Beiträge von mobilo

    vielen Dank Mobilix für den Tipp,
    ich habe die beiden mal angeschrieben.



    das "Verschmutzungspotential" der Führungen für die Schiebetür sehe ich auch wenn ich mir so die Staubschichten am Heck schon nach 1 Stunde Staubpiste ansehe.
    Da ist natürlich eine normale Tür zum klappen deutlich stressfreier.


    Grüße
    Alex

    @ Christian: ich fahre jeden Tag 15 km mit dem MTB zur Arbeit da mache ich im Urlaub bewusst mal ein Kontrastprogramm  :D


    Ich hätte die Anforderung etwas präzisieren sollen:
    Es geht um eine 4,5 bis 4,9 m lange Kabine auf einem kleinen 4x4 LKW Fahrgestell und nicht um Überlegungen zu einer PickUp Lösung.


    Das parken in der Stadt und enge Parken auf Fähren ist richtig aber wir wollen ja aus der Stadt in die „unendlichen Weiten“ flüchten und auf der Fähre kann gibt es ja noch das FHS zum aussteigen und die Abstände sind beim parken in den Decks seitlich eher kleiner als hintereinander.


    Ja die Markisenproblematik ist richtig aber auch da geistert mir etwas noch nicht spruchreifes im Kopf rum was genau dieses Problem des 2. Daches ganz elegant lösen könnte aber nicht ganz so einfach ist.


    @ Peter (Nunmachmal) genau zu dieser Schiebertür Lösung habe ich noch nichts richtige gutes gefunden wie man das als Kabinen Außentür ordentlich umsetzten kann, so das es nicht wie eine rustikale „Stalltür“ aussieht und kein Kältebrückenproblem hat (würde perfekt meine oben angerissene „Markisenproblematik“ ergänzen und entschärfen.
    Also wenn du dazu was hast dann bitte her damit.


    Grüße Alex

    Hallo Christopher,
    ja stimmt Heckgarage war immer ein schöner „Gewichtshotspot“ an der richtigen Stelle aber das lässt sich heilen mit der Teilung der Wassertanks.
    Mit der Schräge das stimmt auch, nur unnötig viel Überhang (auch wenn über Schräge optisch entschärft) ist auch kein Vorteil im Handling.


    Hallo Christian,
    auch hier Zustimmung, nur unsere Erfahrung hat für uns gezeigt, das auch das mitschleppen von Fahrrädern unterwegs (wenn das Rad nicht das Schwerpunkt Hobby unterwegs ist) viel mehr Aufwand und Einschränkungen mit sich bringt als es wirklich an zusätzlichem Spaß erzeugt. Die guten Räder bleiben immer zu Hause weil sie am Heck auch mit Plane total verdrecken und oder rosten und mit den alten Möhren zu fahren hat auch keine Lust.


    Ja der Türeintrittsbereich ist beim Seiteneinstieg auch immer ein nicht wirklich mehrfach nutzbarer Bereich daher gefallen mir ja die Hecktürgrundrisse auch weil das ist das gleichzeitig noch der Gang den es sowieso braucht.


    Was noch für die Seitentür spricht ist, das man einen größeren Windschatten vor der Tür hat wenn man quer zum Wind / Wetter steht, andererseits kann man dann auch an kleineren Stellen mit der Tür zum schönsten Ausblick stehen….


    Na mal sehen was noch für Argumente kommen
    Grüße
    Alex

    Hallo zusammen,
    ich will mal die „Schwarmintelligenz“ anzapfen….


    was spricht eigentlich bei einem Kabinenneubau gegen Grundrisse mit der Tür am Heck?


    Bekanntlich sind ja Kabinen / Shelter / Container / Funkkoffer mit militärischen Wurzeln nicht die schlechtesten was die Außenkonturen angeht in Bezug auf die Nutzung in waldreichen Gegenden…. Mit den dort umgesetzten Lösungen der abgeknickten Seitenwände und großflächigen 45 Grad Schrägen entstehen da optisch sehr ansprechende Konturen mit realem Nutzwert beim Fahren in Regionen mit „Kollisionspotential“ durch Äste, Felskanten und sonstiges was immer stärker ist als unsere Kabinen….


    Daraus resultieren dann immer Türen am Heck, da alles andere sich in den geknickten Seiten Wänden nicht komfortabel oder technisch stabil als einteilige Tür umsetzten lässt wenn zweiteilig keine Option ist. Klar gibt es dann keine Oberschränke mehr aber was nicht da ist muss nicht gebaut werden, wiegt nichts und kann nicht zugemüllt werden….


    Was spricht aus eurer Sicht gegen eine Tür im Heck, denn irgendeinen Hintergrund muss es ja haben das praktisch JEDER NEUBAU einer Kabine eine seitliche Tür hat.


    Das ganze unter der Prämisse, das kein wuchtiger und schwerer Heckträger benötigt und gewollt wird um Ersatzrad (soll aufs FHS Dach als Karkasse) oder Motorrad (ist nicht gewollt) ans Heck zu schrauben.


    Die bisher in den Funkkoffern mit Hecktür realisierten Grundrisse sind in meinen Augen auch nicht schlechter als andere und das Raumgefühl mit Fenstern in den Dachschrägen ist auch sehr angenehm (für mich).


    Der einzige Nachteil der mir einfällt ist, dass damit über der Hinterachse keine große Garage inkl. großem Wassertank als Gegenpol zum Gewicht auf der Vorderachse realisiert werden kann. Als Lösung müsste ein zweiteiliger Wassertank rechts und links über Hinterachse in die Schränke wandern und die Garage muss nach vorn an die Stirnwand unter die Liegefläche verlegt werden.


    Was fällt euch dazu ein?
    Viele Grüße
    Alex

    Verkaufe Trenn / Komposttoilette Separett Villa 9010 in der 12V / 230V Version.


    Original verpackt , nie benutzt.


    Ist leider die „magischen cm“ zu groß so das wir leider ein anderes Modell einsetzen mussten. :idea::twisted:


    Kein Versand, nur Abholung in Leipzig oder Ihr kümmert euch selbst um den Versand
    Preis 630 Euro


    Grüße Mobilo

    Hoppe kann ich auch nur empfehlen für die Tanks, schau aber mal ob du Originalkonsolen von MAN bekommen kannst denn die sind am Ende gerundet und stehen nicht so ab wie die von Hoppe (würde ich zumindest beim nächsten Mal so machen)


    Grüße Alex

    Glückwunsch vor allem zum Verbrauch, hätte nicht gedacht das 16,5 Liter möglich sind.


    Was du genau beobachten musst ist der Übrgang von der B-Säule Fahrerhaus zur Kabine, denn irgendwo muss die Rahmenverwindung hin....
    parke ihn auf keinen Fall dauerhaft ( Standplatz zu Hause) auf unebenen Boden wo er sich verwinden muss denn das geht auf Dauer nicht gut...
    Als wir noch mit 6x2 unterwegs waren habe ich genau diesen Fehler gemacht (auf der unebenen Wiese vorm Haus geparkt...) und hatte nach 1 Jahr dann die ersten Schäden an genau dieser Stelle


    Weiterhin gute Fahrt
    Alex

    Ich verstehe das Problem nicht wenn es nur ums Dach geht?
    wenn du unterwegs bist und es schon längere Zeit geregnet hat dann ziehe dir was regenfestes oder die Badehose an und gehe barfuß aufs Dach mit nem Lappen und Bürste und der vorgeweichte Dreck geht ohne Chemie und so perfekt ab und wird runtergespühlt und fertig. (glänzen muss ein Dach bis auf die Solarzellen ja nun wirklich nicht...)
    Das einzige kritische ist das es glatt ist, darum nur 4x4 bewegen auf dem Dach :wink:


    Für die Seiten ist das natürlich keine Lösung.


    Grüße Alex

    sehe ich genau so wie meine Vorredner (ich würde das "Ladepotential" auch nicht aufgeben)
    aber du musst auch um das Bild komplett abzurunden schaun in welchen Ländern du dich hauptsächlich bewegen wirst denn schon 100 km von deiner Haustür weg bist du zum Bsp im "GOBOX" Gebiet und da schlägt das Gewicht bei jedem Kilometer zu (wie viel es genau ist kann ich jetzt nicht aus dem Kopf sagen aber das ist rauszukriegen)
    Ruinieren wir es dich nicht, ich wollte es nur der Vollstandigkeit halber erwähnen..


    Grüße
    Alex

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die schnellen Antworten.
    ums Schilder lesen können geht es mir nicht den mir geht es um Anwendungen in Bereichen in denen nicht an jeder Ecke ein Schild steht :wink:


    die Peilstäbe meinte ich nicht denn zum einen will ich sie ja nicht so einsetzen wie sie gedacht sind sondern auf dem Dach und dafür sind die zu massiv (wir haben keine Möglichkeit die zu sehen denn wir haben ganz bewußt keine Luke im Fahrerhaus genommen (wo kein Loch ist kann auch nichts undicht werden :wink: )


    die CB Funk Antennen waren das was ich mir auch schon in den Sinn gekommen ist, denn die ganz einfachen welche im unteren Bereich so eine kleine gewickelte Spirale haben sind eigentlich genau das was uns vorschwebt nur da kaufe ich mehr "Intelligenz (Kabel....)" ein als ich eigentlich benötige...


    Kamera hatte ich auch schon in der Überlegung, ist mir aber eigentlich zu aufwendig denn ich habe folgende Befürchtungen:
    - für die Dunkelheit wird man noch eine zusätzliche Lichtquelle benötigen denn wir haben zwar Zusatzscheinwerfer auf auf dem Dach aberaufgrund des Abstrahlwinkels leuchten die nicht an der Fahrerhauskante nach oben und sind damit im Nahbereich für diese Anwendung untauglich
    - im Hellen vermute ich Probleme mit Reflexionen da fast das gesamte Dach mit Solarzellen belegt ist über die ich ja dann von hinten "drüberschielen" müssten
    - kann ich mit der Kamera nur 2D abbilden und kann dann im Detail auch nicht sagen welche Störkontur jetzt wirklich die forderste ist aufgrund des Öffnungswinkels der Kamera
    - in Fahrtrichtung wird die sicher schnell verschutzen und damit bei Gegenlicht schnell blind werden und mit Motor Blende verbaue ich nichts weil wir da bisher immer im Winter Probleme hatten mit dem festfrieren denn im Ergebnis war da immer dann der kleine Antrieb defekt


    Abstandsmessung über Rückfahrsensoren habe ich auch schon getestet aber die fangen erst ab 25 bis 30cm Abstand an zu messen und das ist genau die Höhe die unsere Kabine nur höher ist als das Fahrerhaus und die ich demnach "messen" will...


    viele Grüße Alex

    Hallo zusammen,
    wie lautet eigentlich der Fachbegriff für diese "Stäbe" / "Antennen" welche man auf manchen LKW jeweils rechts und links auf dem Fahrerhausdach sieht um die ausreichende Duchfahrtshöhe bei der Einfahrt in eine "knappe" Stelle anzutesten?
    Dadurch das die direkt auf dem Fahrerhausdach montiert sind hört man es schön kratzen wenn die anfangen an einem Wiederstand entlangszrutschen.
    Bisher nutzen wir die Antenne... aber das kann auf Dauer nicht gut sein (besonders wenn es rückwärts wieder raus geht)


    Ich will diese Stäbe auf Kabinenhöhe + 10 cm kürzen.


    Ich Netzt habe ich einfach nichts gefunden und bei MAN sind sie auch ratlos wie die "Dinger " genau heißen....


    Danke im Voraus


    Alex

    also sowohl die Tests als auch die reale Verklebung ist erfolgreich abgeschlossen.
    Ergebnis meiner zerstörenden Werkstoffprüfung an den Mustern:


    bei 5 Grad dauert es etwa 5 mal so lange bis die gleiche Festigkeit bzw Festigkeit der Oberfläche erreicht wird


    bei -15 Grad wird keine wirkliche Aushärtung mehr erreicht (auch nach 1 Woche nicht)


    ABER:
    für alle Proben welche unter der angegebenen Verarbeitungstemperatur verarbeitet wurden gilt, das sie sobald sie in ein über 5 Grad warmes Temperaturumfeld kommen sofort den Aushärtungsprozess fortsetzten und ich konnte keine Festigkeitsunterschiede nach der Aushärtung feststellen, egal bei welche Temperatur sie ursprünglich aufgetragen wurden.


    Was ich auch bestätigen kann ist das 20 Grad warme Kartuschen deutlich muskelschonender zu verarbeiten sind als 5 Grad kalte :mrgreen:


    viele Grüße
    Alex

    Hallo zusammen,
    laut Datenblatt hört ja die Verarbeitungstemperatur bei 10 Grad nach unten auf, aber ich muss dringend meine Solarwinkel aufkleben da ich sonst nicht weiter komme....
    Ich habe zwar eine Halle aber die ist nicht beheizt und hat somit "gediegene" Umgebungstemperatur... :( und Zugriff auf eine beheizte mit der benötigten Einfahrtshöhe von 3,53 auch nicht...


    Frage :
    was passiert eigentlich wenn ich das bei 3 bis 5 Grad verarbeite?
    V1: wenn ich nur eine 3 mal so lange Aushärtzeit habe dann ist das für mich keine Problem (die Zeit hätte ich...)
    V2: die "Klebkraft" bzw Belastbarkeit wird nicht erreicht => das wäre ein Problem wenn es wirklich so ist denn chemisch kann ich mir nicht vorstellen das beim Aushärten über 0 Grad der Aushärteprozess anders abläuft außer das er langsamer ist


    => also wenn einer mehr theoretischen Hintergrund dazu hat dann bitte her mit der Info :idea:


    parallel mach ich heute mal einen Klebeversuch mit 15 grad und 3 Grad und bin auf die Ergenbnisse gespannt aber ich würde das ganze gern noch etwas theoretisch untermauern denn halten soll das ganze schon...


    Danke für Eure Rückinfo


    Alex

    nee online kenne ich nichts und ist auch nicht wirklich aussagefähig denn so was muss man in der "Hand halten".
    Lass dir einfach vom "Farbenhändler deines Vertrauens" ein paar Muster machen oder gehe mal zum Landmaschinenhändler, da sieht man das auch gut und vor allem auf größeren Flächen (habe ich auch noch vor)


    Grüße
    Alex