Welches Auto?

  • Hey,


    [ADD] Ay ay, ich seh gerade, das ist ziemlich lang geworden. Vielleicht könnten mir ja mal die ersten zwei-drei Leute ne kurze Rückmeldung geben, ob dass alles so lesenswert ist, oder ob ich lieber was kürzen sollte, um die Leute nicht so zu verschrecken :D Danke [/ADD]


    seit einiger Zeit trage ich mich mit der Idee, ein kleines WoMo anzuschaffen. WoMo bedeutet in meinem Falle WochenendMobil :D


    Kurzer Background: Ich bin 21, verheiratet und überbrücke die Wartezeit zum Studium August 2008 mit Selbstständigkeit. Ich arbeite 5 Tage Woche, 10 - 12 Stunden am Tag.
    Das ist auch der Hauptgrund, warum ich ein WoMo möchte :-) Am Freitag um 12:00 Feierabend machen, Frau und ein bisschen was zu essen einpacken und dann geht's los. (So ist zumindest der Plan :D )


    Nun suche ich dafür das richtige Gefährt. Hier mal so meine gesammelten Gedanken:


    Wo will ich hin:
    Nicht in die Sahara und auch nicht nach Island :) Ausflugsfahrten bis max ca 500 Km von zu Hause. Klar, ab und an auch mal länger, aber das sind dann 1-3 mal im Jahr.


    Wie lange will ich fahren:
    Reguläre Trips 3 Tage, 2 Nächte. Vielleicht einmal im Jahr für drei Wochen, dann aber mit Nacht auf Campingplätzen und Zwischenstops zum einkaufen, Strom laden, etc.
    Generell also für kurze Ausflüge gedacht.


    Innen-Größe:
    Das Auto soll groß sein. Ich bin relativ ... wie sagt man ... umfangreich :D 93 Kilo auf 1,79, ich brauche einfach zum umziehen, sitzen, kochen ein bisschen mehr Platz. Liegefläche ist also mindestens 190x120.
    Am liebsten würde ich die Liegefläche hinten quer einbauen, da ich auf Grund der kurzen Trips und keiner "besonderen" Hobbies (Surfen, Kanu) nicht viel Stauraum brauche und so viel Platz für den Rest hätte.


    Aussengröße:
    Kann gerne bis ans Maximum gehen, was ich mit meinem B Führerschein (3,5 t) fahren darf. An strategisch wichtigen Punkten (Arbeit, Uni, Wohnung) befinden sich großraumparktplätze, auf denen man theoretisch auch mit einem LKW parken dürfte :)


    Alltag:
    Das Auto ist ein Einzelwagen, also kein Zweitwagen. Es sollte kein Spritfresser sein (20 l / 100 :) ), kein Auto, dass alle 250 Km liegen bleibt. Optimal wäre, wenn es hinten zugelassene Sitze gäbe, dass man noch wen mitnehmen kann, ist aber absolutes Optimum, zwei Sitzplätze reichen völlig.


    Hab ich was vergessen? :) Klar, den Preis:
    Sollte bezahlbar sein (was eine geile Aussage.). Ich sag mal, das Preis-Leistungs-Verhältniss sollte stimmen. Ich kann gerne einige Tausend ausgeben, dafür will ich dann aber auch ein TopAuto :) Ich nehme auch gern ein Auto das angerostet ist und knattert, dann zahl ich aber halt nicht soviel dafür :D Ich bin nicht anspruchsvoll, was meinen Wagen angeht. Ein paar PS und 100 Km/h reichen mir durchaus, nur sollte man halt das bekommen, was man auch bezahlt.


    Einschränkung:
    Der Wagen sollte soweit in Schuss sein. Kein Oldtimer, bei dem ich noch zwei Jahre brauche, bis ich überhaupt das Auto am laufen habe. Ich bin leider handwerklich nicht sonderlich begabt, habe aber Vater und Freunde, die mir dabei helfen können. (Und die auch Ahnung haben :D ) Die handwerklichen Feinheiten sollten sich also auf den Aufbau konzentrieren, wo ich mir durchaus massig Hilfe holen kann, aber möglichst nicht alle 2-3 Wochen anfallen, dass ich ständig wieder wen brauche :) Ich möchte gerne aufbauen und dann (bis auf kleine Reperaturen) nur noch fahren :)


    Pläne:
    Klar, man denkt ja alle Möglichkeiten durch, die beiden, die sich gefestigt haben sind:
    Ein großer Ford Transit, Stehhöhe mit Querbet (wird eng, ist glaub ich nur 1,75 breit, oder?) hinten und vorne Sitzgelegenheit und Spirituskocher. Kann ich den Spirituskocher "fest" einbauen wegen der WoMo-Zulassung oder muss es dann Gas sein? Spüle müsste dann ja auch noch rein.***
    Oder ein VW-Bus / Espace / Galaxy mit einer kombinierten Bett-Sitz-Gelegenheit und hinten dem Spirituskocher zum rausziehen. (Dass man unter der Heckklappe trocken steht, vielleich noch eine Zeltplane aussen rum :) )
    Oder ein Pritschenwagen mit Kofferaufbau als Ladung. Damit habe ich mich noch nicht soviel beschäftigt und meine größte Frage wäre die Größe. Ob ich auf einen T3 Pritsche hinten einen 2 x 4 Kasten draufbekomme :D Da muss ich mich nochmal mit den Vorschriften für Ladung vertraut machen.


    Nun bin ich mal gespannt :) Vorschläge, Modelle, Preise? Hat einer selber sowas in der Richtung? Fotos, HomePages? Oder bin ich vielleicht im falschen Forum und hier sind nur Leute mit richtig großen Dingern ... also Gefährten, ihr wisst schon :)


    Piiet


    *** Ist es das denn wert, für die WoMo Zulassung extra Spüle und feste Küche einzubauen? Kommt für mich ja eh nur in Frage, wenn das Fahrzeug sowieso schon Stehhöhe hat, also das müsste nicht extra modifiziert werden.

  • hallo


    willkommen


    das problem ist nicht dass du so viel schreibst sondern dass du dich zu wenig festlegst ...


    wenn du mich fragst sieh dich nach einem 508er mercedes bus um
    die sind unkaputtbar und relativ preiswert
    da bist du mit 3000 bis 4000 euro dabei


    da ist da irggendein ausbau drinn mit dem du leben musst
    oder du baust um


    einziges kriterium ist ob du mit tempo 80 auf der BAB, einer relativ lauten lärmkulisse und LKW artigen fahrverhalten zurecht kommst


    alle anderen optionen sind entweder riskant (alkoven oder integrierter mit versifftem nassen aufbau) oder teuer


    lg
    g

  • Da das Fahrzeug eigentlich sogut wie nur für die Wochenendtrips genutzt werden soll, ist das Fahrverhalten -denke ich zumindest- kein Problem. Ich fahre gerne große Autos, in denen ich hoch sitze :)


    80 km/h ist auch kein Problem.


    Nun werde ich mich mal auf die Suche begeben, welche Innenmaße es gibt :) Danke schonmal für den Tip.


    Piiet



  • hallo


    is halt eine möglichkeit von 100erten
    aber da geht aus meiner sicht im low budget bereich am wenigsten schief


    und zur not kannst die karre relativ rasch auch wieder zu geld machen wenns noetig is


    ein beispiel (aber kein empfehlenswertes objekt) ist zum beispiel Artikelnummer: 110181429305 auf ebay


    die nächstkleinere nummer ist zb unter ebay Artikelnummer: 220160089269 zu finden


    aber wie gesagt, nur zur illustration ....
    keine kaufempfehlung, ich kenn die karren nicht!!


    lg
    g

  • Vielen dank schonmal :)


    Hab gesehen, dass ich auf die Gesamlast achten muss. Darf ja leider nur bis 3,5 t fahren und der mit dem langen Radstand hat wohl mehr. Müsste man denn gucken, ob man den abgelastet bekommt. (Abholen wäre kein Problem, da Freunde mit altem Kl 3 Führerschein.)


    Ich guck mich mal weiter um ... morgen :) Gute Nacht

  • Hallo, Piiet,


    zuerst einmal 'Willkommen im Forum'!


    Dann: Führerschein Klasse B - also 3.5t z.GG. Dann aber keinen abgelasteten 5-Tonner, da der von Natur aus schwerer ist als ein 3.5-Tonner, was Deine Nutzlast vermindert.


    Du scheinst ja sehr offen zu sein, was die Art Deines WoMo's angeht. Aber irgendwelche begrenzenden Faktoren brauchen wir schon - z.B. der Preis oder der Wunsch nach Nutzung auch in der Übergangs- oder gar Winterzeit. Dies sind sehr ausschlaggebende Faktoren bei der WoMo-Suche...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hi piiet,


    wie abo schon schrieb, genauere Vorstellungen waeren sicherlich hilfreich :wink: ...insgesamt denke ich das du dir einen fertig ausgebauten Wagen kaufen solltest - und dann vielleicht auch in einem typischen Wohnmobil oder besser Campingbus Forum nochmal nachhaken...in diesem tollen Forum geht es mehr um das selbermachen.


    Als angehender Student solltest du die laufenden Kosten des Gefaehrts im Auge behalten. Als grobe :!: Regel gilt: je kleiner und neuer desto billiger der Unterhalt (Sprit, Steuer,Reifen, E-Teile).
    Ggf. auch nicht ganz unwichtig sind zukuenftige Innenstadtfahrverbote fuer Fahrzeuge ohne Feinstaubplakette.
    Wuerde deshalb eher auf ein Diesel-Fahrzeug ab ca. 1996 mit Euro2 Einstufung gehen.


    Du schreibst von "gross soll er sein" und nennst dann spaeter Espace und Galaxy -> das geht garnicht :idea: Im ernst, im Vergleich zum VW Bus sind die Minivans nochmal richtig viel kleiner !!!


    Ich wuerde dir z.B. einen Ford Transit Nugget mit 86PS TDi Motor und festem Hochdach empfehlen. Der hat ab 96 i.d.R. Euro 2, der Womoausbau ist ein Profiausbau von Westfalia. Der Transit ist insgesamt recht robust, aber auf Rost achten!
    Im Vergleich zum "ueblichen Verdaechtigen" VW T4 TDI bist du etwas schwaecher motorisiert / langsamer und das Fahrverhalten ist mit Heckantrieb und Starrachse mehr Leicht-Lkw maessig.
    Aber das stoert dich ja nicht.


    Dafuer ist der Transit Nugget eben preiswerter und groesser als der T4.
    Nur mal so als Info hier einer aus mobile.de


    Gruss Ronald

  • Hi, danke schonmal für die Tips :)


    Ihr habt es mir ja schon ein bisschen angemerkt, ich weiß noch nicht richtig, was ich will :D


    Ronald: Ich hatte nicht vor den Galaxy und Espace als groß zu bezeichnen :)
    Ich suche ja was, was sich auch vom Preis her realisieren lässt. Deswegen wäre eine Alternative zu dem richtig großen Monstermobil eben ein kleiner Van mit Sitzen zum umklappen und Kocher zum Rausziehen. Sind zwei verschiedene Wege, die man gehen könnte.


    Also Einschränkungen:


    Preis: hab ja schon gesagt, es es sollte ein gutes preis-leistungsverhältniss geben. Obergrenze wäre wohl so 5.000 - 6.000 € (Anschaffungspreis), einige teurere Sachen könnte man dann später noch nachkaufen, solche Sachen wie Heizung und so müssen also nicht im Preis mit drinne sein.
    Das größte Problem beim Kauf ist wohl meine Frau :D Wenn ich 5.000 für ein Auto ausgebe, was halb auseinander fällt, reißt sie mir den Kopf ab und den Ausbau kann ich mir dann auch schenken :)


    Der Mercedes ist schon ganz cool, den guck ich mir mal an. Ansonsten hatte ich wie gesagt den Ford Transit im Auge. Die Galaxy / Espace Idee ist nur, falls ich mit dem großen Auto aus meinem Finanzramhen fliege.


    Grüße Piiet

  • Hi piiet und willkommen hier.


    Also meine Meinung: Wenn es Erstfahrzeug sein soll, dann nicht zu groß.
    Auch wenn es an Deiner zukünftigen Uni große Parkplätze gibt: Meine Erfahrung war, dass an der Uni und rund um die Uni während der Vorlesungszeiten _alles_ zugeparkt war.
    Dazu kommt noch die Sache mit der Feinstaubplakette. Für große, alte Fahrzeuge sieht es da schlecht aus.


    Dann zum Thema Geschwindigkeit: Was macht Deine Frau beruflich und wirst Du neben dem Studium noch arbeiten, oder kann es sein, dass Du Freitags noch (Pflicht-)Vorlesungen hast? Grund der Frage: Während des Studiums war mir die Geschwindigkeit meines Fahrzeugs auch egal. Ich bin dann für den eventuellen Wochenendtrip halt eher losgefahren. Nun bin ich am arbeiten und wenn ich Freitags am gewünschten Zielort noch im Hellen ankommen will, dann muss ich oft Gas geben. Tempo 80 währe nichts mehr für mich...


    Ich würde mich im Bereich der mittelgroßen Transporter / Kleinbusse umsehen, die nicht zu alt sind. Z. B. VW T4 (evtl. langer Radstand), Ford Transit etc., wobei ich zum T4 greifen würde. Je nach Fahrleistung würde ich zu einem Benziner greifen und ggf. auf Autogas umrüsten.
    Espace oder Galaxy sind m. E. deutlich zu klein für einen einigermaßen brauchbaren Campingbus.



    Btw. Wohnmobilzulassung macht auch Sinn bei der Versicherung. Die Zulassung kannst Du auch mit einem herausnehmbaren Spirituskocher bekommen. Und ein Küchenblock mit Spühle ist schnell gebaut und macht z. B. auch zum Zähneputzen Sinn, wenn Du gerade mal für eine Nacht in irgend einer Innenstadt stehst, oder nach der Studentenparty im Campingbus aufwachst...

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • He he, das sind super Tips.


    Beim T4 bleibt die Preisfrage, was der leer kostet, denn der ist ja noch relativ neu.


    Hab in der Wissensdatenbank gelesen, dass ich beim TÜV die Zulassung zum Wohnwagen auch ohne 1,70 Stehhöhe bekomme, dass es nur für die Steuern wichtig ist. Wenn ich allerdings auf Autogas umrüsten will, ist das mit den Steuern ja eh nicht so wild, oder?


    Werd mich also mal nach nem Van umgucken und mir Gedanken um eine Sitz/Schlafkombi machen. (Hat denn natürlich den Vorteil, dass man unter Umständen die orignal Bänke nehmen kann und mehr Sitzplätze hat.)


    Piiet

  • Hallo Pieet,


    bei deinem Einsatzzweck des Fahrzeugs würde ich auf jeden Fall mal über den VW-Bus genauer nachdenken. In Sachen Alltagstauglichkeit ist er fast unschlagbar und bietet doch gute Campingqualitäten.


    Gruß Christopher


    PS. Du hast ne pn

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi,


    für das was du suchst, würde ich auch einen Transit oder Ducato,ggf auch VW Bus empfehlen. VW ist meist teurer als der Transit,dafür innen was enger.
    Ich bin Jahrelang einen 70PS Transit mit kurzem Radstand und Hubdach als Alltagsauto gefahren. Das geht sehr gut!
    Ein 508D als Alltagsauto? Naja mir wär der zu groß.


    Was noch zu überlegen wär: festes Hochdach,immer schön isoliert und Wetterfest, oder ein Hub/Aufstelldach womit das Auto vielleicht nur 2...2,1m hoch ist was im Alltagsbetrieb praktischer ist.


    Nicht vergessen: 6Wo im Jahr ist max Urlaub, 46Wo ist Alltag!

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Zitat von holger4x4

    Hi,


    für das was du suchst, würde ich auch einen Transit oder Ducato,ggf auch VW Bus empfehlen.


    Transit hatte ich ja ach schon angedacht, weil es den ja auch wirklich in allen Größen gibt, vno XS-Niedrig bis XXL-Ultrahoch. Würde mich mit der Größe vorallem an der Verfügbarkeit und dem Preis orientieren :)


    Zitat von holger4x4


    Nicht vergessen: 6Wo im Jahr ist max Urlaub, 46Wo ist Alltag!


    Als Selbstständiger träume ich von 6 Wochen :D

  • ...dann ist es umso wichtiger, dass das Auto alltagstauglich ist. Also besser der kürzere Radstand,ein handliches Auto und dann besser für den Urlaub bei Bedarf ein Vordach oder Vorzelt mitnehmen

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Zitat von holger4x4

    .....und dann besser für den Urlaub bei Bedarf ein Vordach oder Vorzelt mitnehmen



    hallo


    naja moment


    das kommt ja wohl drauf an wie er das ding verwenden möchte


    ICH persönlich habe ein REISEmobil zum REISEN, und nicht zum parken und zelte dranbauen ...


    koennte ich mir im leben nicht vorstellen


    platz im innenraum kann da durch nix ersetzt werden


    aber natürlich sind die genannten transit, ducato oder T$ genauso gute kandidaten, halt evt etwas teurer


    abraten würde ich in der preisklasse von einem womo mit aufbau. die chance eine "leiche" einzukaufen ist da schon extrem hoch


    lg
    g

  • Mmmmhhh. Schwierig. Der piiet ist ja noch sehr jung. Auch wissen wir nicht welche "Randbedingungen" (auch finanziell) - blödes Wort - er zu seinem Vorhaben hat.
    Kommt er aus "gutem Hause" na dann solls kein Problem sein.
    Wenn nicht, kann einen eine solche Aktion schnell ruinieren. Ein Transporter, ausgebaut oder nicht, für 5t€ das immer allerhand dran zu tun. Und dann vergesst bitte die neue Steuer nicht ! Ein älterer Bus mit 2,5l Hubraum und Euro nix, das kann einen Student schon überfordern, wenn er die Kiste auch noch selbst versichern muss...


    Lieber piiet, rechne Dir das genau durch, ob Du Dir die Spielerei schon leisten kannst. Wie gesagt, ich kenne Dich nicht, noch weniger Deine Lebensumstände. Ich mutmaße nur aus der Sicht "des Otto Normalos".


    Überlege doch mal ob das was für Euch wäre: Ein halbwegs ordentlicher PKW, und für 2000€ ein älterer Wohnwagen. Der kostet im Unterhalt nicht viel, das finanzielle Risiko ist abschätzbarer. Und wenn noch Nachwuchs kommt, im PKW hast immer min. 4 sichere Sitze.


    Grüße aus dem Vogtland

  • Hi,


    ich bin doch keine Randgruppe :D Heißt es dann nicht "Rahmenbedingungen"? Wie auch immer ;)


    Also zu den Finanzen dachte ich an 2 - 3 Tausend Anschaffung. Der Ausbau kommt extra und wird Monat für Monat finanziert :)


    Denke dass ich dann auch steuerlich und versicherungstechnisch mit einem T4 oder eine Transit besser fahre.


    Vorzelt wollte ich vermeiden, da ich wie mein Vorredner schon erwähnte, wenn ich ankomme gleich wohnen will und keine Lust habe, das Vorzelt jeden Tag auf und ab zu bauen :) Ausserdem werde ich sicherlich auch das ein oder andere mal stehen, wo kein Vorzelt möglich ist.

  • Hallo, Piiet,


    das Problem wird wohl sein, daß Du für 2-3000€ wahrscheinlich Schwierigkeiten haben wirst, einen halbwegs vernünftigen Transporter zu bekommen, der in Sachen Abgasverhalten so gut ist, daß Dir viele Innenstädte nicht unzugänglich sein werden (Feinstaub) oder Du ein Heidengeld für die Steuer abdrücken müßtest.


    Ich habe mich aus diesem Thread zurückgehalten, weil ich - ehrlich gesagt - bei dem Budget kaum eine Chance zur Realisierung sehe, Dir Deine Träume aber nicht vermasseln will. Allerdings tendiere ich mehr zum 'Perfektmobil', was im Bereich der 'Studentenmobile' (nicht abwertend gemeint, ich hätte soetwas während meiner Studienzeit gerne gehabt) möglich ist, ist mir nicht klar.


    Ich fahre z.Z. selbst ein altes Fahrzeug (LT1 von 1984) - die Kosten dafür können ganz erheblich sein: in 1,5 Jahren wurden bei mir Vorderachse, Kupplung, Getriebe, Motor und die komplette Bremsanlage ausgetauscht. Selbst mit Gebrauchtteilen mußte ich dafür mehr zahlen als Du für Dein Fahrzeug als Anschaffungspreis zugrunde gelegt hast. Und wenn Du schreibst, daß Du selbst nicht der Schrauber vor dem Herrn bist... Vielleicht ist Uwe's Vorschlag doch der beste Weg...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von piiet

    ...
    Denke dass ich dann auch steuerlich und versicherungstechnisch mit einem T4 oder eine Transit besser fahre.
    ...



    hallo


    frag doch mal beim ADAC oder so wie das mit der steuer aussieht


    bei den baujahren die du um das geld bekommst wird es wohl überall gleich teuer sein


    lg
    g


    PS:
    und lass dich nicht als randgruppe ausgrenzen *fg*

  • Zitat von piiet

    ...Also zu den Finanzen dachte ich an 2 - 3 Tausend Anschaffung. Der Ausbau kommt extra und wird Monat für Monat finanziert :)


    Denke dass ich dann auch steuerlich und versicherungstechnisch mit einem T4 oder eine Transit besser fahre. ...


    Hi,
    ehm, waren es vorhin nicht noch 5-6tausend :wink:
    Wenn man selber reparieren kann bekommt man auch fuer 3k EUR sicherlich einen Bus mit dem man noch lange fahren kann. Aber wenn man nicht selbst repariert bzw rechtzeitig groessere Repas abschaetzen kann, dann kann das urspruenglich guenstige Fahrzeug finanziell schnell nach hinten losgehen ! (eine Werkstattstunde kostet zwischen 50-100EUR!)


    Wenn du nicht viiiel Zeit und handwerkliche Faehigkeiten zur Verfuegung hast, waere es in der Preisklasse ggf sinnvoller sich einen vernuenftig ausgebauten Bus fuer etwas mehr Geld zu kaufen (s.o. z.B. ein Nugget o.a.)
    Nur mal ein Beispiel. Fuer eine Sitz-Schlafbank Kombination im T4 bezahlst du neu ab 1000EUR, gebraucht schwer zu bekommen und immer noch mehrere 100EUR teuer. Ein gebrauchtes Aufstelldach gibt's kaum unter 1000EUR, plus Einbau. Neu ca. 2,500EUR. Und so geht das lustig weiter.
    Das lohnt bei einem 3000EURO Fahrzeug meist nicht :!:


    Zu den Unterhaltskosten: mach dich vorher schlau, bevor du was kaufst !!!
    Du kannst z.B. einen T4 Diesel aus 96 kaufen fuer den du mal eben 700EUR Steuern bezahlst (sowas habe ich :? ), ein Benziner selben Baujahres kostet dich keine 200EUR. Mein (nachgeruesteter) 91er T3 TD hatte mich wiederum nur 250EUR gekostet :wink:
    Bei Diesel auf Euro 2 Norm achten (Schluesselnummer kontrollieren!!!, nicht dem Verkaefer blind vertrauen), sonst wirds teuer und du hast ggf ein ernsthaftes Feinstaubplaketten-Problem.


    Je nach Jahresfahrleistung waere ein Benziner eine Ueberlegung wert: Die sind oft merklich billiger zu bekommen, Steuer ist preiswerter, und die Motoren sind i.d.R. unkomplizierter und haltbarer als vergleichbare Dieselmotoren.


    Gruss Ronald


    PS. es gibt auch Vorzelte die hast du in 20min aufgebaut...

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen