2 Ladegeräte an eine Batterie gleichzeitig?

  • Hallo Leute, ist es o.k. einen Sterling B2B Lader und gleichzeitig einen Solarregler an der Aufbaubatterie AGM anzuschließen? Müsste doch große Probleme geben weil beide falsche Spannungsinfos ( des jeweils anderen Ladereglers) bekommen müssten. ( zumindest während der Fahrt, wenn der Sterling aktiviert ist).


    In meinem Landy ist ausserdem eine normale Starterbatterie verbaut, ich werde aber eine längere Reise auch in sehr heisse Gegenden machen.


    Ist es sinnvoll im Zuge des Ausbaues gleich eine andere, evt besser geeignete Starterbatterie einzubauen?


    Ist eine AGM überhaupt für heisse Umgebungstemperaturen geeignet?



    Danke schonmal für Eure Infos.


    Servus Lutz

  • Hi Picco,


    genau diesen Beitrag habe ich gemeint durchgelesen zu haben.....


    Aber so eine " genau passende" Antwort habe ich nicht bekommen....


    Gruss Lutz

  • Hallo Lutz,
    hallo alle,


    die Betriebsanleitung des Sterling sagt nichts zur Möglichkeit, einen anderen Lader parallel anzuschließen (im Gegensatz zu meinem Sterling-220 Volt-Ladegerät=da ginge es). Da ich mich im von Picco zitierten Posting schon mal als Schisser geoutet habe, würde ich das also lassen, allerdings ausdrücklich ohne eine technisch versierte Begündung.


    Der von Picco zitierte Thread enthält vielleicht doch die Lösung des Problems. Wenn ich alles richtig gelesen (überflogen) habe, ging es u.a. auch un dem parallelen Anschluß eines sog. Elektroblocks.
    Es wurde vorgeschlagen, diesen bei Bedarf über ein Relais oder ein elektronisches Bauteil von der Verbraucherbatterie abzuklemmen.
    Wenn man so ein Relais (es muß umgekehrt zu einem normalen Trennrelais öffnen, wenn Spannung an der Schaltleitung anliegt) zwischen Solarregler und Verbraucherakku setzt und die Schaltleitung mit D+ der Lichtmaschine verbindet, sollte folgendes passieren :
    Motor aus = Relais schliessst = Leitung zwischen Solarregler und Verbraucherbatterie ist frei = Solarregler lädt,
    Sterling ist ohnenhin abgeschaltet
    Motor ein = Relais öffnet = Leitung zwischen Solarregler und Verbraucherbatterie wird getrennt = Solarregler ist abgekoppelt,
    Sterling lädt ohnenhin.
    Ich hoffe, ich habe das mit meinen laienhaften Möglichkeiten halbwegs verständlich dargestellt.
    Die technischen Feinheiten des Systems ergeben sich glaube ich wieder aus dem genannten Thread.


    Auch ja, noch ein Vorschlag:
    Bei Sterling haben die einen nach meiner Erfahrung sehr guten Servicebreich, auch deutschsprachig. Du könntest Dein Problem doch mal direkt an der Quelle anbringen. Adresse : help@sterling-power.com und hinterher hier berichten.


    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Zitat von LutzT


    Motor aus = Relais schliessst = Leitung zwischen Solarregler und Verbraucherbatterie ist frei = Solarregler lädt,
    Sterling ist ohnenhin abgeschaltet


    Solarregler lädt >> es liegen über 13V an der Batterie an >> Sterling "denkt" dass Motor läuft >> Sterling lädt ....


    Du musst den Sterling von der Batterie abklemmen, wenn sie Solar geladen wird.

    Gruß Peter

  • Zitat von PeterK


    Solarregler lädt >> es liegen über 13V an der Batterie an >> Sterling "denkt" dass Motor läuft >> Sterling lädt ....


    Du musst den Sterling von der Batterie abklemmen, wenn sie Solar geladen wird.


    hallo


    evt liegt es ja an der hitze das ich es nicht kapiere
    aber was ist schlecht dran wenn der sterling lädt?


    ok:
    - er tut es nur solange die solar tatsächlich leistung bringt, denn sobald die starterbatteriespannung wieder unter 13volt geht ist es schluss, aber das ist ja durchaus erwünscht, oder?
    - durch die regelung über den solarregler einerseits und denm sterling andererseits wird sozusagen dppelt geregelt und die verluste steigen. aber dafür fährt der sterling ja eine kennlinie, es reicht daher ein vgldw simpler solarregler aus, oder?


    lg
    g

  • Hallo Lutz,


    in meinem Aufbau habe ich die Solaranlage direkt - neben 220V Lader (der bei der Fahrt über einen Wechselrichter betrieben wird) angeklemmt. Bei leerer Aufbaubatterie passiert hier garnichts - nur der Ladestrom ist höher, da dann Solar und Lader arbeiten. Sobald die Akkus voll werden, richtet sich die Ladekurve nach dem Lader mit der höchsten Spannung. Da beide für AGM ausgelegt sind, sollte es nichts ausmachen (die Solaranlage macht für 1 Stunde eine Ausgleichsladung mit 14,2 V, der LAder halt für 4 Stunden).


    Bisher habe ich damit noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Der Anschluss des Sterling sollte ohne Probleme möglich sein (eventuell beim Hersteller wg. der Rückstromfestigkeit nachfragen; sonst halt die Solaranlage via D+-Relais während der Fahrt wegschalten).


    Der zitierte Thread ist leider auf Dein Problem nicht anwendbar, da es hier um den Anschluß eines Elektroblocks mit einer zusätzlichen Lademöglichkeit für die Fahrzeugakkus geht.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo nochmal,


    hwk
    sorry, da hab ich den Thread wohl zu oberflächlich überflogen (falls Du mich gemeint haben solltest)


    PeterK
    wenn ich den Solarlader parallel zum Sterling anschließe, also beide Geräte die Wohnaraumbatterie laden sollen, ist mein Schema denke ich schon richtig. Der Sterling beendet die Arbeit, wenn unter 13 Volt an der Starterbatterie anliegen, d.h. er arbeitet nicht, wenn der Motor aus ist. Das Relais schaltet den Solarlader dagegen gerade erst dazu, wenn der Motor aus ist.


    Womit wir bei einer anderen Möglichkeit wären (dank abo) : Kann man den Solarregler nicht einfach an die Starterbatterie anschließen?


    Gruß Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Zitat von LutzT

    ...Kann man den Solarregler nicht einfach an die Starterbatterie anschließen?


    Gruß Lutz


    hallo


    meiner meinung nach schlägst du damit zwei fliegen auf einen schlag


    1.) die starterbatterie wird mitgeladen
    2.) die aufbaubatterie wird mit kennlinie und temp kompensation ideal geladen


    ich würde das so probieren, dem sterling ist das egal ob der saft von der LiMA oder vom solarregler kommt ....


    lg
    g

  • Hallo Abo,


    das dürfte aber - je nach Leistung der Solaranlage - dazu führen, dass der Sterling schwingt. Wird der Starterakku via Solar geladen, schaltet der Sterling auf "Laden von Aufbauakku" und zieht einen Strom aus der Fahrzeugbatterie. Das führt dann zur Spannungabsenkung, was dem Sterling dann meldet "Aufhören zu laden, da kein Saft aus der LIMA". Der schaltet ab und die Spannung wird wieder steigen, was dann den Sterling wieder zum Laden veranlaßt.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk

    ....Wird der Starterakku via Solar geladen, schaltet der Sterling auf "Laden von Aufbauakku" und zieht einen Strom aus der Fahrzeugbatterie. Das führt dann zur Spannungabsenkung, was dem Sterling dann meldet "Aufhören zu laden, da kein Saft aus der LIMA". Der schaltet ab und die Spannung wird wieder steigen, was dann den Sterling wieder zum Laden veranlaßt.
    ...



    hallo


    kann sein
    muesste man vermutlich ausprobieren


    wird wohl auf die stärke des ladestroms der vom solarregler kommt und auf den (ent) ladezustand der aufbaubatterie ankommen


    aber im prinzip ist der einwand berechtigt


    lg
    g

  • Genau dieses "schwingen" ist das Problem ... es war bei uns genau die selbe Fragestellung, nur dass bei uns vom EBL geladen wurde statt Solar.


    Der Sterling versucht, seine Leistung runter zu reglen (um die 13V an der Spenderbatterie nicht zu unterschreiten), was er eigentlich nicht gut kann und wird dabei extrem heiß.

    Gruß Peter

  • Hallo,
    war im Urlaub 8) , daher eine etwas spaete Antwort...


    hat der Sterling keinen Steuerstromeingang ?
    Die Waeco B2B Lader haben m.W. alle einen Steuerstromeingang.
    Wenn man den auf D+ legt (bzw manueller Schalter) sollte das Problem doch auch nicht mehr bestehen.
    Oder muss es unbedingt ein Sterling sein :?:


    Gruss Ronald

  • Hallo,
    für den Sterling ist zumindest kein Steuerstromeingang (zum Anschluß von D+ oder ähnlichem) dokumentiert. Ist ja auch das Verkaufsargument von Sterling, dass es ohne D+ geht. Ich kann nur die zu ladende Batterie mit einem zweiten Kabel (neben dem Ladekabel) mit dem Gerät verbinden, um einen möglichen Spannungsabfall wegen der Länge des Ladekabels zu umgehen. Aber das hilft hier glaube ich nicht weiter. Manuell abschalten ist zumindest über die leider sündig teure Fernbedienung mit Anzeigepanel möglich. Da ich die Pinbelegung des Steckers für die Verbindung zwischen Lader und Panel leider nicht habe, kann ich nicht sagen, ob man diesen Anschluß irgendwie mißbrauchen könnte. Manuelles Abschalten des Sterling macht meiner Meinung nach allerdings auch keinen Sinn, weil siehe unten.
    Daher nochmal zum Verständnis meinerseits zusammengefasst:
    - Solarlader an die Starterbatterie scheitert im Normalfall an der zu geringen Leistung der Solaranlage
    - also muss man dann doch Solaranlage und B2B-Lader parallel an die Wohnraumbatterie anschließen
    - über beide Geräte gleichzeitig zu laden wird allgemein als nicht wünschenswert angesehen (vorbehaltlich einer "Freigabe" durch Sterling)
    - also muß immer einer der Lader abgeschaltet sein
    - steht das Auto, ist der Sterling zwangsläufig aus und der Solarlader läd den Wohnraumakku (wenn denn die Sonne scheint), d.h. alles ist gut
    - fährt das Auto, läd der Sterling und (wenn denn die Sonne scheint) zusätzlich der Solarlader, d.h. alles ist nicht gut
    - also beim Fahren auf den Solarlader verzichten und diesen abschalten, was von Hand per Schalter oder automatisch mit einen "umgekehrt funktionierenden" Trennrelais (Elektroniker nach vorn) geschehen könnte.
    Korrekt ?


    Gruß
    LutzT

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Korrekt? Nicht ganz ...


    Das Problem ist weniger die Doppelladung der Batterie (Solarstrom ist ja nicht so viel, von daher verschmerzbar), sondern der Versuch vom Sterling IM STAND bei Solarladung (= über 13V) ebenfalls zu laden.


    Das "warum" wurde ja bereits mehrfach erläutert, das spar ich mir jetzt ... :cry:

    Gruß Peter

  • Hallo LutzT,


    Dein 'umgekehrtes Trennrelais' gibt es jedenfalls, und zwar ganz ohne Elektronik - ein KFZ-Relais mit Ruhekontakt - also "Schalter zu" wenn kein Saft an der Spule ist - bekommt man bei Conrad, Reichelt, etc.


    Gruß, Toobias.

    2016er Sprinter 319CDI mit Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau.
    Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es in der Campergalerie - unsere Reisen nach Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

  • Hallo nochmal,


    PeterK


    irgendwas hab ich da glaube ich doch noch nicht verstanden, nämlich : wieso sollte das Sterling laden, wenn am Ausgang (der Wohnraumbatterie) mehr als 13 Volt anliegen ? Wenn ich das Gerät samt Betriebsanleitung richtig verstanden habe, beendet das Sterling den Ladevorgang, wenn am Eingang = an der Starterbatterie weniger als 13 Volt anliegen, also wenn der Motor aus ist. Was am Ausgang des Sterling = an der Wohnraumbatterie dann noch passiert, ist dem Ding nach meiner Kenntnis eigentlich ziemlich egal.


    Sorry, dass ich da drauf rumreite, aber ich hab bei meinem Auto die Ladegeräte genau so eingebaut (bloß anstatt des Solarreglers ein 220 Volt-Ladegerät), nämlich beide Lader „parallel“ an die Wohnraumbatterie. Ausserdem steht eine Solaranlage auch noch auf der Wunschliste. Nicht, dass mir der B2B-Lader vielleicht vorher schon abfackelt.


    Ich hab einfach mal eine Zeichnung dazugepackt, bitte den Schalter und die Überbrückungsleitung des B2B-Laders (Schalter Stellung 1 – direkte Verbindung zwischen Starter- Wohnraumbatterie) aus Vereinfachungsgründen wegdenken. Die Mimik ist nur da, um zur Not aus der Wohnraumbatterie starten zu können.


    Tobi
    genau das soll es sein, besten Dank


    Gruß
    Lutz

  • Irgendwo mitten im Thread gings darum, ob solar die Starterbatterie mitgeladen werden kann, Dann gibts die genannten Probleme mit dem Sterling.
    Wenn an der Starterbatterie nicht geladen wird, schält der Sterling natürlich auch nicht ein.

    Gruß Peter

  • Hallo nochmal,


    besten Dank für die schnelle Antwort, dann kann ich mich ja beruhigt zurücklegen und die Sterlinge weiter laden lassen.


    Gruß
    LutzT

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Hy,


    musste meine Elektrik auch modifizieren, um den B2B wunschgerecht betreiben zu können.
    Die einfachste Art, ist das hier schon vielfach genannte zwischenschalten eines Trennrelais.
    Ein an D+ geklemmtes Trennrelais (als Öffner) trennt den Solarregler sobald der Motor läuft.
    Der Rückstrom macht dem B2B in der Grössenordnung nichts aus.


    Gruss

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen