Allrad oder nicht Allrad?

  • deds de kwestschn


    Wahrscheinlich schon öfters diskutiert. Aber für mein Anforderungsprofil hab ich nicht so wirklich was gefunden. Auf nassen Wiesen steh ich - bisher - eher selten. Vielleicht mal Sand. Vor allem aber Schnee mit Steigungen bei mir zu Hause (Voralpen) sollten zu schaffen sein (ich will ja auch tgl zur Arbeit fahren).


    Konkret: ich schwanke zwischen Fiat Ducato mit bzw ohne Allrad. Und der Unterschied sind ja immerhin satte 8500 Euro. Gedacht ist an eine Aufbaukabine von 3,30 auf mittlerem Radstand.


    Was könnte denn - neben Allrad - noch für meine Anforderungen was bringen (außer Schneeketten)? Ich hab da von Differentialsperren gelesen. Wo kann man da wie was machen lassen? Und für wieviel?


    Bin für alle Kommentare, Ideen, Anregungen dankbar
    Michael

  • Hi Michael,


    Sperre hinten ist gut, dann gute Reifen (sollte man bei deiner Lage und rund-um-das-Jahr-Nutzung sowieso haben - und last but not least Schneeketten. Dann brauchst du für das von dir genannte Terrain keinen Allrad. Bei Sand hilft Auflagefläch (Luftablassen bis 1 bar und ggf. weiter runter), auf Wiese hilft dir nur MIL-Profil wirklich bzw. wieder Schneeketten.


    Die zweite angetriebene Achse braucht man selten, viel wichtiger sind Bodenfreiheit und die Rampenwinkel. Das geht aber zu Lasten von der Höhe, dem Eigengewicht, dem Verbrauch, Verschleiss, Reparatur- und Wartungsaufwand, ...


    Also wenn du nichts extremes vor hast, investier einen Teil des Gesparten in eine Sperre, einen guten, zweiten Satz Reifen für den Winter und einen Satz Schneeketten.

  • Hi,


    unser Ducato-Alkoven-Wohnmobil ließen wir nachträglich im Werk von Front- auf Allrad-Antrieb aufrüsten (allerdings war es noch deutlich teurer als bei dir ... ist ja aber auch logisch). Erst damit hatten wir dann keine Traktionsprobleme mehr ;)


    Durch unser Hobby Modellflug standen wir öfters auf abseits gelegenen Wiesen, wo kein Bauer oder CP-Betreiber da war, um einen mit dem Traktor rauszuziehen. Wenns da über Nacht geregnet hatte, war mit Front-Antrieb nicht mehr viel zu machen.


    Auch im Sand von Römö war es ein beruhigendes Gefühl, notfalls nochmals ne Schippe Antrieb nachlegen zu können. Man fährt viel entspannter, wenn man nicht ständig Angst haben muss, bei etwas kniffligeren Antriebs-Aufgaben stecken zu bleiben.


    Ich finde, dass der Fahrer bestimmen soll, wo es hingeht - und nicht das Traktions(un)vermögen des Autos. Von daher ganz eindeutig PRO-Allrad - es ist sicherer und komfortabler, auch im Alltag/Winter, zumindest beim traktionsschwachen Frontantrieb.


    Nun wird gerade der (kleinere!) Nachfolger unseres Mobils fertig gestellt. Bei diesem probiere ich, nur mit Heck-Antrieb plus Sperren plus AT-Bereifung auszukommen ... doch auch hier ist Allrad nachrüstbar - leider zu sündhaft teuren 20k€ :roll:

    Gruß Peter

  • Vielen Dank für eure Antworten.


    Gute Winterreifen und Schneeketten brauch ich ja so oder so. Und wenn ich dann mit so einer Hinterachssperre noch ein Stück Traktion raushole, könnte mir das reichen. Kann ich die einfach bei einer Werkstatt vor Ort einbauen lassen? Und was kostet das ungefähr?
    Klar hätte ich auch lieber Allradantrieb. Und noch lieber einen Bremach T-Rex. Aber zum einen ist da die Kohle. Und die Frage, ob ichs wirklich brauch. Aber beruhigter wär ich schon. Und so geht das hin und her.

  • Hoi Michael


    Zitat von hypnobader

    Und wenn ich dann mit so einer Hinterachssperre noch ein Stück Traktion raushole, könnte mir das reichen. Kann ich die einfach bei einer Werkstatt vor Ort einbauen lassen?


    Sorry, Du hast da was nicht ganz verstanden (oder doch ich?)!
    Der Ducato hat doch Frontantrieb, da kannst Du Dir keine Hinterachssperre einbauen...
    Die Sperre ist immer bei den angetriebenen Rädern, denn sie soll ja verhindern, dass die ganze Antriebsenergie in einem durchdrehenden Rad verpufft, indem sie beide Räder miteinander verbindet...
    ...dreht sich ein Rad so dreht sich bei eingelegter Sperre auch das andere Rad, ohne Sperre (oder Widerstand/Traktion) jedoch nicht...


    Gruss


    Picco

  • Hallo Michael


    Meine persönliche Meinung zu dem Thema ist, wenn kein Allrad dann auf jeden Fall ein Fahrzeug mit Heckantrieb + Sperre und was oft auser acht gelassen wird sind vernünftige Reifen, denn die müssen ja schlieslich den Vortrieb herstellen. Damit kommt man schon sehr weit und für dein Anforderungsprofil wäre dies aus meine Sicht genau das Richtige. Wir hatten mal vor Jahren als Test für eine Woche ein Wohnmol auf Ducatobasis ausgeliehen und mit dem gab es dann schon an leichten Steigungen auf unbefestigten Straßen Probleme mit dem Vorwärtskommen. Sicherlich spielt beim Frontantrieb die Gewichtsverteilung der Kabine eine wichtige Rolle

  • Ok, jetzt hab ich wenigstens das mit der Sperre mal kapiert :)
    Dann bräuchte ich beim Ducato Vorderachssperre. Gibts das und bringts was?
    Und schade, wenn der schon bei leichten Steigungen Probleme macht. So vom Fahren find ich ihn nämlich recht angenehm.
    Was käme denn als Basis mit Heckantrieb noch in Frage bei etwa gleicher Preisklasse? Und außer Ford, den ich wegen der Höhe (bin 187) eh noch Probe fahren will.

  • Hallo Michael,


    Was Du brauchst ist eine Differnzialsperre welche das durchdrehende Rad abbremst und das stehende Rad antreibt.
    Bei der Wahl des Antriebs ( Front-, Keck- oder Allrad ) ist die Gewichtsverteilung auf dem Fahrgestell sehr wichtig.
    Ist das Gewicht relatiev weit hinten ist auf einen Hechantrieb zu setzen. Wenn Du eine fast ausgewogene Vorder und Hinterachsbelastung hast, wie bei den meisten Kastenwägen, kommst Du auch mit Frontantrieb gut zurecht.
    Ein Allrad ist eine feine Sache die aber auch mit Kosten verbunden ist.
    Anschaffung, Wartung, Verbrauch... das sind dann eben etwas größere Dimensionen als bei einem Vorder- oder Hinterradantrieb.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi Christopher,
    also im Falle Ducato eine Differenzialsperre für die Vorderachse.
    Und bzgl Gewichtsverteilung weiß ich nicht so genau. Soll ein 3,30 m langer Aufbau auf mittlerem Radstand werden, evtl laß ich mir die Tikro Leerkabine M6 ausbauen. Ansonsten entscheidet über die Gewichtsverteilung wohl auch auch wo Tanks und Gas eingebaut wird. Aber ich vermute mal, das Gewicht wird einigermaßen ausgewogen verteilt sein.
    Und neben den Kosten wiegt der Allrad allein schon 150 kg, die fehlen dann ja auch bei der Zuladung. Also ich komm doch eher wieder weg vom Allrad.

  • Hallo .
    Ich kann zu dem Thema folgende Erfahrung beisteuern :
    Die selbe Kabine wahlweise auf VW T3 ( Heckmotor mit Heckantrieb ) und T4 ( Frontmotor mit Frontantrieb ) .
    Keine Sperre bei beiden Fahrzeugen .
    Der unbeladene T3 ist bezüglich der Traktion ebenso problematisch wie der T4 ( mit schlechten Reifen kann schon eine leichte Steigung auf glattem Terrain zu einem echten Anfahr-Problem führen ) .
    Mit der Kabine drauf muss beim T4 infolge des erheblich höheren Drehmoments dosierter mit dem Gas umgegangen werden .
    Der T3 ist bei der hohen Antriebsachsen – Belastung beim Anfahren klar im Vorteil ( kein „Schnellboot-Effekt“ wie bei allen Fronttrieblern ) .
    Meiner Ansicht nach ist grundsätzlich eine Sperre in den üblichen , kritischen Anfahrsituationen wirkungvoller als Allradantrieb ohne Sperre . Beides zusammen ist natürlicherweise optimal .

    Gruss ; Klaus

  • Hallo,
    ob man Allrad braucht oder nicht hängt im wesentlichen von der Achslastverteilung ab. Wenn mehr als 50% des Gesamtgewichts, sowohl leer als auch voll, auf der nicht angetriebenen Achse lasten, dann wird im Winter bzw auf rutschigem Untergrund problematisch. Also einfach mal ausrechnen.


    Wenn Allradfahrgestell, dann würde ich fast zum Sprinter tendieren denn der ist auch mit Reduktionsgetriebe zu haben. Damit kann man am Berg mit niedrigerer Motordrehzahl anfahren und die Kupplung schonen. Beim neuen Ducato gibts ja leider keine Reduktion mehr.


    Grüße,
    Ronny

  • Hallo,


    aus eigener Erfahrung liegen zwischen Front- und Heckantrieb bei einem normalen Alkovenmobil schon Welten (zugunsten des Heckantriebs).


    Nach oben ist's wie immer offen.


    Bei einem Tikro würd ich den Aufpreis dann eher in ein Heckantriebs-Fahrgestell stecken.



    dm

  • Mannmannmann
    ihr macht misch feddisch
    Also Heckantrieb
    Ich werd den Ford mal Probe fahren
    Den Tikro gibts nicht mit Heckantrieb. Nur Peugeot, Crafter und Sprinter jeweils mit Frontantrieb. Glaub ich jedenfalls.


    Obwohl nach wie vor: wenn ich beim Ausbau drauf achte, daß Gewicht nach vorne kommt, ich eine vordere Diff.sperre einbauen lasse, gute Winterreifen habe und zur Not Schneeketten aufziehe, müßte ich bei meinen Anforderungen auch mit dem Ducato zurecht kommen!!! Oder??? Ich will jetzt ein kollektives Ja hören :)

  • Nein ... für den Ducato gibt es keine Sperre für die vordere Achse. Es soll in England ein selbstsperrenden Differential aus dem Rennsport geben, das in das Getrieb passen SOLL, aber nix genaues weiß man nicht und so ein Diff. wäre im öffentlichen Straßenverkehr aus nicht angebracht.


    Sprinter/Crafter haben Heckantrieb ... oh Mann, du machst uns aber auch feddisch .... vor ner Anschaffung in dieser Höhe informiert man sich doch selber, oder??? Zumindest über die Basics ...


    Du schaust bei Tikro, dann bei den Herstellern der Fahrgestelle, dann bei Zubehöranbietern, nicht zu vergessen Tante Gugel ... und wenn dir dann der Kopf vor lauter Daten schwirrt, kannst du immer noch fragen.


    Wenn du nen Selbstbau vorhast, musst du noch viel mehr planen, dich informieren, optimieren - wochen- oder monatelang ... das kann das Forum nicht für dich erledigen. Da musst du selber ran :D

    Gruß Peter

    2 Mal editiert, zuletzt von PeterK ()

  • Hallo Michael !


    Als MB Mann muß ich Dir sagen das der Sprinter Heckantrieb hat und der Crafter nur ein Sprinter mit VW Zeichen ist. Die werden auf dem selben BAnd gebaut bei MB. Der Sprinter hat Serie ESP und ASR. ESP ist Dir bestimmt bekannt. ASR= Anti-Schlupf-Regelung ist also eine Elektronische Diff Sperre. Dreht ein RAD durch wird dies über die Bremse abgebremst. Für die Hartleiner sicherlich kein Ersatz aber für mittelschweres Gelände schon ein großes Plus. Wichtig Kostet kein Aufpreis und kein KG Mehrgewicht.


    MfG Dirk

    Gruß Dirk




    Hier gehts zur Hompage von den Paketkoffern, wo ihr auch Umbaufotos von unserem Kögelkoffer anschauen könnt oder Fotos von den Treffen.

  • PeterK:
    ich bin ja dabei mich zu informieren. Gugel ist im Dauereinsatz und der Kopf raucht eh schon. Ich dachte, Sprinter und Crafter gibts mit Vorder und Heckantrieb und beim Tikro sei der Frontantrieb eingebaut. Aber da hab ich mich wohl getäuscht. Aber die sind mir auch eigentlich zu teuer. Da kann ich ja gleich den Ducato Allrad nehmen.


    Und ausbauen will (und kann) ich nicht selber. Ich hab ja schon Anfragen bei Ormocar, Mabu und Woelcke laufen.


    Aber vielleicht muß ich mal ein bißchen mehr Ruhe einkehren lassen und einige neue Infos setzen lassen. Ich bin ja froh, wenn ich von Erfahreneren hier profitieren kann, entscheiden muß ich dann natürlich selber. Und ich hab ja auch Zeit. Aber manchmal entsteht so eine Eigendynamik...

  • Ist ja auch nicht böse gemeint. Jetzt lass dir Zeit und überlege, für was & wo du das Mobil einsetzen willst, wie viel du ausgeben willst/kannst und was dir pers. gefällt.


    Daraus kannst du dir so ne Art Lastenheft erstellen, was dein Wohnmobil alles können sollte. Oft ergeben sich dann widersprüchliche Aufgaben, ZB außen klein, innen riesig ... es gilt, den für euch richtigen Kompromiss zu finden.


    Damit kannst du schon mal eingrenzen, damit du nicht von einem Extrem ins andere fällst ... und dann immer feiner planen. Oft bis zu dem Punkt, an dem du siehst, dass es so doch nicht geht ... dann wird wieder von vorne angefangen mit der nächsten Planung. Das haben alle Selbstbauer hier schon hinter sich ... es gehört dazu ;)


    Auch wenn du ausbauen lässt, solltest du wissen, was du willst - der #ausbauer kann ja nicht hellsehen ... ich habe auch nicht selbst ausgebaut, aber die Planung zu 95% vorgegeben. Denn es soll ja UNSER Wohnmobil gebaut werden und nicht das des Ausbauers. Für Detailfragen musst du dann eh mit ihm zusammenarbeiten, damit es passt.


    Und setz dich hin, wenn du die Angebote öffnest :D

    Gruß Peter

  • Hallo Michael,


    Du schreibst ganz am Anfang diesen Threds das Du einen Aufbau mit 3,3m machen möchtest und auf einen Mittleren Radstand gehen willst.
    Hast Du auch schon mal recherchiert wie weit denn dann der Aufbau bei den einzelnen Fahrgestellen hinten übersteht?
    Je größer der Hecküberhang ist desto größer ist der Vorteil eines Heckantriebs, die Vorderachse wird dann entlastet.
    Tendierst Du aber zu einem Frontantrieb mußt Du auch beachten das des Antriebswegen und guter Haftung auf der Starße nicht gar die Vorderachse schon überladen ist bevor Du einsteigst. Auf der Hinterachse ist auch bei Frontantrieb immer mehr Zuladung möglich.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Diengel,


    die elektronischen Sperren wie ASR bremsen bei durchdrehenden Rädern meines Wissens nach so weit ab, bis es zum Stillstand des Fahrzeugs kommt. Bei meinem Pkw schalte ich das im Winter am Berg immer ab.


    Gruß


    Gisbert

  • Hallo,


    leider werden oft japanische Fahrzeuge vergessen...


    Toyota hat zB. den Dyna mit Heckantrieb, den gabs auch mal mit Allrad.
    Nissan, den Cabstar und was weiß ich alles.


    Meines Wissens haben auch alle Ivecos Heckantrieb.


    4WD / 2WD: wenn genug Gewicht auf der Antriebsachse ist, kommst Du mit 2Radantrieb auch weit!
    Ich hab einen Hilux 4WD, und schwöre auf zuschaltbaren Allrad (logisch...)
    Auf der Straße 2WD und wenns mal nicht mehr geht...


    Gruß
    Klaus

    Klaus


    Toyota Hilux 4x4

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen