Beiträge von LutzT

    Hallo zusammen,
    die allgemeine Warnung vor dem Reimo X-FIX-System kann ich (zum Glück) bisher nicht bestätigen. Ich habe den Wasser-Verteiler seinerzeit in meinen Kastenwagen eingebaut, weil ich die einzelnen Wasseranschlüsse gegeneinander verdrehen konnte, was meine Installation erheblich vereinfachte. Der Verteiler ist auf einer Platte verschraubt, die abgehenden Schläuche sind nach ein paar cm gesichert, das Auto läuft nur im Straßenbetrieb und die Wasseranlage steht nicht ständig unter Druck. So arbeitet das Teil unauffällig seit über 10 Jahren, hat aber auch nicht viel zu leiden :wink: (Die Ausführungen zur Montage bitte ich NICHT als KRITIK am Einbau durch andere Forumsteilnehmer zu verstehen). Ehrlich gesagt, würde ich bei einem Expeditionsfahrzeug, das ich auch als solches nutze und in dem ich ständig über längere Zeit lebe, auch die gezeigten Messing-Verteiler verwenden, für den weniger intensiven Nutzer finde ich persönlich das System allerdings OK.
    Lieben Gruß
    Lutz

    Moin Thomas,
    es wäre im Ernstfall hilfreich zu wissen, welche Toilette Du einbauen möchtest.
    Zumindest bei den Tretford-Toiletten, die ich kenne, hat die Aussenklappe keine Funktion für die Befestigung des Sch...Tanks in der Toilette. Was bedeutet, wenn der Tank durch die Öffnung passt, ist alles gut. Bei meinem Auto wird der Tank zur Entleerung nach Öffnen der Hecktür zugänglich, d.h. ich habe gar keine extra Klappe für der Kot. Geht auch.
    Weil mein Klo eine CS 200 von Tretford ist, hier der Link zum Produkt und den Anleitungen (auch Einbau mit passenden Zeichnungen) https://www.thetford-europe.com/de/product/c200/. Die übrigen Produkte der Fa. müssten ebenso erreichbar sein.
    Viel Spaß beim Bauen
    Gruß
    Lutz

    Hallo Richi,
    ohne jetzt irgendwelche Vorschriften gewälzt zu haben würde ich sagen, nimm die NICHT. Sieht so aus, als ob die Kabel "nur" aufgesteckt und eingeklemmt würden (also keine Verschraubung haben). Das wäre mir zu unsicher, weil so ein Auto sich ja bewegt und ich Angst hätte, dass die Kabel sich losrappeln. Wie Du schon geschrieben hast, musst Du ja flexible Kabel verwenden, die bekommst Du bei den Klemmverbindungen eh kaum fest, auch wenn Du Kabelendhülsen verwendest (was Du auf jeden Fall machen solltest). Wenn Du keine Teile aus dem Wohnmobil-Laden nehmen willst, solltest Du auf jeden Fall Steckdosen mit Schraubklemmen (und natürlich die schon genannten Kabelendhülsen) nehmen und darauf achten, dass der Rahmen und die Steckdose selber miteinander verschraubt und nicht bloß wie die üblichen Haushaltssteckdosen geklemmt sind. Sowas hält zu Hause ewig, im Auto siehe oben.
    Viel Spaß beim Basteln
    Gruß
    Lutz

    Moin,
    in meinem Auto ist eine Dachluke von Hartal eingebaut. (die hier : https://www.reimo.com/de/36072…rama_schiebedach_90x50cm/)
    Da die Haube "nur" mit Federdruck gehalten wird und damit einige Belastung auf der Haltemimik mit den Griffen liegt, musste ich nach 10 Jahren beide Griffe tauschen, da sie gebrochen waren. Ansonsten schönes Teil, durch die große Luke ist es im auto nicht so höhlenmäßig dunkel.
    Gruß
    Lutz

    Hallo Klasi46,
    ich habe mir mal die Ausleuchtungen verschiedener Satelliten in der Betriebsanleitung abgesehen. Das sieht ja wirklich beeindruckend aus. Gibt es für die ganz Faulen oder die Leute mit den 10 Daumen nicht auch eine Antennen-Version mit "Auto-Skew" ?
    Gruß
    Lutz

    Hallo,
    vollautomatische SAT-Antennen gibt es auch in transportabel, also ohne Befestigung am Fahrzeug. Ein Beispiel hier : https://www.camping-kaufhaus.c…Mu2sNOaoM4CFdQ_GwodRMAIfg.
    Die eignen sich dann aber auch sehr gut zum "unbefugten Transport" :) .
    Kürzlich habe die Inbetriebnahme mal beobachten können : kleines Tischchen aufgestellt und halbwegs waagerecht ausgerichtet, SAT-Anlage drauf und am Auto angekettet :) Kabel gezogen, ein Minütchen summen lassen zur Ausrichtung, fertig = die Besetzung verschwand für den Rest des Abends im Fahrzeug.
    Bei den kleinen Schüsselchen wird das in Mitteleuropa funktionieren, sonst dürfte es mit den für uns brauchbaren Satelliten knapp werden.
    Gruß
    Lutz

    Hallo,
    vielleicht noch was zu den Kabelfarben :http://www.kfztech.de/kfztechnik/elo/kabelfarben.htm
    So halbwegs Standard ist glaube ich BRAUN für minus, ROT für plus dauernd unter Saft, SCHWARZ für plus geschaltet (nicht immer unter Saft). Aber Axel hat schon recht, ist nur eine Empfehlung.
    Ich würde es halt nur einheitlich machen und dokumentieren. Habe ich seinerzeit nicht wirklich akribisch gemacht und suche mich heute in manchen Situationen dumm und doof.
    Gruß
    Lutz

    Moin,
    ich hab die CS200 auch ein paar cm von der Seitenwand weggerückt, um wenigstens mal mit nem Staubwedel oder ähnlichem saubermachen zu können. Hätte bei Deiner Konstruktion auch den Charme, dass man besser an den Schieberhebel käme ;) .
    Da das Teil bei mir auf einem Holzfußboden steht, habe ich (neben der Verschraubung hinten oben beim Spülknopf mittels Profilteil - sollte im Lieferumfang sein) 2 x an der vorgesehenen Stelle im Holzboden verschraubt. Wenn Du das nicht machen willst, wie wäre es mit Kleben ? Muß ja nicht viel halten, sondern nur gegen Verrutschen gesichert sein.
    Deine Angst vor Überschwemmung teile ich übrigens nicht. Bisher (Inbetriebnahme ca. 2007) ist alles trocken geblieben, was trocken bleiben sollte.
    Gruß
    Lutz

    Zitat von Alter Hans

    ...
    Norbert,
    richtig, aber für Wohnmobile eher uninteressant da deren Höchstgeschwindigkeit wohl in aller Regel unter dem Geschwindigkeitsindex liegt.
    In meinem Fall: in den Papieren steht 135 km/h, Der Reifen hat den Index R der für 170 km/h steht. Ein großer Unterschied.


    Hallo,
    wenn ich die Diskussion zu dem Thema in diversen anderen Foren richtig verfolgt und die Übersetzung der entspr. Vorschriften korrekt gelesen habe, zählt für das "Italien - Winterreifen im Sommer - Problem" ausschließlich der nach den Papieren vorgeschriebene Speed-Index der Reifen, nicht die eingetragene max. Geschwindigkeit des Fahrzeuges.
    Gruß
    Lutz

    Hallo,
    die Sache mit der Innenhöhe von 170 cm über Küche und Spüle hat sich seit einiger Zeit erledigt.
    Siehe u.a. Beiträge hier : http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.php?f=10&t=7027
    Also keine Notwendigkeit für ein Aufstelldach, wenn man es nicht sowieso haben möchte.
    Wie bereits gesagt : auch wenn es ja die "Standardeinrichtung" für Bullis a la Westfalia u.a. gibt, liegt der Teufel im Detail : Sind 2 während der Fahrt nutzbare Sitzplätze ausreichend, wieviele Schlafplätze brauche ich, wie groß müssen die sein ? Wann soll der Wagen wie lange genutzt werden (Isolierung, Heizung, Schrankplatz, Wasser, Strom) ?
    Für eine Sitzbank im Wohnbereich, auf der auch heute während der Fahrt untergebracht werden können, geht z.B. schon mehr als die Hälfte des veranschlagten Etats drauf.
    Gruß
    Lutz

    Hallo nochmal,
    hab gerade erst gesehen, Du lebst in Slovenien. Da war das mit dem Boschdienst nicht so eine hilfreiche Info, oder ? :oops:
    Dafür hab ich einen Link auf den scheinbar letzten veröffentlichten Teilkatalog gefunden (das ist der, den ich auch habe). Ziemlich alt, leider ohne die Beispielinstallationen für Wasserheizungen, aber vielleicht hilfts ein wenig weiter :
    http://www.autoklimat.ru/accessory_eberspacher.pdf
    Gruß
    Lutz

    Hallo,
    keine konkrete Adresse, aber ...
    versuch es mal bei einem größeren Boschdienst. Meiner (leider gibt es ihn nicht mehr) konnte mir alle Teile kurzfristig beschaffen. Ich konnten damals auch eine Teilleiste ergattern, in der auch Einbaubeispiele dargestellt waren. Damit konnte ich die benötigten Teile (allerdings für meine Luftheizung) problemlos zusammenstellen. Besagte Teileliste gab es mal im Internet, ich habe sie seit längerer Zeit allerdings dort nicht mehr auftreiben können.
    Gruß
    Lutz

    Hallo zusammen,
    in einem anderen Thread hatte ich damals u.a. erzählt, dass ich eine Überbrückung des B2B-Laders zwischen Starter- und Wohnraumbatterie eingebaut habe, um ggfs. das Fahrzeug auch noch starten zu können, wenn die Starterbatterie leer ist. Hier noch einmal der Link auf den Beitrag : http://www.womobox.de/phpBB2/v…php?t=6280&p=59184#p59184.
    Warum ich die Info wieder hervorgekramt habe ?
    Irgendwann in 2006 habe ich die ganze Mimik eingebaut und seitdem fast vergessen.
    ABER :
    Nun hab ich es dann doch geschafft. Auto abgestellt, Fahrlicht brennen lassen, heute Mittag Staterbatterie leer. :oops:
    Die Kollegen in heller Aufregung (wie kriegen wir nur den "Wohnzimmerschrank" vom Hof) auf der Suche nach einem Starthilfekabel incl. Diskussion, ob den so ein Pkw-Kabel - wenn man es denn findet - überhaupt ausreichend sei für einen Fremdstart. In der Zeit habe ich dann die Bank hochgeklappt, den Schalter umgelegt und den Wagen gestartet.
    Nach dem ersten Schreck hat es mich dann doch etwas gefreut, dass sich die Bastelei von damals gelohnt hat. :mrgreen:
    Gruß
    Lutz

    Moin,
    OK jetzt hab ich das Problem verstanden :wink:
    Bei der Thetford CS 2000 z.B. (hab ich in meinem Auto) dreht sich die ganze Schüssel. Findet man ab und an noch neu und günstig in der Bucht, SOG ebenfalls in verschiedenen Ausführungen verfügbar. Das Teil ist allerdings komplett Plaste, also ohne Keramik in der Keramik.
    Gruß
    Lutz