• So, der Aufbau ist fertig, die Inneneinrichtung auch:




    Ist nur ein bisschen zu klein geworden (Faktor 36) 8o

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Jööö...:D:thumbup:


    Wenn du den Drucker jetzt anwirfst und fortzu die Teile zusammenklebst reicht es doch für den 1:1 bis Bodenheim 2021 ;)

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Nee lass mal, das bauen wir lieber ordentlich. Bis Bodenheim steht mal grad das Fahrgestell ein paar Wochen beim Ormocar. Da ist noch nix fertig.

    Aber das eine oder andere Zubehörteil wird schon noch aus dem Drucker kommen!

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Da ist ein TT Sapphire Pro. So ganz toll ist der auch nicht, aber für 220€ ist das ok, ist eben alles billige China Qualität. Ich muss jetzt erst mal Lüfter tauschen, die ersten sind schon hin. Neben PLA, PETG geht inzwischen auch ASA und elastisches TPU. Hab mir da noch eine Einhausung für gebaut.

    ASA drucken möchte ich auch für Teile im Womo, z.B. auf dem Armaturenbrett usw. Das ist UV und Temperaturbeständig.

    Das Kabinchen hab ich aber nur mit PLA gedruckt. Das ging ganz gut, bis auf ein paar Stützstrukturen die da nicht hin sollten.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Mh ich hab ein Anet E10 - Die Druckergebnisse schwanken bei mir extrem
    Meiner kann bis ABS - was aber auf Grund des Standortes (Schlafzimmer) im Moment nicht in Frage kommt.
    Bin im Moment immer noch am Erfahrung sammeln und nutze PLA dafür.
    Ist schon - zumindest für mich doppel-5-Däumler alles in allem eine steile Lernkurve.

    Welches Programm nutzt du dazu?

    Hab heute erst wieder 5 Stunden gedruckt um Festzustellen - Kacke - ist zwar nur ein Prototyp, aber es nervt dennoch :-)
    Das waren jetzt 4 Protodrucke...



  • Wir schweifen etwas ab vom eigentlichen Thema...

    Ich benutze Cura als Slicer und die Konstruktionen mache ich mit Freecad. Das hatte ich vorher schon angefangen für die Planung der Kabine. Da ich das 3D Modell ja komplett hatte, einfach eine .STL Datei erzeugt und in Cura auf 1:36 skaliert (natürlich ohne Dach und Hängeschränke, die hab ich dann extra gedruckt.

    Dein Halter sieht aber auch nach Sollbruchstelle aus, ich würde den an der Engstelle noch verstärken.

    ABS wollte ich nicht wegen der Geruchsbelästigung, aber ASA ist ähnlich gut und vor allem UV beständig.

    Wenn du den Druck optimieren willst, dann empfehle ich hier mal den Einstellfahrplan durchzuarbeiten.

    Wenn die Qualität gut werden soll, mit schmaler Extrusionwidth (0.3mm) bei 0.4mm Düse, passendem Flow, 0.1mm Schichtdicke und langsam drucken.

    Wenn das nicht klappt, hilft nur schleifen und lackieren ;-)

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Okay, damit es nicht viel zuuuuu Offtopic geht - mach ich es kurz.
    Freecad muss ich mir auch anschauen, aktuell bin ich im Fusion360 unterwegs.
    Das Modul ist schon super.

    Ich werde vor dem gedruckten Objekt noch eine gekantetes 3mm Stahlblech kleben - der ist der eigentliche Träger :-D. (und ggf. werde ich mir ein Fräser suchen)
    Danke für dein Link! Der hat direkt schon mal geholfen.

  • Ahoi,

    Wenn du den Druck optimieren willst, dann empfehle ich hier mal den Einstellfahrplan durchzuarbeiten.

    Nur ganz kurz weil ihr sowieso schon so viel bei dem Thema seid, in dem Einstellfahrplan stehen aber auch komische Sachen drin die nicht Sinn ergeben, Silent Lüfter (gerade Noctua) sind nicht unbedingt schlecht sondern häufig besser als was gerne so verbaut wird, austauschen macht also nicht wirklich Sinn. Und layer height pauschal auf 0.1 setzen um schöne Druckergebnisse zu kriegen ist auch nur bedingt mit der Materie auseinander gesetzt, mit meinem Anet A8 kommen die saubersten Ergebnisse mit Schichtdicken die ein Vielfaches von 0.12mm sind (beim ultimaker Original ebenso und bei den meisten anderen Druckern ist das ähnlich), der Wert ergibt sich aus der Steigung der Spindel für die z-Achse und der Anzahl an steps die der Motor/Treiber kann. Das könnte bei deiner Kabine die periodisch auftretenden dickeren layer erklären, die kommen normalerweise zustande wenn der Drucker dann wieder einen step trifft.

    Ich bin allgemein kein Fan davon fixe Profilwerte vorzugeben/zu empfehlen, dafür sind alle Drucker und Materialien einfach zu unterschiedlich, in den letzten Jahren hat sich aber sowieso einiges getan und die Default Profile von Cura liefern inzwischen hervorragende Ergebnisse wenn man die richtige Temperatur für das Filament hat.


    Aber ein schönes Modell hast du da gedruckt, der daily ist aber nicht aus dem Drucker gefallen, oder?

  • Vielleicht kann einer der Mods mal das Thema 3D-Druck abspalten unter Off-Topic, es scheint ja doch mehr Leute zu interessieren?


    Im 3DD herrscht halt eine gewisse Meinung der Oberen die auch gnadenlos durchgesetzt wird, solange nicht jemand mit stichhaltigen Beweisen kommt. Wer widerspricht fliegt raus. Da gehts nicht so nett zu wie hier :-) Da gibts aber auch 1000-de Leute die einen 3D Drucker haben und meinen sie hätten Ahnung.

    Die 0.1mm sind halt ein Standard zur Optimierung der Oberfläche. Das mit den 0.12mm kann ich ja mal testen und einen Vasenzylinder damit drucken. An sonsten haben die China Lager die da verbaut sind halt alle mehr Tolereanzen. Wenn man die gegen was gescheites tauscht, dann kostet das mehr als der ganze Drucker. Da ich mehr funktionale Teile drucken will, stört mich das nicht so sehr.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Ahoi,

    Die 0.1mm sind halt ein Standard zur Optimierung der Oberfläche. Das mit den 0.12mm kann ich ja mal testen und einen Vasenzylinder damit drucken. An sonsten haben die China Lager die da verbaut sind halt alle mehr Tolereanzen.

    ich war übrigens nicht ganz bei der richtigen Zahl ist mir gestern aufgefallen, es ist kein Vielfaches von 0.12 sondern von 0.04. Bei mir ist es auch so das die Drucke mit dem Quasi Standard 0.2mm Profil zwar (logischerweise) gröber sind als die mit 0.1mm, aber dafür gleichmäßiger.

    In jedem Fall wären das wenn überhaupt Versuche das aller letzte bisschen Qualität raus zu kitzeln... Im Regelfall drucke ich Prototypen oder Dinge bei denen die Oberfläche nicht so wichtig ist eher mit 0.3mm Schichthöhe, einfach wegen dem Zeitvorteil, nachbearbeiten geht ja noch immer.


    Die Ungenauigkeiten werden wahrscheinlich auch weniger in den Lagern selbst als in den Gewindestangen und dem Zusammenspiel Stepper<->Treiber und Haltestrom liegen, aber wie du sagst, wenn man das optimieren will ist schnell viel Geld ausgegeben.


    Holger, hast du ASA schonmal gedruckt? Ich bin bisher wenn es wirklich beständig sein soll bei ABS geblieben (hab ein Gehäuse um meinen Drucker gebaut, Drucker steht in seperaten, gut belüftbaren Raum), das lässt sich auch gut mit Aceton-Dämpfen glätten und ergibt dann ein super glattes Finish (habe mir Radkappen gedruckt und dann lackiert).

    ASA würde mich aber auch interessieren da es deutlich weniger widerspenstig im Druck sein soll (als Haftvermittler für ABS Druck löse ich etwas ABS in Aceton auf und lass das auf dem Druckbett (eigentlich auf Tape auf dem Bett) verdampfen, damit wird jegliches Warping unterbunden aber das Bett muss danach auch ordentlich gereinigt werden).

    Ich finde die Idee gut - zumal man so im ersten Topic auch schreiben könnte, wer kleinere Aufträge für Forenmitglieder machen würde.
    (Wenn meine Quali stimmen würde, wäre ich da nämlich bereit für)

    Hätte ich an sich auch kein Problem mit, momentan (Pandemie bedingt) komme ich leider nur selten zum Drucker (steht bei mir im Verein) und ich hab mit meinem aktuellen PETG-Filament ziemliche Probleme.

    (Ich bevorzuge PETG da von den Eigenschaften irgendwo zwischen PLA und ABS/ASA)


    Was mir gerade noch einfällt zum Thema Witterungs- und UV-Beständigkeit:

    Da wird viel Tam Tam drum gemacht und häufig heißt es das man PLA nicht draußen einsetzen kann weil es verrottet (das mit dem verrrotten stimmt prinzipiell, aber der Zeitraum dafür ist ziemlich lang), mit Witterung und UV-Strahlung habe ich bisher keine sonderlichen Probleme gehabt, die Temperatur schon eher.

    Ich hab eine Abdeckung für das Türschloss an der Kabine aus schwarzem PLA gedruckt und der trotzt seit bald 2 Jahren täglich den Elementen, im ersten Sommer hat sich die Blende in langer direkten Sonneneinstrahlung verbogen, das habe ich dann aber einfach mit dem Fön vorsichtig wieder zurück gebogen und seither keine Auffälligkeiten mehr.

    Der Befestigungsblock für meinen Smartphonehalter ist auch aus PLA und sitzt mitten auf dem Metall Armaturenbrett im T3, der hat sich im vergangenen Sommer etwas durch die Hitze verformt was mir aber sogar entgegenkommt da er jetzt noch besser hält (der Smartphonehalter ist aus PETG und blieb von der Temperatur bisher unbeeindruckt).


    holger4x4 eine Frage zu deinem Modell hätte ich noch, du hast ja gesagt das du FreeCAD nutzt. Das mache ich auch und komme damit eigentlich gut klar, aber das Konstruieren der Kabine inkl Innenausbau bereitet mir immer wieder Kopfzerbrechen. Welche Version nutzt du denn und hast du die Kabine und Innenausbau in eins erstellt oder einzelne Bauteile die du zusammengesetzt hast?


    Ich hab das Gefühl der Austausch hier könnte spannend werden.


    Gruß

    Sven

  • Ja so ein bisschen Austausch aus der Praxis finde ich auch ganz gut...

    Ich hab noch nicht so viel Erfahrung, ich hab den Drucker sein Oktober. Jetzt muss ich erst mal neue Lüfter bestellen, weil der China-Sch... schon durch ist.


    Thema Layerhöhe: 0.1 vs 0.12 Ich sann gestern noch einen test mit einem Vasenzylinder in 0.12 gemacht. Man sieht aber nicht wirklich einen Unterschied zu 0.12.

    Ich drucke Funktionsteile meistens mit 0.2, wenns schöner werden soll dann mit 0.1.


    ABS wollte ich nicht, wegen Warping und den Ausdünstungen.

    Ich hab mir dann eine Einhausung für den Drucker aus Plexi und 6mm Doppelstegplatte gebaut.

    ASA drucken geht damit ganz gut, 245-250° Drucktemperatur, 95° Bett und im Bauraum sind dann so 45°. Bauteillüfter max 25%.

    Damit finde ich druckt sich ASA besser als PETG.

    PETG zieht sehr Fäden und bei mechanisch belasteten teilen reicht manchmal die Layerhaftung nicht aus.

    Das scheit aber auch sehr vom Material abzuhängen. Ich hab erst welches bei Bavariafilaments gekauft, und dann von 3DJake und das ist deutlich besser.


    Freecad: Ist nicht mein bester Freund, aber es gibt ja viel Hilfe im Netz. Bisher habe ich noch alles was ich brauchte irgendwie hin bekommen. Ich hab aber mech. Konstruktion nie wirklich gelernt. Koplizierte Körper kann ich aber nicht konstruieren.

    Die Kabine hab ich aus Platten zusammengestellt, so wie man es dann auch real baut. Also Quader erstellt, z.B. 500x300x16mm und dann da hin geschoben wo die Wand hin soll.

    Aus dem Freecad hab ich dann eine BOM erstellt und die Bautele mit 16mm Dicke rausgefiltert. So konnte ich dann meinen Holzbedarf berechnen und damit das Gewicht des Ausbaus.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen