Sterling B2B-Lader

  • Hallo,
    ich habe das Thema B2B-Lader mal abgetrennt und hoffe auf Informationen von Besitzern dieses Gerätes und anderer Sachkundiger. Anscheinend sind ja die Angaben auf der Seite von Sterling unvollständig.
    Erste Frage: Könnte jemand die Einbau-und Betriebsanleitung einscannen und hier éinstellen?


    Gruß Hero

  • Hallo Hero,


    mail einfach mal an die deutsche Sterling-Niederlassung, die haben die Einbauaanleitung als pdf und antworten auch recht fix. Bei weiteren Fragen habe ich dort auch immer Antworten bekommen.


    Viel eGrüße


    Jörg

  • Ich hätte noch Fragen: Ist Sterling der einzige Anbieter der so Ladeteile herstellt? Wie ist die genaue Bezeichnung? Hätte auch gerne eine optimalere Ladung der Aufbaubatterie durch die Lichtmaschine. Im Endeffekt merkwürdig dass diese Lösung nicht stärker verbreitet ist, insbesondere bei Vielfahrern wie mir.

  • Zitat von mangiari

    Ich hätte noch Fragen: Ist Sterling der einzige Anbieter der so Ladeteile herstellt? Wie ist die genaue Bezeichnung? Hätte auch gerne eine optimalere Ladung der Aufbaubatterie durch die Lichtmaschine. Im Endeffekt merkwürdig dass diese Lösung nicht stärker verbreitet ist, insbesondere bei Vielfahrern wie mir.


    hallo


    nein
    es gibt auch noch andere


    aber sterling ist aus dem bootsbau am weitesten verbreitet


    es gibt aber auch gerüchte dass es den LiMA s nicht so besodners gut tut wenn sie durch solche nachschaltgeräte so richtig rangenommen werden und ganz gerne den geist aufgeben


    offenbar deshalb gibt es bei sterling ja auch das gesamtpaket LiMa und regler.


    das ist aber dann schon recht kostenintensiv


    und es fahren so wenige damit weil sie sich meist keine gedanken darüber machen warum ihre guten gels immer so rasch kaputt werden, glaube ich ...


    lg
    g

  • Na gibt's vielleicht kleinere Varianten des ganzen? Ich meine ich muss meine 125AH Batterie nicht unbedingt in der Hauptladephase mit 90 Ampere bruzeln. 30 tun's auch. Das müsste doch das ganze auch erheblich erschwinglicher machen, bei so ziemlich allen switching-technologies habe ich eine recht lineare Leistung-zu-Preis Entwicklung im Kopf. Im Endeffekt geht's doch darum während der Hauptladephase ein bissl stärker zu laden und eine ordentliche Ladeschlussspannung zu erreichen, so dass die Solarbatterie auch wirklich voll wird.


    Ich hab gerade für die 90 Ampere Variante 359,90 € ergoogelt. Ist ja nicht gerade so richtig geschenkt. Kann man die Ladung drosseln? Wäre ja auch ganz sinnvoll das ein wenig von den restlichen Verbrauchern abhängig zu machen. Ich denke ohne zusätzliche Verbaucher würde die Lichtmaschine so bis 50 Ampere sicher locker verkraften. Wenn ich über Land mit Fernlicht, Gebläse und Scheibenwischer unterwegs bin, dürften die Reserven wohl etwas knapp werden. Ich hatte allerdings auch was mit Temperaturüberwachung der Lichtmaschine im Kopf. Ist das bei den Ladereglern nicht dabei?

  • Zitat von mangiari

    Na gibt's vielleicht kleinere Varianten des ganzen? Ich meine ich muss meine 125AH Batterie nicht unbedingt in der Hauptladephase mit 90 Ampere bruzeln. 30 tun's auch.


    Hallo Magiari,


    der kleinste Sterling B2B Lader hat 50A max. Ladeleistung. Den habe ich auch verbaut.
    Zu Beginn hatte ich eine 100Ah Starterbatterie zu Versorgung, bin dann auf Grund der zusätzlichen Standheizung auf 2x108Ah Vetus umgestiegen.
    Im Lieferumfang sind zwei Temperaturfühler dabei, einer für die Batterie, der andere Für die Lima.


    Wegen der Lichtmaschine würde ich mir keine Gedanken machen. Ich habe noch von keiner gehört, die durch den B2B Lader beschädigt worden wäre.
    Die Gerüchte kommen seltsamerweise immer nur von Leuten, die das "irgendwo" gehrt haben wollen, nie aber von den Verwendern.
    (Nur so als beispiel: Schau mal im Sprinter Forum nach, was angeblich beim Duc alles regelmäßig kaputt geht, demnach dürfte kein Duc je die Werkstatt verlassen. Dann schau mal in einem der Ducato Foren was von den Gerüchten bestätigt wird.)
    Im Bootsbereich haben die Lichtmaschinen im Vergleich zum Auto sogar deutlich weniger Reserven.


    Gruß
    Christoph

  • Hallo,


    nachdem ich in der Betriebsanleitung des neuen Sprinter gelesen habe, dass man im Fahrzeug Handys nur mit Außenantenne betreiben darf wegen möglicher Störung der Fahrzeugelektronik, stellt sich die Frage:


    Kann ein B2B-Lader, der z.B. im Fahrer-Sitzkasten eingebaut wird, die Elektronik stören oder haben die Geräte durch das Gehäuse eine ausreichende Abschirmung?


    Im Sitzkasten befinden sich Teile der Fahrzeugelektrik (Relais usw.).
    Der Platz würde sich aber für den Lader wegen der Nähe zur Starterbatterie anbieten.


    Gruß Hero

  • Wenn du mit dem Handy telefonierst, oder das Teil gerade ein Netz sucht (aber auch in Empfangsbereitschaft) sendet ein Handy im GHz Bereich.
    Das Blechgehäuse der Fahrzeugs schirmt zumindest einen Teil der Strahlung ab und reflektiert die im Innenraum hin und her. Das kann schon zu lokalen Feldstärken >200V/m gehen und dann darf die KFZ Elektronik auch mal gestört werden. Nur ein Teil der Sendeleistung geht zum Fenster raus und dahin wo sie hin soll, zum Sendemast der Telekom :-)
    Die Fahrzeughersteller sicher sich hier also ab, falls du mal liegen bleibst weil die Motorelektronik oder der Bodycomputer durchs Handy gestört werden. Allzu häufig wird das aber nicht passieren.
    Besser für die eigene Gesundheit ist allerdings mit externer Antenne zu telefonieren!


    Nun zum B2B Lader:
    Die Dinger stören im Prinzip auch, aber bedingt durch den eingebauten Schaltregler im Bereich von 100...500kHz, also wesentlich niederfrequenter. Diese Störungen können nur leitungsgebunden sich vernünftig ausbreiten. D.h. die Versorgungsspannung könnte dadurch verseucht werden. Wenn das teil aber CE gekennzeichnet ist dürfte eigentlich nix passieren. Wenn es stört, dann z.B. beim Radion Empfang eines schwachen Senders. Hört man da nichts und kommt der Sender wie gewohn, dann würde ich mir nicht viel Sorgen machen. Sonst kann man noch einen Filter-Ferrit vorschalten, das hilft meist.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo,
    Langzeiterfahrungen habe ich mit dem Lader leider nicht (die 50 A-Version arbeitet seit gut 6 Monaten in meinem Auto). Kurzzeitig (in eben diesen 6 Monaten) scheint der Lader völlig problemlos zu sein. Die Akkus (2 x 120 AH) sind zügig voll, die Lichtmaschine zeigt keinerlei Ausfallerscheinungen (auch ohne installierten Temperaturfühler insbesondere keine Anzeichen für Überhitzung), die Fahrzeugelektronik macht keine Mucken (der Lader ist etwa 1 Meter von einer größeren Elektronikbox entfernt installiert). Störungen im Radio sind mir auch noch nicht aufgefallen, auch nicht bei Schaltvorgängen im Lader.
    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Hallo,
    in meinem Auto ist seit ca. 2 Jahren ein Sterling Pro Digital als Laderegler direkt an der Lichtmaschine verbaut. Hat der Vorbesitzer der Fahrzeugs so gemacht. Funktioniert eigendlich ganz gut. Aber ein riesen Aufwand für den Einbau.
    Der Sensor an der Lichtmaschine machte aber Zicken, die Lima wird in dem engen Motorraum hinter dem Kühler schon von Außen so warm, das der Regler die Ladung reduziert, bzw abschaltet.
    Bin noch am überlegen ob ich da was dran ändere.
    Die Lichtmaschine läd nämlich als erstes die Aufbaubatterie ( AGM) und über ein Relais auch die Starterbatterie (Normale Säurebatterie).
    Vorteil ist, den Sterling Regler läst sich an die AGM Akkus anpassen, ein normaler Lichtmaschinenregler nicht.
    Der D+ Ausgang des Ladereglers funktioniert bei mir nicht richtig. Ursache ?
    Habe einen D+ Detektor von Calira eingebaut und schalte damit jetzt das
    Relais zwischen den beiden Batterien. Das geht gut.
    Allerdings ist die Starterbatterie schon so gut wie hin. Ca 2,5 Jahre alt.
    Als Aufbaubatterie ist eine 200 Ah AGM verbaut. Die Starterbatterie ist eine normale Nasse von Varta.
    Der Vorbesitzer hat mit einem Schalter das Relais ständig gebrückt. (Eben weil der D+ nicht funktionierte).
    Damit hat die Aufbaubatterie die Starterbatterie wohl bei stehendem Motor kaputtgeladen.
    Wenn man die Käppchen der Batterie abdreht, ist innen alles schwarz.
    Werde wohl in diesem Winter alles wieder so umbauen, das die Starterbatterie als erste geladen wird.
    Das Problem ist allerdings, das ich mir da was einfallen lassen muss wie ich dann die Aufbaubatterie richtig geladen wird. Der b2b scheint dafür ok zu sein.
    Habe in einem Bericht gelesen, das AGM Batterien auch für den Motorstart geeignet sind, Hat da jemand Erfahrungen ?


    mfg Dieter

    Honda Dax und Monkey
    jeder sollte eine haben

  • Zitat von Gruendax


    Bin noch am überlegen ob ich da was dran ändere.


    mfg Dieter


    Hallo Dieter, da würde ich elektrisch nichts ändern, da sonst die LIMA in Gefahr ist, da sie dann vollständig überhitzt. Mechniasch könnte man an der Kühlluftführung was ändern oder Hitzeschutz anbringen, um die LIMA nicht noch durch den Motor aufzuheizen.


    Zitat von Gruendax

    Damit hat die Aufbaubatterie die Starterbatterie wohl bei stehendem Motor kaputtgeladen.
    Wenn man die Käppchen der Batterie abdreht, ist innen alles schwarz. mfg Dieter


    Sofern der Säurestand in Ordnung ist, sollte ein Kaputtladen eigentlich ausgeschlossen sein, da die Aufbaubatterie niemals die Gasungsspannung der Fahrzeugbatterie erreichen kann. Das schwarze in der Batterie ist Bleidioxid und das ist auch normal für eine geladene Batterie. Zeichen einer Fehlfunktion ist eigentlich grauer Schlamm oder ein durchgängig weisser Belag auf allen Platten - trotz Ladung.


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen