Spez. Gewicht Multiplexplatten

  • Hallo,
    mal ne Frage an die "Holzwürmer" unter euch.
    Ich bräuchte mal das spez Gewicht von Pappel, birke und Buche Multiplex.
    Ich bekomme nämlich überall Birke oder Buche angeboten, aber nirgends Pappel (ausser bei den Womoausrüstern, und die haben nix an Dekor was uns gefällt). Jetzt würd ich gern mal ausrechnen wieviel Mehrgewicht es würde.
    Grüsse
    Lothar

  • äh... hab ich bei "Nr. 4" beantwortet....hihihi....mag ich lieber....

  • Hi Lothar,


    Pappel bekommst Du eigentlich in jedem Baumarkt. Jedoch nur in "roh" und nicht funiert, das bekommst Du tatsächlich nur über den Wohnmobilbedarf.
    Oder aber Du nimmst rohes Pappelsperrholz und läßt es vom Schreiner mit Funierpresse in einem Dekor Deiner Wahl beschichten.
    Dazu müßte Dir 2vgsrainer was sagen können, der hat das gemacht, wenn ich mich richtig erinnere.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Außer Gewicht und Stabilität gibt es zwischen Birke und Pappel noch den Unterschied, dass Pappel üblicherweise nicht wasserbeständig verleimt ist. Ich bau in meinem jetzigen Ausbau viel mit Birke-Multiplex, damit das ganze nicht so affig schwer wird (der Unterschied ist schon wirklich sehr groß!), mach ich viel mit Fachwerk. Also z.B. einen mit 4mm Multiplex abgedeckten Fachwerkrahmen. dort wo ich auf beiden Seiten Flächen brauche (z.B. Dusche) habe ich 12mm Bretter gemacht, indem ich ich zwei 4mm Platten mit 4mm Streifchen dazwischen zusammengeleimt habe.


    Mir gefallen diese Dekore nicht, ich mag lieber rohes Holz, drum bau ich in Birke, die Pappeloberfläche ist einfach zu empfindlich. Da kann man mit dem Fingernagel schon hineinmalen...


    Gut geölt hält das Birkenholz wirklich viel aus, natürlich sollte es nicht im nassen stehen. Aber wenn es zwischendurch abtrocknen kann, ist es kein Problem.

  • Hallo Lothar,


    habe auch schon Gewichtsrechnungen gemacht und als Anhaltswert pauschal mit 750kg/m3 gerechnet. Das ist relatiev hoch gegriffen, hat aber den positieven Nebenefeckt das ich immer leichter rausgekommen bin als ich gerchnet hab :lol: .
    Die unterschiedlichen Holzformen (Pappel, Birke, sonstige Kolzleisten, usw.) habe ich auch nicht berücksichtigen müssen.



    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo,
    rohe Birke Multiplex liegt bei 0,7g/cm3.
    Fichte liegt bei 0,55g/cm3, ist allerdings wohl eher selten erhaeltlich.
    Pappelholz liegt m.W. bei ca 0,4-0,5 g/cm3.


    Nach meinem Verstaendniss bezeichnet "Multiplex" wasserfest verleimte Sperrholzplatten.
    Die Pappelsperrholzplatten fuer den Womo-Ausbau sind m.W. allesamt nicht wasserfest verleimt. Macht wahrscheinlich ob der eher fragilen Struktur von Pappelholz wenig Sinn.


    Ich habe beim Innenausbau auch Birke-roh verarbeitet. Ich finde das sieht deutlich besser aus als Pappelsperrholz - und ist viiiel unempfindlicher und stabiler. Nur fuer einige verdeckte Verkleidungen habe ich Pappel genommen.
    Beschichtete Holzplatten sind nicht mein Fall...


    Das spez. Mindergewicht vom Pappelholz wird beim Moebelbau teilweise durch die groessere Materielstaerke schnell wieder aufgezehrt. I.d.R. werden die (beschichteten) Pappellsperrhoelzen ja in 15mm angeboten. Bei Birke-Multiplex kannst du dagegen ruhig in 9mm Staerke bauen.


    Gruss Ronald

  • Oh weih, das hätte ich nicht gedacht, daß Buche glatt das doppelte wiegt wie Pappel (770kg/m³ zu 380kg/m³). Das macht bei meinen geplanten Möbeln ein Mehrgewicht von 190kg. :shock:
    Also doch Pappel oder die von Mangiari vorgeschlagene Leichtbauweise.
    Vielen Dank schon mal.
    Lothar

  • Zitat von mangiari

    ... Also z.B. einen mit 4mm Multiplex abgedeckten Fachwerkrahmen. dort wo ich auf beiden Seiten Flächen brauche (z.B. Dusche) habe ich 12mm Bretter gemacht, indem ich ich zwei 4mm Platten mit 4mm Streifchen dazwischen zusammengeleimt habe.
    ...



    hallo


    hast du da evt ein foto von?
    so ganz kann ich mir das nicht vorstellen ...


    lg
    g

  • Hi,


    bei mir im Kopf kreist im Moment der Gedanke für den Innenausbau 9 mm Siebdruckplatten mit Schichtstofflaminat (das unverwüstliche Zeugs auf den Küchenarbeitsplatten) zu bekleben.
    Das Ergebniss sieht sehr gut aus, ist nahezu unverwüstlich.
    Schichtstofflaminat gibt es in allen möglichen Dekoren von einfach bis superedel, von Holz bis Marmor oder Aluriffelblech usw......


    Grußtitsch Frank

  • Hallo Lother


    ich habe auch Birken-Multipelx verwendet allerdings mit dem Buchenmesserdeckfurnier weil mir die "Birkenschäloberfläche" nicht so gut gefiel, ausserdem brauch mann das Messerdeck kaum noch zu schleifen, auch geben die Multiplexplatt ´ne ganz passab´le Kantenoptik ab sofer man diese abrundet.


    Buche und Kantenoptik sind natürlich geschmakssache.


    Wobei Buche bei auch nur die zweite Wahl war, Birnbaum oder Kirschbaum hätte mir besser gefallen..............aber der Preis :cry: ........ca.65-75€/m²
    ................mit Buchenmesserdeck ca. 30€/m² (je15mm)


    Hersteller war wohl: http://www.europlac.de


    scheint aber die selbe Firma zu sien wie das bereits hier erwähnte interplac


    Verkaufen natürlich nicht direkt an Privat hab´ ich über einen Holzgroßhändler bezogen.


    um mit dem Gewicht klar zu kommen Habe ich die meisten Bauteile von der Rückseite ausgefräst so das aussen ein Rahmen (also volle Material stärke) von ca.50mm stehnblieb und der Rest nur noch eine stärke von 5mm hat ...............iss natürlich ´ne heiden arbeit........


    Aberich hab´ ja auch nich so viele Möbel.............und hatte ursprüglich ´ne Zuladung von 1350kg da kann man sich schon ein Ausbau vo insgesamt 750 bis 800kg erlauben........

  • Ja, außerdem kauft man lauter Holz und macht danach wieder Schnippsel draus. Drum hab ich eben mit mehreren Schichten gearbeitet. Diese Ausgefrästen Deckel könnte man z.B. auch erreichen in dem man auf Gährung gesägte 4mm Streifchen von hinten auf die Deckplatte aufleimt. Klar hat man dann an den Übergängen Schwachstellen, aber da kann man mit der Geometrie der Streifchen doch gut was machen.


    Ich hab von meinem Streifchen Ausbau leider keine guten Fotos, werde demnächst welche machen.


    Aber nochmal beschrieben: Meine Duschwand besteht von innen nach außen aus einer vollflächigen 4mm Phenol-Harzbeschichteten Platte (Siebdruck). Auf diese Platte habe ich dann im 15cm Abstand 4mm starke, 6cm breite Multiplex-Birke-Streifchen drauf geleimt. Unten und oben dann natürlich auch und dort wo ich auf halber Höhe Befestigungspunkte brauchte auch. Dann auf die Streifchen wieder ne komplett flächige 4mm Birkenplatte. Resultat ist dann eine 12mm Platte, die in der Mitte aber aus ner Menge Luft besteht und dadurch nicht so schwer ist.

  • Zitat von mangiari

    J
    Aber nochmal beschrieben: Meine Duschwand besteht von innen nach außen aus einer vollflächigen 4mm Phenol-Harzbeschichteten Platte (Siebdruck). Auf diese Platte habe ich dann im 15cm Abstand 4mm starke, 6cm breite Multiplex-Birke-Streifchen drauf geleimt. Unten und oben dann natürlich auch und dort wo ich auf halber Höhe Befestigungspunkte brauchte auch. Dann auf die Streifchen wieder ne komplett flächige 4mm Birkenplatte. Resultat ist dann eine 12mm Platte, die in der Mitte aber aus ner Menge Luft besteht und dadurch nicht so schwer ist.


    hallo


    verstehe


    von der idee her nicht schlecht


    aber der benötigte leim ist nicht in summe fast so schwer wie das fehlende holz?


    lg
    g

  • keiner liest, was ich in Nr. 4 geschrieben habe, also muß ich es nach hier kopieren.....tztztz


    Ich hatte mal die Idee, ne Reihe Möbelwände in einer Ausbaukabine im gleichen Material zu machen wie die Außenwände und diese einzulaminieren. Dabei wird naturlich das dünnste GFK und nur 20 mm Schaum verwendet. Infage kämen Seitenwände von Schränken, wobei man da Gfk/Schaum/4mm Pappelsperr nehmen könnte. Rein GfK würde sich z.B. als Nasszellenwand eignen. Ich hatte mal so ein fettes Reststück von meiner 50 mm Außenwand und 2/1,5 mm Gfk-Belag von Ormo übrig und das war leichter als 9 mm Multiplex, hab ich nachgewogen....
    Das ginge auch bei den Kastenwänden für die Sitzkästen ....


    Aber wie gesagt, es war eine Idee.....


    Fachwerk:


    Ausprobiert habe ich eine Konstruktion aus 20x20 Vierkantleisten als Rahmen und an Stellen, wo die Konstruktion tragen mußte, mit 20 mm Styrodur ausgefacht und mit dünnem Sperrholz bzw Pressplatte oder Resopal nach Bedarf und Designwahl verkleidet. Wenn da nicht eine dicke Tritte dagegen oder knall schwere Sachen dagegen - Beanspruchung zu befürchten ist, brauchst Du kein dickes Zeug nach außen, sonst reicht an diesen Stellen ne 4-6 mm - Multiplexplatte als Blende außen.


    Hat sich im Lkw gut bewährt.


    http://www.otterstedt.de/wiki/…ltiplex#Multiplex_Platten
    Dort ist bei Multiplex auch das Gewicht von Birke angegeben.

  • Naja, den Leim streichst Du ja nur ganz dünn auf, das ist schon was anderes als 4mm Sperrholz. Ich benutze seit Anfang an noch den selben Topf Holzleim und da sind nur 760gr drin.


    Als lustigen Nebeneffekt kann man diese Schichtplatten biegen und dadurch weitere Stabilität in einer Richtung erlangen. Allerdings ist das leimen dann etwas aufwändiger. Ich hab mir dazu Formschablonen aus Multiplexabfall ausgeschnitten und damit wird die Platte dann in Form gepresst. Eignet sich z.B. gut für gebogene Schrankklappen.


    Auch der Zwischenboden in der Sitzgruppe wird so eine gebogene Sache, ähnlich einem Schiffsboden. Dadurch kann man mit wesentlich weniger Material eine hohe Steifigkeit erreichen.

  • Zitat von mangiari

    Naja, den Leim streichst Du ja nur ganz dünn auf, das ist schon was anderes als 4mm Sperrholz. Ich benutze seit Anfang an noch den selben Topf Holzleim und da sind nur 760gr drin.


    Als lustigen Nebeneffekt kann man diese Schichtplatten biegen und dadurch weitere Stabilität in einer Richtung erlangen. Allerdings ist das leimen dann etwas aufwändiger. Ich hab mir dazu Formschablonen aus Multiplexabfall ausgeschnitten und damit wird die Platte dann in Form gepresst. Eignet sich z.B. gut für gebogene Schrankklappen.


    Auch der Zwischenboden in der Sitzgruppe wird so eine gebogene Sache, ähnlich einem Schiffsboden. Dadurch kann man mit wesentlich weniger Material eine hohe Steifigkeit erreichen.


    hallo


    gute idee


    lg
    g

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen