Kurbelstützen - Woher?

  • Hi zusammen...
    Wo bekomme ich 4 Kurbelstützen her, die zusammengefahren mindestens eine Höhe von 110 cm haben und einen Hub von mindestend 42 cm haben? Ich hab beim Wohnkabinencenter welche gefunden, allerdings kosten mich da 4 Stützen um die 700 €.
    Bei mir wiegt die Kabine in der Summe aber nur knappe 400 kg, das heist, dass ich keine so imense Stützlast benötige.


    hier mal der Link zu den Stützen: http://campersmall.de/Shop/pro…Path=24_39&products_id=29


    hat wer von euch ne Idee wo ich sowas nicht ganz so heavy für bissle weniger Kohle bekomme?

  • hi
    viele von denen habe ich auch schon bei ebay gefunden, nur leider sind die wenigsten zusammengefahren schon mindestens 110 cm hoch... di emeisten eher 56 oder irgendwas zwischen 80 und 95 cm.
    nur das nützt mir nix

  • Zitat von jfk

    hi
    viele von denen habe ich auch schon bei ebay gefunden, nur leider sind die wenigsten zusammengefahren schon mindestens 110 cm hoch... di emeisten eher 56 oder irgendwas zwischen 80 und 95 cm.
    nur das nützt mir nix


    Hallo JFK


    Der Hub ist doch das Entscheidende !


    Die entsprechende Längenanpassung kann man doch selbst vornehmen in dem man z.B: das Schubrohr verlängert.

  • ja das is mir ja auch klar. aber wenn ich mindestens 42 cm hub brauche dann reichen mir wohl 37cm nicht.....

  • Hallo JFK,
    wie wäre es denn mit einer Alternative? Du brauchst, wie ich es sehe, zunächst mal eine nicht so furchtbar große Relativbewegung zwischen Chassis und Kabine, um die vom Basisfahrzeug abzuheben. Das ließe sich bei dem Gewicht durch drei Scherenwagenheber vom Schrott realisieren, die machen bestimmt an die 25 bis 30 cm Hubhöhe.
    Dann gibt das Chassis durch die Entlastung nach und hebt sich an?


    Wenn Du die auf dem Chassis angehobene Kabine mit 4 festen Vierkantrohren an Halterungen an den Kabinenecken abstützen kannst und das Ausfedern begrenzt (Drahtseil, Spanner?), kannst Du das Auto drunter wegfahren. Wäre das für Dich eine Lösung?


    Wenn nicht, solltest Du Deine dann ganz spezielle Aufgabenstellung, für die Du die etwas außergewöhnlichen Masse benötigst, genauer schildern, vielleicht geben die grauen Zellen der Foristi hier dann was Gescheites für Dich her?

  • ich habe das problem, dass meine Pritsche an der Klappe an beiden Seiten senkrechte Bleche hat, die sich in die Kabine eingeschnitten haben, als der Vorbesitzer Sie mit dem Kran auf die Pritsche gelassen hat, eigentlich ist das nicht weiter schlimm, da es nur ca 2 mm sind, aber es hindert mich eben, die Kabine nur ein wenig anzuheben und dann rauszufahren. so muss ich die Kabine komplett über die Boardwand hochkurbeln können....

  • Hoi JFK


    Hab im Moment ein Geo-Spezial über 'Dich' als WC-Lesestoff... :lol:8) nur so nebenbei... :lol:


    Bei diesen Wünschen wirst Du um teure (wie sie Dir im Pickup-Wohnkabinen-Forum vorgeschlagen wurden) oder selbstgebaute Stützen nicht herumkommen...


    Zeig doch mal ein Bild Deiner Kombination...

  • Also den Aufriss wegen den 2mm solltest Du anders angehen.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, das dann Deine Klappe nicht mehr schließt, (wie Du andernorts geschrieben hast. :wink: )
    wenn Du links und rechts je 2mm der Ladewanne "entfernst".


    Das Stützenproblem solltest Du anders angehen.


    Die Befestigungen für die Stützen in der Kabine müßten bei deutlich über einem Meter Höhe unnötig stabil ausgeführt werden
    um die Scherkräfte aufnehmen zu können.

    Gruß Ralf

  • Hi .
    Aufgrund der Form Deiner Kabine und der Tatsache , dass diese schrägen Wände auch noch deutlich innerhalb der Fahrzeugpritsche liegen , wirst Du mit serienmässig gefertigten Stützen kaum das Problem lösen können .
    Wenn das Ganze auch noch wenig kosten soll , bleibt aus meiner Sicht nur die Eigenfertigung .
    Ob Du über entspechende Möglichkeiten verfügst , kann ich nicht beurteilen ...
    Obwohl ich über eine Werkstatt mit Drehbank und Fräsmaschine etc verfüge , habe ich es vorgezogen , mir die von Dir als zu teuer bewerteten Stützen zu kaufen und diese dann nach meinem Bedarf angepasst . Einzelheiten findest Du auf meiner HP .
    Ich bin also auch der Meinung , dass es eine einfache und preiswerte und dabei auch noch ausreichend sichere Lösung nicht geben wird . Da ist schon einige Denk- und Handarbeit und wohl auch finanzieller Einsatz gefordert .

    Gruss ; Klaus

  • Hallo Jfk,
    warum willst Du Dich mit so einem "Gewürge" selbst bestrafen? Meiner - zwar unmaßgeblichen - Meinung nach hilft da nur eine Radikalkur. Du läßt die Kabine mit einem Kran wieder rausheben und beseitigst die dämlichen Kanten an der Bordwand. Ggf musst Du sie mit einem engeschweißten Knotenblech oder einem Vierkant- oder Winkel verstärken, aber Du hast anschließend wieder "normale " Verhältnisse und kannst die Kabine mit weniger Aufwand rein und rausfahren, z-B. Mit Rollen am Boden oder den besagten Scherenwagenhebern oder sonstwie, aber nicht mit HiJacks oder ähnlichem windigen Geschirr.
    Und wenn Du an einen Kran nicht drankommst, dann nimm einen Baumstamm über zwei Garagendächer und häng einen Flaschenzug dran, ein Deckenbalken in einer Scheune oder eine große Schaukel auf einem winterleeren Kinderspielplatz tun es zur Not auch.

  • @kaluda


    ja so wird es wohl irgendwie kommen.... am Besten wären die Original Stützen von Aeroplast... aber da wen zu finden, der die verkauft is schier unmöglich
    :)

  • Hey jfk,
    warum baust Du das nicht wie bei den Wechselbrücken bei den LKW's.
    Du hast doch sicher Platz zwischen der Kabine Fahrzeug und der Kabine n paar cm Platz.
    N Vierkantrohr dort angebracht,wo n zum "L" geschweißtes Vierkantrohr reingesteckt wird.Die lange Seite geht zum Boden,am unteren Ende kommt auch n Vierkantrohr reingesteckt,welches in der Höhe verstellbar ist.
    Mein Fahrzeug/Wohnkabine brauche ich nur ca. 10cm anheben(mit Scherenwagenheber unter der Achse).
    Stützen raus,Kabine lösen,Fahrzeug ablassen,Fahrzeug rausfahren.
    Genau wie das prinzip vom LKW.
    Habe es soähnlich gebaut,nur mit ALU -rohr
    Gruß Torsten

    Lebe Dein Leben

  • Ich hab noch 3 hydraulische sind wie dieser hier:



    aber mit den füßen und winkelplatten wie bei dem:



    sind nicht schön und einer ölt ein bischen aber funktionieren einwandfrei


    3 reichen auch locker bei 400 kg, hab schließlich meine kabine die das doppelte wiegt damit auf meinen dodge gepackt.


    falls du interesse hast kannst du mir ja ne pn schicken dann mach ich fotos


    gruß frank

  • hi
    flamingo, deine Idee finde ich echt interessant. auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen....
    das muss ich mir nochmal genauer überlegen.
    lg jfk

  • moin habe mir für meinen Absetzquek :wink: 4 Stützen selbstgebaut 2 Vierkantrohre ineinander gesteckt ,unten 15 x15cm Füße , das untere Rohr oben zugeschweißt ein M12 gewinde reingeschnitten ,das obere Rohr auch oben zuschweisen ,ein Loch rein ,mit einer M12 gewindestange lässt sich das Ganze dann hoch und runter kurbeln ,mit ner Ratsche geht das ganz easy . :P . Bei Bedarf kann ich mal ein paar Bilder machen .

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen