eingebaut habe, sind meine Anschlüsse pfeilgerade: Ansonsten könnte ich die Teile ja gebrauchen;(.

    Bin mal gespannt ob/wann der Verkäufer sich auf meine Anfrage hin meldet. Wenn ich Glück habe kommt der zweite Satz heute.


    Gruß


    Michael

    Moin,

    ich habe noch Hinweise zum "Fundort" in einem anderen Forum bekommen. "Irgendwo" unter dem Armaturenbrett war richtig:thumbup:.

    Noch besser gefällt mir aber die Idee, den Stellmotor an der Hecktür einzeln über einen Taster am Armaturenbrett zu schalten.

    Das hat gleich mehrere Vorteile:

    - Die möglicherweise defekte Leitung nach hinten kann stillgelegt werden bzw. wird nicht mehr gebraucht.

    - Das neue Kabel kann ich auch unter dem Fahrzeug nach vorne ziehen.

    - Die Hecktür ist auch im Fahrbetrieb verschlossen wenn ich das will. So kann da keiner ran (Stau/Ampel oder so).

    Den entsprechenden Schalter habe ich bestellt. Bleibt immer noch die Frage wozu die beiden ehemals abgeklemmten Kabel gut sind.


    Ich bin gespannt ob ich das so hinbekomme.


    Gruß


    Michael

    Moin,

    ging mir ähnlich, und mit den Rahmen habe ich einfach ein besseres Gefühl.

    Mich haben die Vorbilder motiviert, und außerdem ziehe ich Schrauben gerne (zu) fest an. Für meinen Geschmack war die Wand zu "weich" um das ohne Rahmen zu machen. Das Einsetzen des Rahmens ist nervig, aber machbar. Ich habe die Fenster auch mit dauerelastischer Dichtmasse montiert. außen mache ich immer noch eine Stütznaht mit Soudal Fixall. Ich mag das Gefühl nicht dass oben Wasser reinläuft auch wenn der Rahmen dicht ist. Unten (das sehe ich selbst bei teuren Wohnmobilen häufig) "fließt" bei großer Hitze anscheinend auch gerne mal ein Teil der Dichtmasse heraus - das sieht nicht schön aus und macht Streifen.

    Mein letzer Sandwichkoffer hatte außen Alu und innen 8mm Sperrholz - da habe ich die Fenster auch so eingebaut.


    Wie so Vieles ist ja auch das eine Frage mit vielen verschiedenen Antworten - entscheiden musst am Ende eh du.


    Gruß

    Michael