Ausbau Möbelkoffer

  • Hallo alle zusammen!


    jetzt will ich hier mal den unter Vorstellung angekündigten Beitrag eröffnen und über den Stand und die Probleme meins Ausbauprojektes berichten.


    Leider bin ich aus beruflichen Gründen die letzen drei Wochen nicht wirklich vorwärts gekommen. Aber das kennen andere hier ja sicher auch :?


    Die bisherigen Arbeiten beschränkten sich darauf eine genaue Bestandsaufnahme der Basis (MB1117) zu machen und das Fahrerhaus von 500.000 km Teer (Fernfahrer sind Kettenraucher :evil: ) zu befreien.
    Also Himmel, Sitze, Armaturen raus und alles reinigen, teilweise neu beziehen. Am Wochenende stehen jetzt weiter Zusammenbauarbeiten der Fahrerkabine an.
    Ach ja und wie nicht anders zu erwarten, grinste einen auch noch die ein oder andere Roststelle an. Das war allerdings die erste positive Überraschung, ich hatte es mir schlimmer vorgestellt :). Es handelte sich um die ein oder andere Stelle, die durch Kondenswasser von innen durchgefressen war. Lochgrößen alle im Bereich den man locker mit Glasfaser reparieren konnte. Schweißen war hier also erst mal nicht nötig.


    So, und nun möchte ich doch gerne noch einmal die Diskussion um die Isolierung aufnehmen.
    Nach abbauen der Sperrholzverkleidung im Koffer habe ich festgestellt, dass diese im Originalzustand hinterlüftet war. Alle 50cm befindet sich im Boden ein Lüftungsloch. Nach den Bedenken von einigen hier im Forum bezüglich der gefahren von Korrosion, die bei meiner Vorstellung der Isolierung geäußert wurden, habe ich mir noch einmal ein paar Gedanken gemacht.
    Der Stahlrahmen wird an den Stellen, an denen er Kontakt mit anderen Metallen (Aluhaut) hat, mit Leiterplattenschutzlack überzogen. Dieser hat eine extra hohe elektrische Isolationswirkung und ist sehr dünnflüssig damit er auch in jede Ritze kriechen kann. Außerdem werden bei diesen Lacken sehr hohe Anforderungen an die Langzeit- und Temperaturzuverlässigkeit gestellt (wie schon gesagt, ich arbeite in diesem Bereich).
    Den Aufbau der Isolierung wollte ich wie in folgendem Schema dargestellt vornehmen. Wobei die erste Sytrodurschicht (3cm) die auf die Aluhaut geklebt werden soll, durch die vorhandenen Belüftungslöcher hinterlüftet bleiben soll. Die zweite Schicht wird vollflächig aufgeklebt und überdeckt dann auch das Trägerwerk um Kältebrücken zu schließen.
    Meiner Ansicht nach sollte sich so keinesfalls dauerhaft Kondenswasser in der Wand bilden können.


    Was halten die Spezialisten den davon?


    Viele Grüße
    Frank

  • Hoi Frank!


    Ich an Deiner Stelle würde auf jeden Fall zwischen dem Sperrholz und der Isolation eine Dampfsperre (= >0,1mm Alu) oder zumindest eine gute Dampfbremse (Kunststoffolie) einbauen und die Hinterlüftung belassen, damit einmal in die Wand eingedrungener Dampf oder Wasser auch wieder hinaus kann.
    Als Isolation würd ich Dir z.B. etwas wie AlPur http://www.swisspor.ch/pdf/pro…lyurethan_kaschiert_d.pdf nehmen, sowas gibts in D sicher auch, denn da hast Du eine bessere Wärmedämmung und eine Dampfsperre und eine geschlossenporige Isolation gleichzeitig!


    Lass Dich nicht dazu verleiten wegen einer "geschlossenporigen" Isolation auf die Dampfsperre zu verzichten, denn der Dampf diffudiert auch da durch! Der Vorteil einer solchen Isolation besteht "nur" darin, dass sie kein Wasser aufnimmt!


    Gruss


    Picco

  • Hallo Frank.


    Den Gedanken mit den 2 Schichten Isolierung habe ich auch. Aber wie befestigst du die Sperrholzplatten an der Wand ?
    Wenn du die Platten durch die Isolierung an die Holme schraubst, hast du doch wieder Kältebrücken, oder sind diese unerheblich ??


    Hasenzahn

    derzeit mit Setra S 140 ES unterwegs

  • Hi Hasenzahn,


    vollflächig verleben ist die Lösung. Außerdem werden die Holzplatten von Innen an den Ecken über Winkel nochmals verschraubt, so dass die Holzschicht einen eigenen Kasten bildet.


    Gruß
    Frank

  • Zitat von FraBer

    ....vollflächig verleben ist die Lösung. Außerdem werden die Holzplatten von Innen an den Ecken über Winkel nochmals verschraubt, so dass die Holzschicht einen eigenen Kasten bildet. .....


    Genau.... Außerdem kann man über einen intelligenten Vebund mit den Möbeln für zusätzlich Stabilität sorgen. Das bedeutet aber, dass man z.B. Hochschränke nicht allein an der Rückwand befestigen kann, sondern recht und links an Schrankwänden, die ihrerseits wieder durch Verbund am nach vorn kippen gehindert sein sollten.....

  • Hi, du fast gleichgesinnter. (Ich habe einen 1317)
    Ich habe mir ja eigentlich vorgenommen Trocellen für die Dämmung zu benutzen, hatte mir aber auch schon Gedanken gemacht wie ich denn die Innenverkleidung befestigen will. Koplett verkleben hört sich gut an, funktioniert aber glaub ich mit Trocellen nicht. (ODER?)
    Ich fänd cool wenn jemand von den Cracks nochmal die Vor- und Nachteile von Sterodur und Trocellen nebeneinander stellen könnte. Oder mir halt den Link zu der Seite geben wo es schon gemacht wurde.


    Ich find deine Raumaufteilung ja richtig gut, und die grafische Darstellung erst. Respekt!


    Wie ich sehe hast du über die ganze Länge (wie lang isser denn?) einen 40cm Stauraum gelassen. Wie kommst du denn überall dran? Hast du dann überall Türen in der Aussenhaut? oder machste das von innen. Ist sicher Ideal für alles mögliche wie Tanks, Batterien etc.


    Dann hast du ja wie auch ich hinten die beiden großen Türen. Meinst du die bekommst du so dicht das es nicht zieht? Ich bin da noch skeptisch wobei die Gummies bei mir auch hinüber sind und ich dringend neue brauche!
    Wie lößt du das mit dem abschließen? Baust du neue Schlösser ein?
    Und gerne wissen würde ich wie du das mit dem Durchbruch zum Fahrerhaus gemacht hast (oder vorhast)
    Ich würde mich freuen Fotos von deinen "Lösungen" sehen zu können.


    Ich bin noch ganz am Anfang und noch dabei die alten Verstrebungen rauszuflexen. Hab auch nicht soo viel Zeit. Heute kam das erste Fenster und bald sollte ich mir im klaren darüber sein was ich wie wo hin haben will und wie ich das womit umsetze! Viele fragen schreien danach beantwortet zu werden und ich bin doch soo schlecht im Entscheiden!!! Jammer!!! :oops:


    Aber Optimist bin ich auch und daher bin ich mir sicher das wir den Laster schon schaukeln werden! :mrgreen:

    Curioz is watching you!

  • und nun noch ein paar Zeilen, zum Ausbaustand.


    Das Fahrerhaus wurde als erstes entkernt und restlos von Rost befreit.
    Sitze neu Bezogen und Wände neu ausgeschlagen.
    Teer (von Fernfahrern) beseitigt. Liegen ausgebaut, dort soll ein Durchgang zur Wohnkabine rein.
    Der Koffer wurde entkernt (Holzverkleidungen und Zurrleisten ab)
    Rost und Oxyd wo vorhanden entfernt.
    Querträger eingeschweißt um die Kofferstabilität an den Fenstern zu erhalten.
    Fenster eingebaut.
    Boden neu lackiert.
    Eigentlich wollte ich vor dem Winter noch die Isolierung einkleben. Hat aber leider nicht geklappt und jetzt sind die Außentemperaturen zu niedrig, als das der Kleber sicher aushärtet.


    Das ist grob der Stand der Dinge. Leider ist mein Transit seit einigen Wochen in der Werkstatt. so dass die Arbeiten aus Materialmangel nicht weiter gehen. Hoffe, dass sich das diese Woche noch ändert, dann geht es mit dem einschweißen des Zwischenbodens weiter.

    Nun noch ein paar Bilder:

  • Hi Curioz,


    ja Fragen gibt's am Anfang reichlich. Aber irgendwann musst Du anfangen. Und eins kann ich dir sagen, wenn du alle Meinungen berücksichtigen willst wirst du nicht beginnen. Ich kann dir nur raten, lese viel und bild dir deine Meinung. Wenn Du unsicher bist, poste das ganze, aber sieh vorher hier im Forum einfach erst mal nach. Die meisten Probleme hatten schon andere vor dir :wink:


    Was Torcellen und Styrodur anbelangt, erkundige dich mal nach den Preise :wink:. Der große Vorteil von Torcellen ist, dass du es auch in Rundungen und Winkel gut rein bekommst, die hast du aber nicht.


    Der Durchbruch ist noch nicht gemacht. Demnächst werde ich dazu vielleicht mal was schreiben. Planung existiert bereits im Kopf.


    Die Portaltür wird nur zum ein und Ausladen des Motorrades geöffnet und zum Schlafzimmer kommt eine Wand davor. Verriegeln werde ich das ganze zusätzlich von innen.


    Der Stauraum wird größtenteils über Serviceklappen, die noch nicht eingezeichnet sind zugänglich sein. Es wird aber auch Stau und Servicebereiche geben, die von Innen zugänglich sind.


    Ach ja, bevor wieder Fragen aufkommen, die Zeichnungen sind in SolidWorks gemacht. Ist leider für den Hobbyausbauer nicht erschwinglich :cry: (Ich nutze das beruflich)
    Ich habe mir auf diese Weise eine genaue Bauzeichnung des Kastens mit allen Streben angefertigt. Das erleichtert bei eventuellen späteren Reparaturen oder Umbauten die Arbeiten.


    So jetzt aber genug für heute
    Frank

  • So, nach einem ereignisreichen, aber leider dem Ausbau abträglichen, Jahr will ich mal wieder ein paar Zeilen über das Fortschreiten der Arbeiten berichten.
    Die letzten Arbeiten am Dicken fanden im April bei Björn statt der Bericht ist unter Eingangstür zu lesen gewesen. Unten noch ein Bild der Tür an unserem Dicken.
    Durch Jobwechsel und Umzug ist dann in der zweiten Jahreshälfte nicht mehr viel passiert :(
    Der Dicke steht jetzt jetzt bei einem Bauern hinter der Scheune unweit unserer neuen Wohnung (Nähe Crailsheim) und ich bin guter Dinge, dass es dieses Jahr richtig voran geht. :)
    Die Planung ist in den letzten Wochen detailiert worden. Die Inneneinrichtung ist exakt geplant und wir haben das Holz zwischen Weihnachten und Neujahr zugeschnitten. Da wird dann die nächsten Monate bei schlechtem Wetter geschliffen und lackiert.
    Heizung haben wir heute endlich entschieden. Eigentlich hatten wir ja mit der Webasto Dual Top Dieselheizung geliebäugelt. Nachdem wir dann aber endlich einen Preis bekommen haben, haben wir uns doch für die Truma Combi 6E entschieden. 900,-€ mehr für die Dieselheizung ist doch reichlich vie :( . Noch dazu, wo wir sowieso Gas vorsehen um Kühlschrank und Herd zu betreiben. Also wird der Gastank etwas größer ausfallen.
    Das immer wieder beliebte Thema Klo ist auch entschieden. Es wird eine Vakuum-Toilette von Dometic (VT2500) rein kommen.
    Offen ist nach wie vor die Frage Kochstelle/Backofen.
    Diese Woche werden noch die letzten Details der Serviceklappen geplant und nächste Woche Material bestellt.
    Danach geht es an die Planung der Elektrik und Heitzungsverteilung. Batterien (4x220 Ah, je 2 parallel geschaltet)und Wechselrichter (Victron energie multi plus 24/3000/70) sind bereits vorhanden und befinden sich noch in der Wohnung beim Testlauf.
    Bis Bodenheim soll auf jeden Fall der Zwischenboden drin sein damit wir dieses Jahr dann mit der im letzten Jahr schon angekündigten Großbaustelle aufschlagen können. Also Wolfgang halt schon mal einen Platz frei.



    Viele Grüße
    Frank

  • Zitat von FraBer

    ...Bis Bodenheim soll auf jeden Fall der Zwischenboden drin sein damit wir dieses Jahr dann mit der im letzten Jahr schon angekündigten Großbaustelle aufschlagen können. Also Wolfgang halt schon mal einen Platz frei.


    Schon reserviert :wink:


    Aber schön zu sehen/hören, daß es nach einem kurzen 'Zwischenstop' bei Dir weiter geht! Ich hoffe, Dein Jobwechsel steht Deinen WoMo-Plänen nicht im Wege? Das wäre nur zu schade, wo Du den Wagen doch anscheinend in einen 'besser-als-neu-Zustand' versetzt!


    Liebe Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo FraBer,


    welches Programm hast Du für die Planung genutzt. Die Zeichnungen und Animationen sehen wirklich klasse aus.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Wolfgang,
    hallo HWK


    Zitat

    welches Programm hast Du für die Planung genutzt.


    Hatte ich schon früher mal geschrieben, SolidWorks. Aber wie auch schon damals gesagt, nur durch berufliche Nutzung möglich.


    Es gibt wohl in der Zwischenzeit eine zeitlich eingeschränkte Version für einen erschwinglichen Preis. Müsstet Ihr Euch mal erkundigen.


    Wolfgang: Nein der neue Job steht dem nicht im Weg. Ich mache eigentlich nicht viel anderes als vorher. Bin jetzt in der Industrie bei einem ehemaligen Projektpartner und somit weiterhin in der F&E tätig.
    Allerdings sehe ich das mit dem

    Zitat

    'besser-als-neu-Zustand'


    nicht ganz so. Dazu müsste ich doch den Motor und einiges andere auseinander nehmen und das habe ich wirklich nicht vor :wink:


    Viele Grüße
    Frank

  • So, heute waren wir auf der CMT.
    Wollten eigentlich nur ein paar Infos einholen und nach dem ein oder anderem Angebot gucken :)


    Nun wir sind jetzt rund 5000,-€ leichter :shock:


    Dafür steht die Versorgung nun endgültig fest :D


    Wir haben uns bei der Heizung nun doch für die DualTop von Webasto entschieden.
    Kühlschrank kommt der Dometic 7801 rein.
    Klo wie schon geplant Dometic VT2500 mit Sockel für komfortable Sitzhöhe beim Sch...... :lol:
    Kochmulde Thetford Top Line 160
    Backofen Duplex


    Viele Grüße
    Frank

  • Zitat von FraBer

    Wir haben uns bei der Heizung nun doch für die DualTop von Webasto entschieden.

    Hey, dann bist Du wohl der erste in unserem illustren Kreise, der diese Heizung wirklich einsetzt. Ich bin sehr gespannt, was Du nachher an Erfahrungswerten zu erzählen hast.


    Ich denke ja an die gleiche Heizung, sofern ich nicht eine Wasser-Standheizung finde, die absolut leise läuft.


    Liebe Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Frank,


    da bin ich ja mal gespannt was Du uns für Erfahrungswerte liefern kannst wenn die Heizung mal angeschlossen und die ersten Stunden gelaufen ist.
    Mich begeistert die Dualtop auch, da ich damit nach wie vor auf Gas verzichten kann.
    Wir waren am Samstag auf der CMT. Da haben wir uns ja nur knapp verpasst :( .


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Ich wollte mich "nur mal eben" über die Dualtop informieren und habe nach vier Minuten unsympathischer Promotion-Videos entnervt aufgegeben. Vermutlich gut, daß ich keinen Ton eingeschaltet habe, sonst hätte ich mich erst recht an Super-RTL erinnert gefühlt, wo kürzlich bei einer Reportage im Viertelstundentakt Werbung kam.


    Gibt's irgendwo eine vernünftige technische Beschreibung und Übersicht von dem Ding?


    Björn

  • Zitat von paulikxp

    Gibt's irgendwo eine vernünftige technische Beschreibung und Übersicht von dem Ding?


    Björn


    ...das würde mich auch interessieren.
    Die Presentation auf der HP ist etwas nervig.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen