Verklebung Dachführung und Solarmodule - habe mich verklebt! Was mache ich falsch?

  • Moin,

    in den nächsten Tagen/Wochen sollen die Dachdurchführung und die Solarmodule aufs Dach (GfK Dach - Ex DHL Koffer).

    Gestern (ca. 10 Grad; nicht optimal, soll aber laut BA gehen) habe ich eine Probeklebung (Dachdurchführung) gemacht (nach Bedienungsanleitung):


    1) Durchführung und Dach angeschliffen

    2) Beide Seiten gereinigt und entfettet (Aceton)

    3) Activator auf Auflage Durchführung und Dach (ca. 15 Minuten abgelüftet)

    4) Kabel durch Durchführung und Dach nach innen gelegt

    5) Ordentliche Raupe Sika auf Auflage der Durchführung

    6) Durchführung aufgesetzt und angedrückt (sah auch ca 30 Minuten später gut aus)


    Heute: nach ca. 20 Stunden: Durchführung hochgehoben (das Kabelende für die Solaranlage (aufgerollt) auf dem Dach stand wohl etwas unter mechanischer Spannung; hätte ich wahrscheinlich herunterdrücken sollen.

    Nichtdestotrotz:

    a) Durchführung ließ sich problemlos abziehen

    b) Klebereste auf dem Dach und der Durchführung ebenfalls

    c) Kleber wirkte an 2-3 Stellen noch klebrig/feucht.


    Was habe ich falsch gemacht?

    Es war ja (zur Probe) nur die Dachdurchführung, aber ein wenig besorgt bin ich nun schon.


    Ich freue mich auf Hinweise.


    Gruß

    Michael

  • Je kälter es ist, desto länger braucht das Sika zum durchhärten. Wenn es gestern 10 Grad waren, dann war es die Nacht vermutlich deutlich weniger und das Sika ist in der Nacht nicht weiter ausgehärtet. Das ist auch nicht schlimm, dass härtet dann weiter aus, wenn es wieder wärmer wird.


    Du musst dem Zeug Zeit geben zum aushärten. Gerade, wenn es eine „ordentliche Raupe“ war. Schau Dir in den techniwchen Unterlagen mal an wie lange es braucht, bis 1 mm bei optimaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit durchgehärtet ist.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Und die erste Frage lautet:
    Hatten auch die Bauteile genug Temperatur?
    10Grad ist mehr Minimum als Ideal.
    Sika reagiert mit der Luftfeuchtigkeit und muss dann abtrocknen / aushärten.
    Klebedicke muss min. 1x Streichholzstärke sein, anders als Holzleim, welches gerade mit Druck verklebt wird.
    eine ordentliche Raupe bringt daher nichts, wenn man es danach genauso ORDENTLICH festdrückt.

    Also Tipp:
    Warten bis es länger als 10h über 13 Grad ist ebenso musst du auch länger warten bis der Rest durchgehärtet ist.
    Wenn es noch Feucht war, dann hattest du einfach - wie Krabbe schon schrieb - zu kalte Temperaturen und zu wenig Zeit.
    PS: Solange Sika noch nicht Hart ist, bekommt man es passable mit Aceton wieder ab.

  • Moin,

    danke!

    Ich habe mir das so wie ihr schreibt schon gedacht - ich war wohl zu ungeduldig.

    Ich habe die "Baustelle" jetzt "zurückgebaut" und warte auf besseres Wetter und mildere Temperaturen. Die Raupe soll ordentlich dick sein und die Bestandteile sollen tatsächlich nicht zu fest aufeinandergedrückt werden, damit die Verbindung funktioniert (laut Gebrauchsanleitung). Die Öffnung der Kartuschentülle ist auch entsprechend groß.

    Ich wundere aber immer noch, dass sich der Kleber SO problemlos vom Dach und von der Durchführung abziehen ließ.


    Gruß

    Michael

  • Ich wundere aber immer noch, dass sich der Kleber SO problemlos vom Dach und von der Durchführung abziehen ließ.

    Sikaflex 221 ist primär ein Dichtmittel und die Scherfestigkeit ist nicht besonders hoch -

    aber Du mußt zugeben , daß es schon etwas mühsam war , den Anfang der Raupe soweit loszubekommen , daß Du sie dann problemlos abziehen konntest . Bei richtiger Vorbereitung der Klebung passt das schon für fast alle Womo-Klebeaufgaben .

    Bei der Dachrenovierung ist mir aufgefallen , daß die Klebekraft bei sehr langen Raupen , zB umlaufende 6m-Profile , unterschiedlich ausgefallen ist . Ich denke , hier war teilweise schon eine leichte Hautbildung der Raupe vorhanden , bevor das Profil angepresst wurde und dadurch nicht gleichmäßig fest verklebt . Am Anfang zB kaum noch mit dem Multimaster zu lösen und in einigen Mittelpartien eher so wie Du beschreibst , abzuziehen . Aber überall fest .

    LG

    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Man nimmt da sika 252 und -wichtig- den sika primer zuvor auf beide teile auftragen. Der primer ist ein haftvermittler.

  • Moin,

    habe geprimert und mit Sika 252 geklebt. Die Dachdurchführung hält jetzt bombenfest. Für die Solarplatten fehlen gerade noch ein paar Grad Außentemperatur.

    Gruß

    Michael

  • Moin,

    aktueller Stand:

    Geiles Wetter heute; 2 von 4 Platten drauf; Regler war schon in beide Richtungen verkabelt (zur Aufbaubatterie und nach draußen); Anlage läuft!

    Im nächsten Durchgang kommen die beiden anderen Platten drauf, und ich werde die Fugen zwischen Panelhaltern und Dach noch ein bisschen aufhübschen.

    Gruß

    Michael

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen