Vorstellung und viele Fragen :)

  • Hallo zusammen,


    ich lese nun schon einige Zeit mit und versuche mir die relevanten Informationen rauszuziehen. Häufig habe ich allerdings das Gefühl, nach der Recherche mehr Fragen als Antworten zu haben :)


    Daher nun mein erster eigener Beitrag mit Vorstellung und Fragen.


    Ich habe mir vor einigen Wochen einen Iveco 35C15 3.0L 4,2t mit einem Saxas Koffer gekauft. Dieser soll mein neues Zuhause werden in das ich zusammen mit meinem Hund einziehen werde. Der Koffer hat eine Größe von 435 auf 213 und Höhe 200.


    Nachdem der Unterboden entrostet und geschützt ist, die Wasserpumpe erneuert sowie Klimaanlage neu gewartet ist, kommt nun endlich da Innenleben an die Reihe.


    Habt ihr einen Tipp für mich was die großen Dachfenster (105x54) angeht. Gibt. es Dachhauben in den Maßen? Ich kann leider keine finden. Wenn ich nun eine kleinere Dachhaube einsetzte müsste ich den Rest mit einer Gfk-Platte verschließen. Ich habe noch zwei Hecktüren aus denen ich Material entnehmen und dann dort einsetzen könnte. Da die Decke mit Aluträgern bzw Holzträgern von innen gestützt werden muss (das Dach hängt durch) wäre dies eine zusätzliche Stütze unter der ggf. neu einzusetzenden Platte.


    Auch bei mir ist das Gfk Dachplatte lose und nicht fest mit dem PU-Schaum verbunden. Saxas teilte mit, dass bei diesen Koffern die Gfk-Platte oben schwimmend angebracht ist. Nun über lege ich, ob ich dennoch die obere Platte zumindest um die Dachhaube herum mit dem PU fest verbinden sollte.

    Was habt ihr das gemacht? Ich habe auch schon gesehen, dass manche den Schaum um den Ausschnitt entfernt haben, einen Holzrahmen eingesetzt haben und dann erst das Fenster eingesetzt haben. Ist. das notwendig oder macht das nur Sinn bei den Seitenfenstern?


    Hier also nochmals meine Fragen zusammengefasst:


    1) Hersteller großer Dachhauben?

    2) Verklebung Deckenplatte (außen) mit PU-Schaum (unter der Deckenplatte) notwendig?

    3) Holzrahmen zwischen den Gfk-Platten notwendig/sinnvoll für Dachhauben?

    4) Holzrahmen zwischen den Gfk-Platten notwendig/sinnvoll für Seitenfenster (es sollen Ausstellfenster werden)?

    5) Welcher Sikaflex Kleber für Verklebung von Gfk und PU-Schaum (hatte es gefunden, finde es aber leider nicht mehr - blöde Zettelwirtschaft :D)
    6) Für den Einbau der Dachhauben Dekaseal 8936 zum Abdichten und Kleben oder zum Kleben zuerst etwas anderes?


    Vielen Dank schon mal vorab für eure Unterstützung :)

  • Moin,

    kennst du die Kanäle von "Country Life on Wheels" und "Postelse" auf YT? Da kannst du Wochen mit dem Studium verbringen und Ideen sammeln.

    Ich habe da übrigens auch viel übernommen, fahre nämlich auch einen solchen Koffer bzw. baue den gerade aus.

    Ich habe sowohl die Fenster in den Seiten als auch im Dach mit einem Holzrahmen verstehen (in der Isolierung). Ich konnte dann die Fenster wirklich stramm einsetzen und festschrauben und musste keine Angst haben, dass ich mir die Isolierung zusammendrücke.

    Ich habe am Dach auch geflickt, weil mir die Postion und/oder die vorhandenen Dachluken nicht passten. Ich habe oben zunächst eine Gfk-Platte überlappend verklebt und abgedichtet (zusätzlich die Nähte mit MEM Aquastop gestrichen - oben schaut ja keiner hin) und dann von unten mit PUR-Platten gedämmt.

    Ich habe beim Ausbau 8 Querstreben eingezogen (Aluminium 20x40). Hat schon was gebracht, hätten aber auch 5 - 10mm mehr sein können. Ich brauchte aber die Stehhöhe. Die Möbel helfen dann nochmal.


    Gruß


    Michael

  • Moin Michael,


    erstmal danke für die schnelle Antwort.

    Ja, beide Kanäle habe ich mir bereits angesehen und genau dort habe ich das mit dem Holzrahmen auch gesehen. Hatte nur irgendwo gelesen, dass der Holzrahmen in Frage gestellt wurde. Daher die Frage ob es dazu andere Meinungen gibt. Aber genau so wie Heiko werde ich es dann auch machen.


    Das mit der Gfk Platte ist eine gute Idee. Kannst du mir vielleicht sagen, wo du die Gfk- und PUR-Platten gekauft hast?


    Wegen der Austreiben bin ich auch am schauen - eben genau wegen der Stehhöhe.

    Wie genau heißen denn die Dinger die du verbaut hast? Ich verirre mich immer, wenn ich nach den Schienen suche. Bei Heiko sind sie ja in die seitlichen Dachleisten geklemmt und zusätzlich am Dach verklebt. Da ich die Dachleisten innen gerne wegen der Verkabelung frei halten möchte, hätte ich gerne eine Schiene die links und rechts flach ist und der Teil der am Dach klebt so 2-3 cm stark. Hab schon überlegt ob dann besser etwas festeres als Alu ....


    Da ich zwischen den Radkästen mein Bad verbauen werde und auf der Fahrerseite dann noch ein Deckenhofer Tower mit Kühlschrank und Ofen kommt sollte das auch noch stützen.


    Welche Fenster hast du denn verbaut? Dachluken und Ausstellfenster?

    Bin eigentlich bei den Seitz4 für die Seiten und MPK fürs Dach. Allerdings habe ich jetzt auch von Carbest Ausstellfenster gesehen die aus Echtglas sind und nur 99 EUR kosten. Finde aber keine wirklichen Erfahrungen damit, außer bei Kastenwägen. Reizvoll wäre es schon. Es gibt auch das Carbest Elegance mit Innenrahmen für 280 EUR in 1000x500.


    Gruß Tanja

  • Moin,

    das Gfk habe ich in der Bucht gekauft. Kommt als Rolle, daher habe ich auch zugelangt (2x1m oder so). Ist nicht billig. PUR Platten und Ähnliches gibt es beim Baustoffhändler. Da habe ich auch den Kraftkleber her - Kraftmax von OttoColl (oder so). Aber selbst der ist mir ein paar Mal abgeknallt - gute Vorbehandlung ist also wichtig.

    Die Aluteile habe ich vom Stahlhändler. Ich wollte Alu, weil das dann doch eine Ecke leichter ist (obwohl das bei meinem Iveco keine Rolle spielt) und ich dann für die Befestigungen an der Decke bei Bedarf leichter bohren konnte. Nennen sich Vierkantrohr (wie gesagt 20x40mm; 3mm Stärke). Wegen des Profils des Koffers (war bei mir so) kann man die Profile gar nicht ganz heran schieben (meine ich zu erinnern); da laufen bei mir auch Kabel. Ich habe sie nicht eingehängt (ich weiß dass Heiko das gemacht hat), weil die Teile ja die Decke aussteifen, nicht aber die Wände halten sollen.

    Bei den Fenster habe ich tatsächlich die üblichen S4. nicht billig und zum Teil auch flötig, aber horrende Summen wollte ich auch nicht ausgeben. Schau mal bei Nordmobil,de. die sind häufig billiger. Da habe ich meine Fenster her.


    Gruß


    Michael

  • Hallo zusammen,


    ich lese nun schon einige Zeit mit und versuche mir die relevanten Informationen rauszuziehen. Häufig habe ich allerdings das Gefühl, nach der Recherche mehr Fragen als Antworten zu haben :)

    Hallo Tanja,
    wie heißt es so schön:
    Je mehr ich weiß, um so mehr weiß ich, das ich nicht(s) weiß.

    Hier mal kurz und knapp meine Antwort auf deine Fragen:

    4) Holzrahmen zwischen den Gfk-Platten notwendig/sinnvoll für Seitenfenster (es sollen Ausstellfenster werden)?
    -> Unbedingt, zumindest hab ich bei meinem Fenster gleich zwei Fehler gemacht, ich hab es direkt mit dem XPS-Schaum versucht festzuziehen und habe das Fenster mit Sika eingeklebt.
    Klar, Sika hält das Fenster jetzt am Ort - aber der Schaum dahinter hat nachgegeben... Undicht ist es dennoch geworden :-) .
    Also Ja zum Holzrahmen und nein zum Einkleben mit Sika (siehe 6)

    5) Welcher Sikaflex Kleber für Verklebung von Gfk und PU-Schaum (hatte es gefunden, finde es aber leider nicht mehr - blöde Zettelwirtschaft :D)
    Vollflächige Verklebungen werden nicht mit Sika gemacht, zumindest mit den bekannten 1K Produkten. (221, 221i, 521 ,252 usw) - denn diese Produkte brauchen Luftfeuchtigkeit zum Austrocken... Für Leisten, Winkel usw ist es nahezu egal welche Prdoukte der oben genannten man nutzt - da die Haftkraft beim 221 schon ordentlich ist - und die Vorbehandlung mit puren Aceton usw der Oberfläche ist deutlich wichtiger.
    Wichtiger ist die Frage: Starke Umwelteinwirkung, schwache Umwelteinwirkung / Sonne. Auf dem Dach würde ich auf 221i oder 521 gehen. Das sind beides UV-beständige Dichtstoffe.
    Zugfestigkeit 221: ISO 527 / DIN 53504 - ca. 1,8 N/mm2 - Wärmebeständig: dauerhaft 90 °C -> 1Tag: 120 °C -> 1Std: 140 °C

    Zugfestigkeit 221i: ISO 527 / DIN 53504 - ca. 1,8 N/mm2 - Wärmebeständig: dauerhaft 90 °C -> 1Tag:120 °C -> 1Std: 140 °C

    Zugfestigkeit 521 uv : ISO 527 / DIN 53504 - ca. 1,8 N/mm2 - Wärmebeständig: dauerhaft 90 °C -> 4Std: 140 °C -> 1Std: 150 °C
    Zugfestigkeit 252 : ISO 527 / DIN 53504 - ca. 3 N/mm2 - Wärmebeständig: dauerhaft 90 °C -> 4Std: 130 °C -> 1Std: 150 °C


    Die Unterschiede liegen meist in der Beständigkeit beim weiterreißen.
    100mm² in 1cm²
    also sind 1,8 N/mm2 -> 180N/cm²
    180N/cm² =~ 18kg/cm² (natürlich nur unter optimalen Bedingungen)
    Selbst wenn es nur 50N/cm² sind wirst du mit 1cmx1xm mit 5KG schon ziemlich weit kommen... PS: User Hartwig hat bei Youtube mehrere Klebetest mit Airlineschinen gemacht. Beindruckend..

    6) Für den Einbau der Dachhauben Dekaseal 8936 zum Abdichten und Kleben oder zum Kleben zuerst etwas andere

    Dekaseal ist reiner Dauerelastischer Dichtstoff, der Halt entsteht durch das Klemmen. Beim Dichtstoff niemals Sparen.


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Randinfo:
    große Dachfenster erzeugen im Sommer ein Treibhauseffekt - gerade wenn nicht gelüftet werden kann, weil Warm und Regenvorhersage.
    Meine Eltern haben das festgestellt: Sie und bekannte, selber Campingplatz, 24h Sonneneinstrahlung hatten unterschiede von 10C° im Fahrzeug. Dabei hatten meine Eltern kein Dachfenster und der Camper ist 10 Jahre älter, Holzständer. Bekannte haben großes Heki drin.

  • Auch von mir ein herzliches Wilkommen hier.

    4) Holzrahmen zwischen den Gfk-Platten notwendig/sinnvoll für Seitenfenster (es sollen Ausstellfenster werden)?
    -> Unbedingt, zumindest hab ich bei meinem Fenster gleich zwei Fehler gemacht, ich hab es direkt mit dem XPS-Schaum versucht festzuziehen und habe das Fenster mit Sika eingeklebt.
    Klar, Sika hält das Fenster jetzt am Ort - aber der Schaum dahinter hat nachgegeben... Undicht ist es dennoch geworden :-) .
    Also Ja zum Holzrahmen und nein zum Einkleben mit Sika (siehe 6)

    Hmm, ich hab die Fenster ohne Holzrahmen aber mit reichlich dauerelastischer Dichtmasse (wenn ich mich recht erinnere Terrostat irgendwas) eingebaut und sie sind auch nach Jahren immer noch Dicht. Die Schrauben wurden dabei aber auch nicht extrem fest angezogen, sind mehr zum Fixieren.

    Kann es sein dass da noch die Schaumdichte und Härte noch den Unterschied ausmacht?


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Hallo Tanja,


    habe schon einige Fenster in verschiedene Sandwichkabinen eingebaut und noch nie Holzleisten in den Rahmen gemacht.

    Die Seitz Fenster mit Betyldichtmasse (z.B. Dekaseal ) einsetzen und mit dem Innenrahmen verschrauben - fertig.

    Wenn Du die Schrauben zu fest anziehst laufen die Rollo nicht mehr sauber und Du mußt wieder etwas lösen.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Bei den Fenstern habe ich bei Hardwig einiges gelernt. Mit den immer vorhandenen 2K-Kleberresten wurde die Schnittstellen an Fenster- und Türenausschnitt verspachtelt. Spart Müll und gibt tolle Ergebnisse.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Moin und willkommen bei den Verrückten.


    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: Holzleisten bzw. Holzrahmen bei Fenstern nur, wenn diese als Distanzstücke bei nicht passender Wandstärke gebraucht werden. Ansonsten kann man die Seitzfenster problemlos ohne Rahmen in Sandwichwände einbauen.

    Holzrahmen um die Fenster sehe ich hinsichtlich Feuchtigkeit auch kritisch an.


    Zu Deinen Fragen:

    1) Kenne ich keine

    2) GfK-Sandwich bekommt seine Festigkeit ja gerade durch die zwei auf einem Kern verklebten Platten. Daher würde ich die Dachplatte auf jeden Fall flächig verkleben und es wundert es nicht, dass das Dach durchhängt, wenn die obere Platte nur „lose aufgelegt“ ist.

    3) Nicht sinnvoll

    4) Nicht sinnvoll

    5) Kein 1K Kleber, siehe Begründung von mrmomba. Zum Verkleben von größeren Flächen GfK auf Schaum wird üblicherweise ein 2-Komponentenkleber wie Körapur 666 verwendet.

    6) Dachhauben und (Seitz)-Fenster, welche mit einem Gegenrahmen verschraubt werden, nur mit dauerelastischer Butyl-Dichtmasse wie Dekaseal einsetzen und nicht verkleben. Serviceklappen (wie die Seitz oder Thetford) würde ich inzwischen jedoch mit MS-Polimerdichtmasse einkleben und nicht mehr nur mit Butyldichtmasse einsetzen (geht aber auch).

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Wow ^^
    vielen Dank für die Unterstützung, Infos und Zeit die ihr euch nehmt. Wirklich ein klasse Forum!


    Hätte wohl schon mal in der Planungsphase der letzten beiden Monate anfangen können mich hier auszutauschen :rolleyes: aber ist ja jetzt so wie es ist


    Bzgl der Seitenfenster bin ich jetzt allerdings wieder etwas verunsichert - aber es wird wohl immer verschiedene Meinungen und Ansätze geben :D


    Ich sehe mir momentan die Videos von Country Life on Wheels und Postelse an. Daher der Gedanke mit den Holzrahmen. Ich werde mal in mich gehen, wie ich das mache.


    Vorrangig ist jetzt wohl leider das Dach dran, da ich gestern mal die Kunststoffrahmen runtergemacht habe und das ganze irgendwie nicht so doll aussieht.


    Versuche gleich mal ein Foto einzustellen - beim ran zoomen sollte man auch die Innenseite der Dachleisten erkennen. Scheint bei mir eine andere Konstruktion als bei den meisten Postkoffern zu sein.


    Wollte dort eigentlich einfach nur einen Ausschnitt einer alten Postschiebetür (Gfk/PU/Gfk) passgenau einkleben und darunter mit 2 Querstreben (Alu oder Holz) stützen. Die muss ich eh alle 50 cm unterm Dach ankleben. Ggf kommt dort in die Platte dann noch eine kleine 40x40 Haube.


    Jetzt bin ich aber nicht sicher ob es Schimmel ist und ob ich das großflächig abtragen muss.

    Die ehemals durchsichtige Platte oben ist dicht. Das Problem ist wohl eher, dass das Regenwasser über die Dachleisten eingetreten ist und sich dort verteilt hat (durchhängendes Dach - leichte Poolbildung)?


    Feuchtigkeit ist zum Glück keine mehr vorhanden bzw. nur noch 6% laut Messung durch Sanitärfachmann und ein zweites Mal durch einen Fachmann vom Trockenbau.


    Gibt es irgendwas, womit man das einsprühen könnte oder hilft eh nur rausschneiden und neue Styrodurplatten ans Dach kleben, dann ein Platte (was wäre da ein hilfreiches leichtes aber biegefestes Material) drauf und die Alu/Holzverstrebung?


    Grüße vom rauchenden Kopf :S

  • Bzgl der Seitenfenster bin ich jetzt allerdings wieder etwas verunsichert - aber es wird wohl immer verschiedene Meinungen und Ansätze geben

    Naja, ich sollte bei einem Fensterfehler vielleicht erwähnen, das ich
    1. ein Bulli hatte und keine Sandwichkabine, dadurch auch nicht die passende Dicke hatte.
    2. es alter Bauart war, sprich mehrteiliger Rahmen, Metallhalteklammern hatte (ca 4.cm breit) , ich ein Akkuschrauber verwendet habe, es mein erstes Fenster war.
    3. Ich dem VWBusman vertrauen würde, da er mehr Camper ausgebaut hat, wie ich Führerscheinjahre habe :-) (okay übertrieben gesagt) - und ich Ihn persönlich und seine letzten beiden Bauten kenne.
    -------------------------------------------

  • Ich sehe mir momentan die Videos von Country Life on Wheels und Postelse an. Daher der Gedanke mit den Holzrahmen. Ich werde mal in mich gehen, wie ich das mache.

    ...dann hoffe ich das Du an Dich etwas höhere Ansprüche stellst!?


    Man kann bei den Youtube Videos schon einiges lernen aber eben auch wie man es nicht machen sollte.


    Seitz S4 Fenster einbauen ist kein Hexenwerk und man muß auch keine Doktorarbeit daraus machen.

    In der Einbauanleitung steht auch das man einen Holzrahmen machen soll wenn die Wandstärke nicht reicht. Dein Sandwich ist aber dick genug und braucht somit keine Holzleisten.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hey Christopher,


    naja .... es ist mein erster Ausbau und ich stelle fest, dass ich es etwas unterschätzt habe. Bin ganz froh, dass es ein paar Videos gibt und ja auch mit Fehlern die man nicht machen sollte ;)


    Gruß Tanja

  • Moin Krabbe,

    was meinst du nun zu meinem Dach - siehe Bilder. Das innere Gfk plus alte teils sehr lose PUR Platten runter und einmal komplett neu mit Styrodur Platten bestücken (2 K Kleber - hoffentlich bin ich da schnell genug). Könnte ich zwischen den Platten direkt meine Holzverstrebung machen oder besser erst unter die Platten?
    Das wäre aber mal echt eine ungeplante Baustelle :(


    Grüße

    Tanja

  • Naja, ich sollte bei einem Fensterfehler vielleicht erwähnen, das ich
    1. ein Bulli hatte und keine Sandwichkabine, dadurch auch nicht die passende Dicke hatte.
    2. es alter Bauart war, sprich mehrteiliger Rahmen, Metallhalteklammern hatte (ca 4.cm breit) , ich ein Akkuschrauber verwendet habe, es mein erstes Fenster war.
    3. Ich dem VWBusman vertrauen würde, da er mehr Camper ausgebaut hat, wie ich Führerscheinjahre habe :-) (okay übertrieben gesagt) - und ich Ihn persönlich und seine letzten beiden Bauten kenne.
    -------------------------------------------

    ^^

  • Bei den Fenstern habe ich bei Hardwig einiges gelernt. Mit den immer vorhandenen 2K-Kleberresten wurde die Schnittstellen an Fenster- und Türenausschnitt verspachtelt. Spart Müll und gibt tolle Ergebnisse.


    Gruß Nunmachmal

    Merci - ich glaube das wird meine Lösung :) Hab ich doch irgendwie glatt überlesen. ^^

  • Moin Krabbe,

    was meinst du nun zu meinem Dach - siehe Bilder. Das innere Gfk plus alte teils sehr lose PUR Platten runter und einmal komplett neu mit Styrodur Platten bestücken (2 K Kleber - hoffentlich bin ich da schnell genug). Könnte ich zwischen den Platten direkt meine Holzverstrebung machen oder besser erst unter die Platten?
    Das wäre aber mal echt eine ungeplante Baustelle :(


    Grüße

    Tanja

    Auf den Bildern ist das gesamte Ausmaß für mich schlecht zu erkennen.

    Aber vom Schaumkern gelöste GfK-Platten sind immer doof, da die Platte so keine Festigkeit mehr hat.

    Also auch nicht begehbar ist und ggf. sogar Schnee als Dachlast problematisch werden könnte.


    Wenn das Dach durch den Möbelbau oder Unterzüge genug gestützt wird, kann man das ggf. „hinpfuschen“. Vernünftig ist für mich aber anders.

    Die „große Lösung“ wäre eine komplette neue Sandwichplatte für das Dach.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Tanja,

    Bei unserem Kögel-Koffer haben wir die Seitz S4 Fenster erst auch ohne Holzrahmen und mit dem dauerelastischen Dekaseal 8936 eingebaut. Dabei haben wir uns komplett an die Einbauanleitung gehalten (Anzugsdrehmoment der Schrauben, Ausschnitt etwas größer das reine Ausschnittmaß des Fenster...).

    Unsere Fenster sind alle innerhalb eines Jahres runtergerutscht. Wir haben die Fenster daraufhin alle wieder demontiert und mit einem Rahmen aus wasserfestverleimten Multiplex und dem gleichen Dekaseal 8936 eingebaut. Die Isolierung hatte sich unter dem Rahmen sichtbar komprimiert. Seit dem sitzen die Fenster wo sie sollen.

    Zum Wiederverkleben von losem GFK mit der Isolierung haben wir Körapur 666/90 genutzt.


    Gruß

    Martin

  • Moin,

    ging mir ähnlich, und mit den Rahmen habe ich einfach ein besseres Gefühl.

    Mich haben die Vorbilder motiviert, und außerdem ziehe ich Schrauben gerne (zu) fest an. Für meinen Geschmack war die Wand zu "weich" um das ohne Rahmen zu machen. Das Einsetzen des Rahmens ist nervig, aber machbar. Ich habe die Fenster auch mit dauerelastischer Dichtmasse montiert. außen mache ich immer noch eine Stütznaht mit Soudal Fixall. Ich mag das Gefühl nicht dass oben Wasser reinläuft auch wenn der Rahmen dicht ist. Unten (das sehe ich selbst bei teuren Wohnmobilen häufig) "fließt" bei großer Hitze anscheinend auch gerne mal ein Teil der Dichtmasse heraus - das sieht nicht schön aus und macht Streifen.

    Mein letzer Sandwichkoffer hatte außen Alu und innen 8mm Sperrholz - da habe ich die Fenster auch so eingebaut.


    Wie so Vieles ist ja auch das eine Frage mit vielen verschiedenen Antworten - entscheiden musst am Ende eh du.


    Gruß

    Michael

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen