Project_PING - meine womobox

  • Hallo an alle Womoboxler,


    nach meinem Einstiegsthread in "Die Basis" möcht ich hier mein Projekt vorstellen und freue mich auf alle Diskussionen, Anregung und Kritik an meinem Projekt.


    Der PINGman
    @Thoma Frizen-Fischer: Danke für den Namen :)
    Ich bin 25Jahre jung, nen Maschinenbau-Büromensch mit Handwerksambitionen (Möbel-Selbstbau und beim Umbau am uralten Hauses meiner Eltern). Sonst bin ich absolut outdoor/sportbegeistert, weshalb Fahrrad, Klettersachen, Slackline und co. im WoMo Platz finden sollen.


    Meine WoMo-Erfahrung ist absolut mini, als Kleiner war ich im Kleinbus und "Riese"-Alkoven auf nem Fiat Ducato unterwegs, dieses Jahr im T5 California. Sonst bin ich eher Rucksackreisender.


    Meine Idee für meine womobox sieht so aus: nicht viel Luxus, aber das was drin ist darf gerne mit Clou und Technik sein!


    Da ich gerne mal Urlaub mache, verabschiede ich mich zum Sommer hin von meinem Job und zieh erstmal für ca nen Jahr durch den Süden Europas - geplant ist Frankreich, Spanien - und Marokko..... und wo es mich sonst hin führt.



    Zweck vom PING-Mobil
    Erstmal Wohnung ....und später dann als WoMo.
    Vorrangig ist Wohnraum für eine Person inkl. Bad und Stauraum, mit Heckgarage für ein Mountainbike und einen Roller (50ccm o.ä.)
    Das Fahrzeug soll unauffällig sein - nicht direkt als WoMo erkennbar, d.h. kein Alkoven, Lüftungsgitter "versteckt", Fenster mit eben schließenden Abdeckklappen.


    Die Basis
    Fiat Ducato 2,8JTD, 94kW, BJ2001, 136tkm
    mit Koffer (Innenmasse L365xB205xH200cm) auf ca. 80cm vom Boden
    Leergewicht 2280kg, zul. Gesamtmasse 3495 => Nutzlast 1215kg


    Der Ausbau
    Was soll rein: Küche/Sitzbank+Tisch/Bett/Dusche/Toilette/Stauraum
    Türen: Durchbruch vom Fahrerhaus in den Koffer mit Tür, Seitentüre im Koffer, Hecktüre (3-teilig) ist Zugang zur Heckgarage und evtl. Panoramaöffnung vom Heckbett aus.
    Technik: Kocher, Kühlschrank, Warmwasser, Heizung, Zusatzbatterie+Solar (? da ich nicht regelmäßig fahren werde), "Schaltzentrale" für den Überblick und Audio-Anlage


    Ideenkiste
    Innenliegende Seitenfenster + eben abschließende Abdeckklappen
    Oberlicht mit Schieberollo
    Staukisten/Tanks zwischen den Rädern
    Hubschiene/Lift für Roller


    Liefertermin :shock:
    Jetzt wird's haarig, möchte im Mai 2010 los ziehn. Bis Ende März halten mich 40-45h/Woche Arbeiten vom Planen und Bauen ab. Danach kann ich durcharbeiten :?


    Offen
    Zum Grundriss hab ich schon jede Menge Entwürfe ( Picco unten mit Eingang durch die nasszelle), ist aber noch nix fix.
    Komponenten hab ich noch keine Ahnung von.
    Aber erstmal muss ich mir nen trockenen Bauplatz suchen...
    ...offen... für Kritik und Diskussion hier im Forum :?: damit mir noch mehr Lichter aufgehn!:?



    Viele Grüße,
    Simon

  • Na dann kanns ja losgehen :lol:


    Ein Kommentar zu der Grundrissplanung oben: Das Sitzebänkchen da finde ich zu klein, vor allem macht dich der hochschrank daneben platt. Achte drauf, dass der Raumeindruck nicht zu beengt wirkt! Du willst ja eine Zeit drin leben, und auch im Süden regnet es mal!


    Zu den Tanks: such mal was rum, es gibt für den Ducato einige spezialtanks für den kastenwagen ausbau. Welche die ins Chassis passen und soweit ich weiss auch für die Sitzkonsolen. So bekommst du das Gewicht gut nach vorne. Das ist der Vorteil vom Allerwelts-Chassis!


    Wenn du viel frei stehen willst, ist sicher eine Solaranlage eine gute Investition. Mit Kompressorkühlschrank klappt es dann auch im Süden mit dem kalten Bier :wink:


    Die Frage ist aber auch wieviel Geld du in den Ausbau investieren kannst und willst.

    Gruß, Holger


  • Hallo Simon,


    wenn die Nasszelle im Eingangsbereich sein soll würde ich die Küche an die Stelle des Hochschranks machen um ein besseres Raumgefühl zu bekommen. Du solltest darauf achten das der Ausbau dich nicht optisch erdrückt.
    Mein Vorschlag: DIe Nasszelle im Eingangsbereich, auf der Fahrerseite dann den Hochschrank gegenüber der Nasszelle. Zwischen Nasszelle und Heckbett den Küchenblock und vom Küchenblock bis zum Hochschrank eine L-Sitzgruppe. Das bringt Raumgefühl welches bei schlechtem Wetter unheimlich wichtig ist.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hoi Simon und herzliche Gratullation zu Deinem neuen Auto! :D


    Das mit dem Wassertank in der Heckgarage würd ich mir nochmals überlegen...so viel Gewicht, das auch noch rumschwappt, so weit hinten?
    Wie wär's mit einem Podest unter der Sitzgruppe? :wink:
    Ich bin 186cm gross und brauche um angenehm zu sitzen ohne dauernd Angst um meine Kopfhaut zu haben etwa 1,70m ab Boden.
    Da könntest Du bei der Innenhöhe noch ein 20-25cm hohes Podest mit dem Frischwassertank machen!
    Den Tank kanst Du ja aus PE auf Mass schweissen (lassen)...
    Zur Stehhöhe noch folgendes: In meinem Hiace hatte ich 1,92m und dachte, das reicht...Irtum sprach der Igel und stieg vom Kaktus! :roll:
    Mit den Haaren immer der Decke nachwischen ist nicht das Wahre.... :roll:8):lol:
    Kennst Du schon unsere Wissensbasis?
    Unter anderem findest Du da eine Wärmebedarfsabschätzung...wenn Du drin wohnen willst nicht ganz unwichtig...

  • Hallo,


    ich würde kein Festbett einbauen. Auch nach gut 35 Jahren WoMo-Urlaub finde ich das nicht erforderlich. Gerade bei dem kleinen Auto (und das finde ich gut) verlierst du viel Raum, dein eigentlicher Lebensraum ist dann sehr beengt. Warum?



    Fritz

  • Hallo Simon,
    ne schöne Größe hast Du Dir da ausgesucht, absolut alltagstauglich!


    Folgende Anmerkungen habe ich dazu:


    Bett
    Ob Du ein Festbett oder eins zum Umbauen möchtest, ist ne Glaubensfrage. Ich würde nie mehr ohne Festbett wollen, ich hab beides gehabt. Den Stauraum dadrunter brauchst Du offenbar auch, daher ist es keine Platzverschwendung.


    Bad
    Das Bad im Eingang ist ne prima Sache, damit verschwendest Du keinen cm Platz. Allerdings könntest Du den Eingangsbereich auch erheblich kleiner halten wenn Du das Bad zB längs an die rechte Wand vors Bett baust.


    Raumgefühl
    Du willst das Womo als Wohnung nutzen, gut! Was Du dann aber brauchst, ist Raumgefühl Meines Erachtens geht da nichts an einem Durchgang vorbei. Ein großflächiges Loch die vodere Wand des Koffers, Einsetzen eines Stahl-Rahmens, und verbinden mit dem Fahrerhaus. Wenn Du es technisch hinbekommst, würde ich den Dachspoiler noch mit integrieren, das ganze erfordert dann aber schon größere Eingriffe.
    Der Vorteil des Duchgangs ist nicht nur das Raumgefühl, sondern auch die Tatsache, dass Du die beiden vorderen Sitze zu Drehsitzen umrüsten und sie in den Wohnraum integrieren könntest, damit würdest Du richtig was an Platz sparen.


    Energie
    Die angesprochenen Solarzellen sind gut, aber Du musst von vorne herein darauf achten, dass Du mit Deiner Energie gut haushaltest. Absolut Tabu sind für eine Ganzjahreswohnung Kompressurkühlschränke oder -boxen. So ein Ding saugt Dir in 24 Stunden 30-50 Ampere aus den Batterien, selbst mit einer Batteriebank von 740 A wie ich sie spazieren fahre, hast Du mit ein wenig Licht, Laptop und eben dem Kühlschrank 100-150 A Energieverluste. Somit musst Du nach 3 Tagen ans Ladegerät - spätestens! Nicht zu vergessen die Tatsache, dass Du ständig das Energieproblem im Hinterkopf haben wirst.


    Ergo: Für mich käme nur noch ein Absorber in Frage. Ein modernes Gerät hat, wenn Du keinen Urlaub in der Sahara machen willst, auch keine Probleme gescheit zu kühlen.
    Ansonsten: LED-Licht, ich habe gute Erfahrungen mit IKEA-Dioder gemacht, die Leisten bringen schönes weisses Licht, ohne Blaustich.


    Und wo wir bei Energie sind: Bei dem wenigen Platz den Du beheizen musst, reicht Dir eine Truma 3002 oder 5002, die funktioniert stromlos und heizt einen gut isolierten Koffer problemlos auf. Dazu solltest Du dann nur noch für einen gut isolierten Fussboden sorgen, denn Fusskälte ist super unangenehm.


    Soweit erstmal mein Senf, der dieses Mal tatsächlich ein Mischmasch aus meinen persönlichen Erfahrungen und versuchter objektiver Einschätzung Deiner Situation und Deiner Pläne mit dem Womo :)

  • Ui,ui.... hier passiert was. Super!
    Versuch morgen mal eure Meinungen/Ideen für mich zu sortieren. Jetzt ist's zu spät dafür. :?


    Danke schonmal, Simon

    live on the PING side of life =)

  • Hab schon wieder viel gelernt! WISSENSBASIS ist genial! :P
    Hab versucht eure Kommentare zu verarbeiten, hier das Ergebnis:


    Grundriss
    Eure Ideen „Raumgefühl“, „L-Sitzbank zu zweit und zum lümmeln“,… hab ich wahrgenommen.
    Die Küche hab ich bewusst gegenüber der Tür platziert, damit es offen wirkt und man nicht direkt vor ner Schrankwand steht. Den Tisch 90° zur Küchenzeile find ich praktisch als Arbeitsfläche.


    Martin: Durchgang ist geplant (hat jmd. ne Idee woher ich Zeichnungen vom Ducato-Fahrgestell her bekomm? Dann brauch ich nicht alles ausmessen – nur mal prüfen ob’s auch stimmt). Aus Sitze umdrehen wird aber nix, der Koffer sitzt einiges Höher als das Fahrerhaus. Wird eher ein Durchstieg. Spoiler einbauen möchte ich eigentlich nicht, denke damit würde der Geräuschpegel im Fahrerhaus irre ansteigen!


    Spiele schon mit dem Gedanken, die Heckgarage aufzugeben.
    Für Tanks gibt’s wie oben erwähnt viele Möglichkeiten. Das Fahrrad kann ich leicht irgendwo verstauen. Für den Roller hab ich zwei Ideen. Entweder kleiner Staukasten längs an einer Fahrzeugwand entlang, mit Zugang von der Hecktür und Hub/Fahrschiene – oder frei in den Raum stellen. Vor Ort ne Ausklappschiene und Roller hinterm Fahrzeug transportieren. Innen rein kommt er dann nur für lange Strecken oder, wenn ich unauffällig stehn möchte.


    Im Moment möchte ich mich aber erstmal wieder so richtig mit den Komponenten wie Kühli, Heizung, Toilette befassen. Denn wenn ich mal genau weiß was rein kommt, kann ich das zeichnen und dann schön im CAD rumschieben und schaun, wie es reinpasst.
    Also ich komm dann später noch mal drauf zurück – und bitte schön meckern, wenn ich mir da alles zu bau, ich hab das Gefühl für innen noch nicht raus.



    Energie
    Habe eigentlich mit dem Gedanken gespielt, Gas komplett rauszulassen.
    Heizung/Warmwasser mit Diesel, Kühlschrank mit Strom und nen freistehenden Spirituskocher (zum mitnehmen nach draußen) – klang verlockend.
    Dagegen sprechen jetzt aber mehrere Argumente:
    - Truma Combi mit Heizung und Boiler in einem Gerät – dafür sprechen geringe Abmessungen, wenig Gräusch, geringer Verbrauch, günstigerer Anschaffungspreis durch nur ein Gerät
    - Kompressorkühlschrank fällt raus, weil er zuviel Strom frist (siehe Post von Martin), also brauch ich sowieso Gas
    Seht ihr das auch so, oder sollt ich da noch mal drüber hirnen?
    Ist sonst aber auch okay, gibt’s halt nen Gaskocher ;) Für draußen hab ich auch noch nen Cadac Safari Chef.


    Mit Energie haushalten --> geht klar, werd drauf achten. Licht und so sind später dran, jetzt erstmal die Großverbraucher.


    Tanks
    Holger: Tanksuche für DucatoTanks gestartet…. berichte hier sobald ich was hab!
    Picco: Den Frischwassertank flachliegend unter die erhöhte Sitzgruppe find ich ne gute Lösung! Der Wassertank soll innenliegend Wände mit Öffnungen bekommen, die das schnelle Hin- und Herschwapen abschwächen.


    Isolierung
    Wände, Decke und Boden werden isoliert, für den Werkstoff wühl ich aber noch hier im Forum rum.


    Innenverkleidung und Trennwände
    Material könnte Holz, Sandwich,…sein. Auch hier stöber ich erstmal noch weiter im Forum rum.


    Lüftungen
    Hab ich das richtig im Kopf, ich brauch Lüftungslöcher für Gasflaschenraum (im Boden geht), Kühli (Wand oder oben geht), Heizung (geht hier im Boden???) – das war’s, oder?
    Brauch ich überhaupt alle diese Öffnungen? Im T5 California sind gar keine zu sehen, mach die alles über den Fahrzeugboden? Beim Kühli mit Warmluft macht oben ja mehr Sinn, oder?


    Bett
    Fritz: He, ich find mein Auto riesig!!! =) war noch nie der Morgens-Bett-Aufräumer-Typ, deshalb würd ich’s gern fest lassen.
    Allerdings kann ich mir vorstellen anstatt auszuziehen oder Teile zu klappen entweder das komplette Bett zu klappen oder ne Hubbettkonstruktion zu wählen. Hängt wohl davon ab, wo es hin soll.


    Bad
    Der Platz, an es schlussentlich hin kommt entscheidet über Größe und Form. :?: Fragezeichen seh ich noch bei der Toilette. :?:
    Thedford Casette ist die einzig sinnige Kompaktlösung die ich gefunden hab. Allerdings mit kleinen Tanks, so wie ich das sehe. Hab hier schon von Zerhackertoiletten gelesen… würde dann nen Tank unter den Koffer setzten. Lohnt es sich dieses Thema noch weiter zu verfolgen, oder ist so ne Thedford Einbaucasette wohl am Besten?



    Vielen Dank für euren Senf! Ich denke es wird immer eine Mischung aus persönlicher Erfahung und objektiver Betrachtung sein, aber genau das macht es aus. Die Fahrzeuge, Anforderungen, User und somit auch deren Ideen und Antworten hier im Forum sind soooooooooo unterschiedlich, da ist für jeden was dabei! Und am Ende bleibt nur noch die Qual der Wahl!


    Viele Grüße
    Simon

    live on the PING side of life =)

  • Kompressorkühlschrank:
    Ich bin mit der Darstellung nicht einverstanden! Du brachst 30-40Ah Kapazität pro Tag bei einem 90L Kühlschrank wie ich den hab (Kissmann). Bei einer ordentlichen Ladetechnik (dicke Kabel,kurze Verbindung) bekommst du 20...10A Ladestrom durch die Lichtmaschine hin. D.h.2-3 Stunden fahren pro Tag reicht um den den Energiebedarf zu decken.
    So sind wir die ganzen 3 Wochen Norstspanien Urlaub ohne Steckdose ausgekommen! (Batteriekapazität 130Ah). (Sonst nur was LED Licht und die Wasserpumpe)


    Nun wenn du länger als 2 Tage stehen willst, dann brauchst du eine größere Batterie oder eben eine Solaranlage. Mit 2 ordentlichen Panels solltest du da locker hinkommen.


    Gas im Ausland ist ja immer was schwierig. Die Flaschen passen nicht in den Gaskasten, umfüllen darfst du eigentlich nicht,...

    Gruß, Holger


  • Mach Gas rein ... ich habe gaslos gebaut und würde es nicht mehr tun!
    Im Gegenteil, wenn ich die Dual Top und den Kühlschrank halbwegs vernünftig losbekäme, würde ich Gas einbauen ... Kühlen, kochen, heizen - alles geht mit Gas einfacher und vor allem stromsparender.


    Allerdings würde ich keine Gasflaschen nehmen, sondern einen LPG-Tank unters Auto hängen. Dann haste Vorrat, auch im Winter und vor allem keine Nachschub-Probleme.


    Zur Zerhacker-Toilette: so eine habe ich jetzt vor kurzem nachgerüstet und bin froh, dass ich es gemacht habe. Das leeren der Cassetten war mir einfach zu unkomfortabel. Nun fahre ich an den Schacht, lasse das Rohr ab und den Schieber auf - fertig und vor allen ohne die komische Chemie, die fast noch mehr stinkt als der Inhalt der Cassette.

    Gruß Peter

  • Zitat von Project_PING

    Lüftungen
    Hab ich das richtig im Kopf, ich brauch Lüftungslöcher für Gasflaschenraum (im Boden geht), Kühli (Wand oder oben geht), Heizung (geht hier im Boden???) – das war’s, oder?
    Brauch ich überhaupt alle diese Öffnungen? Im T5 California sind gar keine zu sehen, mach die alles über den Fahrzeugboden? Beim Kühli mit Warmluft macht oben ja mehr Sinn, oder?...

    Ganz ohne Öffnungen wirst Du wohl nicht auskommen. Wenn Du mit Strom Haushalten willst (musst), dann fallen Heizungen wie die Truma E2400 oder E4000 wo die Abgase auch Unterfur abgeleitet werden können, flach. Du kommst um eine S3000 oder S5000 nicht herum. Die haben die Luftansaugung am Boden und den Kamin am Dach. Eine andere Öffnung, um die Du wahrscheinlich kaum herumkommen wirst, ist die Öffnung für die WC-Kassette.

    Zitat von Project_PING

    ...Der Wassertank soll innenliegend Wände mit Öffnungen bekommen, die das schnelle Hin- und Herschwapen abschwächen...
    ...Der Platz, an es schlussentlich hin kommt entscheidet über Größe und Form. :?: Fragezeichen seh ich noch bei der Toilette. :?:
    Thedford Casette ist die einzig sinnige Kompaktlösung die ich gefunden hab. Allerdings mit kleinen Tanks, so wie ich das sehe. Hab hier schon von Zerhackertoiletten gelesen… würde dann nen Tank unter den Koffer setzten. Lohnt es sich dieses Thema noch weiter zu verfolgen, oder ist so ne Thedford Einbaucasette wohl am Besten?

    Zur Dimensionierung der "Flüssigkeitsbehälter" generell gilt: Du hast "nur" 1215kg Nutzlast! Das erscheint Dir jetzt noch unendlich viel, aber das ist relativ schnell verbraten. Da kann der Ralf (Expeditionsmobil - 1-Mann-Kabinen-Selbstbau) ein Lied davon singen. Aber der versucht unter 12t zu bleiben! Von daher musst Du bei den Tankgrößen Augenmaß behalten. Ich denke da wirst Du keine so großen Tanks einbauen können, dass Du Schwallbleche gegen das Herumschwappen des Wassers brauchst. Ich habe sie bei 120l und 80l noch nie vermisst. Wichtiger ist meiner Meinung nach, dass Du problemlos an die Reinigungsöffnung der Tanks kommst.
    Damit wird es meiner Meinung nach auch mit der Zerhackertoilette eng. Das ganze Gedöns ist schwerer wie so ein Teil von Thedfort oder Dometic und wieviel Fäkalien willst Du spazieren fahren? Und Tanks unterflur zu hängen, halte ich bezüglich der Wintertauglichkeit für problematisch. Die Entsorgung eines Eisblocks stelle ich mir sehr problematisch vor! Da ist es meiner Meinung nach einfacher eine zusätzliche Kassette mitzuführen. Dann kannst Du nicht von einem vollen Klo in die Bedrängnis geraten.


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Mein Kopf qualmt, macht richtig Spass!


    Grundriss - Nix neues


    Energie
    Werd mich die Tage mal Strom-schlau machen und ne schöne Excel-Liste basteln mit verschiedenen Verbrauchern (Kühli, Heizung, Boiler, Licht, Musik, Laptop), Quellen (Lichtmaschine und Solarmodul) und Speichern (Batterien) und hoff, dass ich dann daraus ne schlüssige Aussage für meinen Fall bekomme.


    Gasflaschen / Tank
    Ist es innerhalb Europa immer noch so schwierig mit dem Tauschen der Gasflaschen? Dann muss ich mir das Überlegen.
    Füll ich den LPG-Tank dann an der Tanke? In einem anderen Thread hab ich was vom Umbau eines LPG-Tanks gelesen, um ihn Camping-Gas zu füllen. Bin verwirrt!


    Komponenten - neu
    Heizung
    Hmm… S3000 ist preislich natürlich heiß…. nen Gas-Boiler dazu – dann bin ich wahrscheinlich noch immer deutlich unter der Truma Combi 4. Auf der Gasboilersuche bin ich noch nicht fündig geworden…. So viele Threads und ein riesen www *wühl*
    Aber hab grad noch was für mich neues gefunden: Webasto Dieseltherme mit Heizung + Boiler in einem Gerät. Ist auch interessant.


    Tanks
    Okay, Schwallbleche (tolles Wort, hatte nur das englische „baffles“ im Kopf) sind zurückgestellt, zugänglich für Reinigung klingt sehr wichtig!


    Isolierung - Nix neues


    Innenverkleidung und Trennwände - Nix neues


    Lüftungen
    Vielleicht kann ich die Lüftungen ja auch bis zum Dach hochziehen und da nen kleines Dachdrauf. Dann sieht’s ja auch keiner ;)


    Bett - Nix neues


    Bad
    Pro Zerhackertoilette ist nachher die Handhabbarkeit. Klingt genial einfach.
    Kontra ist Gewicht, evtl. Eisklotzfäkalien (hmm… wieso nicht isolieren und nen Heizstab rein, ab und so mal an…. / oder das Warmwasser durchlaufen lassen, also in nem bruchsicheren Rohr mein ich *g*)
    Zusätzliche Thetford kasette an Board ist nen guter Hinweis.


    Nutzlast - neu
    1215kg Nutzlast – danke für die Erinnerung. Ist nicht wirklich wenig, aber auch nicht viel. Werd mir mal bissel über die Gewichtigkeiten Gedanken machen und so meine maximal möglichen Tankvolumen abschätzen.


    Simon

    live on the PING side of life =)

  • Hallo Simon

    Zitat von Project_PING

    ...Aber hab grad noch was für mich neues gefunden: Webasto Dieseltherme mit Heizung + Boiler in einem Gerät. Ist auch interessant..

    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, willst Du in dem Fahrzeug zeitweise leben. Wie sieht das aus? Stehst Du da irgendwo mit Landstrom?
    Wenn ja, dann musst du dir über Strom keine Gedanken machen. Unterwegs kommst Du durchs Fahren oder Stehen am Campingplatz kommst Du da immer wieder zu Strom. (Übrigens wieder ein Loch, die Landstromversorgung)
    Wenn nein, dann solltest Du gerade bei der Heizung einen Blick auf den Stromverbrauch haben. Die Dieselheizung verbrauchen, soweit ich weiß am meisten Strom von allen. Und nichts ist unangenehmer, als wenn die Heizung nachts um 3 ausgeht. Das tut sie immer, egal ob Gas- oder Strommangel. Das ist ein langjähriger Erfahrungswert von mir 8) Dem Gasmangel kannst Du mit einer Duo-Komfort-Anlage entgegenwirken. Und die S3000 läuft weiter, wenn der Strom zu Ende ist. Im Winter, wenn man keinen anderen Unterschlupf hat, ein nicht zu unterschätzender Vorteil
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Zitat von Project_PING


    Aber hab grad noch was für mich neues gefunden: Webasto Dieseltherme mit Heizung + Boiler in einem Gerät. Ist auch interessant.


    Kannst meine günstig haben .... ich will sie loswerden.

    Gruß Peter

  • Gasflaschen in Europa:


    ja,leider! Die EU hat da noch nichts hin bekommen. Jedes Land hat eigene Flaschen, teils auch nach Gasversorger unterschiedlich. Im Süden wird viel in Haushalten mit Flaschengas gekocht, deshalb gibt es viele große Flaschen mit 15 ? kg, auf jeden Fall größer als unsere 11kg Flaschen. Die grauen kannst du manchmal auch auf Campingplätzen für teuer Geld tauschen :twisted: aber das muss man sich ja nicht antun.


    Also machst du entweder einen großen Flaschenkasten,in den alles reinpasst,nimmst entsprechende Adapter mit und gibst spätestens vor dem nächsten Grenzübertitt die Flasche wieder ab.


    Oder du baust einen Flüssiggastank ein. Für den längeren Aufenthalt sicher die bessere, aber auch teure Lösung. Den kannst du dann an der Gastanke wieder auffüllen.


    Ich fahre immer mit einer 5kg Gasflasche rum. im Sommer brauche ich vielleicht 500-1000g in 3 Wochen zum Kochen und Grillen!

    Gruß, Holger


  • Zitat von holger4x4

    Kompressorkühlschrank:
    Ich bin mit der Darstellung nicht einverstanden!


    Hallo Holger,
    das funktioniert so, ich kann es bestätigen.
    ABER NUR IM URLAUB!
    NICHT wenn Du drin wohnst, da kannst Du das vergessen. Auch das habe ich beides durchgetestet. Wohnen mit gelegentlichem Standortwechsel - eine Qual, ständig die Sorge woher man den Strom bekommt, vor allem im Winter. Dieses jahr Frankreich-Urlaub, jeden Tag 2-3 Stunden fahren, laden mit Sterling B2B - alles wunderbar!


    Ergo: Du kannst leider nicht eine pauschale Regel aufstellen, es hängt ganz gravierenda davon ab, was Du mit dem Womo machst!

  • Hoi Simon


    Zitat von Project_PING


    Komponenten - neu
    Heizung
    Hmm… S3000 ist preislich natürlich heiß….

    Schau erst mal welche Isolierung Du einbaust und schätze den Wärmebedarf ab (Wissensbasis-Tool), dann erst weisst Du was Du brauchst.
    Es bringt nichts eine zu grosse Heizung einzubauen, vor allem bei Diesel, da sie immer takten (ein-aus) wird. Diesel muss dazu immer elektrisch vorglühen = Stromverbrauch.
    Dieses Takten führt auch zu Lärm...eine durchlaufende Heizung empfindet man als weniger laut als eine eben erst eingeschaltete.


    Zitat von Project_PING

    Isolierung - Nix neues

    Nimm geschlossenporige (= fast kein Wasser aufnehmende) Platten mit einem Lambda-Wert von möglichst unter 0,035, also PUR oder Styrodur, keinesfalls jedoch Styropor.


    Zitat von Project_PING

    Lüftungen - Vielleicht kann ich die Lüftungen ja auch bis zum Dach hochziehen und da nen kleines Dachdrauf. Dann sieht’s ja auch keiner ;)

    Das trau ich Dir zu... :lol:8) ..und funktioniert sehr gut, da Du damit den Kamineffekt vergrösserst!
    Hab ich bei meinem Hiace ähnlich gemacht, das kleine Alukiemenblech unten bei der Schiebetüre und das Lüftungsgitter oberhalb der Beifahrertüre waren für den Kühlschrank (Foto unten).


    Zitat von Project_PING

    Bad...Eisklotzfäkalien (hmm… wieso nicht isolieren und nen Heizstab rein, ab und so mal an…

    Das braucht viel zu viel Energie...elektrisch hast Du ja nichts zuviel, odrr?

    Zitat von Project_PING

    Nutzlast - neu
    1215kg Nutzlast – danke für die Erinnerung. Ist nicht wirklich wenig, aber auch nicht viel.

    Mein Hiace hatte 1200 gemessene kg Zuladung...nach dem Ausbau noch 500...und der war um einiges kleiner als Deiner!
    Ok, war schon alles 12mm, zwei Bretter sogar 21mm Holz...und alles isoliert und verkleidet mit 5mm Pavatex und mit übermaltem Glasfasergewebe...

  • So, ein update von mir:


    Grundriss - Nix neues


    Energie
    Die versprochene Excel-Liste steht noch nicht :(
    Kann mir eure Schilderungen gut vorstellen – 2-3h fahren täglich laden die Batterie genügend für den Kompressorkühlschrank. So wie ich plane ist es aber gut möglich, dass der Wagen mal 3Wochen steht ohne bewegt zu werden – aber dann vielleicht wirklich mit Landstrom? Muss mir drüber klar werden, wie viel Tage ich autark stehen können möchte. Irgendwann is da natürlich Sense, auch wegen Wasser / Abwasser – und da nutzt kein Solar / Gas / Diesel.


    Für Landstrom – Landstrom Anschluss, Laderegler,… mit einplanen.


    Autark – Stromverbrauch pro Tag ausrechnen: Kühlschrank (wenn es ein Kompressor wird), Heizung (wenn nicht rein Gas:Start/Regelung), Licht, Musik/Laptop. Dann mit Kapazität der Batterie vergleichen, woraus sich die Autark-Zeit in Tagen ergibt. Ist mir diese zu klein, muss ich die Leistung einer Solaranlage zusätzlich einrechnen, + evtl. den Kühlschrank zum Absorber wechseln.


    Gasflaschen / Tank
    Entweder großer Flaschenkasten (mit Platz + Adapter)
    LPG-Tank ein (teurer, an Gastanke füllen)


    Komponenten
    Heizung
    Nachts um 3 ohne Heizung *bäh* Also reine Gasheizung oder IMMER genug Strom haben!
    PeterK Mein Wärmebedarf sieht im Moment so Mini aus: max. 1250W bei -10°C, aber wird mich Hauptsächlich zwischen 5-15°C Außentemperatur bewegen – d.h. 620-200W. ist die DualTop wohl viel zu groß!!!!


    Kühlschrank – Kompressor/Absorber abhängig von Energie-Philosophie



    Tanks
    Tanks für Fiat Ducato mit Montageset ab 160€ + Armaturen - möglich für Abwasser, Einfriergefahr beachten! Heizstab (20W) als Nachrüstoption =)


    Isolierung
    geschlossenporige (= fast kein Wasser aufnehmende) Platten mit Lambda-Wert < 0,035, also PUR oder Styrodur (NICHT Styropor)


    Innenverkleidung und Trennwände
    Denke Sandwichplatten sind sinnvoll. Außen Wasserdicht und innen leicht. Hier sind immer wieder Sandwichplatten genannt…. Wo bekomm ich fertige?


    Lüftungen
    Lüftungen werden im Boden vorgesehen bzw. bis zum Dach hochgezogen (+Kamineffekt!), mit Abdeckung

    Bett - Nix neues


    Bad
    -> Eisklotzfäkalien siehe Tanks


    Nutzlast
    Dünne Holzplatten, Sandwichplatten für Möbel?



    Muss in nächster Zeit erstmal die Wissensbasis und andere Forenbeitrage durchsuchen und mich über Details zum Aufbau schlau machen. Sonst frag ich hier noch alles doppelt.


    Da ich am Wochenende mit meiner Altagskabine Wohnung umziehe geht erstmal viel Zeit dafür drauf. Hoffe, dass es dann bald auch am WoMo weiter geht!



    Viele Grüße,
    Simon

    live on the PING side of life =)

  • Trennwände, Möbelbauplatten:
    Mach da mal nicht zu viel Aufwand.Statt teuren Sandwichplatten kannst du auch die normalen Womo Möbelbauplatten aud Pappelsperrholz verwenden. Je nach Beschichtung mit Schichtstoff = strapazierfähig bis natur = wohnlicher ist alles möglich. Gibt es zu kaufen bei reimo oder anderen Womo Teilehändlern.
    Nicht zu empfehlen sind die billigen Platten mit Folienbeschichtung.

    Gruß, Holger


  • Hoi Simon

    Zitat von Project_PING

    Tanks
    Tanks für Fiat Ducato mit Montageset ab 160€ + Armaturen - möglich für Abwasser, Einfriergefahr beachten! Heizstab (20W) als Nachrüstoption =)

    den Heizstab kannst Du Dir schenken, der kann den Tank nicht vor dem Einfrieren schützen...viel zu wenig Leistung!
    Da stellst Du besser einen (flachen) Eimer unter den offenen Abwassertank und fängst das Abwasser damit auf...

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen