Frage zu Wasserfiltern

  • Mir fehlt noch der richtige Ansatz für die Wasserfilterung oder Reinigung.


    Sollte man chemisch reinigen oder filtern oder eine Kombination aus beidem.
    Wer hat Erfahrung bei diesem Thema.


    Grundsätzlich möchte ich in der Lage sein, auch mal Wasser aus einem x-beliebigem Teich zu ziehen.
    Ich habe 2 hintereinander geschaltete Wassertanks Edelstahl, Tauchpumpe mit 1,4 bar Druck, ca. 20 l Durchflußmenge, 2 Zapfstellen, elektr. 10l Druckspeicher.


    Gruß Dieter

    Wo ein Wille, dort ein Weg

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo, Dieter,


    ich schwöre auf den Seagull-Wasserfilter. Diesen hatte ich direkt hinter die Druckwasserpumpe (Shurflo Whisper King, eine der leistungsstärksten Shurflo-Pumpen) gehängt, so daß alles Wasser, das wir gebraucht haben, durch den Filter mußte.


    In Norwegen haben wir einmal Wasser direkt aus einem See getankt - nach zwei Tagen herrschte reges Leben im Frischwassertank (wir haben Stunden gebraucht, den Tank später wieder sauber zu bekommen); das Wasser, daß wir sofort nach Tankbefüllung aus dem Wasserhahn in eine Flasche gefüllt hatten, war nach zwei Tagen noch klar.


    Bei einem Urlaub in Kroatien direkt nach dem Krieg haben wir auf einem Campingplatz wie auch die anderen Campingplatznutzer Wasser aus einem Hahn auf dem Platz getankt. Eines Tages war so gut wie der gesamte Campingplatz auf dem Klo, nur wir (und einige wenige andere, die teilweise den gleichen Filter eingebaut hatten), lagen noch am Strand...


    Ich denke auch, daß der Einsatz dieses Filters beim THW und in den Übersee-Fliegern der Lufthansa sind eine gute Referenz. Auch der test in der Promobil vor einiger Zeit spricht für diesen Filter.


    Was die Beschränkung des Filters auf den Trinkwasserbereich angeht, so bin ich skeptisch. Beim Duschen atmet man schließlich auch Wasserdampf ein, was zumindest bei Legionellen einen 'unangenehmen' Effekt haben kann.


    Für mich ist ganz klar - zwei Dinge braucht das WoMo: Seagull Wasserfilter für den gesamten Wasserbedarf (teuer, aber sehr gut) und SOG-WC-Entlüftung!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wenn schon Wasser aus Seen getankt werden soll, oder auch aus undefinierbaren Quellen, ein Wasserhahn verspricht keine 100 % Keimfreiheit, rate ich auf jeden Fall zusätzlich zu einem Filter, zu Micropur.
    Das ist geschmacksneutral und zuverläßig. Keime werden im Tank abgetötet (es gibt auch UV Systeme, für den großen Geldbeutel) bleiben zusammen mit anderen Schwebeteilen im Filter hängen.
    Seagul ist optimal, damit er aber länger hält kann noch ein günstiger Grobfilter davor gesetzt werden.

  • Hallo zusammen,


    durch meinen Beruf muß ich mich leider häufiger mit dem leidigen Thema Wasser herumschlagen. daher ienfach mal ein paar Gedanken und Erfahrungen zu diesem Thema:


    Wie auch schon Leerkabinen-Wolfgang schrieb, gib es reges Treiben im Wassertank, wenn nicht einwandfreies Wasser getankt worden ist! Die kleinen Viecher können sich pro Stunde in der Anzahl verdoppeln und haben im Womo-Tank beste Lebensbedingungen !! Wehe, wenn dann Krankheitserreger dabei sind. Die Strategie kann deshalb eigentlich nur sein, im Tank schon für "geordnete Verhältnisse" zu sorgen.


    Ich schwöre daher immer auf eine Zugabe von Micropur oder ähnlichen Präparaten auf Silbersilikat-Basis, da dann die Keime im Tank abgetötet werden und sich nicht mehr vermehren können. Und was nicht da ist, brauche ich auch nicht herausfiltern!! Leider funktionieren diese Präparate nicht im Edelstahltank und brauchen auch ca. 4-6 Stunden, um die Keime zu töten.


    Filteranlagen sind sicherlich nicht schlecht, wenn sie gepflegt und gewartet werden (Desinfektion), sonst sind sie eigentlich mehr Brutstätten für diese Keime. Wer mal Wasseranlagen (auch von reinen Wässern) geöffnet hat, wird sich wundern, was für "Gammel" dort manchmal rumschwabbert.


    Ein Trost kann dann noch sein, dass wir auch leicht verkeimtes Trinkwasser durchaus verdauen können, sofern die Krankheitserreger nicht vertreten sind (hier meist die Fäkal-Keime).


    Bisher hatten wir mit einer Kombination aus Silbersilikat im Tank und einem nachgeschalteten Filter, der regelmäßig gereinigt und desinfiziert wird keine Probleme.


    Besten Gruß


    HWK

  • Wir haben bei unserem Seagull-System vor jeder längeren Nichtbenutzung die beiden Filterkartuschen (für Vor- und Feinfilter) herausgenommen, gründlich gegen die normale Fließrichtung ausgespült und dann trocknen lassen und entsprechend gelagert. Der größte Teil der unangenehmen Gesellen, die sich in Tank und Filter eingenistet haben, mag diese Trockenheit ganz und gar nicht. Wir hatten daher auch ohne Desinfektion nie Probleme.


    Vielleicht wäre auch ein Filter zwischen Zulaufstutzen und Tank sinnvoll, aber hier besteht das Problem, daß die Durchflußmenge ziemlich beschränkt ist (beim Seagull m.W. auf etwa 12l/min - steinigt mich aber nicht, wenn diese Angabe falsch ist), dadurch dauert der Tankvorgang dann ewig. Eventuell tut es an dieser Stelle aber auch ein einfacherer Filter.


    Was die Silberionen im Wasser angeht: die töten zwar die Keime ab, aber wer sagt mir, daß die Ionen im menschlichen Körper nicht auch Unfug anrichten? Im menschlichen Körper gibt es ja auch genügend Keime, die wir brauchen. Und DDT ist ja auch sehr wirksam gegen Schädlinge - allerdings auch gegen den Menschen...


    Meine Philosophie: was nicht im Wasser ist, kann mich auch nicht schädigen. Also lieber einen guten Filter, der Schädliches herausfiltert, als etwas hinzugeben, das evtl. selbst zu einem Problem werden kann (siehe Chlor im Trinkwasser). Aber ob jemand Chemie einsetzen will, muß jeder wohl selbst entscheiden. Auf jeden Fall lieber Silberionen als Eschera Coli und ähnliche unfreundliche Gesellen!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo,
    mit Erfahrung kann ich bei meiner Minikabine mit 20Liter Frischwasser nicht dienen.
    Aber....
    Ich benutze im Seewasseraquarium einen UV-Filter. Ob das für Euch auch gut kann ich nicht sagen aber das Gerät ist nicht so teuer wie die Euren.


    Kann ja sein das dies ein TIP ist und kein Flopp :cry:
    Ciao
    Marco

  • Ihr seid wirklich fix mit fundierten Antworten. Besten Dank.


    Wenn ich noch mal zusammenfasse (bitte um Korrektur, wenn ich etwas falsch verstanden habe).


    Bei meinen Edelstahltanks würde die Silber-Ionen-Mittel nichts bringen (stimmt das ?). Von daher wären Filter z.B. Seagull 1. Wahl. Dies funktioniert nur einwandfrei bei regelmäßiger Reinigung/Wartung des Filters/der Filter.


    Seagull Filter benötogen mind. 2 bar Druck, die stärkste mir bekannte Tauchpumpe liefert 1,9 bar bei 20l/min, ansonsten wäre eine selbstansaugende Pumpe nötig (ist lauter).


    Eine zentrale Filterung hinter der Pumpe gefällt mir gut (trotz höherer Kosten).


    Gibt es Alternativen zu Seagull?


    Besten Dank für Eure Hilfe,


    Dieter

    Wo ein Wille, dort ein Weg

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Auch mein Tip sieht aufgrund guter Erfahrung ( 120 Liter Kunststofftank ) so aus :
    Im Tank Micropur verwenden ; für die Trinkwasserentnahme zusätzlich einen Katadyn-Filter einsetzen.
    Hier eine ganz informative Doku - http://www.katadyn.ch/lib/file/Global/wasserfibel.pdf
    Ist die Unwirksamkeit von Micropur etc in Edelstahltanks tatsächlich belegt ?


    Gruss aus Weil am Rhein

    Gruss ; Klaus

  • Hallo zusammen,


    leider komme ich erst jetzt dazu, zu antworten, da ich mich doch glatt am Wochenende mal wieder auf Stellplätzen rumdrückte! :lol:


    Hier die Antwort zu den Silberpräparaten und den Edelstahltanks. Das Prinzip der Silberionen ist, dass sich Silber in sehr geringer Konzentration im Wasser befindet und Bakterien etc. durch eine Schädigung der Zellen nach ca. 4 Stunden abtötet. Wenn nun auch noch Eisen als unedleres Element zugegen ist. schlägt sich das Silber-Ion als Silber-Metall nieder und Eisen geht dafür in Lösung (elektrochemische Spannungsreihe). Da dann das Silber nicht mehr gelöst vorliegt, kann es leider nicht mehr wirksam sein. Darum soll man die Silber-Präparate möglichst nicht mit Edelstahltanks oder mit Eisen- oder auch Kupferleitungen in Kontakt bringen.


    Ich möchte hier nur nochmal vor schlecht gewarteten Filtern warnen, da die kleinen Viecher hier wirklich alles haben, was sie brauchen: Wasser, Schmutz und Sauerstoff und meist auch noch Wärme. Da geht die Post dann richtig ab. Also wenn Filter genutzt werden (was auch vernünftig ist, mache ich selbst), dann bitte regelmäßig reinigen und desinfizieren (z.B. durch Erhitzen oder durch Wasserstoffperoxyd-Lösung oder durch andere Desinfektionsmittel. Das Wasserstoffperoxyd in richtiger Konzentration (bloß nicht unverdünnt) ist eigentlich ein Super-Zeug, da es nur aktiven Sauerstoff abspaltet und dann zu Wasser wird. (Die meisten Tankreiniger haben solche Verbindungan als wirksame Substanzen drin).


    Bisher hatte ich persönlich aber noch keine Probleme mit dem Wasser und der Mensch kann auch eigige Keime ab, bevor wirklich etwas passiert.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hi,


    wir haben vor den beiden Zapfstellen (Bad & Küche) je einen Reich-Aktivkohlefilter gehängt. Da wir Wasser meist aus einem Hahn (Campingplatz, Daheim, Tanke) bunkern, denke ich, reicht das. Wir hatten auf jeden Fall noch nie Probleme.


    Ich habe dieses Mal mit nur einem zentralen Filter direkt hinter dem Wassertank geliebäugelt, aber dann steht doch so viel Wasser im Schlauch, dass die Filterung evtl. für Zähneputzen und ein Glas Wasser nicht ausreicht. Also doch einen Filter a 25 Euro vor jeden Hahn.


    Für üble Gegebnden haben wir Micropur zusätzlich dabei.


    Gaaaanz früher (Australien im Transit) haben wir zum Trinken und Zähneputzen immer einen 5L Kanister frisch im Supermarkt gekauft, den ganz oben im Schrank aufbewahrt und per "Gravitation" gezapft. War nur etwas umständlich, jeden Tag so einen Kanister zu organisieren bzw. den Stauraum dafür zu opfern.


    Gruß


    Andreas

  • Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    Hallo, Dieter,


    ich schwöre auf den Seagull-Wasserfilter. ................


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang


    Hllo Dieter


    auch ich nutze einen Seagull-Wasserfilter allerdings mit einem vorgeschalteten Dockside Filter:


    http://www.generalecology.com/DockSide.htm


    Dieser hält schon vieles zurück und der teure Seagull verstopft nicht so schnell.


    Wir kaufen normalerweise kein Mineralwasser, wir trinken das was aus dem Filter kommt.


    Duschwasser wird auch filtriert wie bei Wofgang.
    Die Spülung für das Klo wird vor den Filtern abgezweigt, das gibt auch mehr Druck.


    Dieter Frangart hat mal in einem der WOMO Hefte diese Kombination beschrieben.
    http://www.frangart.de


    Frage: Wo kann man die Seagull Filterpartronen am günstigsten kaufen?


    Campergruss, Lorenz

  • Hallo,
    jetzt helft bitte den kleinsten.....
    Wie lange kann ich Leitungswasser ohne alles stehen lassen, so dass ich es noch trinken kann. Z.B. für den Kaffee?


    Ich habe nur eine Mini-Kabine und war erst einmal für ein Wochende unterwegs.


    Jetzt werden es 7 Tage. Ja, ja ich seh Euch schon schmunzeln.....


    Ciao
    Marco

  • nach 12 Stunden kann es schon kippen. Du brauchst keine Filteranlage, wenn
    Du Micropur nimmst, ist alles propper, ich mach das im Syncro seit vielen Jahren nicht anderes.

  • Danke,
    gut dass ich gefragt habe. Das dies so schnell geht hatte ich nicht gedacht.
    Werd ich gleich morgen losdüsen und kaufen, habe zwar laut Arzt einen Schweinemagen der einiges aushällt, aber ausprobieren möchte ich das nicht.
    Ich hoffe ich hatte keinen mit der Frage gelangweilt!
    Ciao
    Marco

  • Hei zusammen,
    für unseren 911er planen wir drei a 120 ltr. Frischwasser
    behälter, paralell geschaltet, mit einem Seagull Filter,
    WC Wasser wird nicht gefiltert. In der Küche wird ein
    extra Wasserhahn für Trinkwasser installiert, der aus
    einem 20 ltr. Tank, mit Micropur versehen, kommt.
    Antrieb dort ist eine einfache 12V Tauchpumpe, kostengünstig
    -auch als mitführendes Ersatzteil- uns somit unabhängig von
    der übrigen Wasserversorgung.

  • Hallo zusammen,


    wenn man alle Beiträge zum Thema Wasser liest, so tauchen doch hier einige Sorgen auf, die aus meiner Sicht unberechtigt sind.


    Tankt man Trinkwasser, so ist dieses Wasser in den allermeisten Fällen (Schlauch ist sauber, vorher halt auch kein Ferkel ihn in die Fäkalcasette gehalten und man spült die Leitung und den Schlauch) extrem keimarm und auch konserviert (Chlor, Chlordioxid oder Ozon). Hier sollte, wenn auch der Tank gereinigt ist nichts passieren. Im Sommer gebe ich immer Micropur dazu, um ein Aufkommen von Keinem direkt zu verhindern. Hier hält sich das Wasser auch über zwei Wochen (eigene Erfahrung, sechs Monate sollen es nach Prospekt sein). So ist man dann vor Verkeimungen geschützt.


    Tankt man aber Wasser aus Quellen, Brunnen etc. so sollte man dieses vor dem Einfüllen in den Tank filtrieren oder desinfizieren, da man sich sonst sein gesamtes Wassersystem versaut. Dann kann auch das beste nachgetankte Wasser im Sommer innerhalb von Stunden zur ekeligen Brühe werden. Hier gilt eigentlich der Spruch Verkeimung verhindern und nicht hinterher herausholen (filtrieren); das Filter sollte hier eigentlich nur zur Sicherheit sein. Sollte es mal zum Umschlagen des Wassers gekommen sein, so ist eine gründliche Desinfektion des gesamten Systems erforderlich, um die kleinen Viecher auch in der verstecktesten Ecke zu erwischen. Nur Wasser wechseln und mal grob ausspülen hilft hier nicht! Da muss mal wohl oder übel mit Chemie dran. Wichtig ist es, dann auch den Erfolg zu kontrollieren, da bei einer starken Verkeimung das Desinfektionsmittel auch gezehrt wird. Hier gibt es im Handel recht gute Mittel, die auf Basis von Aktiv-Sauerstoff aufgebaut sind.


    Aber als Resümee: beim Tanken von Trinkwasser aus der Leitung und ein Wenig Hygiene im Wassersystem haben wir noch keine Probleme gehabt.


    Besten Gruß


    HWK

  • möchte aus gegebenem anlass dies alte thema wieder aufgreifen.
    gibt es dazu was neues von den chemikern? oder von der filter-industrie?
    es wurden gerade die BIOLIT-filter erwähnt. ist das eine alternative zu SEAGULL? :?:
    wer hat erfahrung mit dem Dometic-Wasserreiniger?
    oder was sagt man zu wasserfilter mit UV-C strahlung?


    bin trotz sehr dubioser wasser-zapfstellen in der ukraine zum glück nicht krank geworden, aber mulmig war mir schon. also vorbeugen, für schlimmeres.


    gruß, chris

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Zitat von chrisi

    ...
    oder was sagt man zu wasserfilter mit UV-C strahlung?
    ....



    hallo


    hab da mal die einschätzung quer gelesen, dass die entkeimung mittels UV bestrahlung des tanks nicht ausreicht, sondern vor allem in den rohrleitungen wichtig wäre weil sich da temperatur, durchmischung ect heikler darstellt als im tank selber.


    das bestrahlen im gesamten leitungsverlauf geht aber nicht, es gibt nur durchflussfilter für den zweck ...


    daher wäre die uv bestrahlung als einzige massnahme nicht ausreichend


    hat für mich logisch geklungen ...


    lg
    g

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen