Beiträge von Fritz

    So schlimm ist das alles nicht.


    Hier ein Bild von 1981, der Bulli kam von der Askja zurück, es war nicht meiner, ich hatte damals einen LR 109 und habe den Bulli wegen der Furten "begleitet", Hilfe war nie nötig.



    Hochlandpisten waren auch noch nicht gesperrt, man kam weiter, irgendwie ging es immer.




    Gruß


    Fritz

    Hallo Wolfgang,


    ja, ich reise weiterhin gerne durch die Gegend. Der LT war ja ein 4x4, ich habe nach der ersten Australienreise dann zu Hause das Fahrerhaus umlackiert, bin dann nochmals damit in Neuseeland und wieder Australien rumgefahren. Nach der Rückverschiffung dann der Verkauf. Ich sah da keine Chance (Beruf) für die nächsten Jahre wieder 6 Monate am Stück zu verreisen. Seit 2013 habe ich dann einen Karmann Missouri und war damit inzwischen auch mal etwas länger als 2 Monate am Stück unterwegs, Nordamerika (siehe Bilder Neufundland).


    Herzliche Grüße


    Fritz

    Habe da auch noch was anzubieten.


    Gruß


    Fritz



    Bild 1: Stausee, USA


    Bild 2: Broome, Australien


    Bild 3: Fraser Island, Australien


    Bild 4: Neufundland


    Bild 5: Neufundland



    Bild 6: Baja California, Mexiko

    Hallo,


    ich habe seit einigen Wochen ein Navi (Garmin 760 LMT Camper), soweit so gut.


    Nun wollte ich eigentlich die zugehörige Rückfahrtcamera BC 20 (drahtloses System) dazukaufen.
    Die Bewertunge im Internet sind nicht mies (aber viele Schreiben ohne eigene Erfahrungen) aber die Werkstatt ("Laden" für Kommunikationstechnik)
    rät ab, es gibt zuviele Störungen bei der Übertragung.


    Wer kann dazu was sagen?



    Gruß



    Fritz

    Auf meinem WoMo sitzt eine Schüssel von Kathrein BAS 60, Automatischer Positionierer HDP 170, Receiver UFD 540, Bildschirm gehört auch dazu.


    Ich brauche das Zeug nicht, komme auch nicht recht klar damit, mal geht es, mal nicht.


    Wer will das Zeug kaufen? Standort zum Abholen und ausprobieren etwa bei Wilhelmshaven.


    Gruß


    Fritz

    Hallo,


    ich sah gerade deine Arbeit an den Seitz-Fenstern.


    Überleg dir einen effektiven Mückenschutz, die S4-Fenster taugen nicht viel was das angeht. Fenster offen, Gaze runtergezogen, die kleinen Plagegeister kommen reichlich rein. Ich habe Bürstendichtungen zwischen "Rahmen" und Gaze gebaut (leider erst nach der 1. Australientour), hat Verbesserungen gebracht.


    Gruß


    Fritz

    Hallo,


    ich habe 2 x einen 4x4 nach Australien verschifft, 1 x von Europa aus, 1x von Neuseeland aus.


    In beiden Fällen war es kein Problem mit den Behörden.
    Ein Freund von mir 2x von Deutschland aus, es war kein Problem.


    Vielleicht schreiben vor allem die Leute die Probleme hatten.



    Gruß


    Fritz

    Hallo,


    ist das wirklich ein Allrad?
    Der Hinweis Triebkopf auf dem Foto und die Art des Fahrzeugs deuten doch auf einen reinen Fronttriebler hin. Ähnliches gibt es doch mit einem Unimog Triebkopf, dann auch 2WD.


    Gruß


    Fritz

    Hallo,


    ich habe 1997 ein WoMo Bj 92 eines bekannten deutschen Herstellers (stand für gut Qualität) gekauft. Aufbau aus Dachlatten, Aussen Alublech und innen Sperrholz beklebt. Dachlatten mit Tackerklammern aus Stahl verbunden. Ein Vorgänger hatte das Dach durchbohrt (4 Löcher, 5 mm), schlecht abgedichtet, es drang Wasser sein. Auf dem Dach zeigten sich dann kleine Pickel, darunter dann das Loch. Von Innen hatte sich das Alublech „aufgelöst“. Elektrochemische Korrosion zwischen Tackerklammern und Alublech. Dutzende von Löchern hatte das Dach.


    Vielleicht klappt es mit den Bildern. Ein Bild Aussenasicht, ein Bild Innenansicht.



    Gruß


    Fritz

    Hallo,


    ich teile das was Thomas schrieb. Ich nutze nie Chemie und die Toilette im Auto in der Wildnis auch nicht, da gehe ich den Busch (wie die Tiere dort, ich nutze aber noch Papier und den Spaten). Duschen im Auto auch nur im "Notfall", besonders nicht in der Wildnis, dann draußen. Somit habe ich sehr selten Entsorgungsprobleme.



    Fritz

    Hallo,


    hoffentlich wird es so. Mein Auto hat man schön öfter zurückdatiert (nach längeren Auslandsaufenthalten). Ärgerlich war das or allem bei einer 11 monatigen Zurückdatierung, Plakette gab es dann nur für 1 Monat.
    Ich wollte dann ein Ausfuhrkennzeichen haben, das gibt es maximal so lange wie das Auto TÜV hat, hatte es aber nur für 4 Wochen. Also innerhalb von 3 Wochen 2 x zur HU. Bürokraten hoch 3.



    Gruß


    Fritz

    Hallo,


    beachtlich finde ich die Kontinuität. Vor allem aber den Ehrgeiz, so eine "alte Karre" immer mal wieder umzurüsten. Habe mal einen Landrover auf DB-Diesel umgebaut für einige Islandreisen, ihn nach dieser Islandphase aber abgestossen.
    Bin selber auch seit 1972 mit WoMo auf/in Urlaub, habe aber immer wieder gewechselt (selber gebaut/Ausgebaut), weil die Bedürfnisse (scheinbar) wechselten.



    Meine Hochachtung vor der Leistung



    Gruß


    Fritz

    Hallo,
    ich lese dies.


    Zitat: Ein Dieseltank außen und einer in der beheizten Außenbox wo auch die Heizung ist, deshalb wird auch Sommerdiesel bei minus 10c noch funzen



    Könnte gut sein, aber das Problem ist ja der Filter, der sitzt außen bei minus 10 °C. Wenn die Leitungen lang sind mag es zu Problemen kommen.


    Gruß


    Fritz

    Hallo carthago mailbu,



    habe etwas auf deine Bilder geschaut, bin dann zufällig auf die Coromandel Habinsel gestoßen und habe mich gewundert, welche unterschiedlichen Eindrücke man von der Halbinsel mitnehmen kann. Ich war für einige Tage ganz in der Spitze, ein ganz anderer Eindruck als deine Fotos. Die hätte ich nie mit Coromandel in Verbindung gebracht.



    Gruß


    Fritz

    Hallo,


    ich kann dein Argument "der Grund ist die größe....Ich möchte auch mal wieder auf abgelegenen Straßen fahren und dafür ist er zu unhandlich."
    teilen, sehe es ebenso, habe selber nie so ein "Schlachtschiff" gehabt und mich immer gefreut, wenn ich in abgelegene Bereiche kam und es dort ruhiger war. Zum Beispiel 7 Monate Nordamerika, die großen WoMoS hatten ja zum Teil nicht mal auf den Campingplätzen Platz, ich bin in den Waldweg gefahren und war gut zufrieden. Gleiches gilt für viele Ziele in Europa. Die "Perversion" ist dann ja der Smart in der Garage oder auf dem Hänger um auch mal in die Stadt zu kommen. Manche Dörfer in Südeuropa sind mit den großen Kisten nicht mehr erreichbar.



    Fritz

    Hallo,


    ich würde kein Festbett einbauen. Auch nach gut 35 Jahren WoMo-Urlaub finde ich das nicht erforderlich. Gerade bei dem kleinen Auto (und das finde ich gut) verlierst du viel Raum, dein eigentlicher Lebensraum ist dann sehr beengt. Warum?



    Fritz

    Hallo,



    Thomas seine Position kann ich als 61 jähriger in großem Umfang teilen. Das vorzeitige Aussteigen aus dem Beruf hat aber auch zwei Seiten. Wenn einem der Beruf was gibt, Freude macht, dann ist das mit 65 möglicherweise ein wichtiger Punkt des Lebens (die anderen Pläne aus der "Jugend" hat man ja relativiert).
    Ich habe in den letzten 10 Jahren 3x ein Sabattjahr einlegen können, das finde ich in der Rückschau besser als mit 60 aufhören. Ich habe mit 60 nochmals einen beruflichen Vorwärtsschritt gemacht und muss nun noch 3,5 Jahre.



    Fritz