Die spinnen, die TÜVler. Oder ?

  • Ich gebe zu, ich muss Frust abladen. Bitte aber dennoch um Meinungen, ob ich oder die TÜV-Prüfer einen an der Waffel haben. Derzeit erscheint mir beides möglich.


    Folgendes.


    In 14 Tagen steht die Vollabnahme meines Sprinters an (Bilder siehe andren Thread). Schon von Beginn an fühlte isch niemand zuständig, weder in Kiel, noch in den umliegenden Gemeinden, was eine Begleitung des Baus anging. Ein Prüfer warf mal einen flüchtigen BLick auf meine Zeichnungen, gab aber keinen verbindlichenKommentar ab.


    Je näher der Termin rückt, umso schlimmer wird es. Erst fehlen Radhausabdeckungen. Ok, kein Ding. Dann soll erst Beleuchtung dran, dann wieder nicht. Einer Station ( ich pendle, vier Meinungen von 2 Stationen sind lustiger als von einer) Dann will einer auf einmal Festigkeitsgutachten vom Hilfsrahmen. Alles noch irgendwie belustigend. IRgendwie. Dann wird es aber kritisch:


    Auslöser sind die Rad-Reifen-Kombis, die ich mir wünsche. Lange Rede kurzer Sinn: Zweimal bekomme ich ein ok. Beim ersten Mal ordere ich schon die Felgen, beim zweiten Mal auch die Reifen (vor 60 Minuten). Zweimal wird mir das Ok aberim nachhinein wieder zurückgezogen. (vor 40 Minuten...)
    Das hatm ich so verärgert, das ich mit dem Gutachter die ganze Angelegenheit etwas leidenschaftlicher ausdiskutierte. Mit folgenden Ergebnissen: Er empfiehlt mir einen TÜV-Tourismus, bis das Teil eingetragen ist. Das sei durchaus gängig (!). Ja, es seien Fahrversuche sowohl bei KOfferabnahmen als auch bei Reifeneintragungen üblich. Ja, es könne passieren, das das Fahrzeug dabei umfällt oder Schaden nimmt.


    Was ich mich frage: in welchem Maße hängt eine Eintragung von diesem subjketiven Eindruck einer einzelnen Person ab? Und wie sehr ist den Menschen das bewusst, das sie sogar ein herumreisen nahelegen ? Und wer soll das alles bezahlen ? Und in wieweit ist der Kabinenbauer in der Haftung, wenn das Fhzg nicht zulassungsfähig ist ?


    Wohlegemerkt. Ich will nichts, was es nicht schon zu hunderten gibt. Wie sind Eure Erfahrungen diesbezüglich?


    Martin

  • Ich verstehe Deinen Frust momentan - a b e r - auch den TÜVler ein wenig !


    Irgendwie läuft das bei Dir etwas unorthodox ab -
    jeder macht etwas , aber keiner ist für das gesamte verantwortlich -
    zumindest könnte der TÜVler so denken !


    Wer hat den Hilfsrahmen geschweißt ? hat der einen Schweißerschein?
    wer hat die Aufnahmekonstruktion berechnet - kann der das ?


    für den TÜVler sind das doch wohl alles fremde Personen - der kennt nur Dich und
    das ist ihm für eine Generalabnahme zu wenig - laß das doch den Kabinenhersteller machen -
    wie das alle machen ! die haben ihren eigenen TÜVler , die den Bauer kennen und vertrauen.


    oder hab ich das aus den früheren threads falsch in Erinnerung.


    Gruß
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Ich will ja nicht noch Benzin ins Feuer gießen, :oops:


    Zitat

    In 14 Tagen steht die Vollabnahme meines Sprinters an (Bilder siehe andren Thread). Schon von Beginn an fühlte sich niemand zuständig, weder in Kiel, noch in den umliegenden Gemeinden, was eine Begleitung des Baus anging. Ein Prüfer warf mal einen flüchtigen BLick auf meine Zeichnungen, gab aber keinen Kommentar ab.


    aber wenn ich das lese frage ich mich, warum Du ohne brauchbare Rückmeldung des "TÜV" zu Deinen Plänen überhaupt losgelegt bzw. weitergebaut hast.


    Den TÜV-Tourismus hättest Du im Vorfeld betreiben müssen. Bis sich einer findet, der das gesamte Projekt begleitet und nicht einzelne Teile.
    Das kann nicht gut gehen.


    Und sowas:

    Zitat

    Ja, es könne passieren, das das Fahrzeug dabei umfällt oder Schaden nimmt.


    ist ja wohl ein Knaller. Wenn jemand fahren kann, schmeißt er kein Fahrzeug um. Da will jemand nen "Freibrief".
    Such Dir nen andren Prüfer. Wenn sich diese Herren oder Dienststellen nicht als Dienstleister verstehen, es gibt genug andere.

    Gruß Ralf

  • Hi.
    Ist sicher nicht der guten Laune förderlich , aber dennoch kann ich mich nur der Frage anschliessen , warum Du nicht erst losgelegt hast , nachdem Dir ein TÜV-Verantwortlicher das OK gegeben hat .
    Meine Selbstbau-Pläne habe ich damals umgehend beerdigt und sie einem Fahrzeugbauer übertragen - die Auskünfte der TÜV-ler waren mir damals einfach zu unverbindlich .
    Selbst dem Profi wurden Antworten gegeben zwischen „Das geht so keinesfalls !“ bis „Klar doch - kein Problem - interessante Konstruktion“...
    Du wirst wohl nicht darum herumkommen , einen aufgeschlossen und ggf. risikofreudigen TÜV-Ingenieur zu suchen . Der Mann muss schliesslich u.U. den Kopf hinhalten , wenn etwas danebengehen sollte...
    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei dem Projekt .

    Gruss ; Klaus

  • Guten Abend.


    Warum ich losgelegt habe? Weil ich von der TÜV-Station meines Vertrauens nichts Gegenteiliges gesagt bekam. Ich gehörte bis vor kurzem nicht zu den misstrauischen Menschen, sondern vertraute bislang Aussagen von Fachleuten. Wenn der auf die Pläne schaut und sagt, das ginge so, dann ist das für mich eine Aussage. Das man den Leuten jedes Detail aus der Nase ziehen muss, habe ich in der Form nicht erwartet. Ich bin vor Projektbeginn schon von TÜV-Gutachter zu TÜV-Gutachter gefahren, nirgendwo gab es mehr Rückmeldung. Noch immer warte ich auf zwei RÜckrufe, die verbindlich zugesagt waren. Muss ich noch mehr sagen ?


    Genausowenig hatte ich bislang das Bedürfnis, einem ausgewiesenen Fachbetrieb mit Referenzen zu misstrauen. Oder mir Schweißerscheine zeigen zu lassen. Wenn man mich bucht, muss ich auch nicht erst meine Zeugnisse vorlegen. Aber ok, man lernt dazu. Klar ist für mich, das ich die Kabine nicht endgültig abnehme, solange keine TÜV-Eintragung erfolgt ist. Wie auch immer das mit dem Kabinenhersteller funktionieren wird. Und das ich zukünfitg wieder zum "ich machs doch alles allein" übergehe, da weiß ich, wer für alles verantwortlich ist. Möglich, das sich wieder einmal alle Welt das Leben möglichst einfach machen will und die Verantwortung abgibt. Man ist jung, da kann mans ja mal versuchen.


    Was mich eben vor allem ärgert ist, das ich ja immer jemanden hatte, der sein ok gab. Das nur nicht von Dauer war. "Wir gaben Ihnen ja nichts schriftliches". Das ist ein Procedere, was so nicht tolerabel ist.
    Aber gut, ich bin Journalist, wenn der Drops dann einmal gelutscht ist, hat sich ein spannender Artikel von alleine geschrieben. Auf die offizielle Stellungnahme des TÜV bin ich gespannt.

  • Zitat von surferphotos

    ...Genausowenig hatte ich bislang das Bedürfnis, einem ausgewiesenen Fachbetrieb mit Referenzen zu misstrauen. Oder mir Schweißerscheine zeigen zu lassen. Wenn man mich bucht, muss ich auch nicht erst meine Zeugnisse vorlegen. Aber ok, man lernt dazu. Klar ist für mich, das ich die Kabine nicht endgültig abnehme, solange keine TÜV-Eintragung erfolgt ist. Wie auch immer das mit dem Kabinenhersteller funktionieren wird...

    Hallo,
    wenn da ein offizieller Kabinenbauer die Finger drin hat, dann lass doch den zum TÜV fahren. Die haben doch in der Regel "ihren" TÜV, wo man sich kennt, und Probleme von Hersteller zu Prüfer geklärt werden.
    Den Zirkus, den Du im Moment mitmachst, hatte ich ähnlich mit einem von einer "Fachfirma" aufgebauten Hochdach auf einem Kastenwagen. X-mal zwischen TÜV und Firma gependelt, und erklärt, was der TÜV-Prüfer so haben will. Da gab es etliche Anläufe und Missverständnisse bis der TÜV zufrieden war und ich stand als "Vermittler" ständig zwischen den Fronten. Bei meiner Kabine, die ich mir habe bauen lassen, habe ich die ausführende Firma gleich die TÜV-Abnahme für die Leerkabine mit erledigen lassen und gut war's!
    Vielleicht geht bei Dir über die Schiene ja auch was!


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • ...und am Ende ward alles gut. Aber die geschichten dazwischen erspare ich mir. Glaubt mir eh keiner.
    In Kurzform: Vollabnahme ging auf einmal ohne das Papier von Mercedes und die Felgen hat der Kollge von dem eingetragen, der zuletzt "Nein" sagte.


    Ich bin bedient.


    Aber glücklich.

  • Zitat von surferphotos

    ...und am Ende ward alles gut.

    Na dann kann's ja jetzt an den Ausbau gehen. Viel Spaß und Erfolg dabei!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen