Hier kommt "Nummer 4"

  • So, ein Anfang ist gemacht. Seit einer Woche bin ich der stolze Besitzer
    dieses Spielzeugs von der dänischen Armee. Und mein erster Plan der Kabine steht auch schon mal. WÜrde mich freuen wenn Ihr noch was zu verbessern habt. Die Kabine hat ne Aussenlänge von 4,20m und breit ist sie 2,38m bei 2,04m Höhe. Gasanlage soll der kleine keine bekommen. Alles soll mit Diesel funktionieren. Webasto Heizung und Kocher, Kissmann Kompressor, Boiler--keine Ahnung--.
    Hab noch viele Fragen, aber die stell ich bei Bedarf in die entsprechende Rubrik.
    Bis spätestens in Bodenheim (allerdings mit Nummer 3)
    Lothar

  • Um ein paar konstruktive Antworten zu Deinem Entwurf zu bekommen, könntest Du ihn noch kurz beschreiben, also was sind die einzelnen Komponenten und wie sind sie ausgeführt. Man sieht ja nicht alles in dem Vogel-Bild und was soll man so schon dazu sagen?


    Ich nehm mal an, dass im Entwurf links hinten ist (wegen der Abschrägung), oder? Das heißt einen Durchgang und zugelassene Sitze hinten hast Du nicht geplant?

  • Ja, du hast natürlich recht. EIn bisschen Beschreibung tät ganz gut.
    Die Abschrägung ist vorn und neben der Sitzbank kommt dann der Duchbruch zum Fahrerhaus. Dahinter die Nasszelle mit VA Duschwanne und Festtoilette mit Tank. DIe Duschwanne wird bei Nichtbenutzung abgedeckt, sodaß ein planer Boden entsteht und damit Platz vor der Toilette und dem Waschbecken gewonnen wird. Hinten quer ist das Bett von 140x200cm, am Fußende etwas abgeschrägt. Irritierend wirken hier die schon eingezeichneten Hängeschränke.
    Auf der Beifahrerseite gibt es vorn einen Schrank in voller Höhe, dahinter die EIngangstür und dann der Riesenkühle von Kissmann. Dahinter die Küche als angedeutetes L mit 2 Flammdieselkocher von Webasto und Spülbecken. (ISt noch nicht so ganz fertig). Unter dem Bett gibts eine Querwand, die den Stauraum in einen Aussen- und einen Innenstauraum trennt. Der Aussenstauraum soll erreichbar sein über 2 gleichgrosse Klappen links und rechts hinten an den Seiten. Hinten bekommt das Fahrzeug einen Motorradträger für ein Förstermoped (125er Enduro) und das Reserverad. Fensrer gibt es nur im bett links und rechts und an der Seitzgruppe. In Küche und Bad ein Bullauge. Nicht zum öffnen, nur für Licht. Dachluken sollen ins Bad und über die Küche. Eine grössere Luke (Ausstieg) soll über das Bett. Aufs Dach soll eine 300W Solaranlage.
    Soweit fürs erste.
    Wenn die Planung fortschreitet, kann ich nochmal was konkreters einstellen. (Mit dieser Software macht sogar das planen schon einen Heidenspass)
    Lothar

  • Klingt gut und sieht gut aus. Hatte beim Lesen erst Bedenken, weil Du an der Küche nur ein Bullauge hast, aber mit der Dachluke drüber hast Du ja eine Entlüftung.


    Ich kenn mich mit Diesel-Kochern nicht aus. Heizt der indirekt?


    Ansonsten finde ich stinkt selbst ein mit Reinigungsbezin betriebener Benzinkocher ganz schön. Dann würde ich auf jeden Fall einen sehr kräftigen Küchenabzug installieren, damit Du Dich nicht in Deinem Mobil vergiftest.

  • Zitat von mangiari


    Ich kenn mich mit Diesel-Kochern nicht aus. Heizt der indirekt?


    Ansonsten finde ich stinkt selbst ein mit Reinigungsbezin betriebener Benzinkocher ganz schön. Dann würde ich auf jeden Fall einen sehr kräftigen Küchenabzug installieren, damit Du Dich nicht in Deinem Mobil vergiftest.



    Hallo mangiari,


    moderne Dieselkocher für Womos funktioniern wie ein Ceranfeld in der Küche. Zuluft kommt von außen und Abluft/Abgase gehen nach draußen.
    Tolle Sache - aber teuer.


    Ein Benzinkocher stinkt nicht wirklich - wenn er sauber brennt. Für gute Abluft muss man allerdings sorgen.


    Aber gute Abluft braucht ein Raucher in seinem Mobil auch! Hust hust hust.....


    Aber ich denke, du bist Nichtraucher. :wink:



    Gruß Anton

    Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

  • Zitat von Lothar


    Wenn die Planung fortschreitet, kann ich nochmal was konkreters einstellen. (Mit dieser Software macht sogar das planen schon einen Heidenspass)
    Lothar


    Hi Lothar,


    um welche Software handelt es sich denn?


    Gruß, Björn

  • Das ist eine ältere "Solid works" Version.
    Glück bei Ebay gehabt und für 100€ bekommen.
    Zu erlernen ist es auch rel. leicht, da gut mit tutorials bestückt.

  • Hi, Lothar,


    Hab' leider z.Z. sehr wenig Zeit - aber Ihr seid wohl schon ein wenig verrückt, oder? ;-) Nummer 3 ist da, Nummer 4 im Entstehen - und Nummer 5 lebt wahrscheinlich auch schon (in der Phantasie), oder?


    Viel Spaß und Erfolg bei Deinem Ausbau!


    Viele Grüße und *daumendrück'
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Lothar

    ...Dahinter die Nasszelle mit VA Duschwanne und Festtoilette mit Tank. Die Duschwanne wird bei Nichtbenutzung abgedeckt, sodaß ein planer Boden entsteht und damit Platz vor der Toilette und dem Waschbecken gewonnen wird. ...


    Hi Lothar, find ich gut Deine Planung, hat Hand und Fuß.... auch die abgedeckte Duschwanne hab ich schon zweimal so gebaut.... anders als Du mit Emaille-Duschtassen aus dem Haushalt, aber da hatte ich keine Gewichtssorgen....


    Eins gebe ich zu bedenken..... wenn Ihr nicht empfindlich seid, würde ich das Waschbecken im Bad nicht unbedingt einbauen, sondern die morgendlichen Kleinwaschrituale an der Küchenspüle vollziehen. Dadurch kannst Du die Nasszele deutlich kleiner halten und so vor der Küche reichlich mehr Lebensraum gewinnen. Du weißt ja selbst, was nur 10 cm ausmachen können. Alternativ ginge auch ein Klappwaschbescken, das an Schienen über der Toilette installiert wird und sich über einen flexiblen Abwasserschlauch leeren würde.


    Wie gesagt, Du weißt selbst genug übers Ausbauen, war nur als Anregung gedacht.....

  • ... in dem Zusammenhang: für meine geplante 'Alltagskabine', in der es ja auf jeden Zentimeter ankommen wird, grüble ich gerade über ein Waschbecken nach, daß in Bad und Küche gemeinschaftlich genutzt werden kann - entweder zwischen beiden Räumen verschiebbar oder um einen Anschlagpunkt in der gemeinsamen Wand drehbar, wobei ich letztere Lösung im Augenblick bevorzuge.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang



    P.S.: nach Nummer 3 erwarte ich allerdings nicht, daß Eure Nummer 4 so spartanisch werden wird...

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang,


    zum Thema Waschbecken habe ich mich auch schon immer gefragt, warum man in einem "Waschraum" den ich nie so nennen würde, ein eigenes Waschbecken braucht. :shock:


    Und warum soll man sich die Arbeit machen, wenn man schon der Meinung ist "eines reciht auch", das auch noch schwenkbar zu montieren.


    Wo ist denn das Problem sich an der "Küchenzeile" zu waschen oder mal die Zähne zu putzen :?:


    Mir wäre der bauliche Aufwand für so eine "James Bond Lösung" viel zu aufwändig. :lol:


    Da finde ich ne Außendusche schon wesentlich sinnvoller. :wink:

    Grüße vom QM.

  • Zitat von Questman

    Wo ist denn das Problem sich an der "Küchenzeile" zu waschen oder mal die Zähne zu putzen :?:


    Moin, Questman,
    Gerade wenn ich so eine Minikabine (Grundfläche ca. 1,8*2m) hätte, brauche ich die Möglichkeit, mich in der Naßzelle fertig zu machen, während meine Frau schon das Frühstück macht (oder umgekehrt) - sonst wäre im Bereich der Küchenzeile einfach kein Platz dafür...


    Wenn schon Platz sparen, dann eher durch einen Schrank, der normalerweise in der Dusche ist und nur zum Duschen auf den Gang o.ä. hinausgeschoben wird.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hi, Platz sparen? Schwenken? Klappen?


    Ich hatte da mal so `ne Planung da war das gemeinsam genutzte Waschbecken fest verbaut aber durch Verschieben der Trennwand nach links oder rechts mal der Küche, mal dem "Bad" zugeordnet.
    Nur so als Denkanstoß.
    Bei Interesse versuch ich's mal mit `ner Skizze.

  • Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    .... brauche ich die Möglichkeit, mich in der Naßzelle fertig zu machen, während meine Frau schon das Frühstück macht (oder umgekehrt) - sonst wäre im Bereich der Küchenzeile einfach kein Platz dafür...


    Das ist, lieber Wolfgang, nur eine Frage der Organisation......
    Wir frühstücken ungewaschen, nur mal ein Tröpfchen Wasser ins Gesicht und mit dem Kamm durch die Haare.....
    Hat den Vorteil, dass Du beim Zähneputzen die Krümel des Frühstücks in den Zahnlücken beseitigst......


    Dann geht die Beste abwaschen während ich Toilette mache, anschließend ich mit dem Toilettentank auf Entsorgung und sie kann sich waschen. :idea:

  • Zitat

    Das ist, lieber Wolfgang, nur eine Frage der Organisation......


    Jo, allerdings reden wir hier ja nicht von nur 2qm Fläche, wenn ich mir Lothars Angaben anschaue, hat er doch etwas mehr Grundfläche zur Verfügung.


    Trotzdem würde ich darauf verzichten. Wenn ich den Platz hätte, wäre mir ne vernünftige "Duschzelle" wichtiger, bei deren Benutzung nicht alles drumherum beim Duschen unter Wasser gesetzt wird. Die allgemein üblichen Lösungen mit diesem Duschvorhang mag ich persönlich nicht.


    Aber eigentlich kann ich bei meiner "Minikabine" da ja sowieso nicht mitreden. :oops:


    Habe ja weder einen Wasch - noch einen Toiletteraum. :wink:

    Grüße vom QM.

  • Hallo Lothar.....


    mit so was haben wir auch schon mal geliebäugelt :wink:


    Führerhaus mit Hydraulik zum kippen ?


    300W Solare? so viel?
    Wir haben 160W. reicht bis jetzt in Verbindung mit einer 88Ah(Not-Ersatz für Starterbatt) für die KompKühl Versorgung und eine 45Ah(alte aus meinem PKW) für Licht. Und dazu kommt, das wir keine Ladung der Batts in der Kabine wärend der Fahrt machen. Geladen wird nur über die Module.

    .





    ***

  • JA nun, ich will ja nicht "nur" in Urlaub mit dem Neuen, sondern wir wollen jahrelang darin leben. Das heisst dann auch Winter in Kanada usw. und dann braucht die Webasto sicherlich ne Menge Strom und der Tag ist kurz, d.h. wenig Zeit für die Solarzellen.


    Auf das Waschbecken möchte ich aus eben diesem Grund auch nicht verzichten. DIe DUsche bekommt übrigens keinen DUschvorhang sondern aufklappbare Wände, die bei Nichtgebrauch flach an der jeweiligen Wand liegen.
    Ach so, ja: Das Führerhaus kippt hydraulisch. Kinderleicht!

  • Hallo Lothar


    kenn ja Eure Pläne :wink:
    mehr in Bodenheim ´07 ???



    Wenn in Kanada die Standheizung dauernd mit Strom versorgt werden soll, dann muß die Sonne da oben in den Wintermonaten aber toll scheinen :roll::twisted::D . Wenn ihr da länger steht, dann liegt Schnee oder auch nur der Frost/Reif auf den Platten und der Ertragt sinkt gegen Null. Ihr werdet sicherlich die LiMa zum Laden mit hernehmen.
    Wie lange wollt Ihr denn so Planmäßg stehen in der Kälte? So zwei bis Vier Tage dürfte mit Batt´s kein Problem sein. Und in der Kälte Länger stehen ??? In der Baja , nun gut da steht es sich auch zwei Wochen schön, und da langt die Hälfte dann an Solarleistung. Dafür steigt natürlich der Frischwasserverbrauch. Der liegt bei uns vier bei ~ 8-10Liter am Tag. :oops:

    .





    ***

  • Hallo Markus,
    ja klar gibts in Bodenheim mehr...
    Aber nur theoretisch, denn bauen will ich erst, wenn die letzte Schraube geplant ist. Klappt sowieso nicht, aber man soll sich ja hohe Ziele setzen).
    Also rücken wir mit Nummer 3, Laptop und Kamera an. Letzteres, um die ganzen guten Ideen der anderen zu klauen. 8)

  • Hi Lothar,


    so, nun hab ich endlich mal ein wenig Zeit um Euch zur Basis von Nr. 4 zu gratulieren.
    Nun doch kein Rundi, sondern was moderneres? Schönes Teil, ich wünsch Euch schon mal viel Spaß damit. Bin schon sehr gespannt, wie er dann mal aussieht. Nach Bodenheim kommt Ihr dann ja mit Nr. 3, aber nach Amelingenhausen dann mit Nr. 4, ja? ;-)


    Und nun gleich mal ein paar Kommentare zu den Ausbauplänen:


    Ich würde das Bett an Eurer Stelle niemals am Fußende abschrägen. Nienicht.
    Begründung: Ich finde das schon in „normalen“ Wohnmobilen unmöglich, aber Ihr wollt in dem Auto längere Zeit leben. Und da ist ein vernünftiges Bett wichtig. Und wer auf die Idee gekommen ist, das man am Fußende weniger Platz braucht, das wüsste ich mal gerne. Bsp.: Wenn Du Dich im schlaf rumdrehst, dann drehst Du doch auch den ganzen Körper und nicht nur den Oberkörper, oder? Dann werdet Ihr leider auch nicht jünger und damit steigt ja meist auch etwas das Komfortbedürfnis. Und von Nr. 3 auf Nr. 4 ist das eher ein Rückschritt. Noch ein Argument: Wenn Ihr das Fußteil schmäler macht, dann seid Ihr an diese Liegerichtung gebunden. Wenn Ihr das Bett durchgehend gleich breit macht, dann könnt Ihr auch mal anders herum schlafen. Das sehe ich als Wichtig an, weil ich z. B. nicht mit dem Kopf nach unten schlafen kann. Und wenn Ihr dann unterwegs seit, dann habt Ihr ja nicht mehr überall europäische Campingplätze mit viel Platz und ebenen Stellflächen, auf denen Ihr das Mobil so hinstellen könnt, dass es gerade steht, sondern müsst z. B. in den Anden ggf. auch mal irgendwo so stehen, dass das Mobil schräg steht und dann ausgerechnet so, dass das Kopfteil nach unten steht, weil es nicht anders geht. Wenn Du jetzt nicht eine elektrische Bettniveliereinrichtung wie Manfred baust wäre es gut, wenn man sich einfach mal im Bett umdrehen könnte, um wieder mit dem Kopf oben zu schlafen.


    Was mit noch auffällt, das Ihr bis auf den Platz unter dem Bett relativ wenig Schrank und Stauraum habt und die Nasszelle viel Platz wegnimmt.
    Der Stauraum unter dem Bett ist zwar sehr groß, in meinen Augen aber nicht sehr gut zugänglich. Und nun wieder das Argument, dass Ihr im Auto längere Zeit wohnen wollt. Da sollte meiner Meinung nach so viel Gegenstände des täglichen Bedarfs wie möglich relativ schnell (mit einem Griff) zugänglich sein, ähnlich wie zu hause auch. Und noch wichtiger: Alle Dinge, die regelmäßig gebraucht werden sollten mit einem Handgriff auch wieder an Ort und Stelle verstaut werden können, damit nicht ständig irgendetwas irgendwo hingelegt wird und vor jedem weiterfahren das große Aufräumen ansteht.


    Wie steht Ihr denn zu dem Konzept, die Nasszelle im Eingangsbereich anzusiedeln und quasi durch die Dusche ins Wohnmobil einsteigen? Ich finde es eigentlich sehr gut und vor allen Dingen platzsparend.


    Wo sollen eigentlich Eure Tanks hin? Alle unter die Wohnkabine in und an den Rahmen?
    Frischwasserlagerung auch im Tank, oder in Kanistern?

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen