MB 310D 4x4

  • Moin,


    zunächst vielen Dank für die vielen Antworten zu meiner Anfrage betr. Sprinter 4x4. Vom Sprinter bin ich mittlerweile abgekommen, suche aber nach wie vor ein 4x4 Womo. Hatte nach Iveco Ausschau gehalten und nichts passenden gefunden, entweder unbezahlbar oder 100Tausende von km auf dem Buckel.


    Hätte nun eventuell die Gelegenheit einen MB 310 D 4x4 zu kaufem BJ 1992, 41Tkm, 2874ccm, 90PS und hätte hierzu folgende Fragen:


    1. Hat jemand erfahrung mit dem Modell, bzw dem Allrad der as G Allradtechnik angepriesen wird ? Worauf wäre beim Kauf zu achten ?


    2. Die 90 PS sind ein Problem. Wie kann man hier aufrüsten zu welchem Preis ? Bräuchte ich einen neuen Motor ? Geht das überhaupt ?


    3. Kann man das Modell auflasten ? Es handelt sich um einen 3,5T, der aber recht schwer zu sein scheint und ich fürchte ständig überladen zu sein.


    Danke für die Kaufberautung und beste Grüsse aus dem Schwarzwald,


    Hubi

  • hallo Hubi,
    gehst Du nicht irgendwie den falschen Weg ?


    Du kannst Dir doch nicht ein Wohnmobil danach aussuchen , was gerade zufällig als Basisfahrzeug am Markt erscheint :shock::roll:


    1. was willst Du mit dem Fahrzeug machen
    2. wieviel Leute sollen mit
    3. welchen Führerschein hast Du und evtl Deine Frau
    4.Wieviel willst Du primär ausgeben
    5.wieviel darf er laufend kosten
    6. Grundriß


    jetzt kommt : welches Fahrgestell , Kastenwagen,Pickup passt am besten


    wenn festgelegt , entweder bauen und dann Fahrgestell suchen oder
    Fahrzeug suchen und ausbauen.


    Anders macht das doch überhaupt keinen Sinn - keine Sorge , es gibt täglich genervte Autobesitzer , die nur auf Dich warten , daß Du sagst : genau den brauche ich :!:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo Hubi,


    zu dem 310er kann ich Dir nichts sagen aber einen Tip habe ich Dir trotzdem.


    Laß dich nicht so sehr von den angegebenen Leistungswerten leiten sodern fahre das Fahrzeug probe und Du wirst merken ob Dir die Leistung reicht oder nicht.
    Sonst stimme ich dem, vom Urologen geschriebenen zu.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Der alte 310'er ist eben ein Diesel aus der guten alten Zeit, wenig Temprament, laut, Euro-0, dafür langlebig und robust. Der schafft auch die 500Tkm.
    Den kannnst du nicht mit einem neuen Sprinter mit >150PS vergleichen. Ab er die Frage ist, was du willst....

    Gruß, Holger


  • Hi,


    ein paar Sachen wurden ja schon gesagt, die wohl wichtigsten. Trotzdem ein paar Sachen zum 310er:




    Zitat

    Die 90 PS sind ein Problem. Wie kann man hier aufrüsten zu welchem Preis ? Bräuchte ich einen neuen Motor ? Geht das überhaupt ?


    Du brauchst auf jeden Fall einen neuen Motor, wenn du mehr Leistung haben möchtest. Das ist ein ganz alter Saugdiesel. Umbauen geht, das ist kein Problem. Es wurden auch schon V6 verbaut! Aber Geldlich ist das dann ein wirtschaftlicher Totalschaden. Lohnt auf keinen Fall!
    Die DELA, sprich x12 Motoren haben Standardmäßig schon 122PS und die kann man super auf 152PS chipen. Aber auch hier Euro 0. Turbogeladener Saugdiesel. Ebenso robust und nicht kaputt zu kriegen!


    Zitat

    Kann man das Modell auflasten ? Es handelt sich um einen 3,5T, der aber recht schwer zu sein scheint und ich fürchte ständig überladen zu sein.


    Nein, nicht möglich!

  • hi,


    ich hab so ein ding, allerdings von 1994. das ist definitiv kein rennwagen.
    aber neben den punkten die die anderen schon genannt haben, finde ich 41tkm unrealistisch. bei mir stehen 165tkm auf der uhr.


    man kann mit relativ einfachen mitteln an die pumpe gehen, um ein paar wenige pferdchen zu lösen. geht aber auf den verbrauch, und die kopftemperatur.


    nen turbo kann man nachrüsten, liegt als kit so bei 3700 für teile, 1200 für den einbau. sich die einzelteile beim schrotti zu suchen, dürfte in die kategorie lebensaufgabe fallen.


    da ich das auto noch nicht lange habe, kann ich dir nicht sagen worauf man achten soll im speziellen.



    grüße
    thorsten

  • Moin,


    Danke für die Hinweise und Anmerkungen.


    Tut mir leid, wenn sich der (falsche) Eindruck aufdrängt, dass ich das Forum – je nach Marktangebot – mit Fragen nerve. Aber in der Tat lerne ich durch die mittlerweile 8 Monate die ich mich mit dem Thema beschäftige neu hinzu und schwanke etwas bei den Anforderungen. Das liegt daran, dass ich erst lernen muss was es alles gibt bzw. was man mit welchem (auch monetären) Aufwand machen kann. Das Grundkonzept ist allerdings das gleiche (um die Fragen vom Urologen zu beantworten): 4x4 Womo für 4 Personen mit zwei Festbetten (Alkoven und Heckbett über Stauraum, dazw. kleine Nasszelle, Küche), Einsatzgebiet 2011 Patagonien, danach ggf. Marokko, Pyrenäen, Balkan, Türkei; lieber leichter und kleiner als gross und schwer, über 7.5t dürfen wir ohnehin nicht fahren, versuche die (für uns) richtige Mischung zwischen Komfort und Geländefähigkeit zu finden; die laufenden Kosten spielen bei der Entscheidung keine Rolle; Was darf’s kosten: ich hoffe mit 20-30T für die Basis auszukommen, nochmal 10-15TT für Überholung/Reparatur von Karosserie/Motor, weitere 10-15T für Technik (Solar, Tanks, Wasserfilter etc.) und ggf. Umbau.


    Im Zweifel ist mir ein robustes und verlässliches Gefährt lieber als ein mit Elektronik vollgestopfter neuerer Wagen. Die Schnelligkeit ist nicht ausschlaggebend, insbesondere nicht in den o.g. Reisegebieten, allerdings möchte ich nicht unbedingt 3 Tage unterwegs sein, wenn es mal über die französische Autobahn nach Spanien geht. Daher die Anfrage zur Leistungssteigerung.


    Habe verstanden, das ein Umbau mögl. ist aber wohl ein „neuer“ Motor benötigt wird. eXtremeTK spricht von einem geldlichen Totalschaden, wohl hoffentlich nur auf den V6 bezogen. Ist es richtig, das der Einbau eines x12 Motors bezahlbar möglich wäre ? Bekomme ich so einen problemlos ?


    Als Alternative kommt eine Nachrüstung für schlappe 5T in Frage bei einem Turbo.


    Nun muss ich noch – und entschuldigt meine Ignoranz – eine Frage zu Euro 0 nachschieben. Kann man hier auch jederzeit aufrüsten, schliesslich möchte ich in naher Zukunft nicht vor der Stadtgrenze parken müssen…


    Beste Grüsse,


    Hubi

  • Zitat von Hubi


    ....
    Nun muss ich noch – und entschuldigt meine Ignoranz – eine Frage zu Euro 0 nachschieben. Kann man hier auch jederzeit aufrüsten, schliesslich möchte ich in naher Zukunft nicht vor der Stadtgrenze parken müssen…


    Beste Grüsse,


    Hubi


    Hallo Hubi,
    zu dem Fahrzeug kann ich nicht viel sagen. Aber ich frage mich immer ob es wirklich ein Allradler sein muß :?:
    Ohne diesen wäre deine Fahrzeugauswahl sicherlich viel umfangreicher sowie preiswerter auch leichter. Ich will hier keine Grundsatzdiskussion lostreten (fahre selber 4x4...), aber für viele Reiseziele reicht ein Hecktriebler mit Sperre und guter Bodenfreiheit & Böschungswinkel sowie guten, großen Reifen oftmals aus.




    Aber zu deiner obigen Frage:
    Ob es für dein (zukünftiges) Fahrzeug eine Nachrüstmöglichkeit gibt kannst du im web nachsehen. Ich glaube die Dekra oder GTÜ hat z.B. eine gute Seite mit umfangreicher Suchfunktion hierzu. :!:


    Allerdings kannst du schon mal davon ausgehen das du keine Nachrüstung für einen leistungsgesteigerten Motor bekommen wirst :x .
    Die Gutachten sind immer für ein Fahrzeugtyp mit dem serienmäßigen Motor und original Emissionsklasse. Hast du plötzlich mehr kW im Brief stehen, dann wird's im Normalfall nix mit dem Eintrag.


    (edit:) Ach ja, nach meinem Wissen kommst du mit einer Nachrüstung i.d.R. auch nur eine Stufe weiter, d.h. von Euro 0 Auf Euro 1.
    Das hilft dir aber auch nicht wrklich weiter.
    Für eine rote Plakette brauchst du i.d.R. schon mal Euro 2.
    Und damit darfst du ab 2010 z.B. nicht mehr in die Kölner City fahren.
    Also wenn dir die Plakette wichtig ist, dann mußt du dich nach deutlich neueren Fahrzeugen umsehen :!::!::!:



    Gruß,
    Ronald

  • Hallo Hubi. es gibt hier einen älteren Thread mit dem Titel "Alternative zu Scam/Bremach", da gehts über 7 Seiten um genau Dein Thema, nämlich ein passendes Basisfahrzeug für exakt Deine Anforderungen zu finden. Schau da mal rein und lass Dich weiter verwirren.
    Ob allerdings die Lösung, zu der der Fragesteller gekommen ist, Deine sein wird, wage ich zu bezweifeln.

  • Hi Hubi, als Alternative böte sich u.U. ein Mercedes 817 an, entweder als Kasten oder als Doka. Der ist stark genug, robust, in Südamerkia gibt es Mercedes zur Ersatzteilversorgung und für Reparaturen. Wenn Du ihn im Rahmen der Überholung an der Hinterachse mit einer Sperre versiehst und wegen der Bodenfreiheit entweder höher legst oder eine zusätzliche Luftfederung einbaust, für Extremfälle Ketten dabei hast, dürfte der deinen Geländeanforderungen auch ohne 4x4 entsprechen. Da spielt natürlich auch die Reifenwahl eine entscheidende Rolle und für die dicken Steine hilft ein Unterfahrschutz unter Motor und Getriebe.
    Aktuell gibt es z.B. eine Doka Pritsche in mobile.de für wenig über 10.000 bei Behnke in Achim mit 196 TKM, Euro 2, die sich als Basis eignen dürfte. Du hast ja mit dem geplanten Geld für Ankauf und Überholung genug Luft, den wirklich grundlegend zu überholen, Motor und Getriebe, Achsen, Bremsen etc., was halt so nötig ist an Verschleißteilen. Dann eine Kabine von Ormo oder Mabu drauf und damit wärst Du ganz gut bedient. 2,2 t Nutzlast und die Pritsche mit 4-500 kg fällt auch noch weg, da hast Du vom Gewicht her genug Spielraum und die 7,5 t brauchst Du ja nicht unbedingt auszunutzen, könntest es aber.
    Das mal nur so als Denkanstoß, ich würde es nach meinen Erfahrungen mit einem 609er Kasten und einer 1222 Sattelzugmaschine jedenfalls so angehen.
    Ich erinnere mich auch an einen Thread hier im Forum, wo ein Niederländer den Umbau eines 814 zu einem tollen Fahrzeug ganz prima beschrieben hat, auch was er technisch da gemacht hat. Vielleicht erinnert sich einer dran und kann Dir den Link geben.


    PS: Habs gefunden: http://www.camper-freaks.nl, leider in niederländisch, was für mich zwar kein Problem ist, aber mit vielen Bildern sehr gut gemacht. Schau da mal rein.

  • Für das geplante Geld für Basis und Reparaturen bekommt man einen neuen Daily - mit einer Hinterrad-Diff.Sperre und großer MT-Bereifung kommt man damit schon sehr weit, wie Thomas ja schon geschrieben hat


    Die Übersetzung der HA kannst du wählen, wenn die entsprechend kurz ist, brauchst du auch keine Untersetzung. Statt Allrad dann lieber ne gute Winde + Erdanker für den Notfall - damit kommst du auch fast überall hin, solange noch etwas ähnliches wie Straße oder Weg vorhanden ist ... und das alles mit Komfort, Euro4 und Werksgarantie. Denn in 1-2 Jahren ist auch mit Euro 2 keine Einfahrt mehr in Umweltzonen mehr möglich.


    Wenn du allerdings vor hast, quer durch die Pampa und Matsch zu fahren, kommst du mit so einer Basis und auch mit dem 310 4x4 nicht weit - da bleiben dann nur Bremach, Scam, Volvo 303, Duro, Unimog und ähnliches. Da wirds dann aber kostenmäßig eng ...

    Gruß Peter

    Einmal editiert, zuletzt von PeterK ()

  • Hallo Hubi,
    Wenn ich dich richtig verstehe, bist Du bereit bis zu 35000 Euro für die Basis in die Hand zu nehmen. Wäre da eventuell nicht eine nagelneue Gazelle von GAZ ein Fahrzeug für Dich?
    Iveco Motor, Euro4
    Guckst Du:


    http://www.gaz-deutschland.de


    Da bist Du bei einer nagelneuen Basis mit ca. 25000 Euro dabei.


    Hier im Forum fährt "Robby GAZ" so ein Teil. Der erzählt Dir auf Anfrage sicher gerne von seinen Erfahrungen mit dem Fahrzeug. Robby ist in den letzten Jahren auch damit am Leerkabinentreffen im Mai dabeigewesen. Da kann überhaupt viele Ideen "räubern". Kannst ja auch mal vorbeischauen. Evtl. als Tagesgast, oder Übernachtung im Hotel, wenn das eigene mobile Dach überm Kopf (Bett) noch fehlt
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Soweit ich mich erinnere, könnte man den 817er auf Euro 3 bekommen, das sollte man im Rahmen der Motorendurchsicht mit erledigen können.


    @ Herby
    Na ja, ob die Gazelle für Südamerika das "Gelbe vom Ei" sein dürfte, wage ich mal zu bezweifeln, da dieses Auto dort bestimmt nicht am Markt ist. Und im oben zitierten Thread hieß es an einer Stelle, dass man eine Gazelle nur in die Hand eines begnadeten und auch lustvollen Schraubers geben sollte.....hihihi


    Ach ja, die Winde hatte ich eben in meiner Aufstellung vergessen, ist natürlich die ultima ratio.
    Ihr kennt den Trick mit Winden bei Sand? Reserverad an die 20 m in Zugrichtung vom Wagen weg mit dem Windenseil dran vergraben, etwa 80 bis 100 cm tief? Das hält recht ordentlich, wenns nicht grade Fechfech ist.

  • Zitat von Thomas Frizen-Fischer


    Ach ja, die Winde hatte ich eben in meiner Aufstellung vergessen, ist natürlich die ultima ratio.
    Ihr kennt den Trick mit Winden bei Sand? Reserverad an die 20 m in Zugrichtung vom Wagen weg mit dem Windenseil dran vergraben, etwa 80 bis 100 cm tief? Das hält recht ordentlich, wenns nicht grade Fechfech ist.


    Na ja, dazu hab ich aber z.B. von Burkhard Koch ganz andere Aussagen gehört :P:wink:

  • Zitat von Hubi


    Habe verstanden, das ein Umbau mögl. ist aber wohl ein „neuer“ Motor benötigt wird. eXtremeTK spricht von einem geldlichen Totalschaden, wohl hoffentlich nur auf den V6 bezogen. Ist es richtig, das der Einbau eines x12 Motors bezahlbar möglich wäre ? Bekomme ich so einen problemlos ?
    Als Alternative kommt eine Nachrüstung für schlappe 5T in Frage bei einem Turbo.
    Nun muss ich noch – und entschuldigt meine Ignoranz – eine Frage zu Euro 0 nachschieben. Kann man hier auch jederzeit aufrüsten, schliesslich möchte ich in naher Zukunft nicht vor der Stadtgrenze parken müssen…


    Hi Hubi,


    der V6 ist wirklich ein wirtschaftlicher Totalschaden!
    Umbau auf x12 ist möglich. Problem an der Geschichte ist, ob Motoraufhängung usw. alles passt oder ob z.B. das Getriebe überhaupt noch passt.


    Es gibt nun auch ein Filter System - Pirelli Fuelpure! Damit kann man die alten Sprinter auf Euro 4 Norm bringen! Kostet ~ 3500-3900 Euro, je nach Verhandlungsgeschick.


    Wir haben unseren x12 auf 152 PS und 380nm gechipt. Mit dem 100% manuellem Sperrdifferenzial und massig Gewicht auf der Antriebsachse sind wir bis jetzt immer gut weggekommen.
    Ich würde jedoch auch zum Allrad greifen, allein der Bodenfreiheit wegen!


    Wenn du aber wirklich so viel Geld ausgeben möchtest, schaue evtl. nach einer anderen Basis, die auch robust ist, aber mehr bietet.
    Soll es denn ein Kastenwagen werden? Oder darf es auch eine Absetzkabine sein?


    Gruß
    Tobias

  • Hallo Hubi,


    bei den von Dir genannten Summen komme ich im Mittel auf ca.50000 Euro die Du bereit bist für das Fahrzeug auszugeben.
    Da sollte sich doch auf jeden Fall was realisieren lassen.
    Was verstehst Du unter Geländefähigkeit und was willst Du an Komfort?
    Ich würde ja auch, wie schon geschrieben wurde, in Richtung Vario mit Differenzialsperre tendieren um den gewünschten Wohnraum realisieren zu können.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi,


    also mit einem Aufbau für 4 Personen mit 2 Festbetten, da ist der 310 doch ehr zu klein für. Und wenn du es doch machst, dann ist so eine voll beladene große Kiste auch nicht mehr wirklich Geländetauglich.
    Dann doch lieber auf ein DB LKW Chassis setzen (oder Iveco) und die Zuladung nicht auslasten, wie oben schon beschrieben.

    Gruß, Holger


  • Das Leben ist voller Kompromisse.
    Ich schwanke auch hin und her
    LKW oder Transporter
    aber die LKW - Besitzer sind auch nicht immer Glücklich.
    Und für einen Normal Verdienlicher reicht auch ein Transporter
    und mit der Invastrucktur ( Garage Werkzeug )zu Hause
    passt es meist auch besser.

    Viele Grüße Dieter


    Qualität setzt sich eben durch !
    und wie verfahren
    Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
    man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.


  • ...und die Eier legende wollmilchsau sieht bei jedem anders aus :wink:


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von holger4x4

    ...Aufbau für 4 Personen mit 2 Festbetten, da ist der 310 doch ehr zu klein für. .....


    ich finds ja für 2 personen schon eng :shock:

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen