2 Solarpanel/regler-fragen

  • moin moin,


    letzte Saison hatten wir manchmal ein wenig Stromprobleme, sprich die Akkus waren manchmal schon auf 12V runter.
    Nächste Saison soll uns das nicht wieder passieren und daher möchte ich, sobald unser Mobil aus dem Winterlager kommt, eine Solaranlage verbauen.
    Ich denke das bei unserem Fahr/Stand-verhalten eine Solaranlage sinnvoller ist als ein B2B-lader. Im Haupturlaub haben wir sowieso keine Stromprobleme weil man genügend fährt oder auch mal einen Campingplatz aufsucht. Aber den Rest des Jahres fahren wir fast jedes Wochenende an die Ostsee und stehen dort für 2 1/2 Tage auf einem Stellplatz ohne Strom. Die Anfahrt ist unter 50KM und dauert unter einer Stunde, daher reicht der Ladestrom wehrend der Fahrt nicht die Akkus wieder komplett voll zu bekommen.


    Meine Idee ist nun ein 80-130W Panel aufs Dach zu schrauben damit es wehrend der Woche die Akkus wieder voll läd. Die Preise bei Ebay sind ja enorm gefallen so daß man ein Panel dort für 200-400€ bekommt.
    Nun zu meinen Fragen:
    Ist es ausreichend ein Panel mit 36 Zellen und einen einfachen Laderegler zu nehmen, oder sollte ich lieber Panels mit mehr Zellen (zB. 72) und einem MPPT-Laderegler nehmen? Ich meine irgendwo gelesen zu haben das die zweite Variante mehr Leistung bei Teilabschattung liefert.


    Der Ladestrom würde unter der Woche ja immer nur so um die 5-6 Ampere liegen. Gibt es einen minimalen Ladestrom der für die Akkus nötig/sinnvoll ist, oder dauert es bei geringem Ladestrom eben nur entsprechend länger?


    Hier noch ein paar Rahmenbedingungen unser Stromversorgung:
    Aufbaubatterie 2x230AH 12V Säureakkus, Starterbatterie 2x110AH 24V, Lichtmaschiene nur 28A/24V, Ladegerät bei Landstrom mit 25A, Ladegerät wehrend der Fahrt nur maximal mit 15A. Bei vollen Akkus kommen wir gut eine Woche mit dem Strom aus. Kühlschrank läuft auf Gas und Wintercamping ist erstmal nicht geplant...



    Danke für eure Tips und Erfahrungen, bis denn dann
    Oliver

  • Hallo Oliver,


    zu dem Thema Solaranlage gibt es hier ja schon einige recht aufschlßreiche Threads welche Du Dir vielleicht mal durchlesen solltest.


    Ob Shunt oder Mppt-Regler ist meiner Meinung nach eine finanzielle Frage und ob man das Optimum braucht.


    Zu den Modulen kann ich Dir die firma Solex empfehlen ( http://www.solexgmbh.de ) und bei den Reglern sind die Stecaregler nicht schlecht.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Oliver,


    bei der Akku-Bank und den ausgesuchten Solarmodulen kann man sicher auf den MPPT-Regler verzichten und einen einfacheren Regler nehmen. Wenn das Fahrzeug unter der Woche draussen in der Sonne steht, solltten zum Wochende hin die Akkus eigentlich randvoll sein. Wir haben auch bei uns 2x240 AH AGM-Akkus eingebaut und dann 350 Watt auf dem Dach. Das hat im Sommer und auch in der Übergangszeit mehr als gereicht. Ich würde heute auch nicht mehr 350 Watt aufbauen, da im Winter Solar eine schlechte Lösung ist (kaum Ladestrom und hoher Verbrauch durch Heizung und viel Licht).


    Sofern Du nur 5 Stunden am Tag Sonne hast, sollten dann 25 AH zur Verfügung stehen, was dann sicherlich fürs WE reicht (zumal da ja auch nachgeladen wird).


    DIe Frage nach der Anzahl der Zellen ist sicherlich einfach zu beantworten. Je mehr Zellen, uso unempfindlicher ist das Modul gegen Schatten (jedenfalls theoretisch). Ist der Schattenschlag aber so, dass alle Linien teilweise getroffen werden, ist der Vorteil wieder hin. Ich würde hierfür kein Geld ausgeben. Ein Modul mit der üblichen Leerlaudspannung reicht aus. Zur Not einfach so parken, dass das Modul halt nicht im Schatten steht (zumindest in der Zeit, wo die Sonne hoch steht).


    Besten Gruß


    HWK

  • moin moin,


    danke für eure Antworten.
    Da nicht mehr Stimmen kamen die unbedingt Panals mit meht Zellen empfehlen, werde ich mir aus der Bucht ein 130W-Panel mit 36 Zellen fischen. Vermutlich aus China oder Indien, aber dafür dürfte man mit Versand unter 250€ liegen.
    Als Regler ohne Mppt habe ich in der Tat auch schon einen von Steca auserkoren. Mit Display wo ich allerhand Unfug ablesen kann und ich hochwichtig drauf schauen kann wenn die Sonne mal richtig bratzt.


    @ VWbusChristopher: die Firma Solex will gerade nicht so richtig mit dem WWW komunizieren..


    Bis denne
    Oliver

  • Hallo Oliver,


    bei dem von Dir genannten Regler handelt es sich warscheinlich um den " Steca PR 1010 ( oder 1515/2020/3030 ) " . Diesen Regler habe ich auch verbaut und bin sehr zufrieden damit.


    Zu den Solex-Modulen:
    Schau mal bei ebay nach dem anbieter wreimer oder w.reimer.
    Das ist der Herr welche die Module vertreibt.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi,
    ich kann mich dem VWBusmann nur anschliessen.


    Kauf Dir bei der Solexgmbh die Module (sind besser als die Chinateile aus Ebay) und nehm einen Stecca Regler PR1010/1515/2020.


    Habe selbst schon öfter Module bei Hr. Reimer gekauft und hatte nie Probleme. Sind russische Teile...

    ehemals Steyr 680M mit LAKII, umgestiegen auf Ford Ranger 2AW Wildtrak ´09 mit Lightbox Absetzkabine von X-Vision-X

  • Hallo


    würde immer einen MPPT nehmen und Module mit mehr Zellen da durch den MPPT Regler eine Transfomation der Überspannung/Leistung umgesetzt wird und bei schlechten Wetter immer noch geladen wird.
    Ein Shunt Regler kann nur die maximalen Strom des Modules liefern aber nicht transformieren. Beispiel 210W Modul mit 20V und max 10A liefert bei einem Shunt max 10A bei top Einstrahlung ein MPPT 14-15A.



    Anbei Anzeige von meinem Outback FX80, sorry für die Unschärfe.


    Grüße


    Mike

  • ich les hier auch schon gespannt mit.
    ich habe den steca pr2020 in betracht gezogen, aber nach der sache mit dem mppt.......mhh, jetzt weiß ich wieder nicht.
    hat jemand ne empfehlung zwecks so nem laderegler. also ich will ungern mehr als 150€ ausgeben. gibts da schon was?

  • moin moin,


    ich habe mich inzwischen mit jemanden unterhalten der an Seezeichen, auf gut deutsch: Bojen, arbeitet die auch mit Solarzellen versorgt werden.


    Dort werden nur MPPT-regler verbaut wenn die Fläche für die Solarzellen extrem knapp ist und sie auf jedes fünkchen Energie angewiesen sind.
    Nach seiner Aussage ist der Gewinn durch MPPT nicht so viel höher wie oft angegeben oder erhofft. Ausgehend von Panels mit 17V.


    Da ich in meinem Leitungsbereich etwa 100-150€ mehr für einen MPPT-regler ausgeben müsste spar ich mir das Geld und bin eben nicht so effektiv. Mir ist bewust daß ich damit nicht die optimale und beste Lösung gewählt habe, aber ich wurde überzeugt das es für meinen Einsatzzweck gut genug ist.


    mike: ein Outback FX 80 kostet alleine ja schon mehr als ich für die gesamte Anlage ausgeben möchte :roll:


    Schließe ich aber gleich noch eine Frage an:
    diese Platik-spoiler-befestigungen sind doch nicht nötig, oder? Die sind dermassen überteuert... pffft. Ein breiteres Aluprofil, welches auch einen Abstand zum Dach ermöglicht reicht doch vollkommen. (?) Soll natürlich nur mit Sika geklebt werden.


    Bis denn dann
    Oliver

  • Zitat von pollo

    ...diese Platik-spoiler-befestigungen sind doch nicht nötig, oder? Die sind dermassen überteuert... pffft. Ein breiteres Aluprofil, welches auch einen Abstand zum Dach ermöglicht reicht doch vollkommen. (?) Soll natürlich nur mit Sika geklebt werden.

    Hallo Oliver,
    diese Plastik-Spoiler-Befestigungen sind wegen der Haltbarkeit sicher nicht nötig. Gut geklebte Winkel halten, denke ich, genauso. Ob sie auch im Fahrtwind so leise sind? Ich könnte mir vorstellen, dass die Self-Made Lösung erheblich mehr Windgeräusche erzeugt. Aber vielleicht kann sich da jemand dazu äußern, der es so gemacht hat. Ich habe mit diesen "Spoilern" keinerlei Windgeräusche! Ich habe mir gesagt, das Geld ist irgendwann vergessen, der Ärger mit pfeifenden Modulen während der Fahrt würde mir bleiben. Aber da hat ja jeder seine eigenen Prioritäten :wink:
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hallo Oliver


    ich meine auch schon MPPT Regler für 150€ gesehen zu haben.
    Habe mir eine ausgesucht der viel Leistung ab kann ohne das der Lüfter gleich läuft. Hatte ihn direkt in USA bestellt und verzollt, war aber immer noch günstiger als hier.


    Grüße


    Mike

    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum

  • Hallo Oliver,


    habe meine Solarmodule nur mit Aluwinkeln auf das Dach geklebt und bin damit zufrieden. Eine Geräuschentwicklung konnte ich nicht feststellen. Da macht mein Pilzlüfter mehr Krach.
    auch bei etwas schnellerem Reisen ( über 130km/h ) ist von den Windgeräuschen von den Solarmodulen nichts zu hören.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von VWBusman

    ...habe meine Solarmodule nur mit Aluwinkeln auf das Dach geklebt und bin damit zufrieden. Eine Geräuschentwicklung konnte ich nicht feststellen....

    Na um so besser!
    Da habe ich wohl einige Euronen in den Sand gesetzt! :?
    Aber geschehn ist geschehn!
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hallo,


    noch ergenzend zu der Modulbefestigung.


    Meine Module sind hintereinander, längs auf dem Dach aufgeklebt.
    An der Stirnseite habe ich den Aluwinkel quer an das Modul geschraubt so das kein Fahrtwind unter die Module kann. Haupt Grund für den quer angeordneten Winkel war das ich Angst hatte das es mir die Module vom Dach "hebelt" wenn das der Fahrtwind drunter kann.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo zusammen,


    auch ich habe meine Module mit Aluwinkeln 40x60x3 direkt auf dem Dach befestigt. Die Winkel sind nur geklebt und die Module dann verschraubt. Die Ausrichtung der Winkel habe ich zur Fahrtrichtung vorgenommen, damit der Wind ungehindert unter den Modulen durch´streichen kann, damit Windgeräusche minimiert werden. Aber auch wir haben keine Geräusche festgestellt.


    Besten Gruß


    HWK

  • moin moin,


    nu zerr ich diesen älteren Threat noch einmal aus der Versenkung um abschließend zu berichten.


    Es kommt immer anders als man denkt...
    Ich habe in der Bucht rein aus Spaß mal 100,99€ auf ein gebrauchtes 110W-Solarmodul von Siemens geboten.... und gewonnen. Da es sich um ein Panel mit einer MPP Spannung von 35V handelt war nun ein MPPT-Laderegler obligatorisch.
    Meine Wahl für den Laderegler viel dann auf IVT (110€). Das ist der günstigste (China laß ich hier mal aussen vor) den ich finden konnte. Ein Display habe ich mir aber auch dazu gegönnt.


    Nun habe ich Ostern alles installiert. Leider waren die letzten Tage ja nicht gerade sonnig und wir standen auch zwischen 2 Bäumen, aber dennoch bin ich mit der Leistung der Kombination zufrieden gewesen. Bei vollkommender Bewölkung kamen Ladeströme zwischen 1.5 un 2.5 A zu den Akkus. Bei Regen war es dann nur noch unter 1A. Als mal ganz kurz die Sonne rausblitzte habe ich Ladeströme von 6A gesehen.
    Hätte ich einen Kompressorkühlschrank zu versorgen wären diese Werte natürlich zu gering, aber für meinen Einsatzzweck vollkommend ausreichend.


    Das bestätigt eigentlich auch ganz gut den anderen Threat hier "Hausmodule auf Womo?" - es geht definitiv.



    Allerdings hat der MPPT-Regler von IVT scheinbar ein ganz eigenes Ladeverhalten. Er kann nicht in den Gasungsbereich gehen und läd wohl auch nur bis 14.1V um dann in den Pflegebetrieb mit Impulsladung bei 13.9V zu gehen. Den Temperaturfühler des Ladereglers bekomme ich auch nicht annähernd in die Nähe der Akkus. Vieleicht hat er deswegen so früh dicht gemacht. Na mal sehen wie der sich auf dauer macht. Hat wer erfahrungen mit dem IVT-dingens?


    Bis denn dann und wünsche frohe Ostern gehabt zu haben...
    Oliver

  • Hey pollo, danke für dne bericht.
    Plage mich grad auch mitder solarthematik rum.


    Hab grad ne Elektrikerbude am Start, die mir sagen normales Hausmodul geht nicht - muss mir den Kerl nochmal schnappen :?

    live on the PING side of life =)

  • Zitat von Project_PING


    Hab grad ne Elektrikerbude am Start, die mir sagen normales Hausmodul geht nicht - muss mir den Kerl nochmal schnappen :?


    Hallo



    Warum sollte das nicht gehen ??
    Wie wird soetwas begründet ??
    Ich hab nun schon meine zweite Solaranlage ( jetzt 2x80Wp, vorher 2x75 Wp) auf eine Wohnkabine mit normalen Aluwinkeln geklebt und es funktioniert einwandfrei.
    Nach meinem Wissensstand sind alle Solarmodule mit Allurahmen eigentlich normale Hausmodule (meine auch). Lediglich die flexiblen Module die direkt aufgeklebt werden sind speziell für den mobilen Einsatz hergestellt und deshalb auch entsprechend teuer.
    Wichtig ist, das die Module eine qualitativ hochwertige Anschlußdose haben
    (IP65 ?) damit die Anschlußkontakte nicht korrodieren und mit der Zeit wegfaulen und einen stabilen Alurahmen.

  • Hallo zusammen,


    cih kann da Rainer nur zustimmen!! Auch bei uns sind die normalen Module auf dem Womodach und laufen seit ca. 5 Jahren zur Zufriedenheit. Sonderanfertigungen nur für den Womo-Bereich sind m.E preislich nicht bezahlbar und auch technisch nicht erforderlich. Die flexiblen Module stammen egentlich aus dem Bereich der Boote, da dort die Decksflächen meist gewölbt sind und so dann eine Verlegung direkt auf den gewölbten Flächen möglich wurde.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hi,


    habe in meine 210Watt Sun Power Hausmodule einfach zusätzlich 3 Alu Winkel mit sika eingeklebt,
    damit diese stabiler und 100% nicht schwingen beim fahren.


    Grüße


    Mike

    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen