Planungsmaß für Radläufe

  • Hallo,
    ich bin gerade bei der ganz groben Grundrissplanung für einen GFK-Koffer auf einem Sprinter Fahrgestell mit Heckantrieb.
    Für die mögliche Platzierung der Eingangstür hätte ich gerne gewusst, wie viel Platz ich vor bzw. hinter der Hinterachse frei lassen muss, damit ich nicht mit dem Radlauf ins Gehege komme. Da der Koffer nur 3,5 Meter lang werden soll, muss ich schon aufpassen :)


    Gruß
    Peter

    Plane neues Wohnmobil mit 6,3x2,2 Meter Außenabmessungen und GFK-Kabine auf Sprinter 419 Fahrgestell mit Heckantrieb.

  • Wobei die Serienhersteller auf unterschiedliche Bereifung Rücksicht nehmen müssen. Wenn du dich auf eine Reifengröße festlegst kannst du sicher kompakter bauen.

    Meine hintere Staubox sitzt genauso knapp am Hinterrad, gibt nur kein Foto wo man das genau sieht.

    Man muss sich halt Gedanken machen wie weit die Blattfeder der Achse Platz zum rumtoben lässt und was man mit dem Fahrzeug vor hat.
    Meiner bekommt ziemlich sicher einen Mega-Frontspoiler, damit ich nie auf dumme Gedanken komme. Ist als reine Asphalt-Schlampe geplant. Die Zeiten wo wir im Dreck rum gefahren sind ist vorbei.


    Gruß Nunmachmal, der auch nicht viel Federweg hat

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Danke für den Tipp mit der Aufbaurichtlinie :) Da habe ich direkt die von mir gesuchten +/- 410 mm gefunden.


    Aber wie sieht es eigentlich mit der Höhe aus? Angenommen der GFK-Koffer wird aus 50mm dicken Platten gebaut, wie hoch ist dann die Fußbodenoberfläche über dem "Rahmenflansch". Dieser Rahmenflansch ist wohl die Bezugsgröße in der Aufbaurichtlinie.


    Edit durch womobox-MOD: Copyright von Bildern:


    Bitte beachten: externe Bilder darf man mit dem 'img'-Befehl nur verlinken, wenn man selbst das Copyright des Bildes hat! Ansonsten darf das Bild nur über den 'url'-befehl referenziert werden, z.B.

    Code
    [url=http://www.womobox.de/phpBB2/styles/prosilver/imageset/womobox_logo_2013.png]Forumslogo[/url]


    Danke!
    Das gilt auch für Screenshots!
    Keine fremden Bilder einfügen, Copyright beachten! Bild wurde entfernt.

    Plane neues Wohnmobil mit 6,3x2,2 Meter Außenabmessungen und GFK-Kabine auf Sprinter 419 Fahrgestell mit Heckantrieb.

  • Aus rein Optischen Gründen würde ich die Höhe des Radhauses dem von vorne angleichen. Es sieht sonst immer so aus, als wenn man ein Hänge-Popo hat und ziemlich beladen ist. (Sprich Abstand Radmitte -> Kotflüge wie vorne + xCM für Zuladung)


    Der Nunmachmal hat das jedoch anders umgesetzt, sieht auf den Fotos auch sehr stimmig aus. Bilder siehst du ja oben. von Außen kein Radhaussichtbar, dafür aber innen dennoch vorhanden: (Bild von Peter geklaut)


    Die Frage mit der Fußbodenoberfläche über den Rahmenflansch verstehe ich leider nicht, da an den entsprechenden Stellen der Fußboden ausgeklingt werden kann um eine Radhauschale zu montieren.

  • Ich fragte nach der Fußbodenhöhe um ein Gefühl davon zu bekommen, wieviel höher das Radhaus in den Wohnraum ragt. Wären es z. B. nur 15 cm könnte man im hinteren Bereich der Sitzgruppe einfach den ganzen Boden im diese 15 cm angeben (Podest)


    Peter

    Plane neues Wohnmobil mit 6,3x2,2 Meter Außenabmessungen und GFK-Kabine auf Sprinter 419 Fahrgestell mit Heckantrieb.

  • Hallo Peter,


    in der von Dir eingefügten Skizze ist das Maß A mit 260mm angegeben. Das ist das Maß welches Mercedes für einen garantierten Freigang des Rades angibt.
    Dementsprechend ist dann auch dein Radkasten in der Kabine um dieses Maß erhöht.
    Jetzt denke ich aber das 260mmschon etwas sehr großzügig bemessenen ist und Du auch mit weniger zurecht kommst.
    ´
    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Christopher,
    die Basis für die 260 mm sind ja lt. Zeichnung dieser Rahmenflansch. Ich habe keine Ahnung, was da noch alles drauf kommt. Allein die Oberkante des Rahmens ist ja schon höher. Wird die GFK-Bodenplatte direkt auf den Rahmen geschraubt? Oder kommt da noch ein Aufbau dazwischen?


    Gruß
    Peter

    Plane neues Wohnmobil mit 6,3x2,2 Meter Außenabmessungen und GFK-Kabine auf Sprinter 419 Fahrgestell mit Heckantrieb.

  • Die Information entnimmst du den Aufbaurichtlinien, ob MB einen (gelagerten) Hilfsrahmen vorschreibt, oder optional vorsieht.
    z.B. die Mitglied WIRU und MYK fahren Spinter (4x4) Die können dir da eher Auskunft geben.
    Das die Angaben vom Flansch gemessen werden macht dahin gehend sind, dass u.A. auch bei einer Pritsche ausreichend Platz für evtl Querverstrebung berücktischtig wird, oder Sonderaufbauten.


    Edit: Die Reifendimensionen sind sehr interessant
    Kleinster Reifen: Durchmesser ca, 72cm Abrollumfang ca 220cm, RADUIS 36cm
    Größer Reifen: Durchmesser ca, 78cm Abrollumfang ca 240cm. RADIUS 39cm
    Differenz ca 8%


    Für beide wird der Platz nach oben Identisch angegeben ? Steht da was von anderen (Blatt) Federn drin? u.A. bei den ***
    Kann ja eigentlich nur sein.


    PS. Wenn TÜV willig ist, würde ich auf die größeren Reifen wechseln um die Drehzahl zu senken...

  • Hallo Peter,


    beim Kastenrahmen, wie ihn der Sprinter hat, braucht es keinen Hilfsrahmen welcher den Koffer aufnimmt. Da kann der Koffer direkt
    auf den Fahrzeugrahmen gebaut werden.
    Baust Du den Koffer selber oder lässt Du bauen und aufsetzen???
    Wenn Du bauen lässt würde ich mir nicht so viele Gedanken machen und lieber ein klärendes Gespräch mit dem Aufbauhersteller führen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Ich möchte bauen lassen, weiß aber noch nicht von wem.


    Ich hätte gerne ein 419er Fahrgestell und Aufbauer wie Bocklet oder Woelcke wollen nur mit dem 519 arbeiten, weil angeblich sonst die Zuladung nicht reicht. Das hänge aber vom konkret geplanten Grundriss ab. Den muss ich also vorab liefern. Dabei bin ich gerade.


    Bei meiner aktuellen Idee führt der Weg zur Sitzgruppe über den Radkasten. Da wäre eine Stufe von 15cm kein Problem, 30cm dagegen schon.


    Gruß
    Peter


    PS: hier mal eine grobe Skizze vom angedachten Grundriss. Bad quer vor dem Fahrerhaus (rechts im Bild). U-Sitzgruppe um 90° gedreht. L-Küche.

  • Hi,


    das ist auch mal ein interessanter Grundriss!


    Die Auskunft hab ich auch von Ormo bekommen: Auf dem Sprinter ist kein Hilfsrahmen nötig, beim Daily sind das 8cm.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg


  • Aus rein Optischen Gründen würde ich die Höhe des Radhauses dem von vorne angleichen. Es sieht sonst immer so aus, als wenn man ein Hänge-Popo hat und ziemlich beladen ist. (Sprich Abstand Radmitte -> Kotflüge wie vorne + xCM für Zuladung)


    Der Nunmachmal hat das jedoch anders umgesetzt, sieht auf den Fotos auch sehr stimmig aus. Bilder siehst du ja oben. von Außen kein Radhaussichtbar, dafür aber innen dennoch vorhanden: (Bild von Peter geklaut)


    Die Frage mit der Fußbodenoberfläche über den Rahmenflansch verstehe ich leider nicht, da an den entsprechenden Stellen der Fußboden ausgeklingt werden kann um eine Radhauschale zu montieren.


    Nun ist das aber nicht das Radhaus, sondern das Stromaggregat welches in die Sitzbank ragt. :D
    Hier kann man die wahnsinnig großen Radhäuser unter den Wassertanks erahnen:


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Es gibt nur noch normale, leider

    Plane neues Wohnmobil mit 6,3x2,2 Meter Außenabmessungen und GFK-Kabine auf Sprinter 419 Fahrgestell mit Heckantrieb.


  • Hallo Peter,
    möchtest du ein "normales" oder ein Tiefrahmenfahrgestell benutzen?


    Ein normales Fahrgestell, kein Maxi da dieses Fahrgestell zwar die Option zum Auflasten hätte wiegt aber 40Kg mehr , mittlerer Radstand, ohne Rückwand.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hallo Peter,
    ich hab grad mal gemessen,
    anfangen tut der Radkasten bei mir 179cm von der Innenkante Stirnwand und ist dann 60cm lang.
    Von der Innenkante aus ragt der Kasten 40cm ins Fahrzeug hinein und ist 16cm hoch.
    Stirn- und Seitenwand sind 40mm stark der Boden 80mm. Das Führerhaus war ebenfalls ohne Rückwand, der Koffer sitzt direkt dran.
    Der Koffer ist vom Kühlkofferhersteller, kann ich nur empfehlen gegenüber den Herstellern von ""Expeditionskabinen" sowohl was den Preis als auch was die Lieferzeit und garantierte Stabilität angeht...
    Mit der Grösse des Radkasten würde ich nicht geizen, wenn z.B. mal Schneeketten drauf sollen bist du froh um ausreichend Platz damit die Kette auch wandern kann ohne durch den Innenraum zu wirbeln.


    Gruss Karsten

  • Nachtrag,
    ich bin mir grad nicht sicher ob die Radkastenhöhe beim 4x2 höher sein müsste als bei meinem 4x4, das kann dir aber der Hersteller sicher am Tel beantworten...


    Gruss Karsten


    Als Notnagel kannst du ja auch 3,88t bestellen und sonst für kleines Geld wieder auf 3,5 ablasten umgekehrt wird problematisch bis unmöglich

  • Ich habe mal in meinem Album nach Bildern vom Radhaus gesucht.

    Und noch eines.

    Hier kann man gut die Höhe abschätzen. Die rechteckigen Platten überdecken das Radhaus, bzw bilden den Deckel.

    Ketten montiere ich bei meinem vorne.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Wenn du dich an Mercedes wendest bekommst du für ein halbes Jahr Zugang zum Aufbauherstellerportal und kannst dir alles runterladen. Dort gibt es, im Gegensatz zu den anderen Herstellern, alle Informationen. Bei mir hat der Sprinterrahmen leider nicht zu meinen Anforderungen gepasst. Mit dem heutigen Wissen ginge das u.U. auch. Man lernt täglich dazu.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen