Routing von Gasleitungen ?

  • Hallo Selbstausbaufreunde,


    mich bewegt schon wieder eine Frage bei der ich an meine Grenzen stosse, deshalb suche ich hier Rat. Ich möchte eine Gasleitung längs der Beifahrerseite von der Gasflasche (befestigt unterhalb des Koffers am Heck des Fahrzeuges) zum Küchenblock vorne im Koffer gerade verlegen. An dieser Seite ist aber auch die Einstiegstür in den Koffer und ich habe keine Doppelboden in dem ich die Leitung verlegen könnte.
    Ich sehe nun zwei Möglichkeiten,
    - die Leitung längs der Aussenwand über die Tür verlegen d.h. ca. 185cm steigung
    - evtl. die Leitung unter dem Koffer längs legen und erst am Küchenblock in den Koffer einführen.


    Was meinen die Experten, für Ratschläge bin ich wie immer sehr dankbar,


    schönes Wochenende, Bernhard

  • Es ist etwas schwierig, einen Rat zu geben, ohne die baulichen Details zu kennen. Ich würde einen Verlauf im Koffer vorziehen wegen des besseren Korrosions- und Frostschutzes, aber vor allem, um Beschädigungen durch Vandalismus auszuschließen. Das gilt übrigens auch für die Montage der Gasflasche. Wenn schon außen, dann nur in solidem Kasten oder Käfig.


    Auf keinen Fall würde ich die Leitung innen bis zum Dach hochziehen und dann beim Küchenblock wieder runter. Die Leitung wird unnötig lang und es könnte zu Störungen beim Gasdruck kommen (aber dazu kann vielleicht Krabbe kompetenter antworten). Man kann doch die Leitung innen am Boden verlegen und an der Eingangstür unter einer kleinen Schwelle verstecken (gibts im Baumarkt mit abgeschrägter Kante u. geringer Höhe), stört also nicht beim Aus- und Einsteigen.


    Gruß
    Hero

  • Hallo Hero,


    vielen dank für deinen Kommentar, du hast meine Bedenken gegen beide Lösungen bestärkt so das ich wohl auf den ursprünglichen von dir auch vorgeschlagene Möglichkeit einer Rampe im Eingangsbereich zurückgreifen muss. Hätte mich nit interessiert ob irgend welche Vorschriften eine Gasverlegung ausserhalb des Fahrzeuges beeinträchtigen, auf Frostprobleme wäre ich erstmal nicht gekommen.


    danke nochmal, bernhard

    • Offizieller Beitrag

    Hi, Bernhard,


    ich weiß ja nicht, wie Deine Bodenplatte aufgebaut ist, aber wäre es evtl. möglich, eine Nut in selbige einzufräsen, in diese das (relativ dünne) Gasrohr zu legen und mit Kunstharz oder sonst einem kräfteaufnehmenden Material einzugießen, möglicherweise oben noch eine Metalleiste zur Abdeckung und Kraftverteilung drauf zu montieren?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang



    P.S.: Krabbe ist ja bald wieder da, der wird Dir sagen können, ob die Umsetzung dieser Idee überhaupt zulässig ist...

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo zusammen,
    was spräche (mal subjektiv betrachtet) gegen die Verlegung der Gasleitung unter dem Fahrzeug ?
    Wenn man nicht gerade reines Butan (Camping-Gas aus den blauen Flaschen) verwendet, sollten Minustemperaturen doch egal sein, die Flasche steht ohnenhin schon draußen.
    Gegen Korrosion kann man etwas unternehmen, so eine Gasleitung ist doch auch aus rostfreiem Material, oder ?
    Unter dem Auto laufen auch jetzt schon diverse Leitungen (Bremse, Diesel, Strom). Wenn die dort bleiben, zieht für mich das Vandalisums-Argument ehrlich gesagt nicht so wirklich.
    Ich persönlich würde mich dagegen viel wohler fühlen, wenn die Gasleitung möglichst lange ausserhalb der Kabine liefe. Der Gedanke an ein Leck in der Leitung ist dann nicht so beängstigend (OK, wahrscheinlich genau so ein weiches Argument wie die Vandalismus-Sache), man kommt im Reparaturfall besser dran und kann bei erhöhter Belastung im Geländebetrieb oder so leichter mal nachschauen, ob noch alles an seinem Platz ist.
    War nur mal so ein Gedanke :)


    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Hallo Lutz,


    was für mich gegen den Verlauf unter dem Fahrzeug spricht ist das man zwei mal durch die Kabine fahren muß und sich da dann eventuell Wasser seinen Weg ins Fahrzeug suchen kann.


    Wegen Vandalismuß oder Beschädigung der Leitung unter dem Fahrzeug würde ich mir keine Gedanken machen. Eine Dieselleitung ist mit einem einfachen Messer zu kappen während eine Kupfer- oder Stahlleitung doch zumindest mit einem masieferem Werkzeug beschädigt werden müsste.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von VWBusman


    was für mich gegen den Verlauf unter dem Fahrzeug spricht ist das man zwei mal durch die Kabine fahren muß und sich da dann eventuell Wasser seinen Weg ins Fahrzeug suchen kann.



    Der zweimalige Durchlass für eine kleine Leitung sollte nicht das Problem sein. Mit einer dichten evtl. verschraubten Durchführung müsste das dauerhaft dicht zu kriegen sein. Und - Wasser fleißt nun mal vor allem nach unten, als weg vom Innenraum.


    Fazit: ich würd sie auch außen unterm Fahrzeug verlegen. Keinesfalls jedoch an der Seitenwand. Weder oben noch unten.



    VG Anton

    Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

  • Er hat doch die Gasflasche außen. Die Leitung muss dann doch nur von außen nach innen, genau EINmal. Oder habe ich was falsch verstanden?


    Gruß Hero

  • Hallo,


    vielen dank nochmal für die vielen Kommentare, ja ich habe die Flasche aussen und muss in jedem Fall nur einmal durch den Boden, entweder hinten an der Flasche oder vorne unter dem Küchenblock. bleibt nur noch zu klären ob das velegen von ca. 5m Gasleitung unter dem Unterboden am Zwischenrahmen befestigt zulässig ist.


    schönes Restwochenende noch, bernhard

  • Zitat von bernhard_h

    Hallo,


    bleibt nur noch zu klären ob das velegen von ca. 5m Gasleitung unter dem Unterboden am Zwischenrahmen befestigt zulässig ist.


    Warum sollte es nicht?
    Richtiges Befestigungsmaterial vorausgesetzt.
    Schellen mit Gummieinlage und so.


    Gruss Dieter

  • Also,
    bei meinem letzten WoWa waren die Gasleitungen auch unter der Kabine verlegt. Scheint also zulässig zu sein.


    --dieter--

  • Hi,


    Urlaub ist rum, und nun kann ich meinen Senf wieder schreiben.
    Es ist generell nichts gegen die Verlegung von Gasleitungen unter dem Fahrzeugboden zu sagen.
    Dies ist Standard bei allen Wohnwagen.
    Es muss dann das Gasrohr nur gegen Korrosion geschutzt werden. Die normalen verzinkten Rohre sind nicht ausreichend geschützt.
    Diese könnte man mit Rostschutzfarbe behandeln, was ich aber nicht als die Beste Lösung betrachte, da durch Steinschlag dieser Rostschutz beschädigt werden könnte und der Rost die Rostschutzfarbe unterwandern könnte.
    Besser wären Kunststoffummantelte Gasrohre (gibt es auch im Campinghandel und werden meist bei Wohnwagen verwendet. Die sehen grünlich aus.)
    Was auch besser Korrosionsbeständig ist sind Kupferrohre. U. a. wegen der Einsteckhülsen mag ich die aber weniger.
    Ideal wären Edelstahlrohre, die muss man aber erst einmal bekommen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen