Paketkoffer für zwei

  • Hallo allerseits,

    auf Grund der Besuche des Leerkabinen- und des Paketkoffertreffens, habe ich mein Selbstbauvorhaben überdacht und mir einen Iveco Daily 50C15 Paketkoffer aus 2014 mit 30tkm zugelegt.


    Baubeginn wird wohl das kommende Frühjahr werden, da ich noch meinen Grundriß auf das Fahrzeug übertragen muß und die Detailplanung wird bestimmt auch übel.


    Auf der Heimfahrt vom Händler konnte ich mir Gedanken über die Wunschausstattung des Fahrerhauses machen. Da hätte ich gerne:


    - gescheite Fordersitze, evtl. Schwingsitz, drehbar, (kann die blöde Handbremse verkleinert, versetzt oder sogar elektrifiziert werden?)

    - Geschwindigkeitregelanlage (GRA) und Lenkstockhebel nachrüsten (hoffentlich muß ich nur das Kabel finden)

    - Lenkradfernbedienung nachrüsten (Teile sind bei Iveco angefragt)

    - Joying 10" Android Autoradio o.ä.

    - Regensensor

    - Klimaanlage nachrüsten, evtl mit elektrischen Kompressor

    - Trennwand so weit beschneiden wie möglich (ist noch nicht mit dem Tüv besprochen worden), Info darüber besonders willkommen

    Ja, die Nachteile sind mir bekannt und werden besonders berücksichtigt.


    Es ist wohl schon erkennbar, das dies ein "speziellerer" Umbau wird, daher sind sachdienliche Hinweis mehr als willkommen.


    beste Grüße, Andre

    Ich weiß nicht ob das richtig ist was ich mache, aber wenn ich´s lasse, werde ich es nie erfahren.

  • Hallo Andre,


    viele Dinge die du haben möchtest, gibt es bei Iveco.

    Ob man das aber so einfach nachrüsten kann musst du in einer Iveco Werkstatt nachfragen, hängt auch vom Baujahr ab.

    Schwingsitze gibts, das sollte relativ einfach möglich sein.

    Ob man auf Elektrische Handbremse umbauen kann? Ich glaube das ist ein größerer Eingriff ins Fahrzeugsystem.

    Ich hab die ja, weil es den Abstandsregel-Tempomat nicht ohne el. Handbremse gibt, aha!

    Wenn man den Gurt ablegt und die Türe aufmacht, wird die automatisch aktiviert,... usw...

    Gruß, Holger


  • - Joying 10" Android Autoradio o.ä.

    Hatte ich bis vor gut einem Jahr drin. Hab es raus geschmissen. Wie ein Bekannter zu sagen pflegte: Die Dinger können alles, nur nichts richtig. Und genau so ist es.

    Ein paar Beispiele:

    -Im Hohen Norden streckte das Navi öfter mal alle viere in die Luft weil kein GPS-Empfang da war...das paralell laufende Garmin hatte keinerlei Probleme.

    -DAB+ Empfänger hatte öfter mal Empfangsprobleme, das auch an Orte wo ein "richtiges" DAB+ Autoradio noch nie ausgesetzt hat. Auch Versuche die Antenne durch bessere zu ersetzen (2x) haben wenig bis nichts gebracht. Desweiteren hatte es ab und zu kurze hässliche Aussetzer welche jedes Mal von einem eckligen Quieschen begleitet wurde. Eine Supportanfrage brachte zwar ein Update der App, gebracht hat es aber nichts, im Gegenteil, die Aussetzer tauchten eher vermehrt auf.

    -Navi: Es wurde mir mit vorinstalliertem IGO ausgeliefert, durfte aber nicht online upgedated werden. Mann musste jedes mal den Support bemühen und dort die Kaufquittung und Seriennummer vom Gerät angeben. Dann bekam man einen Link wo man eine (ziemlich sicher gehackte) Version herunterladen konnte. Es war nie die aktuellste Version.

    -Beim Support musste man immer hin und her Mailen. Positiv: Es gab überhaupt einen Support, aber so wirklich viel mehr als ein paar Updates bekam man da nicht als Hilfe. und man braucht Nerven um das hin und Her und "please send video"...

    -Die Bedienung über die Lenkradtasten war zwar vorhanden und funktionierte eher Rudimentär. Z.B. war die Navigation in den MP3 über das Lenkrad nicht möglich. Auch konnte man nach einem Update z.B. nicht von Radio zu DAB+ zu NAVI usw über das Lenkrad mehr wechseln...

    -Die Dashcam erstellt flv Dateien, welche wesentlich schwieriger sind zum Nachbearbeiten als z.B. mp4 (z.B. um Timelapse zu erstellen usw.)

    -Die Dashcam hat mir etliche (Marken-)SD-Karten geschrotet

    -Manchmal sprang die Dashcam nicht an, dann half nur Radio ganz ausschalten und wieder einschalten.

    -OBD auslesen mittels Bluetooth Dongle war nicht möglich da Bluetooth nicht richtig implementiert war und zusätzlich Passwörten nur mit 4 Stellen zugelassen hat. Ein WIFI-OBD-Dongle hat da abhilfe gebracht, aber auch da brach die Wifi-Verbindung immer wieder ab und konnte zum Teil nur mit Mühe wieder aufgebaut werden. Es hat mir sogar das Fahrzeug Mehrmals im Notlauf gesetzt... (Gleicher Dongle funktioniert einwandfrei sowohl am Handy als auch am Tablett).

    ...

    Vielleicht hat es in der Zwischenzeit Verbesserungen gegeben, aber unter dem Strich war das Zeug viel zu teuer für das was es geboten hat. Ich hab jetzt einen "normalen" Autoradio drin, glaub von JVC. DAB+, Radio usw über die gleiche Antenne gespiesen wie der Joying ist völlig unauffällig und kann komplett über die Lenkradfernbedienung gesteuert werden. Darüber fährt das Tablett, mittels Saugnapf-Halterung montiert, als Zweietnavi, OBD-Diagnosegerät, BMS-Überwachungssystem usw. mit.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Hallo Urs,

    wow, Danke für deinen ausführlichen Bericht, das wäre eigentlich das Aus für dieses Radio, aber eigentlich sollte das die Zukunft werden.


    Auf der Caravan Messe erklärte der Mitarbeiter einer bekannten Fa. die auch Android Radios vertreibt (vergl. ca. 1000€), daß diese Radios allesammt in China produziert werden und die Zuverlässigkeit des Systems mit der Qualität der Software steht und fällt. Selber hätte man große Probleme bei der Änderung der Gerätegenerationen und Softwareständen gehabt, angeblich haben ihre Geräte nun einen eigenen Softwarestand.


    Welches Gerät/Andriod Version hattest du?

    Ich weiß nicht ob das richtig ist was ich mache, aber wenn ich´s lasse, werde ich es nie erfahren.

  • Produziert wird fast alles an Unterhaltungselektronik in China. Die Frage ist, wer das designt hat und wie gut die verbaute Elektronik ist.

    Ich bin von den Android Geräten wenig begeistert, dann liebe ein klassischer Moniceiver von einem bekannten Hersteller (Kenwood, Sony, Alpine..)


    zum Thema Android: Wir haben einen teuren Fernseher von Philips, der auf Android läuft. Das Bild ist super, wenn er richtig läuft. Aber er verhaspelt sich manchmal beim Startup, kein Ton, man kann nicht den Sender umschalten, dann geht er unmotiviert aus und startet wieder neu... das taugt nix. (Ich hätte das Ding nicht gekauft, aber wir haben den von meiner Tante geerbt)

    Gruß, Holger


  • aber eigentlich sollte das die Zukunft werden.

    Ja, die Hoffnung hatte ich auch mal. Aber inzwischen bin ich eher der Meinung dass das Thema Nachrüst-Autoradio immer mehr zum Nischenprodukt verkommt. Es werden ja immer mehr OEM-Autoradios mit allerlei Gedöns wie DAB+, NAVI und wie es so schön auf Neudeutsch heisst auf Connectivity getrimmt. Da kann dann auch mal das Handy auf dem OEM-Bildschirm gespeigelt werden und somit als Navi dienen usw. Mal davon abgesehen dass es in vielen Fahrzeugen nicht so Trivial ist das Autoradio zu ersetzen, erübrigt sich das ein Stückweit dadurch auch.

    Welches Gerät/Andriod Version hattest du?

    Ich hatte den Joying:

    SKU: JY­UL134N2

    . From Chinese warehouse

    . Pure Android 5.1.1 Lollipop Auto Stereo GPS navigation for universal vehicles

    . 10.1­Inch double 2 din Digital Capacitive Touchscreen

    . CPU: Intel SoFIA 3GR , 4 Cores

    . RAM: DDR3 2GB, Flash: EMMC 32GB

    . Resolution: 1024x600 display, support 1080P videos

    . With the new developed android 5.1 system

    . Support PIP, DVR, OBD2, DAB+, NFC, Bluetooth 4.0, RDS, etc.

    . DVR, DAB+, OBD2, Rear camera are not included


    Ich denke ich hab den so ungefähr ende 2016 gekauft. Vermutlich Anfang 2018 dann auf Android 6.0.0 oder 6.0.1 aufgerüstet. Danach schrumpfte das Touchscreen-Feld und ich konnte wichtige Einstellungen nicht mehr erreichen. Auch Ein Rückrüsten hat nichts gebracht und nach etliche Mails hin und her mit dem Support (...please send video...ach, ich kann es nicht mehr lesen...;) ), welche nichts gebracht haben hab ich das Thema beendet und es rausgerissen.


    Mit dem Android Betriebssystem waren die eigentlich immer 2 Versionen hintendran. Aber auf deren Homepage sind sie inzwischen immerhin bei Android 10 angekommen. Wobei das Android selber eher weniger das Problem war. Naja, bis auf das letzte verpfuschte Update und dem verpfuschten Bluetooth, aber letzteres hatte, wenn man gewissen Quellen im Netz glauben kann, wohl Joying versucht zu kastrieren damit man den (recht teuren) OBD-Dongle von Ihnen kaufen muss, welcher angeblich aber nicht mit normale Handys funktioniert haben soll...was genau da dran war weiss ich nicht.

    daß diese Radios allesammt in China produziert werden

    Davon gehe ich aus, ja. Aber dort bekommt man als Geschaftsmann/-frau genau das was man bezahlt und nicht mehr. Was ich damit meine: Man kann dort ein gutes WLAN-Modul verbauen lassen, was aber mehr kostet oder eben eins was gerade mal so tut. Das selbe beim GPS. Mein Handy von dazumal konnte bereits mit Gelileo, Baidu, Glonass und den ganzen anderen Systemen was anfangen (dass es damals praktisch nur GPS-Satteliten gefunden hat war ein anderes Thema). Aber auch das war nicht das Problem. Denn mein Garmin konnte auch nur GPS und hatte, montiert 30cm neben der Joying-GPS-Antenne, den wesentlich besseren Empfang...


    Und wenn ich auf der Joying Seite lese von "Android Auto, Only compatible with these phones which support both 5G Network and 5G WIFI" finde ich etwas komisch...keine Ahnung ob das eine Einschränkung von Android Auto ist oder ob da die Hardware am Schluss womöglich nur 5Ghz WLAN beherrscht?


    Das DAB war irgendwann so mühsam dass ich es in Norwegen durch ein Externes ersetzt habe und es da oben noch in den Ferien eingebaut habe. Die waren da grad dran die Analogen Radiofrequenzen abzustellen und als Vielradiohörer war das für mich untragbar.


    Dazu die veraltete Piraten-Navi-SW. Die konnte zwar Easy mit einer originalen Kaufversion oder einer anderen Navi App ersetzt werden, aber der fahle Beigeschmack zu viel bezahlt zu haben blieb.


    Desweiteren war eine Idee die, solche Leveler App (z.B. Clinometer und Womo Nivellierer) zu installieren. Da das Radio ja fest eingebaut ist, kann man die einmal kalibrieren und gut ist...denkste das Teil hatte gar kein Gyro-Sensor...da wurde eben an Kleinigkeiten gespart welche für den Verkäufer von Massenware sich summiert, für den Käufer aber unter dem Strich nur ärgerlich sind. Ich hatte je länger je mehr das Gefühl ein für den Verkäufer Preis- und Werbestrategisch optimiertes Gerät gekauft zu haben.


    Unter dem Strich mit DAB und Dashcam hab ich schon damals über 500$ plus Zoll und MWST liegen lassen. Für den Preis war es enttäuschend. Für die Hälfte hätte ich vielleicht über die Mankos darüber hinweg sehen können.

    und die Zuverlässigkeit des Systems mit der Qualität der Software steht und fällt.

    Das würde ich mit einem klaren JEIN kommentieren. Wie du aus meinen Erfahrungen entnehmen kannst ist es immer ein Zusammenspiel von Soft- und Hardware. Ich hatte mit beidem so meine Mühen. Aber ich muss schon auch sagen, vom Prinzip her hat es mir schon gefallen. Nur die Umsetzung blieb leider weit hinter meinen Erwartungen zurück (vielleicht waren auch einfach meine Erwartungen -für den Preis- zu hoch). Aber daran war auch nicht alles schlecht...so z.B der eingebaute Verstärker mit ESP welcher ganz passabel war oder das (mehr oder weniger) offene Android wo man praktisch jede App drauf laden konnte (nur rooten konnte man es nicht)...


    Aber wie geschrieben, das sind einige Jahre her und vielleicht hat sich da wirklich einiges getan...ich weiss es nicht. Da ich mit der Jetzigen Lösung vollends zufrieden bin hab ich mich auch nicht mehr mit dem Thema befasst. Die Jetzige Lösung sieht zwar nicht so schick aus aber für das was ich brauche funktioniert es bisher besser als erwartet um nicht zu sagen einwandfrei.



    Sorry hab grad keine besseren Bilder davon.


    Ein Weiterer Vorteil der jetzigen Lösung ist dass ich das Tablett am Abend auch mit nach hinten nehmen kann und darauf die Route für den nächsten Tag planen kann. Oder zum Updaten nehme ich es einfach mit nach Hause (hab kein WLAN in der Garage wo das Womo im Moment steht). Wollte ich die Karten oder das Betriebssystem am Joying aktualisieren musste ich es ausbauen, denn xx GB über 3G/4G/5G will man sich in der Schweiz eigentlich nicht antun ;)


    Sorry, ist jetzt wieder etwas lange geworden. Mein persönliches Fazit für dich: Wenn du die Möglichkeit hast, geh mal irgendwo mit so einem Teil ausgiebig spielen und entscheide dann ob es für dich den aufgerufenen Preis wert ist.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Ich bin von den Android Geräten wenig begeistert, dann liebe ein klassischer Moniceiver von einem bekannten Hersteller (Kenwood, Sony, Alpine..)

    Das Problem bei denen ist halt dass sie recht geschlossen und proprietär sind. Einfach weitere Funktionen durch hinzufügen von Apps ist in den meisten Fällen sehr begrenzt oder gar nicht möglich. Dafür ist es getestet und funktioniert...und ganz billig sind die meistens auch nicht, aber irgendwas ist halt immer.

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Aber inzwischen bin ich eher der Meinung dass das Thema Nachrüst-Autoradio immer mehr zum Nischenprodukt verkommt.

    das ist eigentlich eine schöne Aussage. Das Thema geht so langsam und gemütlich unter, wie die Car-PCs die es einst gab.

    Durchaus wäre es immernoch spannend, leider gibt's keine schönen Frontends mehr - nach dem centrafuse vom Markt ist.


    Meine letzte Erfahrung mit Android Autoradios liegt nur max. 2 Jahre zurück....

    Und hat sich mit einer Rauchwolke aufgelöst.


    Damals fand ich die ersten Blaupunkt moniceiver echt schick - und die liefen auch ganz gut . Aber ja ..

    Die hatten im Kern auch ein Android.

    Von namenhaften Herstellern genauer genommen von Pioneer, hatte ich auch Mal eine, war jetzt auch nicht die Wucht. Alles das konnte damals schon das große Radio von VW besser+ schönere Optik im Menü und intuitive Bedienung über Hardware tasten...

  • Dafür zahlst du bei den OEMs 1000€+, einen Moniceiver bekommst du für um 300€. Aber es stimmt schon, die Auswahl an Geräten geht deutlich zurück.

    Gruß, Holger


  • einen Moniceiver bekommst du für um 300€

    Ui, die scheinen wirklich im Preis massiv gefallen zu sein. Als ich vor ein paar Jahren eine Alternative zum Joying gesucht habe waren die brauchbaren welche meine Anforderungen zumindest auf dem Papier erfüllt haben irgendwo von 500.- Chf aufwärts angesiedelt und solche mit DAB+ waren recht selten und meistens über 700.-. Das scheint sich nun geändert zu haben...vielleicht sollte ich mir da doch noch was schickeres einbauen bevor es wie Mrmomba voraussagt genz untergeht... ;)

    Meine letzte Erfahrung mit Android Autoradios liegt nur max. 2 Jahre zurück....

    Und hat sich mit einer Rauchwolke aufgelöst.

    Ach, ja, da war noch was. Mein Joying wurde auch relativ warm. System-Apps zeigten da wenn ich es recht im Kopf habe regelmässig interne temperaturen von über 80 Grad (auch bei winterlichen Aussentemperaturen)...aber abgeraucht ist er nie. Naja, vielleicht war das Problem mit dem Touchscreen auch ein Chip der dann irgendwann den magischen rauch ausgespuckt hat.


    Damals fand ich die ersten Blaupunkt moniceiver echt schick - und die liefen auch ganz gut . Aber ja ..

    Die hatten im Kern auch ein Android.

    Es würde mich wundern wenn die anderen namhaften Hersteller nicht auch auf Android oder irgend ein anderes Unix/Linux-Derivat als OS zurückgreifen würden. Finde ich persönlich auch nicht schlecht...kommt halt immer darauf an wie es mit welcher Hardware zusammen implementiert wird.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Die trennwand zu entfernen, würde ich an deiner stelle nochmal überdenken. Die tür zum führerhaus ist auch eine klimaschleuse, denn die windschutzscheibe ist ja eine 1A kältebrücke. Der koffer heizt sich im sommer nicht so sehr auf und kühlt im winter nicht zu schnell ab.

    Ausserdem lässt sich der raum über den sitzen prima zu einer grossen ablage, und das führerhaus zu einer abstellkammer machen.


    Michi

  • Hmm,

    das Radio habe ich mal hinten angestellt, Autoradio und Smartphone Navi bleiben erstmal.


    Bei meinem Grundriss stört die Trennwand und soll daher so weit wie möglich beschnitten werden und durch eine Jalousie, Thermorollo oder Thermoplissee ersetz werden.


    beste Grüße, Andre

    Ich weiß nicht ob das richtig ist was ich mache, aber wenn ich´s lasse, werde ich es nie erfahren.

  • Bezüglich Handbremse und Drehkonsole :

    Da gibt es doch einen Umrüstsatz (oder war das beim Sprinter ? ) , wo man die Handbremse sehr einfach so umbauen kann , daß der Hebel nach dem Anziehen auch wieder flach am Boden liegt .


    Bezüglich Joying Radio :



    Nach jetzt 2 Jahren Betrieb kann ich eigentlich nur das zweitbeste Urteil abgeben .

    Das Radio kann alles und deutlich mehr als alle Anderen , die ich mir angesehen hatte . Zweitbeste Wahl , weil es stimmt , es kann alles nicht perfekt !

    Aber wir vergleichen hier ein Radio , das bei gleicher Ausstattung bei Kenwood , Sony oder JVC 3-mal soviel kostet .


    Der GPS-Empfang mit der beiliegenden Antenne auf dem Dach ist rattenschnell und perfekt .


    Die UKW-Leistung ist gut , aber ich habe noch nicht herausgefunden , ob es da auch einen automatischen Frequenzumschalter gibt oder geht das nur bei 2 eingebauten Empfangsteilen ? die hat er definitiv nicht !


    Mitgeliefert sind zwei 4-G Antennen , die bei mir einen guten Empfang am Fenster erlauben .


    DAB+ ist für 30 EUR Aufpreis - geht hier auf dem Land suboptimal , sprich plötzlicher Funkabriß aus vollem Empfang heraus , mich nervt das hier , ist aber sicher in München oder so ganz anders .


    Reifendruck-Kontrolle für 30 EUR , ging einmal sehr gut , dann nicht mehr - eher ein Programmierfehler meinerseits oder der gute Empfang kam durch Reflexionen in der Halle zustande ?


    An/AUs Schalter und Lautstärkeregelung nerven doppelstöckig - Abhilfe wieder einmal für 30 EUR ein Bluetooth-Regler am Lenkrad - perfekt mit diversen zusätzlichen Aufgaben für handy , etc. Tasten sind frei belegbar .


    Split screen ist angenehm um Navi und Radio gleichzeitig auf dem Schirm zu haben


    Apple play funktioniert einwandfrei , Spiegeln deiner iphone app auf den Bildschirm ohne Probleme , auch als split screen .


    Sehr gut ist die 1-DIN Ausführung mit beliebig positionierbarem Display . Box und Display sind mit einem 40 - 100cm langem Uralt Computerflachband verbunden . (siehe letztes Bild)

    Ich habe das Display mit einem Winkel mit Knebelverschluß fixiert , sodaß der Monitor in Ruhe senkrecht flach an der Wand ansteht , um freien Durchgang im Führerhaus zu haben und bei Bedarf bis in die Waagrechte aufgestellt werden kann .


    IGO Navigation incl. funktioniert bei mir gut außerdem habe ich noch noch diese Sycic-truck software aufgespielt , aber mangels Nerd-sein noch nicht ausprobiert , weil ...


    ja weil , wie schon richtig oben beschrieben der Support etwas zäh abläuft . Gut dagegen ist das Forum , wo mir excellent aus Neuseeland weiter geholfen wurde .( außerdem hatte ich auch eine fünfzig Jahre :/ jüngere Hilfe beim Einbau/Programmieren .


    Ergänzt wurde das Radio mit einem Mittel- und Hochtöner in den Türen , die dann aber doch nicht so klangen wie erwünscht .

    Eine kleine Zigarettenschachtelgroße Picco2 Endstufe hat dann doch 200W mehr gebracht und im Rücken ein gleich starker subwoofer gibt zusammen einen Raumklang , da schweigen die GTIs und schauen nur - Ey Alter !

    die letzten Teile waren jetzt nicht mehr für 30EUR zu haben :huh:


    und nicht zu vergessen , die ca 100 kg Alubutyl und Schwergummi-Matten zur peniblen Dämpfung im Führerhaus - das hat tatsächlich 16 dB Unterschied gebracht !


    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Danke für deinen Bericht, da keimt schon wieder etwas Hoffnung.


    Von dieser speziellen Handbremsmimik habe ich auch schon gelesen, aber nicht gespeichert, nu muß ich suchen.


    beste Grüße, Andre

    Ich weiß nicht ob das richtig ist was ich mache, aber wenn ich´s lasse, werde ich es nie erfahren.

  • Soo, Schwingsitze sind´s geworden, richtig gute, top in Schuß aber sauschwer (ca. 38kG/Sitz plus ca. 10 kG/Drehkonsole), günstig, gut dass ich nen 5 Tonner habe 8) .

    Die Firma inseriert bei den bekannten Kleinanzeigen aus Gronau, gehört aber zu einem, der wohl renommiertsten Auto-Innenraumveredler der Niedelande, in Enschede.

    Der Laden macht einen sehr guten und seriösen Eindruck, die Arbeiten sehen sehr gut und hochwertig aus und mit dem Inhaber kann man sprechen, auch über den Preis.

    Sitze sind übrigens noch genug da, ca. 500 Stück.

    Jetzt habe ich einen guten Fahrersitz über und suche eine Sitzkonsole für die Beifahrerseite.

  • Ich war mir nicht sicher ob ich ne Firma hier nennen darf / soll.

    Aber gut, dann auch die Mutter Firma, war meine Abholadresse.

    Ich weiß nicht ob das richtig ist was ich mache, aber wenn ich´s lasse, werde ich es nie erfahren.

  • Meiner hat ja ne luftgefederte Hinterachse, ergo auch nen Kompressor. Ist das sinnvoll / erlaubt den auch für die Sitze zu verwenden.

    Ich habe noch nicht unterm Fahrzeug gelegen, daher kenne ich die Anschlußmöglichkeiten nicht.

    Fotos, auch gerne.

    Ich weiß nicht ob das richtig ist was ich mache, aber wenn ich´s lasse, werde ich es nie erfahren.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen