Druckwasseranlage aus Wasserkanistern?

  • Hallo Miteinander,


    ich stehe noch recht am Anfang meines Ausbauprojekts und informiere mich über einzelne Komponenten. Ich plane, einen Rettungskoffer so auszubauen, dass die Infrastruktur für 2 Pers + 1 Gast ca. 3 - 4 Tage ausreicht. Nun geht es um das Wasser.


    Es soll, neben einem Spülbecken, eine Dusche mit kleinem Handwaschbecken geben. Mit Hilfe der Suchfunktion habe ich herausgefunden, dass für Koch-, Trink- und Hygienezwecke zwischen 5 und 10 Liter Wasser am Tag anzusetzen sind. In meinem Fall sollte ich also rd. 120 Liter Wasser vorhalten. Wenn es sich machen lässt, möchte ich auf einen Frischwassertank verzichten und das Wasser in 20-L-Kanistern bunkern (z. B. die Bundeswehr-Kunststoffkanister mit der weiten Öffnung). Kanister sind ja prädestiniert für Tauchpumpen.


    Mit Tauchpumpen habe ich schon reichlich Erfahrungen in früheren ausgebauten VW-Bussen gesammelt. Nicht schlecht, aber nicht komfortabel. Am liebsten hätte ich eine Druckwasseranlage mit einer Shurflow-Pumpe und einem Ausgleichsgefäß aus dem Sanitärbereich. Und dementsprechend Haushaltsarmaturen. Nun habe ich keine Idee, ob das realisierbar ist:


      kann eine Druckpumpe überhaupt "leer" ansaugen, bis das Wasser kommt?


      lassen sich mehrere Ansaugleitungen von 2 oder 3 Kanistern zur Pumpe verlegen?


      lässt sich der Druckkreislauf mit (druckfesten) Wasserschläuchen ausführen, oder sind Wasserrohre + Fittinge nötig? Wenn ja, was wäre empfehlenswert?


      falls eine Filteranlage erforderlich wird, funktioniert diese nur mit Wasserdruck?


      kann man bei Kannistern irgendwelche Anzeigeinstrumente verwenden, um den Füllstand darzustellen?


    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir zu Klarheit verhelft!


    Gruß, Mobilix

    Wenn der Hammer das einzige Werkzeug ist, wird jedes Problem zum Nagel...

  • Hallo!


    Ja, die Anlage ist so möglich. Shurflo Pumpen saugen selbst an. Einen Filter kannst du auch einbauen. Zur Installation würde ich Kunststoffrohre z.B. von SVB verwenden-- http://www.svb.de ist einfach zu verarbeiten und hält auch Vibrationen aus.

    Direkteinspritzung, Turbo, Allradantrieb... hört sich garnicht mal schlecht an...;-))

  • Ja, das geht. Meine Pumpe sitzt oberhalb vom Tank und kann selbst ansaugen.
    Aus mehreren Kanistern saugen ist nicht so eine gute Idee. Wenn einer leer ist, wird nur noch Luft gesaugt. Also bruchst du dann mehrere Absperrventile und musst immer umschalten.
    Als leitung gehen ohne weiteres die Wohnmobil 10mm gewebearmierten Wasserschläuche. Da paßt auch genau ein Stück verchromte Wasserleitung zum Anschluss der Haushaltsarmatur rein! Hab ich genauso gemacht :wink:

    Gruß, Holger


  • Hallo Mobilix,


    die Lösung mit Kanister ist sicherlich nicht schlecht, aber 120 l in Kanistern ist schon nicht so komfortabel zu füllen wie ein eingebauter Tank. Die von Dir genannten Zahlen sind eher die Untergrenze und sind nach oben zu berichtigen, wenn man z.B. im Mobil mal duschen will.


    Die Druckwassertechnik ist so machbar, da die pumpe zwischen Kanistern und Tank nicht unterscheidet. Selbstansaugend sind eigentlich alle Druckpumpen (Ausnahme halt die Tauchpumpen), die so auf dem Markt sind. Nur würde ich lange Ansaugzeiten vermeieden, da das auf die Lebensdauer der Membrane und der Ventile geht.


    Bei Kanistern ist eine Füllstandsanzeige nicht so einfach bzw teuer, da man für jeden Kanister halt einen eigenen Sensor benötigt oder bei einfachen Lösungen (Angabe voll, 3/4, 1/2, 1/4) recht viel basteln muß und auch dann noch Kabel stecken muß.


    Wir haben bei uns einen Durchflußmesser eingebaut, der mir die aktuell entnommene Menge dann immer anzeigt. Die Dinger sind Lageunabhängig und auch sehr genau.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hi,
    ich habe 3 mal 30 Liter in Kanistern, diese sind unten verbunden und die stehen fest wie ein Tank und sind wie ein Tank von außen zu befüllen.
    Dazu noch 30 Liter in einem einzelnen Kanister, der herausgenommen werden kann. Bei Tagestrips wird nur dieser befüllt oder ich kann mit ihm die 3x30 befüllen, wenns nicht mit dem Schlauch geht.


    Aber -- das Ganze bewußt und gewollt mit einer guten, leistunfgsfähigen Tauchpumpe. Dazu ein Rückschlagventil, ein Fußschalter und eine herkömmliche Haushaltsarmatur.




    Warum willst du Kanister ?

  • Hallo Mobilix,


    ich würde bei einer Kanisterlösung wie Du es Dir vorstellst zu einer Leistungsstarken Tauchpumpe greifen.
    Ich habe bei mir zwei Tanks ( Mostfässer ) mit je 100Liter verbaut und in jeden Tank eine Tauchpumpe gebaut.
    Jenachdem wielange ich weg fahre befülle ich die Tanks und kann immer aus einem das Wasser entnehmen da ich die Tauchpumpen einzeln ein schlten kann. Meine Tauchpumpen haben eine Leistungsangabe von 19Liter/Minute und einen Druck von 1,5Bar. Das empfinde ich als vollkommen ausreichend.


    Die von Dir angesprichenen 5-10Liter/Tag sind aber pro Person zu rechnen und da ist dann noch nicht geduscht.


    In einem Fahrzeug deiner Größe würde ich wie dm Drei Kanister mit Verbindungsschläuchen nehmen und eine Tauchpumpe verbauen. Bei wenig Platz ist es auch ein Vorteil wenn die Pumpe im Tank/Kanister verschwindet und außerhalb der Behälter keinen Platz in Anspruch nimmt.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Tips!


    Die Empfehlung scheint bei Kanistern in Richtung Tauchpumpe zu gehen. Ich habe leider vergessen zu schreiben, dass ja auch noch eine Warmwasserversorgung mit zu berücksichtigen ist. Wo genau das warme Wasser herkommt, weiß ich jetzt noch nicht, weil ich das Fahrzeug noch nicht ausführlich untersuchen konnte. Aber da ist z. B. eine Webasto-Standheizung drin, und wenn es geht, soll die eine Therme betreiben können.
    Würde so ein Warm-Wasser-Kreislauf auch noch drucklos, also mit Tauchpumpe, Rückschlagventil und Fußschalter machbar sein? Wie wird da eine Mischbatterie angesteuert? Oder ist es hier nicht besser bzw. erforderlich, ein Drucksystem zu verwenden.


    Super Tip, hwk, mit dem Durchflussmesser. Kannst Du den immer wieder auf z. B. 200 l setzen bei der Füllung, und der zählt dann rückwärts? Oder bist Du der (Kopf-)Rechner, und das Ding zählt wie eine Wasseruhr im Keller, einfach endlos vorwärts?


    Also ihr meint, die Kalkulation 3 Pers. X 10 l/Tag X 4 Tage = 120 Liter ist zu knapp? Gibt es einen Faustwert für einen Duschvorgang: nass machen, Haare waschen, abseifen, spülen, "basta!" = XY Liter?


    Mein Alptraum: ich stehe eingeseift unter der Dusche, und der Kannister ist leer! :oops:

    Wenn der Hammer das einzige Werkzeug ist, wird jedes Problem zum Nagel...

  • Bei mir stehen 4x 19l recht hoch im Kofferraum.
    Wollte erst ganz ohne Pumpe arbeiten.
    Das war aber ab der Hälfte mit etwas Geduld verbunden.
    Habe dann eine Druckwasseranlage nachgerüstet.
    Ich hatte die Kanister unten miteinander verbunden.


    Großer Nachteil der Druckwasserpumpe, sie ist ein echter Energiefresser!!!


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hallo Mobilix.


    um auf Nummer Sicher zu gehen solltest Du halt vor dem Duschen mal nachsehen wieviel Wasser noch da ist oder eben eine Füllstandsanzeige einbauen. Ich habe auf so eine Anzeige verzichtet und schau kurz nach.


    Die 10L Wasser pro Person am Tag sind schon gut gerechnet aber geduscht werden kann damit noch nicht. Bei den 10Litern Wasserverbrauch sind Händewaschen, Katzenwäsche mit Zähneputzen und das Wasser intensiefe Geschirrspühlen eingerechnet. Zum Kaffee kochen und Kochen allgemein brauchst Du ja auch Wasser das man mit einrechnen muß.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi,
    Warmwasser bereite ich mit einer Truma 3400 -- funzt seit 7 Jahren.


    Wasser -Anzeige: Wir brauchen knapp die 30 Liter am Tag, ist auch ohne Anzeige recht einfach.
    die 30 Liter im sep. Kanister sind dann "Reserve".
    Ich seh allerdings auf einen Blick in den Stauraum auch den tatsächlichen Füllstand.


    Und wenn`s Wasser alle -- Abwasser = voll. Keine Anzeige nötig. ;)


    --dieter--


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Bei 120L oder mehr frage ich mach aber auch, warum Kanister? Dann kannst du auch einen festen Tank einbauen und nimmst einen Faltkanister zum Nachtanken mit, falls es mit dem Schlauch mal nicht klappt.
    Ich bin ja ein Fan von Druckpumpen, da kann man eine ordentliche Mischbatterie verwenden und hat kein Gedöns mit Schalter usw.

    Gruß, Holger


  • Hallo zusammen


    Die Grundversorgung würde ich auch mit einem Tank machen
    und den Mehrbedarf an Wasser mit Kanister ausgleichen.


    Es ist ja auch eine Gewichtsfrage.
    Gerade zum Duschen kann man ja auch Wasser nehmen,
    das in Mitteleuropa nicht als Trinkwasser zählt.

    Viele Grüße Dieter


    Qualität setzt sich eben durch !
    und wie verfahren
    Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
    man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.

  • Zitat von nunmachmal

    Großer Nachteil der Druckwasserpumpe, sie ist ein echter Energiefresser!!!


    für die wenigen Minuten proTag spielt das doch eine untergeordnete Rolle , oder ?

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo zusammen,


    da kann ich Ralf nur zustimmen. Die Pumpe nimmt zwar ordentlich Strom auf, aber die Laufzeit ist doch zu vernachlässigen. Wenn dei Pumpe am Tag wirklich 10 Minuten läuft, ist das mal gerade ca. 1 Ah bei einer Pumpe der Oberklasse.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Urologe,
    Hallo HWK,


    es ist unterm Strich egal, wenn die Batterien leer sind, wer oder was daran schuld ist.
    Ich habe einen Spannungswächter (eher ein Abfallprodukt eines Anzeigeinstrument) der zickt bei der Pumpe immer rum.
    Das Vorglühen und Betreiben des Dieselkochers bei gleichzeitigem einschalten der Kühlbox ignoriert er,
    nicht jedoch die Pumpe. Da schreit er rum und nervt. Habe an der Pumpe schon den Druck reduziert, danach war es besser.
    Man möge das nicht unterschätzen, daher mein Hinweis.
    Ich werde im neuen Wagen eine Tauchpumpe für die normalen Wasserhähne verwenden, das spart auch etwas Wasser.
    Für die Waschmaschine werde ich natürlich eine Druckwasserpumpe montieren.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hallo Mobilix
    ich empfehle die 120 l durch Kanister zusammenzustellen, den in einen großen Behälter ohne Schwallbleche ist immer viel Wasser in Bewegung.
    Die Kanister kannst Du unten verbinden und oben mit dem Überlauf verbinden, so sind alle von einen Punkt aus zu befüllen.
    Zur Wasserentnahme empfehle ich eine gute Tauchpumpe, mit genügend Fördermenge.
    Kanister mit großer Öffnung sind einfacher zu reinigen.


    Gruß Stomi

  • Zitat von Stomi

    ich empfehle die 120 l durch Kanister zusammenzustellen, den in einen großen Behälter ohne Schwallbleche ist immer viel Wasser in Bewegung.

    Hallo,
    ich fahre seit über 20 Jahren mit 120l Tanks ohne Schwallbleche in verschiedenen Fahrzeugen durch die Gegend. Die Bewegung des Wassers hat sich eigentlich nie groß beim Fahren bemerkbar gemacht. Das allein wäre für mich kein KO-Kriterium für den großen Tank.


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hi zusammen, vielen Dank für die vielen Antworten. Aber - ihr macht mir die Entscheidung nicht leicht! Die Argumente für Tauchpumpe oder Druckwasserpumpe stehen sich genauso schlüssig gegenüber wie die für Festtank versus Kanisterlösung. Vorerst, d. h. ich muß erst noch prüfen, wieviel Platz ich denn für einen fest eingebauten Tank hätte, möchte ich mal so planen:


      Versorgung von Dusche und Abwaschwasser mit Festtank


      für das Trinkwasser die Kanisterlösung


    Die Dusch-/Abwaschleitung wird sicher eine Druckwasserleitung, damit ich haushaltsübliche Mischbatterien verwenden kann. Für das Trinkwasser hängt es davon ab, ob eine Tauchpumpe in der Lage wäre, den notwendigen Druck für eine Filterkerze zur Wasserreinigung zu leisten. Wenn ja, dann zwei Tauchpumpen bei gleichzeitig zwei aktiven Kanistern (weitere Kanister wären dann ggf. Reserve).
    Recht umständlich wird dabei die Füllstandskontrolle; evtl. mit einem Durchflussmeser à la HWK, vorausgesetzt ich finde einen mit einem Zählwerk mit Nullrückstellung (ich kann - und will - nämlich nicht Kopfrechnen). Und so eben, des nachts, wenn der Leopard auf Jagd ist, mal um das Fahrzeug rumgehen und im Staufach nachschauen, wieviel Wasser noch im Kanister ist, is nich...


    Ganz unklar ist mir noch die absolute Wassermenge; bislang gab es noch keine Tipp zum Duschwasserverbrauch. Möglicherweise ist das aber so extrem individuell, dass es da keinen brauchbaren Anhaltswerte gibt.

    Wenn der Hammer das einzige Werkzeug ist, wird jedes Problem zum Nagel...

  • Zitat von Mobilix

    ...
    Ganz unklar ist mir noch die absolute Wassermenge; bislang gab es noch keine Tipp zum Duschwasserverbrauch. Möglicherweise ist das aber so extrem individuell, dass es da keinen brauchbaren Anhaltswerte gibt.


    Wasser und dessen Verbrauch ist von sehr vielen Faktoren abhängig.
    Ich habe für meine zwei Sahara-Durchquerungen mit 10 Liter pro Kopf und Tag gerechnet und es hat immer gereicht.
    Dort kann man auch das Duschwasser trinken, wenn kein anderes da ist. Eine Frage der Aufbereitung.
    Wenn Wasser knapp ist, fällt duschen einfach aus! Bei bestimmten Strecken tagelang :oops:
    Auch das Kochen wurde und wird nach dem vorhandenen Wasser ausgerichtet, da manche Speisen viel Wasser verbrauchen.
    Ein gegrilltes Stück Fleisch und trockenes Brot braucht kein Wasser (vielleicht ein Dosenbier), nicht mal zum Abwasch.
    In Europa unterscheide ich nicht zwischen Trink- und Brauchwasser.
    Auch das ganze Filtergedöns und der Griff in die Chemiekiste lasse ich weg.
    Wie schon geschrieben habe ich 4 Kanister a 19l in einer Batterie stehen. Einzeln kannst du mit den Mengen nichts anfangen.
    Diese Kanister lassen sich leicht ausbauen und reinigen, was ich regelmäßig mache.
    Befüllt wird die Anlage (alle 4 Kanister) über meine Außendusche, mit der ich zur Not auch Quellwasser saugen kann.
    Bei Bedarf kann man Kanister zum Wasserhahn tragen und dort füllen.


    Es ist halt immer die Frage wohin fahre ich? Jesolo Campingplatz, oder doch richtig weg.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen