Klares Wasser!

  • Hallo!


    Wie sieht's bei Euch mit Wasserfiltern aus? Fahrt Ihr mit, oder ohne?


    Ich werde wieder einen einbauen, da wir häufig kein Leitungswasser tanken. Bisher hatten wir einen Keramikfilter und einen extra Hahn an der Spüle. Brauchwasser direkt aus dem Tank, Trinkwasser gefiltert aus dem zweiten Hahn.


    Interessieren würde mich, ob ein solcher Filter aus dem Haushaltsbereich für den niedriegen Druck im Fahrzeug geeignet ist? Kennt sich da jemand aus?

  • Hallo Michael,


    habe selber keinen Filter in gebrauch und auch nicht geplant einen zu verbauen.
    Was ich aber aus der Beschreibung hab rauslesen können ist das es keinen vorgeschriebenen Betriebsdruck gibt ( zumindest habe ich keine Angabe gefunden ). Es steht nur etwas von 600-800l Fördervolumen/ Stunde oder Tag? Warum soll der Filter dann bei einer geringeren Durchflußmenge nicht funktionieren?


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat

    Warum soll der Filter dann bei einer geringeren Durchflußmenge nicht funktionieren?


    Ich habe auch Filter aus dem WoMo Breich für Niedrigdruckanlagen gefunden. Die sind dann z.B. für max. 7Bar zugelassen.


    Es könnte sein, das der Pumpenruck nicht ausreicht, um eine entsprechende Menge durchfließen zu lassen.
    Wie hoch ist der Druck im Hauswassernetz?

  • Hallo Michael,


    auch wir hben keinen Filter eingebaut, tanken aber immer Trinkwasser, welches wir durch Zugabe von Siber dann desinfizieren und konservieren.


    Der beschriebene Filter kann nicht mit Sicherheit Bakterien ausschließen, da die Filtergrenze bei 0,9 mü liegt und Bakterien etwas kleiner sind.



    Der Druck im Hauswassernetz liegt bei ca. 3 bar und höher je nach Einstellung des Druckminderers bzw. des Versorgungsdruckes.


    Besten Gruß


    HWK


  • So halten wir es seit Jahren auch. Nur in Spanien haben wir Trinkwasser in den üblichen Kanistern gekauft.


    Ich persönlich mag die Filter nicht. Wenn man nicht alles richtig macht,dann ist das schnell eine Keim-Brutstätte und der Schuss geht nach hinten los!

    Gruß, Holger


  • Hallo, Michael,


    ich schwöre ja auf meinen Seagull-Wasserfilter (wenn Du die Suche bemühst, wirst Du sicher meine Beiträge zu diesem Thema finden) und würde nach verschiedenen Erfahrungen nicht mehr ohne das System auf Tour gehen. Leider ist der Seagull Sch...-teuer!


    Der Seagull-Filter besteht eigentlich aus zwei Filtern, einem groberen (Keramik(?)) und einem feineren Aktivkohlefilter. Der von Dir verlinkte Filter scheint ein ähnliches Prinzip zu haben, vielleicht ist das wirklich nicht schlecht. Vielleicht solltest Du einmal nach den Seagull-Daten suchen und die mit Deinem Vorschlag vergleichen - vielleicht liegen die Unterschiede im Filtermaterial ja nur in Nuancen.


    Allerdings: ich habe einmal Wasser aus einem See gebunkert. Das Wasser aus dem Hahn war zwar auch nach drei Tagen noch klar und geruchlos, obwohl sich im Tank das reinste Leben tummelte, leider hat die Suppe aus dem Tank den Filter so stark zugesetzt, daß ich noch nicht einmal die Hälfte der eigentlich veranschlagten Durchlaufleistung hatte, sprich relativ bald danach einen neuen Filtereinsatz kaufen mußte...
    Aber auch das wäre bei Deinem iBäh-Preis wohl kein Problem.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hoi Michael


    Ich habe folgende Angaben gefunden:
    maximaler Durchfluss 600-800l/h = 10-13l/min
    maximaler Druckverlust 0,8bar (wahrscheinlich mit verdrecktem Filter)
    maximaltemperatur 35°C!!!!
    Absolute Filtration des Wassers bis 0.9µ, Bakteriengrösse ca. 0,5µ (was immer das genau heissen mag...ich würd's wie HWK verstehen: nicht wirklich zur Filterung von Bakterien geeignet)
    Grundsätzlich könnte man ihn einbauen, aber ich glaube nicht dass er das ist was Du willst. Im Süden ist die Maximaltemperatur ein Problem.

  • Hallo Michael,


    schon mal die Filter von Carbonitangeschaut?


    Haben recht ausführliche Dokumentationenauf der HP,
    auch über diverse Prüfungen die die Filter durchlaufen haben.


    Ich konnte jedoch in den Unterlagen nichts zum Thema Wasserdruck oder Mindestwasserdruck finden.


    Aber ich finde die Leistung der Filtersysteme bez. Schadstoffe und auch Bakterien nicht schlecht und eigentlich auch fürs WoMo interessant.


    Müßte man halt beim Hersteller mal anfragen ob was gegen den Einsatz im WoMo spricht.

    Gruß Ralf

  • Hohe Umgebungstemperatur ist sicher ein Problem bei allen filtern, da werden die schön zum Brutkasten.

    Gruß, Holger


  • Hallo Michael,


    in was für Regionen möchtest Du denn fahren damit Du dort dann einen Wasserfilter brauchst?
    Ich halte es wie HWK und Holger und tanke immer Trinkwasser oder kaufe in südlichen Regionen Wasser in Kanistern.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Zitat von VWBusman

    Ich halte es wie HWK und Holger und tanke immer Trinkwasser oder kaufe in südlichen Regionen Wasser in Kanistern.


    Ich auch (bis auf den Test mit dem Wasser eines norwegischen Sees), aber nach meinen Erfahrungen mit Trinkwasser aud einem kroatischen Campingplatz reicht mir das nicht mehr. Und bei meinem 300Liter-Tank brauche ich doch einmige Tage, das Wsser zu verbrauchen - in der Zeit wird das beste Trinkwasser zu einer lebenden Brühe. Deshalb gilt für mich: nie ohne (Filter)!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Moin Moin!


    Zugaben ins Trinkwasser wie Micropur etc. sind nicht mein Ding. Ein Filter kommt auf jeden Fall wieder rein.
    Beim Mog hatten wir 300l Wasser. Dieses Wasser wurde, da wir nie auf Campingplätzen stehen, der Natur entnommen. Das Wasser hat dann für drei Personen etwa 'ne Woche gereicht. Mit der Wärme gab es eigentlich nie Probleme. Unsere bevorzugten Reisegebiete befinden sich im Norden bis nach Island, im Süden höchstens im Frühjahr bzw. Herbst. Somit gibt es eigentlich kein Themperaturproblem.


    In den letzten etwa 25 Jahren lief es eigentlich nie anders ab. Auch die anderen Fahrzeuge hatten Filter, gesundheitliche Probleme gab es nie.


    Was mich an den Datenblättern der Filter verwirrt hat, war eben auch die Aussage "Absolute Filtration des Wassers bis 0.9µ, Bakteriengrösse ca. 0,5µ" ?
    Ich hatte auch Filter mit 0,3µ, absolute Fltration 0,5µ gefunden.
    Einzig der Seagull lag noch darunter, vom Preis her aber ....


    Also weiterforschen.

  • ... je kleiner der Filtratonsgrad bei gleicher Filteroberfläche brauchst du natürlich mehr Pumpendruck, oder es kommt halt weniger Wasser aus dem Hahn.

    Gruß, Holger



  • Hallo Globemog,


    zur Sterilfiltration ist die Ausschlußgrenze wichtig. Die liegt hier bei diesem Filter bei 0,9 mü, was für eine zuverlässige Filtration der Bakterien zu grob ist. Hier kommen die kleinen Viecher noch durch und der gewünschte Effekt ist nicht erreicht.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hmm,
    scheinbar hat den Beitrag den ich oben verzapft habe, doch keinen interessiert. :roll:
    Zum Thema Bakterienfilterung gibt es für diese Produkte aussagekräftige Labortests.


    Zitat

    Der untersuchte Filtertyp hat sich somit hinsichtlich der Testkeime als
    bakterienundurchlässig erwiesen.
    Beratende Stellungnahme
    Carbonit Monoblock® NFP 2,0 erwies sich unter den gegebenen Versuchsbedingungen als undurchlässig für die Testkeime. Da diese VR über einen Gesamtzeitraum von 6 Monaten lief, kann man von einem hohen Retentionsvermögen ausgehen. Weitere Hinweise siehe Abschlußbericht.


    Aber man kann natürlich weitersuchen. :lol:

    Gruß Ralf

  • Hallo globemog. Der Doppelfilter geht bis 0,3 mit der Keramikkartusche. Benutze ihn selbst. Der Durchfluß ist, natürlich, etwas geringer. Genügt aber sogar für die Spülmaschine.
    Wobei man bei Filtern immer auch auf die Effizienz achten sollte und, wenn man von einer normalen Bakteriendichte ausgeht, davon 99,9 % wegnimmt, bleibt immer noch genug übrig.
    Wobei Bakterium nicht gleich Bakterium ist!
    Wegen der längeren Standzeit ( schon mal 3 Wochen), zwischen den Touren kombiniere ich das ganze noch mit Chemie und nehme dann auch wenn`s denn nicht anders geht, Wasser aus Bergbächen, Seen etc, das klar ist.
    Zum Kochen oder Duschen schon auch mal direkt aus o. g.
    Man sollte die Sterilität nicht übertreiben, denn je steriler die Umwelt ist, um so weniger eigene Widerstandskraft entwickelt unser Körper.
    Klaus

    Gruß
    Klaus
    Carpe Diem - Lebe dein Leben heute, wer weiß was morgen ist!

  • Zitat

    scheinbar hat den Beitrag den ich oben verzapft habe, doch keinen interessiert.


    Doch, das hat mich interessiert. Ich habe hier auch schon einige Carbonit Filter gefunden.


    Zitat

    Man sollte die Sterilität nicht übertreiben, denn je steriler die Umwelt ist, um so weniger eigene Widerstandskraft entwickelt unser Körper


    Das "gesunde" Mittelmaß ist wie so häufig auch hier der richtige Weg. Nach 25 Jahre "Wasserpraxis" hat man auch den gewissen Riecher für die richtige Quelle ( was in Nordeuropa bzw. den Alpen auch nicht so schwierig ist ).

  • Bisher habe ich Wasser auch nicht gefiltert, will das aber in Zukunft zumindest einplanen.


    Der tolle Seagull-Filter ist mir erstens zu teuer, zweitens scheitert er an dem dazu nötigen Wasserdruck.
    Ich bevorzuge das Kanistersystem, bei dem im Kückenblock ein 22 Liter Kanister für Trinkwasser steht und mit einfacher Tauchpumpe auf kürzestem Weg zum Wasserhahn gepumpt wird.
    Wenn dieser Kanister leer wird muss ich ihn entweder durch einen vollen Kanister ersetzen oder Wasser umfüllen. Das klingt unkomfortabel, hat aber den Vorteil, dass ich nie von einem total leeren Tank überrascht werde.


    Meine Planung sieht nun so aus: Der Küchenkanister bleibt immer im Küchenblock und wird über Nacht mittels einem Katadyn Camp aufgefüllt. Das ist ein 10 Liter Wassersack mit angeschlossenem Siphonfilter, in etwa die preiswerteste Lösung mit Keramikfilter ( ca. 80 Euro). Der leere Wassersack lässt sich leicht wegpacken. Das Wasser im Küchenkanister ist immer gefiltert und gegen Nachverkeimung durch Silberzugabe geschützt, es kann dadurch direkt verwendet werden.


    Freilich ist das keine vollautomatische Lösung und passt nur zu einer einfachen Konstruktion wie der meinigen. Aber in den meisten meiner Reisegegenden muss ich das Wasser überhaupt nicht filtern. Dann finde ich es besser, wenn der Filter nicht fest eingebaut ist.


    Wem fallen Kritikpunkte ein. Vergammelt der Filtereinsatz bei längerer Nichtbenutzung ?


    Schöne Grüße


    Sepp R

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen