Erfahrungen mit Dachhauben

  • In einem anderen Thread hatte ich ja schon mein Projekt einer relativ kompakten Wohnkabine vorgestellt. Jetzt geht es bei mir an die Details.
    Ein Thema sind Dauchhauben. Für meine Kabine habe ich 3 geplant: Eine im Bad, eine in der Nähe der Küche und eine über dem Bett. Hauptzweck ist Lüftung, in Bad und Wohnraum ist das zusätzliche Licht hilfreich. In eine der Luken möchte ich noch einen Ventilator bauen. Das hilft bei Hitze nach meiner Erfahrung ungemein.
    Jetzt habe ich allerdings die Qual der Wahl. Es gibt viele Typen (von großem Heki für 1000€ bis einfache Teile für 50€). Wie sind Eure Erfahrungen mit den verschiedenen Herstellern und Typen? Worauf muß ich bei der Auswahl achten?
    Danke für Hinweise.
    SG

    Never confuse having a carreer with having a life

  • Hallo SG,
    wenn Licht für dich wichtig ist, sollten die Hauben klar sein. Ich habe den Fehler gemacht und weiße Hauben geordert. Der Erfolg: kaum ein Zugewinn an Licht. Ich habe dann für teures Geld klare Hauben nachgerüstet.
    Zum Thema Ventilation:
    Ich habe die Dachhauben von Omnistor mit manuell schaltbaren Ventilatoren verbaut. Bin eigentlich sehr zufrieden. Von "leichte Brise" bis "Dunstabzugshabe" alles einstellbar!
    Wenn Du für bestimmte Situationen einen Sichtschutz haben willst, solltest Du darauf achten, dass die Hauben ein Verdunkelungsrollo besitzen.
    Für Fliegengitter gilt das Gleiche. Ist beides vor allem bei kleinen Hauben nicht selbstverständlich.
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Wenn du das Geld hast, dann nimm so eine schöne große Heki Luke. Mehr Licht und Luft kannst du nicht bekommen!
    Ich hatte frühermal soeine 40x40 Kurbeldachluke von Reimo. Ging erst ganz gut, ist nach ein paar Jahren total ausgeleiert. Aber größere Löcher kann man hinterher immer noch machen :lol:


    Wegen Dichtigkeit: Vielleicht besser eine große statt 3 kleinen Hauben einbauen.


    Und achte auf genug Überstand der Haube, damit es nicht gleich reinregnet. Stufenlose verstellung ist da auch hilfreich.

    Gruß, Holger


  • Hallo zusammen,


    da kann ich Holger nur zustimmen. Die große Heki gibt super Licht und auch im Sommer viel Luft. Gegen Abend kurbeln wir die Haube voll auf und man kann förmlich merken, wie das Wohnmobil kühler wird. Die Wirkung ist schon mit einer Klimaanlage zu vergleichen (halt nur leiser).


    Beim Einbau der großen Heki muß man aber wirklich ganz sauber arbeiten und genügend Fläche für die elastische Dichtmasse haben. Bei Sandwichplatten als Dach hat man ja leider die Wölbung durch den Temperaturunterschied. Da arbeitet dann die Haube auf der Dachfläche, was dann zu Undichtigkeiten führen kann. Ich habe die Heki deshalb auf einen Rahmen aus wasserfest verleimten Multiplexholz gesetz, er mit der Dachhaut fest verklebt ist. Als Dichtung habe ich dann Sikaflex genommen. Da der Rahmen ca. 3-4 mm unter dem Randmaß der Heki liegt, ist die Klebefläche nur ca diese 4 mm stark, so dass man ggf. die Heki auch wieder ausbauen kann.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hi,


    nur mal so als Gedanke:
    Ich habe auch die große Heki, viel, Licht, zum Lüften auch nett, ich nutze sie auch um ohne Leiter aufs Dach zu kommen, ... .


    Aaaaaaaaber: Wo Licht reinkommt kommt auch Wärme rein! Man muss also im Hochsommer schon relativ lange warten, bis man die eingetragene Hitze des Heki durch moderate Außentemperaturen wieder los wird.
    Und sein wir mal ehrlich, das Verdunklungsrollo ist ein Witz und das "Insektenschutzgitter" (oder wie sie es auch immer nennen mögen) eine Beleidigung für den Begriff! :twisted:

  • Zitat von Joe

    ... Und sein wir mal ehrlich, das Verdunklungsrollo ist ein Witz und das "Insektenschutzgitter" (oder wie sie es auch immer nennen mögen) eine Beleidigung für den Begriff! :twisted:

    Na ja, der Sch... von Seitz bzw. Dometic halt :evil:
    Gruß
    herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Ich war ein Optimist und hab dem Händler beim Kauf meines Wowas geglaubt, weil er ein Hekifan ist und es selbst toll findet und betonte, dass es beim Wiederverkauf auch Vorteile brächte, weil fast jeder das haben will.


    Aber die Erfahrungen vom Joe kann ich nur bestätigen, unter dem Strich ist das Ding nur nachteilig. Dass HWK Erleichterung verspürt, wenn er das Fenster abends aufmacht, ist das natürlich klar, nur ein Großteil der Wärme, die er damit los wird, wäre erst garnicht im Wagen, wenn er kein Heki sondern ein durchgehendes Dach an der Stelle hätte....hihi....mit Verlaub, mein lieber Freund aus dem Schwebebahntal....


    Und mit etwas Wind kann man bei geöffnetem Heki die Faltenjalousie vergessen, die macht soviel Krach, dass man bei der Formel 1 Reportage den Ton auf Campingplatzgesamtunterhaltung stellen muss, um noch was vom Kommentar zu verstehen, und über das Mückengitter lachen die Tierchen bloß und kurven elegant dran vorbei.


    Ich hab mit für teures Geld die Isolierhaube für das Fenster besorgt und überleg mir, die dauerhaft mit Kleber oben drauf zu fixieren, dass die bei der Fahrt draufbleiben kann und ich mir die Fummelei jedes Mal mit dem Anbringen erspare, und innen werde ich ne tapezierte Styrodurplatte da einlegen. Und dann bleibt das Heki zu, lüften kann ich besser mit den Fenstern.

  • ihr alle zerstört gerade meine wunderschöne Vorstellung vom sternenklaren Nachthimmel den ich vom Bett aus betrachten wollte :(


    Naja, wozu gibt es schließlich LED's und nachtleuchtende Farbe ;) Dann leuchtet meine Decke wenigstens auch, wenn draußen Wolken sind....


    Viele Grüße
    Sören

  • Ich hatte in meinem letzten WoMo im Alkoven eine 100*80cm große Dachluke aus dem Bootsbereich (Fa. Vetus), die auch nur knappe 2cm aufgetragen hat. Von innen hatte ich nach verschieden Versuchen ein Rollo aus dem Bereich der Haus-Dachflächenfenster gehängt, das wie die Seitz-Rollos von der einen Seite einen Mückenschutz und von der anderen eine lichtdichte Verdunkelung mit Alu-Bedampfung von aussen hatte. Die Rollos wurden an den Seiten in Bürstendichtungen geführt, so daß sie auf diese Weise am durchhängen und eventuelle Stechinsekten am Buffetzugang gehindert wurden.


    Allerdings war die Dachluke nur einfach verglast. Aus diesem Grunde habe ich im Winter von innen eine zweite Plexiglasplatte in den Rahmen geschraubt und - weil ich dann die Luke sowieso nicht mehr ohne Aufwand aufmachen konnte - eine alubedampfte Luftpolsterfolie dazwischen.
    Und wenn es im Sommer einmal richtig heiß wurde, habe ich die Folie halt ebenfalls eingeklettet und auf das mehr an Licht verzichtet. Das hat eigentlich ganz gut geklappt.


    Das Bild zeigt die 'Winterstellung' der Dachluke:


    Ein Nachteil der Luke sollte aber nicht unerwähnt bleiben: sobald auch nur 2 oder drei Tropfen vom Himmel fielen, mußte sie komplett geschlossen werden, weil man sonst schnell in einem ungewollten Wasserbett genächtigt hätte...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Thomas Frizen-Fischer

    Aber die Erfahrungen vom Joe kann ich nur bestätigen, unter dem Strich ist das Ding nur nachteilig. Dass HWK Erleichterung verspürt, wenn er das Fenster abends aufmacht, ist das natürlich klar, nur ein Großteil der Wärme, die er damit los wird, wäre erst garnicht im Wagen, wenn er kein Heki sondern ein durchgehendes Dach an der Stelle hätte....hihi....mit Verlaub, mein lieber Freund aus dem Schwebebahntal....
    .


    Hallo Thomas,


    dasdurch das Fenster viel Licht und somit auch Wärme eindringt stimmt sicherlich. Aber wir hatte die ersten zwei Jahre kein Heki eingebaut und da war es leider auch nicht kälter. Leider ist die thermische Masse von Womos so gering, dass ein "Ausschließen" von Wärmekaum gelingen wird. Von Vorteil haben wir es - nach dem Einbau des Heki - empfunden, das Womo voll lüften zu können. Da ist halt solch ein großes Dachfenster Gold wert, da sich sonst die Wärme unter dem Dach staut.


    Auch heute würde ich wieder zu solch einem Fenster greifen. Wenn es ein Hersteller auch noch schaffen würde, solche Fenster wirklich Müchen-dicht zu machen, wäre es glatt mein Favorit (mich fallen die Biester mir Vorliebe an). Dasneue Faltrollo ist zwar schon eine Verbesserung aber eine Wucht ist es immer noch nicht.


    Besten Gruß


    HWK


    P.S. Schwebebahn fährt zur Zeit mal wieder nicht :oops::oops:


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Vielen Dank für die vielen Hinweise. Jetzt weiß ich, worauf ich achten muß. Die Idee, eine große Haube anstelle von zwei kleinen Hauben zu nehmen, finde ich gut.
    SG

    Never confuse having a carreer with having a life

  • Zitat von hwk

    ....Auch heute würde ich wieder zu solch einem Fenster greifen. ...P.S. Schwebebahn fährt zur Zeit mal wieder nicht :oops:


    Ja, mein lieber HWK, so setzt man seine unterschiedlichen Schwerpunkte, das ist ungefähr so wie die Geschichte mit Absorber- und Kompressorkühlschränken, jeder nach seinem persönlichen Geschmack. Aber wir mögen uns trotzdem immer noch....hihi.


    Tja, die Schwebebahn ist GsD nicht mit Styropor verkleidet, so kann man den Rost rechtzeitig sehen und sie zwar aufwändig, aber immerhin überholen und ihr das Schicksal von Piccos Hiace ersparen....... :wink:

  • Ich habe ein Heki1 (also das richtige HebeKipp) eingebaut, und kann über die Rollos wenig negatives berichten. Das Fliegenrollo ist sehr feinmaschig und sogar dicht, anders als bei den Seitzfenstern üblich, und bedingt dadurch das es schwarz und feinmaschig ist dunkelt es auch gut ab und vermindert so die Aufheizung durch Sonneneinstrahlung.
    Lediglich das Verdunklungsrollo ist bei starkem Wind und geöffneter Haube bedingt durch die Größe nicht ganz ideal und kann dann schon mal aus der Seitenführung rutschen, ist mir in den letzten 3 Jahren aber nur ca. 5x passiert.


    Ansonsten bringt es viel Licht und Luft und ist durch die doppelte Aufstellfunktion klasse, bei Wärme und trockenem Wetter kann man es ganz aufstellen und hat dann schon fast Cabriofeeling, bei schlechtem Wetter mit Regen und Wind ist die 4-Seiten Kipp-Funktion ideal, da man so immer die Leeseite öffnen kann.
    Ideal wäre natürlich nun noch eine Echtglas-Verglasung.



    Kürzlich habe ich in einer Verkaufsanzeige eines Expedtionsfahrzeugs eine große Schiffslucke mit thermisch getrenntem Alu-Rahmen und Doppelverglasung gesehen, bis auf die Tatsache das die halt nur in eine Richtung aufstellbar war, eigentlich perfekt.


    Irgendwie fehlt auf dem Markt eine hochwertige und solide Dachhaube.


    Die meisten handelsüblichen Dachluken sind eigentlich billiger Plastikschrott und Dachluken ohne Zwangsbelüftung sind leider kaum noch zu bekommen.

  • Bin mit der Remi Luke glücklich. Hat mir den solidesten Eindruck gemacht und die größte lichte Öffnung im Verhältniss zum Ausschnitt.


    Ist im Prinzip diese aber ohne Motor


  • Kennt Ihr noch diese Gazeglocken, die Oma früher über die Erdbeertorte tat, wenn Sonntags im Garten Kaffee getrunken wurde ?


    Sowas wärs im Sommer. Nach diesem Vorbild über die die Dachhauben von draußen. Je nach Maschendichte u. Gestaltung (ala Tarnnetz) hat man noch eine Verschattung wie von einem Baum. Das ganze zum auf u. zuklappen wie bei einem Kinderwagenverdeck, und es kann hinter einer Art Spoiler sogar immer drauf bleiben.


    Grüße aus dem Vogtland

  • Herby, auch die Segler sind doch nicht doof..... die nutzen das nur im Hafen oder vor Anker, vielleicht auch noch in einer Flaute treibend, immer bereit, das Ding abzuräumen, wenns anfängt zu blasen.....


    Dann aber, wenns angebracht ist, fängt der Luftsack das kleinste Lüftlein und fächelt "Labsal" in die heiße Kabine.......


    Nur, auf dem Boot ist das Anbringen kein Problem, das liegt nur wenige 50 cm über dem Deck, aber auf dem Wagen, da musst Du aufs Dach oder es durch die Luke von unten fummeln.......

  • Zitat von Thomas Frizen-Fischer

    Herby, auch die Segler sind doch nicht doof..... die nutzen das nur im Hafen oder vor Anker, vielleicht auch noch in einer Flaute treibend, immer bereit, das Ding abzuräumen, wenns anfängt zu blasen.....


    Dann aber, wenns angebracht ist, fängt der Luftsack das kleinste Lüftlein und fächelt "Labsal" in die heiße Kabine.......


    Nur, auf dem Boot ist das Anbringen kein Problem, das liegt nur wenige 50 cm über dem Deck, aber auf dem Wagen, da musst Du aufs Dach oder es durch die Luke von unten fummeln.......

    Genau das meinte ich, lieber Thomas,
    weiter oben hatte der Uwe von eine Kuchenglocke aus Gaze gesprochen, die man zum Fahren idealerweise nur abklappt. Darauf hat Sven gemeint sowas gibt es und den Link dazugetan. Wer noch nie auf einem Boot war, bedenkt vielleicht nicht, dass dort teilweise andere Verhältnisse sind wie am Womo.
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • ...macht stark, mein lieber Herby, zusammen sind wir unschlagbar..... :wink::idea::P:roll:


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen