Druckwassersystem in Kombi mit Fußschalter

  • Servus Forumsgemeinde,
    hat von Euch einer ne Lösung für ein Druckwassersystem in Kombination mit einem Fußschalter?
    Da ein Boiler verbaut wird läuft es auf ein Druckwassersystem raus. Um Wasser zu sparen soll sowohl in der Dusche, wie am Waschbecken ein Fuß- oder Knieschalter verbaut werden.
    Ich gehe bis jetzt davon aus, dass ein 12V Ventil in die Zuleitung eingebaut werden muss. Kennt einer von euch ein bewährtes Teil?


    Wie immer schon mal vielen dank


    Gruß
    Gregor

  • Hallo Gregor,


    für was möchtest Du in einer Druckwasseranlage einen mechanischen Schalter einbauen? Das Ein- und Ausschalten der Pumpe geschiet doch automatisch, oder verwendest Du eine Tauchpumpe?



    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Christopher,
    ich wills aus 2 gründen einbauen:
    1.Wassersparen:
    Mein Wassertank ist relativ klein und ich möchte mit dem Wasser so gut es geht haushalten. Eine richtig gute Möglichkeit ist der Einbau eines Fußschalters in die Duschwanne. Habe ich auf einer Jacht gesehen und funktioniert wunderbar.
    2. Minimum Platzangebot:
    Vorteil ist auch, dass mein beide Hände frei hat.....ich habe nur eine ''Notdusche'' innen und eine Durchreiche-Klappe für die Aussendusche. Die Notdusche ist im Eingans-/ Kochbereich und wird nur per Duschvorhang abgetrennt. Soll im Prinzip wie die Reisedusche von Reimo oder diese Duschschläuche für aussen funktionieren, d.h. Ich habe nur einen Wasserhahn bzw Brause für alle drei Möglichkeiten.

  • Zitat von gregor4x4

    ...habe nur eine ''Notdusche'' innen und eine Durchreiche-Klappe für die Aussendusche....


    Bei der Konstruktion mit dem Fußschalter im Eingang kannst Du dann die Außendusche vergessen ..... oder Du rufst immer Deiner Begleitung zu: Drücken, Schatz .... loslassen .... drücken ..........................................................



    .....eh, Du hast "loslassen" vergessen ...... dann ist der Tank natürlich schnell leer......hihihi :wink:


    Aber wenn du es auf ner Yacht gesehen hast, dann google Dich doch mal durch die Yachtausrüsterszene.......

  • Meine Frau macht immer und sofort was ich Ihr sage......................................und lieber Gott lass Sie niemals diesen Thread finden :shock::(:shock:


    Aber im Ernst. Draussen wäre ein dritter Schalter (nicht Taster)

  • Hallo Gregor,


    Also ob Du mit deiner Lösung tatsächlich Wasser sparst laß ich mal dahingestellt. Habe in meinem Bus ca.25l Frischwasser und mache den Wasserhahn mit der Hand an und auch aus und empfinde es nicht als Wasserverschwendung.
    Ich versteh nicht ganz wie Du beim duschen, wo man sowie so viel Wasser benötigt, durch diesen Schalter Wasser sparen möchtest!?
    Das war zu Punkt 1.
    Punkt 2 war Minimum Platzangebot :shock: . Hast Du nicht mal Platz für einen Wasserhahn bzw, Wassermengenregler am Hahnen?


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo,
    ich finde die Idee eigentlich gar nicht so unpfiffig. Beim Spülen und Händewaschen spart man da schon Wasser, weil man das Wasser ja dosieren kannn, auch wenn man die Hände "voll" hat. Und beim Duschen verhindert schon der bald eintretende Krampf im Bein die wasserverschwenderische Duschorgie. :wink:
    Wenn ich Gregor richtig verstanden habe, will er eine "ganz normale" Druckwasseranlage einbauen und zusätzlich zu den jeweiligen Wasserhähnen (oder anstatt) 12 V - betriebene Ventile in die jeweiligen Leitungen stricken, die mit dem Fuß geschaltet werden. Und an dieser Stelle muss ich leider passen, da bisher (und das auch schon länger nicht mehr) nur Versionen gesehen habe, bei denen Pumpen direkt geschaltet wurden.
    Eine grosse Hilfe war ich also auch nicht, aber ich dachte irgendwer muss Gregors Idee ja auch mal unterstützen (wenn auch nur in der Theorie, weil ich bei meinem Auto auch eine "Wasserverplemperanlage" eingebaut habe).
    Platzersparnis sehe ich bei der Sache allerdings auch nicht , da ich ja trotzdem einen Mischer für Warm- und Kaltwasser pro Zapfstelle brauche PLUS 2 Schalt-Ventile vor oder eines hinter dem Mischer.


    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Hallo Gregor,


    mir ist gerade noch eine Idee eingefallen mit der Du gerantiert Wasser sparst..................... Waschen statt Duschen :?:D:wink: .



    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo zusammen,


    schau doch mal im Katalog vom "Großen C" nach, dort findet man solche Magnetventile, die auch mit 12V angesteuert werden. Bie der Vekabelung wüde ich aber eine Freilaufdiode nicht vergessen, um die Spannungsspitze beim Abfallen zu vehinden.


    Diese Lösung hat den Vorteil, dass man dann für die Aussendusche halt keinen weiteren Schalter braucht.


    Alternativ kann man auch Duschköpfe aus dem Campingbedaf nehmen, die einen eingebauten Wasserhahn haben, so dass mann dann hier die rein mechanische Lösung de "mqgnetventil-Lösung" hat.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hoi zämä


    Betreffend der Magnetventile muss noch gesagt sein, dass die meisten nur einen sehr kleinen Durchfluss mit entsprechend hohem Druckverlust haben. Sollte ein kVs-Wert angegenen sein nimm den grösstmöglichen, dann ist der Druckverlust kleiner.
    Es bringt ja nichts, wenn nur noch zB. 1 Liter pro Minute rauströpfelt... :oops:
    Aber für diese Anwendung müssen es ja fast Magnetventile sein...


    Gruss


    Picco

  • Also, ich habe einen Boiler, und trotzdem (und bewußt) eine Tauchpumpe.
    Das klappt nicht nur bei mir, sondern auch bei Hymer in Großserie.


    Auch hab ich einen Fußschalter, weil ich spare a) Wasser und kann b) trotz Tauchpumpe Haushaltsarmaturen verwenden.


    c) an der Dusche habe ich einen Microschalter im Campinghahn und an der Außendusche könnte man auch einen Campingwassserhahn mit Schalter verbauen.


    --Dieter--

  • Hallo Dieter,


    was für eine Tauchpumpe hast Du denn verbaut? Finde es sehr interessant zu lesen das Du eine Tauchpumpe für den Boiler verwendest.
    Kannst Du mir mal erklären wie oder wo Du mit dem Fußschalter Wasser sparst? Ich steig da nicht so ganz durch :cry::?:


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Moin,


    also ich habe in einem Anfall von Größenwahn einen elgena-Boiler und eine "richtige" Druckwasserpumpe in meinem T3 verbaut :P


    Ich habe allerdings nur eine Abnahmestelle, die Spüle.
    Da habe ich einen recht intelligenten Wasserhahn verbaut, wo man den nomalen Auslauf durch einen beliebig langen Schlauch mit Duschkopf ersetzen kann. Der Duschkopf hat einen extra Verschluss, der zwar nur Auf/Zu kennt, aber das reicht. Ich nutzte das dann als Außendusche, indem ich einfach den Schlauch zum Fenster rausführe.


    Die Druckpumpe hat einen gut erreichbaren Zentralschalter und der Wasserhahn noch einen Mikroschalter, welcher parallel zum Zentralschalter verkabelt ist.


    Normale Wasserentnahme am Wasserhahn geht wie zuhause, einfach aufdrehen :wink: Die Durchflußmenge ist (in Grenzen) regelbar.
    Duschen geht auch ganz einfach:
    - Zentralschalter an
    - Einhand-Mischer auf gewünschte Temperatur einstellen
    - Drücker am Brausekopf drücken Wasser kommt
    - Drücker wieder loslassen, Wasser stopp


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das mit einem Fußschalter besser hinbekommt. Mit Tauchpumpe geht das leider nicht, man braucht eine Druckregelung.


    Gruß
    Jens

    Das isländische Pferd, eines der geländegängigsten Transportmittel der Welt

  • Zitat von jens 16syncro

    Duschen geht auch ganz einfach:
    - Zentralschalter an
    - Einhand-Mischer auf gewünschte Temperatur einstellen
    - Drücker am Brausekopf drücken Wasser kommt
    - Drücker wieder loslassen, Wasser stopp


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das mit einem Fußschalter besser hinbekommt.


    Ja beim Duschen ist das ja ganz praktikabel.
    Aber beim Händewaschen stell ich mir so einen Taster auch ganz praktisch vor. Man tastet -> Wasser marsch. Zum Einseifen Taster aus -> Wasser Stopp. Zum Abwaschen tasten -> Wasser marsch. Der klare Vorteil: man muss nicht mit seifigen Händen am Brausekopf rumfummeln und das Ganze hinterher wieder putzen.
    So gesehen hat der Taster schon gewisse Vorteile


    Gruß


    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hallo!
    Was anderes zum Thema Wassersparen geistert mir schon seit längerem im Kopf herum, da ich kurz vor Baubeginn einer neuen Kabine bin. Wenn der Weg zwischen Boiler und Dusche etwas weiter ist, kommt beim Duscheaufdrehen immer zuerst noch das kalte Wasser, das noch in der Leitung ist, bis das warme Wasser vom Boiler kommt. Ich habe meine Frau stark im Verdacht, daß sie sich erst darunterstellt, wenn`s warm ist. (und mich auch). Das kalte Wasser läuft dann in den Abwassertank; eine größere Verschwendung gibt es wohl nicht.
    Nun, die Idee wäre nun eine Zirkulationsleitung. Ich habe sowas bei mir zu hause. Boiler ist im Keller, Bad im ersten Stock. Über eine Rückleitung kann das Wasser zirkulieren, sodaß an dem Wasserhahn immer warmes Wasser ist. Bei mir zuhause wird das ganze über Zeitschaltuhr (Rush-hour im Badezimmer) und Pumpe gesteuert. Im Wohnmobil würde ich das ganze über einen zusätzlichen Absperrhahn steuern. D.h., ich stell mich in die Dusche, drehe kurz den Absperrhahn auf. Die Druckwasserpumpe schaltet ein, und das Wasser wird durch den Boiler, über den Absperrhahn über die Zirkulationsleitung wieder in den Frischwassertank gedrückt. Wenn ich glaube, daß das warme Wasser nachgerückt ist, schließe ich den Absperrhahn, und öffne den Duschhahn und habe sofort warmes Wasser.
    Der Aufwand dafür wäre sehr gering: Man braucht nur ein Stück Wasserschlauch oder -rohr von der Dusche zurück in den Frischwassertank und einen Absperrhahn
    Gruß Martin

  • Hi Martin,


    habe da noch einen ganz anderen Aspekt! Bei mir kommt beim Aufdrehen vom kalten Wasser auch erst einmal wärmeres.
    Meine Erklärung: Beim Aufheizen im Boiler dehnt sich das Wasser aus, kühlt anschließend ab, "schrumpft" und zieht halt kaltes Wasser nach. Daher werde ich in den Heißwasserkreislauf noch ein Rückschlagventil einbauen. Natürlich darf man dann nicht vergessen, noch ein Ausdehnungsgefäß ZUSÄTZLICH in den Heißwasserkreislauf einzubauen, sonst macht es ganz schnell peng oder das Überdruckventil geht permanent auf.


    Der Wasserverbrauch bei deinem Problem richtet sich sehr stark nach der Leitungslänge! Halte die so kurz wie möglich oder schau, ob du kürzen kannst. Ferner die Heißwasserleitung isolieren, die Iso-Teile aus dem Baumarkt kosten nicht die Welt und lassen sich prima auf die Schläuche anbringen, selbst bei Radien (zur Not halt stückeln).
    Das warme Wasser zurück in den Frischwassertank zu bringen, wäre mir zu joker. Wenn das Wasser nicht wirklich heiß ist (über 60°C), hast du verstärkte Gefahr von Bakterien etc.. Ferner habe ich das Frischwasser gern kalt - außer zum Duschen, waschen und Kochen. Je nachdem wie groß der Warmwassereintrag und die Anzahl der Leute in Relation zur Gesamt-Frischwassermenge ist, wäre das nichts für mich.


    Aber jeder wie er mag.

  • Hey dass ist mal ne geniale Idee, gar nicht schlecht. Ich bin auch absoluter Befürworter von Fußschaltern, ansonsten lässt man wirklich Literweise sinnlos Wasser weg laufen.


    Normal macht man das Wasser an und um es zu stoppen ist eine Aktion notwendig. Das macht man natürlich nicht 20mal beim Duschen/Hände waschen. Mit dem Fußschalter muss man die ganze Zeit drücken, dass Wasser kommt, klar dass man da schneller mal stoppt, wenn man's gerade nicht braucht.


    Was ich hier unbedingt loswerden möchte: Die Fußschalter aus dem Campinbedarf sind der übelste Schrott den ich je erlebt habe. Die sind für ihren Einsatzzweck etwa so gut geeignet wie ein Fahrraddynamo als Lichtanlage für nen AllradLKW. Ich hatte so ein Ding in meinem letzten Bus, und man musste immer erst ewig rumdrücken und fummeln, bis das Ding dann mal widerwilig Kontakt gegeben hat. Trotzdem bin ich immer noch vom Thema Fußschalter überzeugt, das zeigt wie gut die Erfahrungen ansonsten damit sind.


    Ich hab aber auch nur Tauchpumpen und da ist das mit dem Schalter natürlich genial einfach. Für die Druckpumpe... irgendwie unlogisch, oder? Du willst die Druckpumpe laufen haben, aber Wasser soll nur über 12V Ventile rausgelassen werden? Da üwrde ich evtl. doch auf eine sehr starke Tauchpumpe ausweichen, oder sogar die Fußschalter einfach als Schalter für die Druckpumpe auslegen. So dass Du kurz vor dem Duschen/Händewaschen die Normale Stromversorgung von der Druckpumpe nimmst, und dann mittels der Fußschalter Strom an die Druckpumpe gibst.


    Ist aber nur so ne Idee, hab noch nie was mit Druckpumpen gemacht und kenne mich da nur marginal aus.


    Hier noch nen Tipp für die Schalter: Einfach richtig ordentliche Taster mit Metall-Fahne aus dem Elektrik-Zubehör kaufen (kosten fast nichts und schalten 100% zuverlässig) und diese dann mit einer größeren Fuß-geeigneten Mechanik bedienen (z.B. ein Stück Scharnier, was gegen eine Feder drückt).

  • Zitat von Joe

    Hi Martin,


    habe da noch einen ganz anderen Aspekt! Bei mir kommt beim Aufdrehen vom kalten Wasser auch erst einmal wärmeres.
    Meine Erklärung: Beim Aufheizen im Boiler dehnt sich das Wasser aus, kühlt anschließend ab, "schrumpft" und zieht halt kaltes Wasser nach.....


    Hallo Joe,


    das ist bei uns auch der Fall. Die Erklärung ist aber - aus meiner Sicht- dass sich das kalte Wasser im Schlauch einfach auf Raumtemperatur aufheizt und dann zu Anfang halt wärmer ist. Ich glaube nicht, dass es etwas mit dem warmen Wasser zu tuen hat. Das "warme Wasser" im Schlauch kühlt sich innerhalt von einer 1/4 Stunde schon fast auf Raumtemperatur ab.


    Um permanent frisches warmes Wasser zu haben, ist solch eine Zirkoleitung mit Pumpe sicherlich eine Lösung. Hier sollte sie aber das Wasser nicht in den Tank leiten sondern dem Boiler wieder zur Verfügung stellen (so wird es m.W.n. auch im Haushalt gemacht). Da sind auch Rückschlagventile nicht erforderlich.


    Die Lösung mit den kurzen Schläuchen ist aber die für mich bestechenste und auch einfachste. Ein Thermostatmischer tut dann noch das übrige und gleicht die Temperaturschwankungen auch noch aus.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo!
    Ihr habt sicher recht, daß man das Boilerwasser nicht wieder in den Frischwassertank bringen soll, obwohl wir das sowieso nicht trinken. Aber um das Boilerwasser wieder in den Boiler zu bringen (wie bei der Haustechnik), bräuchte man wahrscheinlich wieder eine eigene Zirkulationspumpe; das ist mir zuviel Aufwand.
    Kurze Leitungen sind sicher das beste. Muß ich weiter grübeln.
    Gruß Martin

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen