• Hallo Forum,
    ich habe einige LED-Leuchten erstanden und ins WOMO eingebaut.
    Meine Frau findet das Licht zu kalt.
    Gibt es Tricks wie ich das Licht wärmer bekomme, ohne das die doch schwache Lichtintensität leidet?
    Grüße aus dem Chiemgau
    Werner

  • Moin Werner,


    Zitat

    ohne das die doch schwache Lichtintensität leidet


    das glaube ich kaum. Die einzige Idee, die ich habe wären farbliche "Blenden" oder aber farbige LED's. Aber die werden in jedem Fall etwas an Lichtausbeute kosten.

    Grüße vom QM.

  • Hallo Werner, es gibt spezielle Warmlicht LEDs, aber das würde bedeuten, daß du alle LEDs austauschen müsstest.
    Vielleicht gehts auch mit nem Farbfilter? Würde dich allerdings noch mehr Leuchtkraft kosten.

  • Hallo Werner,


    schau doch mal mit der Suchfunktion in den Beiträgen nach. Es wurde hier schon mal berichtet, dass durch das Dazuschalten von geleben und roten LED´s der Farbton von kalt Weiss hin zu einer gemütlicheren Farbe "getrimmt" werden konnte.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk

    Hallo Werner,


    schau doch mal mit der Suchfunktion in den Beiträgen nach. Es wurde hier schon mal berichtet, dass durch das Dazuschalten von geleben und roten LED´s der Farbton von kalt Weiss hin zu einer gemütlicheren Farbe "getrimmt" werden konnte.


    Sowas kann man bei Conrad sogar fertig für recht viel Geld als "Wellness-Licht" kaufen. Da sind dann drei LEDs in einem Reflektor mit Streuscheibe vereinigt, woraus dann wohl ein Warmton entsteht.
    Ich meine mal gelesen zu haben, daß man LEDs nicht durch farbige Blenden in ihrem Farbton beeinflussen kann. Eine rote LED sendet auch durch einen grünen Filter unbeeinflußt rotes Licht. Es handelt sich wohl um polarisiertes Licht, wofür man spezielle Farbfilter benötigen würde. Oder so.


    Gruß, Björn

  • Im Prinzip hat Björn da schon recht, wenn auch nicht polarisiert sondern monochrom (stimmt auch nicht ganz.) Jedenfalls kann man die Idee, mit Filtern ein warmes Licht zu erzeugen voll vergessen. Das wird so dunkel, dass es keinen Sinn mehr macht. Rote LED dazuschalten geht im Prinzip, bedarf aber einige Probierarbeit.


    Am einfachsten wäre es, einige neue Leistungs-LED in WarmWeiss zu kaufen und jeweils 3 davon in Serie mit einem passenden Vorwiderstand direkt an die Batteri zu schalten. Ich habe mir erst vor wenigen Tagen eine solche Beleuchtung über meinem Computertisch installiert, zum Dauertest. Sogar meine Frau findet das Licht in der Farbe angenehm, allerdings fand sie es zu hell. Also 3x2 Watt plus 3x1 Watt im Abstand von 60 cm über dem Tisch ist schon ziemlich hell. Viel heller als eine 10 Watt Hallogen.


    Aber eins ist klar: Die kalt-weissen LED geben bei gleicher Leistung ein deutlich helleres Licht. Für Kücheneck oder bei extemer Stromsparnotwendigkeit (Batteriebetrieb) eideutig die bessere Wahl. Solche kalt-weissen LED sind auch in den LED-Taschenlampen.


    Dazu auch der Beitrag im Forum Aufbau, Thema Halogen... von gestern oder heute. Dem Kommentar, dass der elektronische Stabilisierungs-SchnickSchnack nicht unbedingt erforderlich ist, stimme ich ganz und gar zu.


    SeppR

  • Ich denke Werner hat sich so einen fertigen Halogen-Cluster gekauft, die's z.B. auch als Ersatz für Halogenspiegellampen gibt. Da kann man natürlich nicht viel dran machen.


    BTW: Eine rote LED strahlt kein rotes Licht durch einen grünen Filter, weil der grüne Filter nur grünes Licht durchläßt. Eine rote LED scheint überhaupt nicht durch einen grünen Filter. :D
    (Natürlich alles nur theoretisch, aber die Menge an verbleibendem Licht kannst vergessen)


    Ich würde noch am ehesten versuchen einfach nur ein bisschen warmes Licht dazu zu packen. Kannst ja z.B. mal mit kleinst-Glühbirnen experiementieren. Also einfach mal beim Elektrodiscounter ein paar 6V Mini-Glühbirnen mit verschiedener Leistung bestellen und gucken wie die sich so dazu machen. Du kannst zwei 6V Glühbirnchen zu einer 12V Birne machen, wenn Du sie hintereinander hängst (nicht parallel). Die beiden Glühbirnchen müssen dann aber die selbe Leistung haben, sonst brennt eine sicher durch, da die Spannung dann nicht 1:1 geteilt wird, sondern im Verhältnis der angegebenen Leistungen.


    Mit ner 1Watt LED und dann noch 3Watt Mini-Glühbirnchen, solltest Du schon ordentlich Licht haben, und bist immer noch viel sparsamer als eine 15Watt Halogenleuchte. Die Glühbirnchen kannst dann auch mit Filtern in jeder beliebigen Farbe ausstatten, wenn das Licht noch nicht warm genug ist. Dazu gibt es auch speziellen Glühbirnen-Lack, als Kind hab ich auch oft einfach mit Edding die Birnchen angemalt, das geht auch schon ganz gut. (Aber denk dran, die Birnchen, nicht die LEDs :wink: )


    Ach @Sepp: auch noch ein paar Fragen:
    1. hast Du 2W Luxeon LEDs genommen? In Warmweiß?
    2. Welche Bauart? Also so einen Stern auf Aluplatine, oder nur die Lichtquelle?
    3. Hast Du noch für zusätzliche Kühlung gesorgt, und wenn ja womit?


    Bin mir mit der Kombination und wie ich es genau verbauen will noch nicht richtig sicher. Fest steht nur dass ich auch mehrere einzeln schaltbare Luxeon 3er-Pärchen installieren möchte. Für die Schränke allerdings reichen mir ganz normale helle LEDs, da brauch ich nicht die dicken teuren Teile, und die brauchen auch kein warmes Licht :wink:

  • Hallo Leute,
    erst einmal vielen Dank für die Tips.Fakt scheint zu sein, daß man den
    Weißton nicht so ohne weiteres weg bekommt. Da ich 20 von den Leuchten gekauft habe und auch ordentlich Geld dafür bezahlt habe,
    muß ich mir was einfallen lassen müssen.Eigentlich will ich die Lampen ja in unserem neuen WOMO einbauen.Jetzt war eigentlich nur zum testen.
    Aber mit hinreichenden Erkenntnissen.
    Im April kommt die neue Kabine (Ormocar) und dann wird es ernst. Hab mir vorgenommen das Forum über den Ausbau zu informieren.
    Grüße aus dem Chiemgau
    Werner

  • Also 20 ist ja ganz schön viel. Soll dass ne Art Solarium werden? :mrgreen:


    Scherz beiseite, ich würde versuchen genau zu unterscheiden, wo Du hauptsächlich was sehen willst und wo Du gemütliches Licht haben willst. Also in der Küche z.B. ist doch das weiße Licht genau richtig. Im Sitzbereich würde ich halt zusätzlich noch kleine Glühlampen installieren, oder mit farbigen LEDs experimentieren.


    Wenn Du so viele von den Dingern gekauft hast, wirst auf recht kräftige Beleuchtung stehen. Dann mach doch die LED-Lampen z.B. außenrum in der Decke fest und installier in der Mitte noch einen zusätzlichen Hallogenstrahler, der dann die fehlenden warmen Lichttöne beisteuert. Den kannst ja getrennt schaltbar machen, so dass man ihn weglassen kann, wenn's mit dem Strom knapp wird.

  • Wow, sieht nicht schlecht aus, aber wenn ich mir ein Womo selber bau, schaff ich es auch gerade noch die LEDs selber einzubauen, die fertigen Module haben nämlich ganz schön gesalzene Preise (natürlich nur aus der Sicht des Individualkunden, ich denke nicht dass die sich da ne goldene Nase mit verdienen).

  • Zitat von mangiari

    Wow, sieht nicht schlecht aus, aber wenn ich mir ein Womo selber bau, schaff ich es auch gerade noch die LEDs selber einzubauen, die fertigen Module haben nämlich ganz schön gesalzene Preise (natürlich nur aus der Sicht des Individualkunden, ich denke nicht dass die sich da ne goldene Nase mit verdienen).


    Hallo,


    die Preise kannst du mit dem Baumarkt Schrott nicht vergeleichen. Aber so wie ich das sehe bist du einer der wenigen, die das auch so sehen.
    An de Firma Illi bin ich eigentlich auch nur zufällig geraten.
    Wir haben zuhause eine Halogenlampe in der Stiftsockellampen mit 35W und dem Sockel G4 drin sind. Als jetzt nach 4 Jahren mal eine Birne kaputt war hab ich mir einen Wolf gesucht, weil alles was über 20W ist den Sockel 6,35 hat.
    Ich hab dann unseren Großhändler angerufen und der hat mich dann aus dem Stehgreif heraus Illi als Lieferanten genannt.
    Als ich das Programm gesehen habe , dachte ich der eine oder andere könnte sowas gebrauchen.


    Noch was zu den Baumarkt LED's:
    Praktiker hat vor gut einem Jahr so eine Vorführwand mit diversen, nicht allzu günstigen LED Leuchten aufgebaut. Die Leuchten haben zum Teil 9, die größeren 16 LED's, wenn ich mich recht entsinne. Zwischenzeitlich ist bei etlichen fast die Hälfte der LED's ausgefallen.
    Selbst wenn die im Dauerbetreib leuchten, was ich eigentlich nicht glaube, kommen in einem Jahr knapp über 8.000 Stunden zusammen, was seeeehr weit unterhalb der üblichen Lebensdauer von LED's liegt.
    Wobei es nicht unbedingt an den LED's selber liegen muß, genausogut kann das mitgelieferte Netzteil Schrott sein.


    Gruß
    Christoph

  • Wie kommst denn auf Baumark? Ist mir neu dass man dort LEDs kaufen kann. Ich kauf mir die Leuchtmittel (z.B. von Luxeon) direkt so wie sie sind und bau die in lustige Gehäuse ein. Und steuer sie selber an, bei 12V einfach 3 in Reihe nur mit Vorwiderstand.


    Was die Lebensdauer angeht, werden die die LEDs halt über ihrer maximalen Stromstärke fahren, das macht nen besseren Effekt für den Verkauf, weil's heller ist. Ob die Dinger nach nem Jahr noch gehen interessiert den Hersteller ja nicht. Auch die Elektronik, die die Teile versorgt ist halt nur auf Kosten-Nutzen ausgelegt und nicht auf Funktionalität.


    Es ist für einen Laien sehr einfach eine Luxeon-LED, die bereits mit einem Basiskühlkörper kommt, hinter ein Stück Styrol-Milchglas zu berbauen. Wenn man davon 20 in sein Mobil baut, kommt der Stückpreis vielleicht so auf 8 Euro (mit Einbaumaterial) und dann hat man schon eine halbe Jahrmarktbeleuchtung! Wenn ich dann Preise um 40 Euro für so nen Einbau-Cluster sehe, der mit 16 LEDs wahrscheinlich noch nicht die Leuchtkraft einer Luxeon hat, find ich das halt nicht so interessant.
    Und das Argument mit der Arbeitszeit zählt doch für Selbstausbauer nicht, sonst würden die ja nicht selbst ausbauen :mrgreen:


    Klar, für die Möbelbauer, die gerne auf fertige Einbauleuchten zurückgreifen gibt's dort schon recht interessante Kaltspiegel-Lampen mit LED-Clustern. Aber das tolle an LEDs ist ja, dass man sie auch ohne Halterung und Lampenschirm überall einbauen kann. Vor allem wenn man eh viele kleine nimmt. Die brauchen eigentlich nur ein 5er Loch, und ne Zugentlastung am Anschluss. Einbautiefe wenn man's drauf anlegt so um die 10mm

  • Antwort an Mangiari


    Ich experimentiere seit einigen Wochen mit High-Power-LED´s verschiedener Bauart und Leistung. Nach anfänglichen Vergleichen der Farben weiss und WarmWeiss kaufe ich jetzt nur noch WarmWeiss. Die Lichtfarbe gefällt mir, sie erscheint wirklich warm.
    Mein Shop ist der Conrad-Versand, den kennt wohl jeder Bastler. Dort gibt es zur Zeit von Luxeon nur 1 Watt Warmton. ( zumindest wenn man im Internetshop mit Suchfilter sucht) . Ich wollte aber hellere, weshalb ich derzeit die Z-Power LED mit 2,5 Watt verwende.
    In Vorversuchen habe ich aber auch Luxeon auf sternförmigen Aluplättchen ausprobiert. Die überzeugen mich sehr, wegen der universellen Befestigung. Man kann sie schrauben und direkt auf einen Kühlkörper kleben. Das Aluplättchen ist elektrisch von den LED-Anschlüssen isoliert, man muss also keine weiteren Isolierungen einplanen.
    Zur Frage, wie warm die LED werden und wie ich kühle:
    Ich bastle mir eigene Leuchten, indem ich einen 2mm starken Aluwinkel 20x30 mm in der gewünschten Länge, also z.B. 65 cm über meinem Computerschreibtisch, später 1 m über der Küchenzeile des Mobils ablänge und die Frontfläche von der Sichtseite her mit einer geeigneten Blende, Holzleiste im richtigen Farbton verkleide. Auf den anderen Winkel der Aluleiste klebe ich von innen im gewünschten Abstand die 3 LED auf, an den Rändern zu den Nachbarmöbeln bleibt ein Abstand (sonst überblendet das Licht am Rand - häßlich) auf den die Ansteuerelektronik kommt. Die ist absolut nicht unverzichtbar, aber ich bin halt ein Elektronikbastler und es macht mir Spass.
    Also der 60 cm lande Aluwinkel wird bei 3x2,5 Watt an 14 Volt Betriebsspannung schon gut handwarm, ich schätze etwa 40 Grad. Wenn ich die 3 St. 1 Watt LED noch dazuschalte wird es kaum wärmer. Die 2,5 Watt Dioden geben wesentlich mehr Wärme ab (logisch). Nicht ganz logisch ist, dass der subjektive Helligkeitseindruck sich kaum unterscheidet. Wenn man nicht weiss, welches die 1 Watt und welches die 2,5 Watt Dioden sind, ist man schon etwas erstaunt, dass einem das nicht sofort ins Auge fällt. Okay, man erkennt bei genauer Betrachtung schon einen Unterschied, aber nicht eine subjektiv 2,5 fache Helligkeit.


    Noch ein Grund, warum ich derzeit die kleinen Dioden, also ohne Aluplättchen verwende: In meiner oben beschriebenen Aluleiste kann man die kleinen LED besser hinter dem Blendschutz verstecken, man sieht von vorne nur die 20 mm breite Holzleiste als Blendschutz und das Licht dahinter scheinen, nicht die kleine LED. Die Aluplättchen-LED sind doch etwas größer und wirken optisch etwas fremdartig. Als Befestigung auf dem Alu-Kühlkörper (dem 20x30mm Winkel) dient mir ein elektrisch isolierender 2-Komponenten Wärmeleitkleber. Ein sauteures und schwierig zu verarbeitendes Material. Da suche ich noch andere Lösungen.
    SeppR

  • Danke für die interessanten Infos. Ich werde nur über der Küche und über dem Tisch jeweils 3x 1W Luxeons betreiben, wobei ich da immer warme und kalte mische. Eine kalte und 2 warme war eine gute Kombi. Das ist schon eine ganz ordentliche Grundbeleuchtung. Natürlich bleiben dann hier und da ein paar dunkle Ecken, die werd ich dann mit normalen 5mm LEDs ausleuchten. Z.B. in den ganzen Schubladen und Schränkchen, weil dort das bisschen Streulicht nicht mehr zum Gruschteln reichen würde.


    Ich hab halt so gut wie nie 230V Außenanschluss und bin oft länger unterwegs, so dass Stromsparen für mich absolutes Muss ist. Bin im letzten Bus über Jahre sogar ganz ohne installiertes Licht ausgekommen. Wir haben dann zum kochen oder lesen einfach ne starke Stirnlampe irgendwo hingehängt und auf dem Tisch standen immer ein paar Kerzen. Ganz so spartanisch soll's im neuen natürlich nicht zugehen.


    So ähnlich hatte ich mir das auch schon vorgestellt, einfach auf Aluprofile aufschrauben. Ich hab mir die Variante mit Alublechlein geholt.


    Für SeppR:
    Epoxy soll ganz gut sein um die Dinger wärmefest und isolierend zu kleben, hab aber keine Ahnung wie gut der dann tatsächlich die Wärme abführt. Wahrscheinlich beschissen.
    Eine billige einfache Alternative wäre vielleicht die Lichtquellen mit Wärmeleitpaste und Glimmerplätchen mit mittlerem Druck auf den Kühlkörper zu pressen, dann mit Epoxy umgießen und dann nach Aushärtung die Fixierung wieder entfernen.

  • Danke auch von mir an Sepp :!:


    da mir noch zwei Hängeschränkchen fehlen, werde ich auch in dieser Richtung mal Erfahrung sammeln :wink:

    .





    ***

  • Hallo Mangiari


    Dein Verfahren scheint mir doch etwas zu umständlich, deshalb gehe ich nun genauer auf die Verarbeitungsprobleme mit dem Wärmeleitkleber ein.
    Ich wollte nur einmal experimentieren und habe mir deshalb den Kleber mit dem niedrigsten Kaufpreis besorgt, bei Conrad Best.Nr. 186708, Preis 10,21. Kleben tut der super und elektrisch isolieren auch. Die Wärmeübertragung kann ich nicht messen, aber für den Anwendungsfall tut er es bestens.
    Das Problem liegt im Anmischen der beiden Komponenten Harz und Härter im Verhältnis 10:1. Und bei den geringen Harzmengen nur ein Zehntel davon als Härter zumischen ist für Normalbastler fast unmöglich. Noch dazu liegt der Härter flüssig und das Harz klebrig-pastös vor.
    Ich habe für einen relativ kleinen Harztropfen fast den ganzen Härter vergeudet, nicht absichtlich sondern technisch bedingt. Aber danach war die Verarbeitung, also das Kleben selber problemlos, mal abgesehen von der langen Abbindezeit von 12 Stunden. Das Ergebnis ist auch perfekt. Aber schon viel Geld, für eine solche Befestigung 10 Euro zu verlieren.


    Vielleicht sollte man den teureren Kleber, Conrad-Best.Nr 150367 ins Auge fassen, kostet aber erst mal 30,72 Euro, ein kleines Vermögen. Eigentlich hört da der Spaß schon auf, jedenfalls bei mir. Aber hier wären die beiden Komponenten in kleinen Spritzen verpackt und müssen 1:1 gemischt werden -- viel einfacher. Außerdem sollte wegen des hohen Silberanteils die Wärmeleitung noch deutlich besser sein (eigentlich nicht nötig)
    Aber ich tu mir das nicht an.
    SeppR

  • Also da zahl ich doch lieber ein bissl mehr für die LEDs und nehm die, die bereits mit isolierter Alu-Platte kommen, bevor ich 30 Euro für nen Spezialkleber ausgebe.


    Kommt wahrscheinlich auch stark auf die verwendete Anzahl an, ich komm mit ner Handvoll Luxeons aus, und bin sowieso zu 95% durch's Stromsparen beeinflusst. Eine wohnliche Beleuchtung wie bei Ikea mit 250Watt Hallogen brauch ich nicht, tendiere nicht zu Depressionen. Im Gegenteil, ich find Kerzenlicht viel gemütlicher. Und da wo man was sehen muss (zum Kochen oder lesen) tut es das Licht von bereits einem 1W Luxeon ganz dicke. Ich werd halt gleich 3 in Reihe nehmen, das ist dann für mich schon Luxus pur. Wie gesagt, ich bin über Jahre nur mit Stirnlampe zurechtgekommen.


    Aber nochmal zur Vorgehensweise, für Bastler find ich meine Idee überhaupt nicht kompliziert. Wärmeleitpaste und 2K Epoxy Kleber hat man in einer gut sortierten Bastelstube eh rumliegen und das ganze mittels einer kleinen Klemme zu fixieren bis der Epoxy angezogen hat dürfte ja wohl auch kein Problem sein. Die Frage ist nur ob das ganze dann auch wirklich genügend Wärme ableitet. Das müsste man erst im Dauerbetrieb austesten.
    Und weil Du "Dein Verfahren" schreibst, es war nur eine Idee, die mir auf Anhieb eingefallen ist. Ich habe noch nie mit Luxeons ohne Basiskühlkörper gearbeitet.

  • Hallo, meine LEDs hole ich meist bei http://www.Pollin.de.


    Im Möbelbau und im KfZ verwende ich keine Hochleistungsleds auf Star, da ist mir die Wärmeabstrahlung zu "heiß", bei Taschenlampen bekommt man das besser in den Griff, da ist eine LED auf dem Star meist besser als viele "Kleine".


    Für Beleuchtung in Möbeln und im Auto nehme ich 5- oder 10mm-LEDs mit über 10.000Candela. Da braucht man nur eine Bohrung im Panel (für dünnere Bleche gibts auch Kunststoffclipse) und kann mehrere davon in Reihe schalten. Durch die Verteilung gibt es eine schön gleichmäßige Ausleuchtung bei relativ geringer Leistungsaufnahme.


    Viele Grüße und viel Spaß beim Löten,
    Colt

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen