auflasten Ja aber auf wie viel???

  • Hallo zusammen,


    unserer Ausbauplanung zeigt das unser reisefertiges Fahrzeug ziemlich genau 4 Tonnen wiegen wird.
    Die Basis ist ein von 6 Tonnen auf 3,5 Tonnen abgelastetes Fahrgestell (also keine technischen Schwierigkeiten mit der Auflastung)
    Was wir nicht wollen sind Probleme mit der Versicherung im Schadensfall und mit den grünen Wegelagereren wenn wir mal gewogen werden sollten.
    Was wir wissen sind die grundsätzlichen Nachteile die uns erwarten wenn wir die 3,5 Tonnenkategorie verlassen.


    Was mir aber nicht wirklich klar ist ist, ob es zwischen einer Auflastung von 3,5 auf 4 Tonnen oder von 3,5 auf 4,2 oder 4,5 Tonnen einen wirklichen Nachteil gibt (ausser der etwas höheren Versicherungssumme) denn für die ganzen mir bekannten Beschränkungen (Geschwindigkeit, GoBox in Ösiland) wird alles über 3,5 und unter 7,5 Tonnen (für uns aber nur 6 Tonnen möglich) irgendwie gleich schlecht behandelt.
    Bzw gibt es irgendwelche "magischen Grenzen zwischen 4 und 6 Tonnen" analog der 3,5 Tonnengrenze die zu beachten oder zu meiden sind?


    Könnt ihr mir da weiterhelfen?


    Vielen Dank im Voraus
    Alex

  • Bei Wohnmobilen über 3,5T hängt auch die Steuer vom Gewicht ab (in Kombination mit der Schadstoffklasse).
    Allerdings ist der Steuerunterschied zwischen 4T und z.B. 5T nicht so riesig.
    Bei meiner Versicherung wird übrigens nur über den Wert versichert, da ist es ziemlich schnuppe ob 3,7T oder 7,3T - gibt da wohl deutliche unterschiede zwischen den Versicherungen.


    Eine weitere Grenze über 3,5/7,5 ist mir bisher nicht bekannt.



    Oliver

  • Hallo Mobilo,


    da Dir die Nachteile der Kategorie >3,5 t bekannt sind, will cih diese heir nicht mehr nennen. In der Klasse zwischen3,5 und 7,5 t sind nur die Versicherungsbeiträge und die Steuern leicht unterschiedlich. Sofern das Womo gut 4 t reisefertig wiedt, würde ich auch auf die 4,0 oder 4,2 t auflasten. Bei einem 6 t Fahrgestell wird die HA auch mit einemZwilling ausgerüstet sein. Das ist für den Trachtenverein Grün Weiss immer das Zeichen > 3,5 t. Liegt das Gesamtgewicht im Fahrzeugschein unter 3,5 t kann man ja dann auch über 100 kmh fahren. Das plus Zwilling riezt dann zur Kontrolle. Bei der Enttäuschung wird dann auch mal schnell die Waae rausgeholt. Dann kann man die Reise erst mal unterbrechen und Zeugs ausladen.


    Im Ausland (Frankreich ist meist über 3,5 t die Durchfahrt durch kleine Orte nicht erlaubt, aber das stört dort keinen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo zusammen
    und danke schon mal für die Antworten die meine Sicht der Dinge bestätigt.
    Ich denke ich werde dann entscheiden ob ich auf 4 oder 4,2 auflasten werde, wenn die Kiste fertig ist denn die Berechnung war mit der Prämisse das alle Tanks 100% voll sind (und wer fährt schon mit 200 l Frischwasser auf der Autobahn rum von daher müssten die 4 Tonnen locker reichen)


    100 km/h sind für uns auch kein Problem da die Kiste sowieso wegen den Reifen auf 110 km/h abgeregelt ist und 100 auch unsere langjährige eingespielte Reisegeschwindigkeit ist.


    hinten ist übrigens nur einfach bereift (XZL).


    Vor dem Hintergrund das wir von außen eigentlich recht "handlich" aussehen (Länge 5,99m und Breite 1,8m und Höhe 2,97m) stellt sich für mich die Frage ob neben Österreich und der Schweiz (und Deutschland aber in dem Zusammenhang eigentlich egal) noch irgendwo "aktiv bzw automatisch" gewogen wird?


    Ist mir bisher weder in Italien, Frankreich noch in Spanien aufgefallen => habt ihr da andere Erfahrungen??? :?: Denn da könnte man ja erstmal als dummer Deutscher in die normalen PKW Kassenhäuschen Spuren (natürlich die ohne Höhenbegrenzung :wink: ) reinfahren und es drauf ankommen lassen (haben wir bisher immer so gemacht bei gleicher Außengeometrie aber mit dem Unterschied das das alte Fahrzeug noch mit 3,5 eingetragen war). Bisher mussten wir nur jedesmal am Brenner für die Brennermaut unseren Fahrzeugschein vorzeigen.


    Grüße Mobilo

  • Hallo Mobilo,


    in Frankreich wird zwar nicht gewogen, aber automatisch die Höhe des Fahrzeugs ermittelt und als Grundlage für die Maut genommen. Früher wurde da geschätzt und man kam dann schon mal besser weg. Heute geht es nur noch nach Höhe und Anzahl der Achsen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Mobilo,


    wenn dein Fahrgestell eine Auflastung bis 6Tonnen zulässt würde ich nicht zu knapp auflasten.
    Die steuerlichen Erhöhungen kommen alle 200Kg, also bei 4t / 4,2t / 4,4t usw.
    Da die Optik bei deinem Fahrzeug wohl doch stark einem 3,5t - Gefährt ähnelt würde ich in Frankreich, Italien, Spanien und eben überall da wo an einem Schalter gezahlt wird einfach bei den PKW-Durchfahrten rein fahren und abwarten was zu zahlen ist.
    Nachteile bei Fahrzeugen über 3,5t sind das Du bei Überholverbot für LKW, wenn es nicht anders ausgeschildert ist, nicht überholen darfst. Bei Schneekettenpflicht für LKW dann eben auch welche aufziehen mußt und in vielen Städten gibt es LKW-Durchfahrtsverbote die dann auch greifen.
    Bei der Maut Zahlt man eben etwas mehr bzw. andere Tarife. In der Schweiz z.B. zahlt man eine Schwerlastabgabe pro Tag den man in der Schweiz ist. Das kann sogar günstiger sein als die Vinette.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Fangen wir mal hinten an:


    Ein Wohnmobil ist ein Wohnmobil und bleibt ein Wohnmobil, egal wieviel Tonnen es hat. Daher kann ich die Aussagen mit den "LKW" - Verboten hier nicht stehen lassen. Man muss fein unterscheiden, ob bestimmte Verkehrsverbote für LKW sind, oder für (Kraft)- Fahrzeuge über XX,XX Tonnen.
    Im ersten Fall hast du mit einem Wohnmobil (exakt SoKfz Wohnwagen) nichts mit den Verboten am Hut, im anderen Fall aber schon.


    Mein 3,5 Tonner (nicht überladen :-)) wurde noch nie gewogen/angehalten, obwohl er zumindest von hinten recht wuchtig erscheint.
    Automatisches Messen / Wiegen ist mir nicht bekannt, Fähren gehen nach Länge / Höhe, es könnte eventuell sein, das die Brücken nach Skandinavien wiegen. Länge und Höhe wird dort zumindest automatisch vermessen.


    Die einzige Grenze, die mir zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen einfällt ist ein ab und an vorkommendes Überholverbot für Kraftfahrzeuge ab 4 Tonnen.



    Ich würde ehrlich gesagt auch weit nach oben gehen, wer weiß wofür 'ne Tonne Zuladung mal gut ist.


    --dieter--

  • Zitat von dm


    Die einzige Grenze, die mir zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen einfällt ist ein ab und an vorkommendes Überholverbot für Kraftfahrzeuge ab 4 Tonnen.



    Hallo


    da bin ich aber froh, das ein Überholverbot ab 4 Tonnen für mich mit 4,6 Tonnen (das KFZhat 4,6t - nicht ich :wink: )nicht in Frage kommt! :)



    Aber mal ne Frage:


    was darf ich in Östereich und der Schweiz ab 3,5 Tonnen nicht was ich hier in Deuschland darf?


    Und was ist

    Zitat

    GoBox in Ösiland

    ?



    VG
    Anton

    Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

  • Zitat von Anton

    Und was ist

    ?

    Hallo Anton,
    Ösiland ist ein etwas flapsiger Ausdruck für Österreich. Dort gelten Fahrzeuge über 3,5t als Schwerlastfahrzeuge, die nicht mahr mit einem Pickerl auf die Autobahn dürfen. Für die gibt's die Go-Box, auf die Du im Voraus eine gewisse Summe laden musst. Die Go-Box musst du dann and die Windschutzscheibe pappen und von dort wird Dir dann streckenbezogen die Maut abgezogen. Im Prinzip nichts anderes als die LKW-Maut bei uns, nur mit anderen technischen Mitteln eingezogen - und man zahlt ab 3,5t und nicht ab 12t.


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Zitat von Balu

    Ösiland ist ein etwas flapsiger Ausdruck für Österreich. Dort gelten Fahrzeuge über 3,5t als Schwerlastfahrzeuge, die nicht mahr mit einem Pickerl auf die Autobahn dürfen. Für die gibt's die Go-Box, auf die Du im Voraus eine gewisse Summe laden musst.



    Hallo


    Ösiland = Östereich war mir schon klar. :)


    Diese GoBox aber nicht. Bisher war ich immer nur mit em Bulli in der Alpenrepublik oder in der Schweiz, somit kam diese Regelung für mich nicht in Frage. Ansonsten fahr ich auch keine AB in diesen Ländern, da siehste ja nix. Dafür ist mir die Gegend zu schön.


    Und jetzt mit dem Hano fahr ich ja auch so gut wie keine AB. Also für mich nicht relevant, diese Vorschrift.



    VG
    Anton

    Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

  • Zitat von Anton

    ...Ansonsten fahr ich auch keine AB in diesen Ländern, da siehste ja nix. Dafür ist mir die Gegend zu schön....

    Hallo Anton,
    freut mich, dass ich nicht der einzige bin, bei dem der Urlaub mit der Reise beginnt, und nicht erst in der Zielregion. :D
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Zitat von Balu


    freut mich, dass ich nicht der einzige bin, bei dem der Urlaub mit der Reise beginnt, und nicht erst in der Zielregion. :D



    Jawohl Herby, so ist es!


    Niedersalwey - Friedrichshafen 1 1/2 Tage! :D


    Schnitt etwa 47,6 km/h. :?


    Aber wir schweifen vom Thema ab................ :oops:



    VG
    Anton

    Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen