Der kleine und der große Koffer variabeles Minisattel Konzept

  • Hallo in die Runde,

    bereits mehrfach angegekündigt will ich mein Chaos ähm.. Projekt auch mal vorstellen:

    Basierend auf einem Iveco Minisattel habe ich ein "Doppelprojekt" aus Absetzbarem Container von 2x2m als "Weekender" und 6m Auflieger als " Tinyhose" gestartet. Beim "Schneckenhaus" geht der Innenausbau gerade in die heiße Phase...

    Bj 99 ein "richtiger" kleiner LKW.


    Die Schaltschränke bilden einen Staukasten zwischen Führerhaus und Kabine. Außerdem wird hier ein teil der Technik untergebracht.

    Insgesammt soll es nicht zu Auffällig werden, deswegen nur das eine Fenster und eine Dachluke. Leider sind die Solarzellen trotz der Höhe recht auffällig ...

    Ja der Innenausbau ist sehr ähm speziell. Als bekennender "Maximalist" sind die knapp 4qm sehr sportlich weswegen das Layout recht " inovativ " geworden ist. Ihr schaut übrigens auf das entstehende Bett und nicht die Bar ;) .

    Später mehr jetzt geht es beim Küchenblock weiter:

  • So der erste Schrank ist im Fahrzeug. Für die weiteren Ausschnitte in der Arbeitsplatte warte ich auf die Induktionskochfelder. Habe mich aufgrund der Erfahrungen hier 900w Induktion "Warmhalteplatte"

    Für den Versuch einer weitgehend Elektrischen Küche entschieden. 150 Ah LiFePo ist schon vorhanden. 1800W Multiplus ist geplant. Zu den Herdplatten ist eine Microwelle Heisluftkombination vorhanden. Die Micro hat 1200 W Heisluft bis 2000. aber da denke ich sollte es möglich sein die herunter zu regeln...

  • Ob die 900W zum kochen reichen? Zumindest zum vernünftigen anbraten von Fleisch ist das zu wenig.

    Wenn der Ofen 2000W hat, dann braucht er die auch in der aufheizzeit, und danach wird dann getaktet. Dein WR muss also die 2000W können.

    Ich hab mich daher für den 2200W WR von Fraron entschieden.

    Wichtig auch, dass der WR die Leistung bei 40° noch kann, und nicht nur bei 20°. Die Victron Geräte habe da ein ziemliches Derating.

    Gruß, Holger


  • Die Erfahrungen von im 4x4 sprechen da für, ich werde berichten, hohle die Platte gleich ab.

    Gibt ohnehin keinen 1800VA Multiplus, wird dann wohl der 2000, dann wird allerdings die Batterie zum Flaschenhals die soll nur max 150A ...

  • Ich hab 200Ah Winston, da ist das kein Problem. Der WR braucht eine 250A Sicherung. Wenn der Wasserkocher läuft, dann fließen da 185A. Mit 150A wird das nichts.

    Gruß, Holger


  • Hallo Holger,

    ich denke, Stefan meint einen 150Ah Akku, nicht eine 150A Sicherung. Und die 150 Ah können auch einen 2000W-Wechselrichter versorgen, nur nicht so lange......... :saint:

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • Nee, wenn das eine integrierte Batterie mit BMS ist, dann haben die einen Maximalstrom, die 100Ah üblicherweise 100A. 150A bei 150Ah macht also schon Sinn, und das wäre zu wenig.


    Der Stromverbauch ist übrigens garnicht so hoch, wie man sich das immer (Worst-Case) ausrechnet.

    Wir haben im Sommer fast nur elektrisch gekocht:

    2 Becher Kaffee mit dem Wasserkocher heiß gemacht: 6Ah

    Frühstückskaffee + Tee: 10Ah

    Warme Mahlzeit: irgendwas zwischen 15 und 30Ah

    Da kommt man mit 150Ah auch schon ganz gut klar, wenn es täglich Energienachschub gibt.

    Gruß, Holger


  • Das Problem mit dem elektrischen Kochen ist doch die Energie bis zum nächsten Einsatz zu generieren!! Kenn niemanden der mir so einer kleinen Batterie einen Induktionskocher betreibt.

    Ich weiß von was ich hier schreibe. Ich koche und backe elektrisch, mein Mobil ist Gasfrei.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Mit genug Solar ist das im Sommer aber kein Problem, 100Ah sind in 3h fast wieder drin. Oder über den Ladebooster mit 2h Fahrt.

    Gruß, Holger


  • Das Problem mit dem elektrischen Kochen ist doch die Energie bis zum nächsten Einsatz zu generieren!! Kenn niemanden der mir so einer kleinen Batterie einen Induktionskocher betreibt.

    Ich weiß von was ich hier schreibe. Ich koche und backe elektrisch, mein Mobil ist Gasfrei.


    Gruß Nunmachmal

    Das kann ich in jeder Hinsicht bestätigen.

    Im Sommer oder zumindest im Sommerhalbjahr ist es mit genügend Solar kein so großes Thema. Aber, wenn die Tage kürzer und die Sonne nicht mehr so hoch steht sinkt der Ertrag an Sonnenstrom doch beachtlich.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Also ja die 150Ah LiFePo kann offiziell max. 150A rechnerisch sind 2000W 166 A plus WR Verluste...

    Ich bin davon Ausgegangen da die Heisluft ja ein Ohmscher Verbraucher ist kann ich den Herd halt auf 80-90% betreiben. Wenn der den Heizstab allerdings auch Taktet habe ich da ein Problem. Gibt es Erfahrungen mit den 12V Kondensation wie sie die "Dicke Boxen Fraktion" verwendet?


    Bett zur Probe eingebaut...

  • 2000W brauchen bei mir 185A, hatte ich oben geschrieben. Sinkt die Batteriespannung ab, wird der Strom noch größer, die Leistung will ja gleich bleiben.

    "Kondensation" ?, du meinst Kondensatoren. Guck mal was dein Ofen macht um nach dem Aufheizen die Temperatur zu halten. Meistens hört man einen Click wenn die Heizung an/aus geht. Das geht so im 20-60s Takt. Ein dicker Kondensator kann vielleicht 100ms oder weniger puffern. Das wird nicht funktionieren.

    Was gehen wird, ist eine Inverter Mikrowelle, die regelt die Leistung wirklich runter.

    Gruß, Holger


  • Hallo,


    die einfachste und auch auf längere Sicht zufriedenstellenste Lösung wird die Verdoppelung der Batteriekapazität sein.

    Es soll ja nicht nur gekocht werden mit Strom - andere Verbraucher sollen ja auch nicht ihren Dienst versagen.

    Etwas Pufferkapazität ist aus meiner Sicht nie verkehrt.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Natürlich Kondensatoren, die Autokorektur spielt streiche...

    VWBusman natürlich,das wäre am nahe liegensten. Sind dann aber halt auch die nächsten 1000€...

    ,

    Hier mal das Typenschild. Man kann die Leistung Digital herunterregeln das ist nicht so ein einfacher Grill mit Bimetall Termoschalter...

  • Ich denke auch dass in dem Fall ein wenig mehr Kapazität nicht schaden würden. Sind es mal 2 oder 3 Tage mal Bewölkt will man ja vermutlich trotzdem den Tee noch kochen wollen.

    Und die Akkus (und allenfalls BMS) dürften auch länger leben wenn sie nicht ständig am Anschlag betrieben werden.


    Und ja, es gibt auch noch weitere Verbraucher, allen voran in aller Regel die Kühlbox. Die restlichen Verbraucher wie Licht, Wasserpumpen, Handy laden usw. kommen natürlich noch dazu, dürften allerdings in den meisten Fällen nicht wirklich ins Gewicht fallen.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • So der erste Schrank ist im Fahrzeug. Für die weiteren Ausschnitte in der Arbeitsplatte warte ich auf die Induktionskochfelder. Habe mich aufgrund der Erfahrungen hier 900w Induktion "Warmhalteplatte"

    Gibt es aber auch mit 1500W von Sterling.
    Und in den ersten 3 Modis tatktet die Platte mit 830W. Im 4. Modus soll er lt. Sterlingpower mit 836W ungetaktet laufen...

    STERLING POWER Induktions Herdplatte 1500W

  • Das wären dann 300Ah so viel habe ich im Boot und da läuft der Kühlschrank über den Wechselrichter...

    Für 1000 eur gibt es halt auch einen Generator der schlägt jede Batterie vor allem im Winter oder in Skandinavien...

  • Sind dann aber halt auch die nächsten 1000€...

    Klar tut das im Moment weh. Die Frage ob es denn Wert ist weitere 1000 Euronen jetzt zu sparen und ein System aufzubauen welches immer wieder am Anschlag ist und den dann irgendwann frustriert aufzurüsten oder bereits jetzt die 1000 zu investieren und etwas Reserve aufzubauen und lange damit Glücklich sein kannst nur du für dich beantworten.


    Ich hab vor einem Jahr endlich die AGM durch Lifepo ersetzt und habe inzwischen die doppelte nutzbare Kapazität...im Nachhinein hätte ich das schon viel früher machen sollen, auch wenn die AGM noch gut war.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Das wären dann 300Ah so viel habe ich im Boot und da läuft der Kühlschrank über den Wechselrichter...

    Welchen Akku möchtest du überhaupt einsetzen...wirklich ein geschlossener mit integriertem BMS?

    Der Knackpunkt scheint ja der hohe Spitzenstrom den du abdecken musst zu sein. Es gäbe sonst ja auch noch etwas dazwischen, 200 oder 260Ah z.B.

    Ein Vorteil eines externen BMS (nebst einigen Nachteilen) wäre dass du die benötigten Spitzenströme etwas einfacher und unabhängiger von der Akkukapazität liefern könntest.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen