Windrad / Windgenerator

  • Moin, moin,


    denke gerade (ich weiss, spinnert, teuer, usw. - dazu bitte keine Kommentare ) darüber nach, ob man nicht ein kleines Windrad auf dem / an dem WoMo montieren könnte, um (evtl. zusätzlich zu Solar) die Bordakkus aufladen zu können.


    Hat jemand damit evtl. Erfahrung, oder kennt jemand, der Erfahrung hat damit oder jemand kennt, der ... usw.?


    Danke schon mal für den Input ...


    Gerhard

  • Hallo Scrambler (hat der Nickname übrigens was zu tun mit dem Mopped von Honda, der CL 250 S?),
    auf Yachten sieht man kleinere Windräder schonmal. Dort dienen sie meist im Hafen dazu, eine Erhaltungsladung der Bordakkus zu garantieren, aber auch bei langen Törns draußen auf See hab ich sie in Arbeit gesehen.
    Ob die an Land auf dem Womo funktionieren, kann ich mangels Kenntnis der Werte bei diesen Anlagen allerdings nicht sagen, da müßtest du Dich mal bei einem Shipchandler oder Yachtzubehörladen erkundigen.... oder halt mal googlen.


    Eins dürfte jedoch überlegenswert sein, nämlich die Übertragung von Geräusch und Vibrationen, besonders dann, wenn die Lager schon was älter sind. Ich hatte mal einen Solarlüfter im Womodach, den hab ich im Urlaub nur angemacht, wenn ich das Mobil allein stehen hab lassen, um einen Ausflug zu machen, denn das Surren selbst im Neuzustand hat mich arg genervt. Nach einer saison ist es rausgeflogen, ein Pilzlüfter funktionierte besser. Die Alternative wäre, das Rad auf einen abgespannten Ständer neben dem Womo aufzustellen, das ist jedoch keine Lösung, die bei Freistehen gut wäre.

  • Moin, moin, Thomas, der Nick hat was zu tun mit einem AMC Jeep CJ 8 (Scrambler), einer etwas "längeren" Variante von CJ 5, CJ 6 und CJ 7.


    Ansonsten gab es Scrambler nicht nur von Honda (die hatten auch 'ne nette 450er), sondern auch von Ducati - lecker Mopped. Oder von Triumph ...


    Ansonsten, hmh, ja, von Yachten kenn ich die Dinger auch - und das mit den evtl. Vibrationen und evtl. Geräusch(entwicklung) ist schon klar. Deswegen würde ich ja gerne mal mit wem schnacken, der so was schon mal gemacht hat - und von seinen Erfahrungen berichten könnte.


    So mit der Fragestellung was leistet so ein Teil tatsächlich (und nicht in "Papier-Form"), wie laut ist so ein Ding, wie regelt man das beim Transport, wie stoppt man so ein Ding, wie befestigt man das Teil (sicher) ohne dass es zu viele Vibrationen gibt, usw.


    Abspannen neben dem Fahrzeug, hmh, ich weiss nicht - da kommt dann nämlich die nächste Frage, welche Kräfte treten auf, wenn es wirklich windet? Fliegt das Ding dann evtl. weg? And so on ... also spannend fände ich so was schon ...


    Schönen Gruß


    Gerhard

  • Hallo,


    ich hab sowas bisher einmal live gesehen. War auf nem Campingplatz an der Nordsee, also mit ausreichend Wind.
    Wenn ich mich recht besinne, war das Windrad auf einem kleinen Mast am Fahrradträger hinten am Fahrzeug befestigt (natürlich nur im Stand). Es hat jedenfalls die ganze Zeit fleißig gedreht und Strom produziert. Die Geräuschentwicklung war - zumindest bei den üblichen Umweltgeräuschen tagsüber - in näheren Umgebung nicht merkbar. Mit technischen Infos kann ich leider nicht dienen.
    Auf dieser Seite http://www.dersegler.de/servic…ung_auf_yachten_small.pdf sind wenigstens ein paar.


    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Moin, Lutz,


    dank' Dir für den Link.Und wenn die Dinger ja gar nicht sooo laut sind, hmh, spannend.


    Schönen Gruß


    Gerhard

  • Die Preise schrecken aber schon etwas ab. :cry:


    Auch wenn ich die Idee bzw. das Thema schon interessant finde.


    Da würde ich eher mal versuchen selbst was zu basteln:


    1.) ne alte Lima
    2.) einen Umformer der das schon vorhandene 220V Ladegerät speist
    3.) jetzt wird spannend, ein selbst gebautes Windrad.


    OkOk


    alles nicht so einfach, aber bestimmmt günstiger zu realisieren als 1200€ zu investieren.

    Grüße vom QM.

  • ... moin QuestMan,


    na die Räder selbst gibt es bereits um 400, 500 Euro, dazu Laderegler ... fragt sich nur was die Dinger dann taugen ...


    Schönen Gruß


    Gerhard

  • Moin,


    habe gerade ein Heft aus der Reihe EINFÄLLE STATT ABFÄLLE in der Hand gehabt. Da gibts eine Bauanleitung für einen kleinen Windgenerator aus Abfällen (KG Rohr, Fahrraddynamo, Rohr).


    Das kann man dann ja zienlich gefahrlos mal ausprobieren, zumindest kostets nichts, und dann kann man sehen ob das was bringt.


    Ich habs gerade erst gelesen und noch nicht nachgebaut, weiss also auch nicht ob das was bringt.

    Gruss, Florian
    >>>>>
    .. die Entdeckung der Langsamkeit....

  • Na das könnte aber was dauern,mit dem Fahrraddynamo eine 100Ah Batterie zu laden!!! Bei Vollast etwa 400h!

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Ok, stimmt, aber dann war sie auch schon vollentladen, was wiederum andere Probleme mit sich bringt....


    Als Generator wenn man irgendwo steht und abends mal ne Lampe braucht oder ähnliches, oder um (mit ein wenig mehr Technik) die Batterieladung zu erhalten ist der kleine Generator sicher nicht verkehrt.


    Wie gesagt, aus Resten zusammengebaut, da können die teuer gekauften Generatoren nicht gegenan verdienen.


    Und für den, den es wirklich interessiert: es gibt in dem Heftchen auch noch Anleitungen für grössere Generatoren in verschiedenen Abstufungen.

    Gruss, Florian
    >>>>>
    .. die Entdeckung der Langsamkeit....

  • Hallo zusammen,


    diese Idee hat nur einen NAchteil: der Fahrraddynamo bringt nur 6 V und leider auch Wechselstrom: hier ist dann noch Elektronik gefragt um die benötigten 12V ladespannung zu generieren.


    Besten Gruß


    HWK

  • Was der Ralf wieder alles so kennt.. :o


    Ich frage mich nur wie man so ein Teil vernünftig am Womo befestigt und auch für unterwegs wieder verpackt?
    1,2m Durchmesser ist ja nicht so ganz klein. Und dann an jedem Tag alles wieder aufbauen?Ich weiss nicht.
    Solar funktioniert einfach immer, auch wenn man die Kiste mal tagsüber 2h irgendwo in der Stadt abstellt!

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von holger4x4 ()

  • Für den tägl. Standortwechsel, vielleicht zuviel Aufwand.
    Und ob sowas auf nem CP geduldet wird ist auch noch die Frage. :wink:


    Aber wer einsam am Strand oder in der Heide oder sonstwo ohne "störende" Nachbarn steht
    und ein paar Tage Wind nutzen kann, für den könnte es ne Alternative sein.


    EDIT:
    Hmm, gerade mal 25Km weg von mir. Werde ich mir vielleicht mal Life anschauen. 8)

    Grüße vom QM.

  • man sollte sich ein Wochenendhaus bauen, da passt ein Windrad am besten zu.... hihi


    Ein Windrad mit vernünftiger Leistung wird einfach zu groß fürs Mobilchen.... lieber ein Solarpanel mehr....

  • Technisch ist das Batterieladen bei entsprechendem Wetter alternativ zur Solaranlage mit einem kleinen Windrad machbar.
    Aber:
    Ich habe so etwas schon mal bei einem Wohnbus gesehen. Zunächst einmal machte das ganze so einen Lärm, dass Du Dich damit bei den Nachbarn schnell unbeliebt machst. Das ist also nur etwas, wenn Du frei stehst und niemanden störst.
    Dazu kommt dann noch, dass es dafür dann noch einen entsprechend stabilen Mast braucht, der schwer ist und Platz benötigt.
    Die Gesamtkosten für solch eine Anlage: Windrad, spezieller Regler und Mast sind auch nicht ohne.


    Mein Fazit: Nur für ganz spezielle Anwendungsfälle geeignet, ein „Moppel“ ist da wahrscheinlich die billigere und bessere Lösung. Das einzige was beim Vergleich Windrad-Stromerzeuger dafür spricht ist IMHO der ökologische Faktor.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Ich hab mir für "Manni" ein Windrad gekauft. Denn ich brauche Strom, auch wenn die Sonne nicht scheint.
    Dafür weht an der Küste der Wind (fast) immer. Und mittlerweile habe ich neben mehreren Womos mit Windrad gestanden-ich hab nix gehört. Wirklich nichts. Ich nehme an, das falsche Montage (Vibrationen) oder veraltete Windräder (kein automatisches Abbremsen bei zuviel Wind) oft der Grund waren für den angesprochenen Lärm.
    Und eigendlich teuer möchte ich jetzt auch nicht sagen.
    Ich hab für das Air X Windrad etwa 700€ bezahlt. Da ist der Laderegler aber schon eingebaut.
    Max. sol dieses Modell 800W leisten.
    Wenn Ihr schön bitte, bitte macht, bring ich es zum nächsten Leerkabinentreffen mit. Vielleicht bläst ja der Wind in Bodenheim und wir hören, ob wir was hören.
    Ich muß abschliessend allerdings zugeben, daß ich das Ding nicht jeden Tag auf und abbauen möchte. Das soll nur wenn ich länger stehe zum EInsatz kommen.
    Nun ist das aber alles noch Theorie, denn der Quirl liegt verpackt im Keller und es gibt vorher noch soviel anderes zu tun.
    Viele Grüsse
    Lothar

  • Hallo Lothar,


    hast Du einen Link auf dem man sich das Windrad mal ansehen kann?
    Habe mich auch schon mal für ein Windrad interessiert aber keine mit guten Leistungswerten gefunden.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen