Kühlschrank in Schubladenform

  • Hallo Ausbauer und Camper


    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Kühlschrank-Schubladen ?


    Ich plane so ein Teil einzubauen und sehe (theoretisch) folgende Vorteile:


    a) gegenüber Kühlschrank: Beim Öffnen fällt die ganze durchgeschüttelte Meute nicht sofort heraus. Auch die kalte Luft entschwindet langsamer.


    b) gegenüber Kühlbox: Ich brauche keine Arbeitsfläche, die beim Öffnen der Kühlbox hochgeklappt werden muss. Möbelfronten, in die man eine Schublade integrieren kann gibt es ausreichend, Arbeitsflächen sind bei mir knapp. Und die Kühlbox ausziehbar in eine große Schublade zu packen gefällt mit nicht, wegen der Belüftung und dem zusätzlichen Aufwand.


    Aber wie sieht das in der Praxis aus. Die Nachteile dieser Methode erkenne ich dann sicher erst nach dem Bau. Und diese Kühlschränke sind etwas zu teuer, um nur mal so zu probieren, so um die 600 bis 700 Euro habe ich in Erinnerung.


    Ich könnte mir vorstellen, dass das Kühlgut in der Schublade stark durcheinander purzelt. Das macht es bei meiner derzeitigen Kühlbox zwar auch, jedoch sicher weniger als in einer Schublade von ca. 35x50 cm, Höhe nur ca. 15 cm. Ich fahre oft schlechte Wege mit viel Geschüttel.


    Also gibt es hier geballte Erfahrungen mit Kühschrankschubladen ??


    Sepp R

  • Moin Sepp,


    wo ist da ein größerer Aufwand?
    Belüften mußt Du einen fest eingebauten Kompressor auch
    und wenn Du den nicht mit ausziehst, brauchst Du sogar noch flexible Leitungen.


    Wie wärs trotzdem, statt ner Kühschrankschublade einfach die Kühlbox auf einen Auszug gestellt.
    Beide Varianten haben aber die Notwendigkeit, je nach Größe und Gewicht, recht stabile Auszüge zu erfordern.


    Wenn Du jedoch die Möglichkeit hast, den Platz dafür in Bodennähe zu haben,
    dann kannst Du eine Kühlbox einfach auf ein Rollbrett stellen und bei Bedarf dann ausziehen,
    bzw. mit üblichen Auszügen die sich dann auch kostentechnisch im Rahmen halten.


    Die notwendige Belüftung in den Schrank zu bekommen halte ich nicht für ein echtes Problem.


    Je nach dem hat eine Kühlbox immer noch den Vorteil, dass man diese auch mal außerhalb des Fahrzeuges verwenden kann.


    Bei dem Festeinbau ist mir die Nutzung zu sehr eingeschränkt.


    Außerdem kann es im Sommer bei extremer Hitze zu einem Problem führen,
    da manche Anlagen bei zu hoher Innenraumtemp. schlichtweg schlapp machen und dann kühlt nix mehr ( auch bei einer Kompressorkühlbox) falls nicht für eine ordentliche Belüftung gesorgt werden kann.
    Dann hilft nur noch die Kühlbox ins Frei und den Schatten zu stellen.


    Gegen das Geschüttel des Inhaltes hilft nur richtig Vollpacken der Kühlbox,
    oder Du hast Trennwände drin.

    Gruß Ralf

  • Moin Sepp,


    ich hatte auch mal über so eine Kühlschublade nachgedacht - aus ähnlichen Gründen wie du (Platzmangel).


    Allerdings wollte ich auch eine sehr sparsame Box haben, um nicht wieder zusätzlich Platz für größere Batterie zu benötigen.
    Die Kühlschublade benötigt aber bei hohen Umgebungstemperaturen vergleichsweise viel Energie (verglichen mit der Box fast doppelt so viel... :shock: ).


    Ausserdem finde ich die Fläche mit max. 15cm Höhe auch kritisch.
    Man hat beim Auszug zwar einen guten Überblick über alle gekühlten Teile (und muß nicht in der Tiefe einer Box rumfischen... :wink: ), aber bei 15cm Höhe kann man ja nicht mal einen offene Tetrapack Milch o.ä. stehend transportieren.


    Gruß,
    Ronald

  • Zitat von Ronald

    Die Kühlschublade benötigt aber bei hohen Umgebungstemperaturen vergleichsweise viel Energie (verglichen mit der Box fast doppelt so viel... :shock: ).Ronald


    Hallo Ronald
    Wieso dass denn ?
    Ist doch im Prinzip nichts anderes als eine ausziehbare Kühlbox.



    Zitat von Ronald


    Ausserdem finde ich die Fläche mit max. 15cm Höhe auch kritisch.
    Man hat beim Auszug zwar einen guten Überblick über alle gekühlten Teile (und muß nicht in der Tiefe einer Box rumfischen... :wink: ), aber bei 15cm Höhe kann man ja nicht mal einen offene Tetrapack Milch o.ä. stehend transportieren.


    Gruß,
    Ronald


    Also 15 cm ist auch aus meiner Sicht mehr als kritisch !
    Bei der Tiefe/Höhe, solltest du dich an die 1,5lWasserfalschen, die es im Ausland recht häufig gibt, orientieren.

  • Zitat von 2vgsrainer

    Hallo Ronald
    Wieso dass denn ?
    Ist doch im Prinzip nichts anderes als eine ausziehbare Kühlbox.


    Hallo Rainer,
    da mußt du Waeco fragen, nicht mich :wink: .


    Mir fallen dazu drei Gründe auf:


    a. Schlechtere Isolierung von Werk aus ?!?
    b. Ungünstigeres Verhältnis vom Innenraumvolumen zur Außenfläche bei einer Schubladenform verglichen mit einer Box-Form.
    c. Mehr Energieverluste durch die Frontöffnung im Vergleich zur Top-Öffnung einer Box.


    Jedenfalls gibt Waeco bei 32°C Umgebungstemperatur für die Kühlschublade einen recht hohen Energiebedarf an.
    Ich habe meine 40L-Einbau-Box noch zusätzlich seitlich und unten mit 2cm isoliert und über Nacht ist die obenliegende Öffnung meist noch mit ca. 10cm Klammotten isoliert :wink: .
    Die ist jetzt wirklich recht sparsam.


    Gruß,
    Ronald

  • Hallo,


    wollte mir auch schon die Schubladenbox zulegen. Nach etwas Nachdenken bin ich dann zu dem Entschluß gekommen das die Schubladenbox in keiner Hinsicht meinen Bedürfnissen gerecht wird. Beispiele wie Tetrapack, Limoflaschen und der höhere Energiebedarf haben mich dann zu einer "normalen" Kompressorkühlbox greifen lassen.
    Meine Kühlbox steht auf einem einfachen Schubladenauszug aus dem Hausbedarf und nimmt dadurch auch nicht viel Platz im Bus weg.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Also der Hauptnachteil, dass man überhaupt keine Flaschen hinstellen kann ist mir schon klar.
    Aber die anderen angeführten Nachteile finde ich nicht so schlimm - abgesehen von dem angeblich doppelt so hohen Stromverbrauch, was ich ohne weitere Prüfung kaum glauben kann.


    Ich denke dabei an das Kissmann-Gerät CR36 IPSLW mit getrenntem Kühlaggregat. Ein Ausbau und eine mobile Nutzung z.B. auf dem Fahrrad ist nicht geplant. Das Teil bleibt sein Leben lang in der mobilen Küche.



    Ein Grund, warum ich ausgerechnet mit diesem Teil liebäugle ist der geringe Platzbedarf in der ohnehin 60 cm tiefen Küchenzeile. In dieser Zeile gibt es kaum eine Kühlmöglichkeit, ein Lüftungsdurchbruch nach außen kommt nicht in Frage. Aber in 1,3 Meter Entfernung von dem Kühlteil habe ich einen ansonsten nur schwer zugänglichen Stauraum, den ich mit kleinen Ventilatoren versehen zur Kühlung gut verwenden kann.


    Noch ein Detail aus meiner Planung, welches die meisten Leser hier reichlich verrückt halten werden: Ich möchte zwei dieser Kühlschubladen übereinander einbauen. Die Kosten werde ich verschmerzen, ich sehe nur die Vorteile: Zwei verschiedene Kühltemperaturen, vor allem die Möglichkeit, Tiefkühlware mitzunehmen. Ich reise nämlich öfter alleine mit meinem Hund in die Berge und nehme fertige Gerichte aus unserer Kühltruhe zu Hause mit. Ohne Tiefkühle kann ich damit aber nur einige wenige Tage überbrücken und muss wieder ins Tal zum Einkaufen.


    Meine Frage ist mehr diese: Gibt es k.o.-Argumente gegen diese Kühlschubladen ? Das mit dem Stromverbrauch käme einem k.o. schon recht nahe - wenn es tatsächlich zutrifft.


    Aber schon mal vielen Dank für Eure Beiträge. Die Argumente sind zu überlegen.


    Sepp R

  • Nö,keine KO Argumente von mir. Aber wenn du 2 davon verbauen willst, einen dazu noch als Tiefkühler, dann solltest du genug Stromreserven mitführen!
    Zu Kissmann: Ich bin SEHR zufrieden mit meinem Kühlschrank KB100EN.

    Gruß, Holger


  • Zitat von SeppR

    Also der Hauptnachteil, dass man überhaupt keine Flaschen hinstellen kann ist mir schon klar.
    Aber die anderen angeführten Nachteile finde ich nicht so schlimm - abgesehen von dem angeblich doppelt so hohen Stromverbrauch, was ich ohne weitere Prüfung kaum glauben kann. ....Sepp R


    Moin Sepp,


    meine obige Aussage zum nahezu doppelten Stromverbrauch bezieht sich auf die Waeco Kühlschublade bzw Kühlbox.
    Die Daten findest du auf der Waeco homepage.



    Habe mal schnell bei Kissmann geschaut. Da sieht es nicht so extrem aus:


    Kühlschublade (36L) CR 36 IPSLW
    Verbrauch Zyklus = 14 - 20 W/h


    Kühlbox (39L) TB 2041 EN
    Verbrauch Zyklus = 10-16 W/h


    D.h. bei Kissmann "nur" noch 25-40% Mehrverbrauch für die Kühlschublade. :wink:



    Allerdings haben die auch noch Einbaukühlboxen mit Kältespeicher, die sind richtig sparsam:
    KB 40 IPEN (39L)
    Verbrauch Zyklus = 8 - 10 W/h :!:


    Vielleicht könntest du für's Hundefutter ja solch eine Einbaubox irgendwo gut unterbringen :?: .
    Speziell beim Tiefkühlen solltest du damit einen Menge Energie gegenüber einem Schubladenkühler einsparen können.
    Und für die normalen Lebensmittel dann ggf die bequeme Schublade.


    Gruß.
    Ronald

  • Also das ist etwas, was ich wirklich nicht kapiere: Wieso haben Kühgeräte mit Kältespeicher einen wesentlich geringeren Energiebedarf ???


    Der sogenannte Kältespeicher ist doch nichts anderes, als irgend eine runtergekühlte Masse, die dafür sorgt, dass die Wiedererwärmung langsamer erfolgt als ohne diesen Kältespeicher. Das gleiche geschieht mit jedem beliebigen Kühlgut, wobei allerdings Wasser mit der größten spezifischen Wärmekapazität dies bei gleichem Gewicht nur am besten kann. Ein Kältespeicher ist somit nützlich, wenn man bestimmte Zeiten, z.B. nachts ohne Störung durch das laute Kühlaggregat unbeschadet überstehen will. Dafür braucht man danach wieder mehr Energie, um den ganzen Inhalt incl. Kältespeicher erneut zu kühlen.


    Summasumarum bleibt sich das doch fast gleich. Oder habe ich da einen wichtigen physikalischen Effekt vergessen ?


    Sepp R


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Sepp, da muss ich dir recht geben.Rein pysikalisch lässt sich ein unterschiedlicher Verbrauch mit/ohne Kältespeicher nicht erklären.
    Es kann sein, dass die Geräte vielleicht unterschiedlich ausgelegt sind, andere Isolierung im hochpreisigeren Kältespeicher Gerät? andere Steuerung?
    Fakt ist, duch den Kältespeicher wird die Box träger, d.h. die Kühlintervalle und die Pausen dazwischen werden länger. Dadurch springt der Kompressor nicht so oft an, man spart also was Anlaufstrom, und für die Lebensdauer ist es auch besser.

    Gruß, Holger


  • Hallo Leute
    Mit ein bischen Organisatzion des KüchenCHEFS bringt der Inhalt
    eines Kühlschranks kein Fahrzeug durcheinander.
    Ein paar Tuberbüchsen, wo das Material Nach Gebrauch
    ( Fleisch, Frühstück ) Sortiert in den Schrank Gestapelt wird,
    funktioniert auch eine schnelle, gezielte Entnahme, die auch je
    nach Einsatz und Gebrauch angepasst werden kann.
    Ich bin Boot- und Womo-fahrer Und treibe mich auch in der Offroadabteilung rum.
    Bei Kleinfahrzeuge mit weniger Ausbau u. Platz sind Kühlboxen
    verbreitet und beliebt und bei Ausgebauten Fahrzeuge mit Komfort Kühlschränke.
    Der Energieverbrauch bei gleichem Volumen ist in der Praxis Wurst.
    Bei meinem Syncro - Bus ist auch ein Kühlschrank in Betrieb, sowie im Boot und ich versichere beim Einsatz nichts schaukelt mehr.

    Viele Grüße Dieter


    Qualität setzt sich eben durch !
    und wie verfahren
    Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
    man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.

  • Zitat von hockd

    Hallo Leute
    Mit ein bischen Organisatzion des KüchenCHEFS bringt der Inhalt
    eines Kühlschranks kein Fahrzeug durcheinander.


    Sag ich doch


    Zitat

    Gegen das Geschüttel des Inhaltes hilft nur richtig Vollpacken der Kühlbox,
    oder Du hast Trennwände drin.


    :wink:


    Und das hilft auch beim Energieverbrauch. Je voller desto besser.

    Gruß Ralf

  • Hallo Sepp
    mit kleineren Fahrzeugen liegt oft im
    Einfachen die bessere Lösung

    Viele Grüße Dieter


    Qualität setzt sich eben durch !
    und wie verfahren
    Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
    man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.

  • Zitat von holger4x4

    ...Dadurch springt der Kompressor nicht so oft an, man spart also was Anlaufstrom, und für die Lebensdauer ist es auch besser.

    Das und die weniger vorkomende Phase bis die Wärmeunterschiede aufgebaut sind(geht auch ein paar Sekunden) ist doch genau die entscheidende Einsparung! :idea:
    Vermute ich... :oops:

  • Okay, das stimmt schon Picco


    Aber wenn der Kühlraum gut gefüllt ist mit Lebensmittel - und davon gehe ich mal aus, sonst brauche ich das Ding ja nicht - dann macht der Unterschied in der Bauart, also mit oder ohne Wärmespeicher doch niemals so viel aus, wie am Anfang dieses Fadens kurz erwähnt.
    Aber daran zweifelt von Euch ja auch niemand.
    Ich möchte behaupten, die so viel besseren Daten der Geräte mit Wärmespeicher sind in leerem Zustand ermittelt und die Verkäufer, die von Technik sowieso nicht viel verstehen verallgemeinern das auf den gesamten Betrieb.
    Damit habe ich für mich eine Erklärung gefunden, das reicht mir erst mal.


    Sepp R

  • Hallo


    Ich glaub der Kältespeicher wird überschätzt.
    Ich hab seit ca 5 Jahren eine selbstgebaute 55 l Box mit Speicher (Isolierung 60 mm)
    Durch das weniger Anspringen (hoher Anlaufstrom) ist eine geringfügige Ersparnis möglich.
    Andererseits wird für das Laden des Kältespeichers eine Temperatur von mind. minus 3 Grad benötigt.
    Das Kühlgut wird dann natürlich auch auf knapp über den Gefrierpunkt runtergekühlt, was wiederum einiges an Energie kostet
    (spez. bei 40 Grad Außentemperatur )


    Außerdem mußt du beim Kältespeicher etwas mehr mitdenken.
    Wenn du den in der Nacht ausschaltest (wg. Energiemangel oder Lärm) dann darfst du bei geladenen Kältespeicher abends keine warmen Lebensmittel mehr einlagern.
    Sonst hast du in der früh 10 Grad und mehr in der Box.


    Also in der früh Waren einlagern und Speicher laden.
    Dann läuft aber der Kompressor an die 5 Stunden bis der Speicher voll und die Waren kalt sind.
    Anschließend läuft er im üblichen Zyklus weiter.


    Ich glaub das der Unterschied zw.Speicher bzw. ohne Speicher sehr ,sehr gering ist.


    Gruß Rudi

    Gruß Rudi

  • Rudi Genau das ist es.
    Wenn du Energie hast , ( Beim Fahren )
    dann Pumst du die Energie in Speicher.
    ( Akku, Kältespeicher,Boiler )
    Damit lebst du von den gespeicherten Reserven,
    ist Interesant für Menschen die Auttark sein wollen.
    An Geld sparen glaub ich auch nicht.

    Viele Grüße Dieter


    Qualität setzt sich eben durch !
    und wie verfahren
    Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
    man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen