Wohnwagen für Smarts

  • Hallo, ich habe vor, mir einen kleinen Wohnwagen für den Smart selber aufzubauen. Einen passenden Anhänger habe ich schon. Auf die Grundplatte werde ich einen Holzrahmen montieren, von innen mit Flugzeugsperrholz verkleiden, Isolierung mit Styrodur, aber aussen, was kommt da?


    Frage: Was ist besser, ein 2mm Alublech oder eine ABS Kunststoffhaut aufzukleben? Vom Gewicht her dürfte es sich die Waage halten und von der Haltbarkeit auch.


    Gebt mir doch mal ein paar Tipps. Auf Sandwich möchte ich eigentlich verzichten, da es doch recht teuer ist.


    Viele Grüße
    Tigersmart

  • Sandwich dürfte für den Smart auch zu teuer werden.
    Entweder würde ich GfK nehmen (gibt es auch als Rollenware), oder Alu.
    Wobei ein dünnes Alu-Blech wahrscheinlich leichter sein wird.
    Ich bin zwar eigentlich GfK-Sandwich Verfechter, aber in Deinem Falle würde ich aussen mit GfK-Blech verkleiden.
    Oder, wenn es nicht zu groß wird außen auch mit Flugzegsperrholz und dann das ganze dick mit Klarlack streichen. Sähe bestimmte ziemlich gut aus.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Moin,


    wieso nimmt man eigentlich Alublech? Flugzeugsperrholz wäre auch nicht schlecht, da ich das Ding eh lackieren muss, derweil er später das Muster eines Tigers bekommen soll. Also gelb/schwarz Gestreift. Hab halt nur Angst, das wenn ich nicht alle Stellen mit Lack erwische, das er mir irgendwann verrottet. Na mal sehen.
    Die Aussenhaut, welche auch immer klebe ich wohl am Besten mit Sika auf, oder?


    Gruß, Tigersmart


    http://www.tigersmart.de

  • Hallo, Tigersmart,


    ich weiß nicht, was Flugzeugsperrholz ist, aber was wäre von wasserfest verleimten Birke-Multiplex- oder gar Siebdruckplatten ('Plywood') zu halten, wie sie beispielsweise als Ladeflächen von LKW's Verwendung finden?
    Fritz hat aus seinem Sandwichaufbau mit solchem wasserfest verleimten Sperrholz ein Stück probehalber im Freien liegen lassen - nach zwei Jahren war noch immer nichts aufgequollen. Wenn schon Holz, dann wäre das wohl eine der haltbarsten und unkritischsten Möglichkeiten...


    Ob beim Verkleben von Holz auf Holz Sika (oder etwas vergleichbares) die erste Wahl ist, weiß ich nicht - bei unterschiedlichen Werkstoffen kenne ich nichts besseres.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo,


    ich würde Dir Sperrholz auch für die Außenhaut empfehlen. Bekommst Du unter dem Begriff Birke-Multiplex. Als Beschichtung haben ich bei der letzten Kabine Bootslack genommen und nie ein Problem gehabt.
    Als Leim solltest Du glasfaserverstärkten PU-Leim nehmen. Der wird im Bootsbau, Fensterbau.. eingesetzt.
    viele Grüße


    Frank

  • Moin,


    ja genau das ist das Problem, die 300 Kg. Darum muss ja alees möglichst Leicht sein. Multiplex ist schon gut, aber das Gewicht eben nicht. Na ich werde wohl auf das Flugzeugsperrholz zurückgreifen, im 1,5 mm Beidseitig und dazwischen eine Styrodurdämmung von 3,0 cm. Habs mal durchgerechnet, liegt dann bei ca.50-60 Kg der ganze Aufbau. Da habe ich dann mehr Luft für die Einbauten und die Bodenplatte.


    Naja, wird schon werden. Muss halt ein bißchen rumprobieren, was wie schwer ist.


    Viele Grüsse aus dem verschneiten München, Uwe


    http://www.tigersmart.de

  • Hi, Uwe,


    ich dachte, Du wolltest einen Hänger bauen, in den der Smart hinein sollte :oops: - hatte mich aber gewundert, warum der dann gedämmt werden sollte.


    Jetzt macht das ganze mehr Sinn. Aber 1,5mm Sperrholz außen halte ich für äußerst problematisch: einmal einen überhängenden Ast unsanft touchiert und Du hast ein Loch im Aufbau. Das Sysrodur untendrunter bietet dem Holz keine Abstützmöglichkeit. Gewicht hin oder her: wenn Holz außen, dann mind. 6mm. Ich vermag nicht einzuschätzen, wie stabil 0.8mm Alu sind, aber wenn ich an meinen ersten Eura denke, mit dem ich so manchen Ast mitgenommen habe, dann hat sich die Alu-Aussenwand über der Styropordämmung etwas eingedrückt, ist aber dicht geblieben. Aufgrund der Elastizität von Alu halte ich dieses Material in Deinem Fall für am besten geeignet. Auch wenn es häßlicher ist, würde ich sogar das Hammerschlag-Alu nehmen, daß früher üblicherweise an WoMo's und Hängern zu finden war: die Buckeligkeit erhöht etwas die Stabilität (denke nur an die Stabilität von Wellpappe), und Du hast etwas mehr Material, daß sich verbiegen kann, so daß die Reißgrenze (z.B. bei Kontakt mit einem Ast) nicht so schnell erreicht ist. Außerdem siehst Du dabei etwas weniger die Unterkonstruktion, mit der die Außenwand verklebt worden ist.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Cooooool!!!


    Gruß
    Marc

    Carthago Genius 41 auf LT35 TD (das "Raumwunder")
    T4 Caravelle TDI+ (der "Kleinwagen")

  • Ich teile Wolfgangs bedenken wegen dem Flugzeugsperrholz aussen nicht unbedingt. Klar ist 1,5 mm Sperrholz nicht das Stabilste Material, aber schließlich sind da wirklich schon Flugzeuge draus gebaut worden. Und nicht wenige.
    Wenn die Abstände des "Fachwerkgerüstes" nicht zu groß sind, dann hält das Zeug auch mechanischen beanspruchungen Stand.
    Klar, ein Restrisiko bleibt. Doch mit etwas Anleitung ist das schnell durch schäften repariert.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • 3mm Birkensperrholz ist verdammt hart im Nehmen, man kann es sehr gut biegen, ist wasserfest verleimt, leicht........warum nicht ?

  • Hallo,


    und von der Durchschlagskraft (streifende Äste....) pro cm² ist Sperrholz mit Sicherheit besser als Alu oder GFK :twisted:


    viele Grüße


    Frank

  • Zitat von smily_69

    und von der Durchschlagskraft pro cm² ist Sperrholz mit Sicherheit besser als Alu oder GFK

    Sicher? Durch 1,5mm Sperrholz drückt man ja (fast) mit dem Finger durch. Vielleicht kann man ja gemäß Vorschlag von Christianus mit 3mm Dicke auskommen, aber 1,5mm? Ich weiß nicht, ich hätte dabei kein gutes Gefühl...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Mahlzeit,


    ja durch normales Sperrholz drückt man so durch, kein Thema. Aber das Flugzeugsperrholz ist bei einer Stärke von 1,5 mm 5-fach verleimt. Das ist ja der Gag daran, das man mit einer geringen Stärke höchste Steifigkeit erzielt. Ausserdem ist ja ein Grundgerüst darunter und der ganze Anhänger hat, wenn er dann mal fertig ist, eine gleiche Höhe wie ein Smart. Also ca. 1,60 m.
    Ich glaube in der Höhe brauche ich keine Angst vor Zweigen und Ästen zu haben. Da gibts eher Probleme mit tieffliegenden Monsterhummeln und dergleichen.
    Bei dem Alublech schreckt mich noch ein wenig das Gewicht ab. Weis einer, was der qm so etwa wiegt. Denn ich muss ja einfach das Gewicht im Auge behalten.
    Die kleinen Wohnwägen oben kenne ich schon. Gefallen mir aber von der Form her nicht. Daher Selbstbau. Da ich Modellbauer bin, sehe ich da keine größeren Probs. Aber wenn es schon so ein Forum gibt, kann man ja die Erfahrungen der Mitmenschen nutzen, gell.


    So, noch einen schönen Tag, Uwe


    http://www.tigersmart.de[/url]

  • Alu wiegt ca. 2,7kg/m² bei 1mm Dicke... Bei anderer Dicke einfach umrechnen!
    Und vergiß die Farbe nicht bei Deiner Kalkulation, und auch nicht ggfs. den Kleber (gilt beides für alle Materialien!).


    Gruß
    Marc


    P.S.: "Modellbauer".... Das paßt doch! Wird doch sozusagen ein WoWagen-Modell im Maßstab 1:2 (oder so)... ;-) scnr

    Carthago Genius 41 auf LT35 TD (das "Raumwunder")
    T4 Caravelle TDI+ (der "Kleinwagen")

  • Ich glaube kaum, dass Flugzeugsperrholz inkl. ausreichender Lackierung leichter ist als Alublech in 0,8 oder 1,0mm. Dann neigt das Sperrholz bei einseitiger Lackierung auch dazu sich zu verziehen, das muss dann wieder bei der Unterkostruktion berücksichtigt werden und da wird es dann wieder schwerer...

  • Hallo Uwe,


    habe auch Modellbau Erfahrungen und sehe bei der Verwendung von Flugzeugsperrholz keine Probleme. Du solltest allerdings den Wand-Dachaufbau, ich nehme mal an aus Latten, in nicht zu großen Abständen machen.


    Was soll den alles in den Wohnwagen rein an Ausstattung?
    Was wiegt eigentlich der Rahmen mit Achse und Räder?


    Bin mal gespannt was aus deinem Vorhaben wird.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen